Im Netz sind nun erste Teaser-Bilder des kommenden G-Klasse Modells als 4×4² aufgetaucht, der als Sondermodell eine noch extreme Geländegängigkeit antritt. Mit neu entwickelten Portalachsen und optimierten Leiterrahmen sowie einer größeren Achsverschränkung sowie mehr Bodenfreiheit hat das Fahrzeug sollte das Fahrzeug aber auch beeindruckende Offroad-Eigenschaften bieten.

Mehr Offroad

Der neue 4×4² kommt ausschließlich als AMG-Baumuster und verfügt über eine maximale Bodenfreiheit von 351 mm – und somit 113 mm mehr, als das Serienmodell des G 63. Der Die maximale Wattiefe soll sich sogar um 210 mm – auf 910 mm – erhöhen, während der Rampenwinkel (bei zGG) von 21,7 auf 42 Grad ansteigt. Der maximale Böschungswinkel soll nun bei 41,3 Grad vorne und 36,8 Grad hinte (zu 27 bzw. 29,6 Grad im G 63) ansteigen.

Anzeige:

M 177 mit 430 kW / 585 PS sowie 850 Nm Drehmoment

Bei der Motorisierung kommt der G 63 4×4² mit einer V8 Bi-Turbo Motorisierung des M 177 (M 177 E40DEH LA) mit 430 kW / 585 PS (bei 6.000 u/min) sowie 3.982 cm³ Hubraum. Der Drehmoment liegt bei 850 Nm, welcher zwischen 2.500 und 3.500 u/min anliegt. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h (abgeriegelt), wobei die 100 km/h Marke bereits in 5,0 Sekunden erreicht wird.

Anzeige:
Anzeige:

 

 

Optische Highlights des Modells

Das Exterieur zeigt sich mit Radlaufverbreiterungen in Carbon, einer Außenschutzleiste mit  Ziereinlagen in Carbonoptik sowie schwarz matt lackierte 22″ AMG Schmiederädern im Vielspeichem-Design. Am Heck verbaut man den PROFESSIONAL Reserveradhalt mit Carbon-Abdeckung mit 4×4² Schriftzug sowie vollwertigen 22 Zoll Rad. In Kombi mit dem Unterfahrschutz in schwarz matt zeigt sich so wieder eine unverwechselbare Heckansicht des Modells. Am Dach kann das Modell zusätzlich – aber optional – mit dem PROFESSIONAL Dachgepäckträger mit Leiter ausgestattet werden.

Anzeige:

 

Erweiterte Serienausstattung

Im Interieur erweitert man die Serienausstattung voraussichtlich mit der SUPERIOR Line Interieur mit Aktiv Multikontursitz Paket Plus sowie typischen 4×4² Zierblenden am Haltegriff der Beifahrerseite. Zusätzlich zeigt sich ein spezieller 4×4² Startbildschirm am Kombiinstrument.

Bei der Serienausstattung ist des weiten mit dem Burmester Surround Soundsystem, der ENERGIZING Komfortsteuerung sowie einer eigenen Ambientebeleuchtung sowie dem URBAN GUARD Fahrzeugschutz Plus zu rechnen. Erstmals wird es bei der G-Klasse auch einen Digitalen Innenspiegel geben.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

24 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pano
5 Monate zuvor

Wieviele wohl den Dachgepäckträger mit Leiter ordern, um damit die wöchentliche Expedition in die unerforschte Welt der Shopping Malls zu meistern…
Grüße
Pano

Stefan Camaro
Reply to  Pano
5 Monate zuvor

Aber was geht uns das schon wieder an wo die Fahrzeuge eingesetzt werden?
Wenn Herr Scheich damit zum Shoppen fährt ist das seine Sache.
Immer dieser Neid, Hass und Eimischung in Deutschland.
Man kann ja hier nicht mal mehr seinen großen SUV in Leipzig oder Berlin auf offener Straße geparkt lassen ohne Angst haben zu müssen.
In Dubai kann man seinen Rolls Royce Cullinan getrost über Nacht im Industriegebiet parken ohne das etwas passiert…

Peter
Reply to  Stefan Camaro
5 Monate zuvor

SUVs sind nun mal für den Stadtdschungel konzipiert. Hauptsache wieder die „deutsche-Neid“-Karte ausspielen und sich in irgendwas reinsteigern was nur noch lose mit dem originalen Kommentar zu tun hat.

Pano
Reply to  Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Schade, dass Sie für ein paar ironische Zeilen nicht empfänglich sind.
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
5 Monate zuvor

Da bewegt sich aber noch der eine oder andere in diesem Blog, der bei der kleinsten Kleinigkeit die Fassung verliert

Markus R.
Reply to  Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Da war kein „Neid, Hass…“! Allenfalls Ironie.
Die SUV-Parker in Leipzig und Berlin – bin dort oft – machen auf mich übrigens nach wie vor einen recht entspannten Eindruck (Dubai – wie die gesamten VAE – droht homosexuellen Cullinan-Besitzern mit der Todesstrafe… aber das ist wohl auch „seine Sache“, oder? So wie shoppen).

David
5 Monate zuvor

So gut wie keines dieser Fahrzeuge wird jemals seinen Fähigkeiten entsprechend genutzt werden…
Gaga.
Spätrömische Dekadenz

Anzeige:
Thomas
5 Monate zuvor

Haben wollen 🙂

Jürgen
5 Monate zuvor

Wie kann man das Auto bestellen?

Nicolas
Reply to  Jürgen
5 Monate zuvor

Hey Jürgen,

den Wagen kann man, sobald die Verkaufsfreigabe da ist, auch bei Mercedes-Benz Partnern in Deutschland bestellen. Die Fahrzeuge sind jedoch Bundesweit nicht frei konfigurierbar, sondern wie auch beim EQE bereits von Mercedes vorgegeben.
VG

Peter
Reply to  Nicolas
5 Monate zuvor

Es gibt nur 125 Stück davon und die sind schon lange verteilt

Snoubort
Reply to  Jürgen
5 Monate zuvor

z.B. als „private lounge member“, aber auch dann nur mit Losglück.

ich weiß irgendwie nicht, den G500 4×4 Quadrat fand ich einfach nur sensationell, hier ist mi jetzt alles zu viel Proll und Bling-Bling, das Auto (mit der Betonung der beleuchteten Lüftungsdüsen), die Präsentation, die Sprachwahl – das ist für mich alles nicht mehr „G“.

E-Klässler
Reply to  Snoubort
5 Monate zuvor

zur Zeit ist die ganze Welt schon ziemlich negativ .. Präsentation, Sprachwahl, Lüftungsdüsen … oder ?

Markus R.
Reply to  E-Klässler
5 Monate zuvor

Bemerkenswert – ja – ist die Sprachwahl: Bullshit-Bingo. Im Orig.-Pressetext zu den Lüftungsdüsen: überflüssig, ernsthaft lesende KundInnen macht das überdrüssig.

Was fehlt:
Wie sich die neu entwickelte Portalachse vorne zu der (seit 2018er Mopf 463-) Einzelradaufhängung verhält.

Anzeige:
Gottlieb Daimler
Reply to  Snoubort
5 Monate zuvor

„AMG Private Lounge Member“ kann doch kein ernsthaftes Kaufkriterium sein. Jeder(!) AMG-Besitzer kann sich kostenlos in der AMG Private Lounge anmelden – auch wenn die Gurke eine halbe Million KM gelaufen hat, nur noch 3 Räder besitzt und keine 1.000 Euro mehr wert ist. Man muss bei der Anmeldung lediglich eine AMG-FIN angeben.

PupNacke
Reply to  Gottlieb Daimler
5 Monate zuvor

Interessant. Dann muss ich da wohl noch was nachholen 🙂

Markus R.
Reply to  PupNacke
5 Monate zuvor

Nope. Sie müssen nichts nachholen. Andersrum: Der Daimler muss (nach)informieren, WER kaufen kann!

Markus R.
Reply to  Gottlieb Daimler
5 Monate zuvor

Guter Hinweis!
Was der Daimler nicht kommuniziert, ist, WER einen neuen 4×4/2 kaufen kann. Mit einem „alten“ G-Slot (normalen G umbestellen) oder ob es zusätzliche 200…300 Stücke gibt, die für den 4×4/2 zusätzlich reserviert werden…

Snoubort
Reply to  Gottlieb Daimler
5 Monate zuvor

Nicht die profane AMG, nein, „G-Class Private Lounge“ – ist ein wenig exklusiver.

Rainer
Reply to  Jürgen
5 Monate zuvor

Gebrauchte gibt’s schon relativ preisgünstig. Weiss aber nicht, ob das ratsam ist ohne Garantie.
Hab‘ gesehen, da gibt’s auch Camper-Umbauten.

Toni
5 Monate zuvor

geil!

Anzeige:
Markus R.
Reply to  Toni
5 Monate zuvor

Ja!

Loisl
5 Monate zuvor

Einfach nur Hammer!