Massenrückruf wegen lösenden Glasdach nochmals erweitert

Der bereits 2020 veröffentlichte Rückruf aufgrund fehlerhaften Kleber am Glasdach von rund 1,57 Millionen Einheiten wurde nun um weitere 425.000 Fahrzeuge weltweit erweitert. Betroffen sind Fahrzeuge aus verschiedenen Baureihen und Produktionszeiträumen.

Massenrückruf wegen lösenden Glasdach nochmals erweitert

Fehlerhafter Kleber am Glasdach

Aufgrund fehlerhaften Kleber und möglicherweise bzw. im schlimmsten Falle lösenden Glasdach ruft Mercedes-Benz nun weitere 425.913 Fahrzeuge weltweit – davon in Deutschland 161.979 – zurück. Betroffen sind u.a. Fahrzeug vom Typ C-Klasse , CLC, CLK, CLS sowie der E-Klasse (KBA: 012412, Herstellercode 7891009).

Der erste Rückruf rund um das Glasdach begann bereits 2019 in den USA, damals mit 744.852 Fahrzeuge. Zurückgerufen wurden damals Fahrzeuge der C-Klasse von 2001 bis 2007, dem CLK-Modell von 2003 bis 2009 sowie dem CLS von 2007 und 2011 sowie der E-Klasse von 2003-2009. 2020 erweiterte man den Rückruf auf weltweit knapp 1,57 Millionen Fahrzeuge, davon 381.315 Fahrzeuge in Deutschland.

Prüfung der Festigkeit

Beim aktuellen Rückruf – der vermutlich auch aktuellere Baureihen betreffen wird – erfolgt bei den betroffenen Fahrzeugmodellen eine Prüfung eines möglichen Mangels an der Glasverklebung sowie – falls erforderlich – eine Erneuerung dessen.  Über eine mögliche Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keinerlei Angaben vor, sollte sich aber im Rahmen der Prüfung um grob 30 Minuten handeln, beim Austausch hingegen um mehrere Stunden. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

20 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
1 Jahr zuvor

Und ich dachte sich lösende Glasdächer gäbe es nur bei Tesla. Und dann sind es bei Mercedes schon 2 Mill Rückrufe.

Gordon
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Jahr zuvor

Ja, aber Mercedes ist Premium. Da stimmt zumindest das Spaltmaß. Bzw. stimmte, bevor einem das Dach wegflog …

EQ44fahrer
Reply to  Gordon
1 Jahr zuvor

Mir gefällt der Galgenhumor hier.

Benzfahrer
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Jahr zuvor

2 Millionen sind für sich allein betrachtet viel.
aber wieviel Fahrzeuge hat Mercedes in dem betreffenden Zeitraum verkauft und wieviel Tesla? Und wie viele Teslas sind betroffen?

Ralf
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Von diesem Rückruf? Genau 0. 🙂
Nützt nichts mit dem Finger auf andere zu zeigen. 😉

PupNacke
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Und immerhin: Nach 12 – 20 Jahren ist das ja noch akzeptabel, frühe rostende W203 vermutlich in Afrika kriegen das auch nichts vom Rückruf.

Was dagegen nicht geht, ist direkt bei einem Neuwagen Probleme mit abfliegenden Teilen aufgrund mangelndem Klebstoff *hust* SL *hust*

Dr.med. Alexander
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Wie viele Autos Tesla in diesem Zeitraum verkauft hat, kann ich Ihnen nicht sagen. Aber Sie müssen bedenken, dass jeder Tesla ein Glasdach hat. Zudem haben die Tesla-Verkäufe mit 1,5 Mill Fahrzeuge pro Jahr ja nun schon fast Mercedes-Niveau erreicht. Und das mit im Grunde genommen 3 Fahrzeugtypen

Phil
Reply to  Benzfahrer
1 Jahr zuvor

Beim (früheren?) Qualitätsanspruch von Mercedes darf das nicht sein. Tesla interessiert mich nicht die Bohne, es sei denn, es fährt einer vor mir und ich müsste in Deckung gehen.
Im Übrigen kann ich mit der Bezeichnung „Glasdach“ nichts anfangen. Sind damit Panorama-Dächer gemeint? Das kann nicht sein, CLK und CLS hatten nur Glas-SHD.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
Marc W.
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Stimmt. Aber dabei muss ich an meine eigenen Statistik-Vorträge denken 😉
Also: wenn sagen wir 40% aller Verkehrsteilnehmer ein Schiebedach haben, und ich fahre auf einem dezidierten Straßenstück:
da reduziert sich doch dann mein Risiko, dass vor/um mir ein „Patient“ fährt, sofern bereits ich mit diesem Riskodach unterwegs bin ??? 😀 😀

Thorsten
1 Jahr zuvor

Dieser Laden ist so komplett lost… Gott sei Dank kann man die Aktie shorten….

EQ44fahrer
Reply to  Thorsten
1 Jahr zuvor

Ja, vorher aber den Bestand abstoßen, falls noch vorhanden.

Thorsten
Reply to  EQ44fahrer
1 Jahr zuvor

Alles abgestoßen und Mittel in Zuffenhausen investiert. Da passt die Qualität noch.

Phil
Reply to  Thorsten
1 Jahr zuvor

Wir haben alle keine Glaskugel. Bloß beläuft sich das durchschnittliche Kursziel namhafter Analysten derzeit (noch) bei über 83€. 11 von 12 geben eine Kaufempfehlung ab, nur 1 rät zum Halten. Gut, um Analystenempfehlungen habe ich mich in der Vergangenheit kaum gekümmert und versucht, mir eine eigene, einigermaßen fundierte Meinung zu bilden.

Südhesse
Reply to  Thorsten
1 Jahr zuvor
Rainer
1 Jahr zuvor

Stellt sich halt die Frage, wie viele Autos davon wirklich betroffen sind. Dass man quasi alle Autos nochmal in die Werkstätten ruft ist ja nett, aber wie viele müssen dann angefasst werden?
Nach Abschluss der Aktion wäre es nett, wenn man darüber mal ein paar Zahlen hätte? Trackt das das KBA auch?

Ümit
1 Jahr zuvor

Und bei mir Regnet es rein .. einwandfrei !!! Dazu wollten bis heute dato nichts mehr machen oder das Fahrzeug zurück nehmen .. wir reden damals vom Neuwagen 2017 / W205

Carsten
1 Jahr zuvor

Früher konnte das nicht passieren. Bei den älteren Baureihen fuhr das Dach noch nach innen zwischen Blech und Himmel ein, auf Schienen. Da brauchte man keinen Kleber. Vielleicht hätte man das beibehalten sollen.

Robin
Reply to  Carsten
1 Jahr zuvor

Bei CLS oder auch der E-Klasse BR211 fährt das SD auch nach innen. Zwar gibt es beim W211 auch ein zweiteilges Panoramadach, das über die Dachhaut fährt, aber da der S211 meiner Eltern mit ganz normalem SD vergangenes Jahr zu diesem Rückruf musste, ist eben dieses „normale“ SD betroffen.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Robin
Carsten
Reply to  Robin
1 Jahr zuvor

Ja, man hat es wohl bei den anderen Baureihen deshalb geändert, weil die Mechanik bei den innenliegenden Dächern aufwändiger ist, vorallem wenn was kaputt geht. Gerade in Verbindung mit der Hubfunktion. Beim W124 beispielsweise sind öfters mal die Hubwinkel defekt gewesen, und die Funktion ging dann gar nicht mehr oder klemmte.

Ein aufliegendes Dach dürfte von den Produktionskosten daher günstiger sein.

Fuchsi
10 Monate zuvor

Das spricht nicht grad für die Qualität des Fensterglases der Frontscheiben.