Mercedes-Benz veröffentlicht US-Preise des EQE SUV

Mercedes-Benz hat nun die Preise für das neue EQE SUV Modell für die USA bekanntgegeben. Das neue vollelektrische SUV auf bekannter EVA2-Basis startet dabei bei 77.900 Euro (zzgl. örtliche Steuern + Transportkosten) und kommt noch im Frühjahr 2023 zu den U.S. Händlern.

Mercedes-Benz gibt US-Preise für den EQE SUV bekannt

Ab Frühjahr 2023 bei US-Händlern

Das SUV wird in den USA in verschiedenen Motorisierungen und Ausstattungen angeboten. Zur Wahl steht der EQE 350+ SUV, sowie EQE 350 4MATIC SUV zum Grundpreis von jeweils 77.900 Euro. Der EQE 500 4MATIC startet bei 89.500 Euro zzgl. Steuern sowie jeweils 1.150 Dollar Transportkosten. Die Basisausstattung umfasst dabei das „Premium“ Paket, was u.a. das Burmester Sound-System, Park-Paket mit 360 Grad Kamera sowie ein Panoramaschiebedach, Sitzheizung vorne und das Keyless-Go Comfort-Paket sowie die 64-farbige Ambientebeleuchtung umfasst.  Die EQE 500 SUV Variante wird zusätzlich noch um eine Lederpolsterung, 10 Grad Hinterradlenkung, 20″ Alufelgen sowie dem AMG Line Exterieur erweitert.

 

Mercedes-Benz gibt US Preise für den EQE SUV bekannt

„Exclusive“ und „Pinnacle“ Ausstattungspakete

Die „Exclusive“-Ausstattung ist als EQE 350+ SUV bzw. EQE 350 4MATIC SUV für 80.000 US-Dollar, bzw. als EQE 500 4MATIC SUV für 91.600 US-Dollar erhältlich und erweitert die Ausstattungen des Premium-Pakets um ein aktives Ambiente-Licht, Fahrer Assistenz-Paket sowie MBUX mit Augmented Reality.

Die höchste Ausstattung „Pinnacle“ ist für 83.850 bzw. 95.450 US-Dollar erhältlich und umfasst sowohl die Ausstattungen „Premium“ und „Exclusive“, erhält aber zusätzlich eine 4-Zonen Klimaanlage, Air-Balance Paket, Energizing Comfort Paket , Head Up Display sowie 100 Watt USB C Anschlüsse. Zusätzlich ist das DIGITAL LIGHT in der „Pinnacle“-Ausstattung enthalten.

Mercedes-Benz gibt US-Preise für den EQE SUV bekannt

SUV-Variante des EQE

Der SUV ist die Vielzweck-Variante der Business-Limousine EQE. Wie diese ist er mit den wesentlichen Innovationen des EQS erhältlich und zugleich dynamischer als der EQS SUV. Der E-SUV gehört dabei zu den geräumigsten Vertretern seiner Klasse. Dabei ist er kompakter als die EQE Limousine und hat mit 3.030 Millimetern einen um neun Zentimeter kürzeren Radstand. Die Außenmaße betragen 4.863/1.940/ 1.686 Millimeter (Länge/Breite[1]/Höhe). Als viertes Modell nach den beiden Limousinen EQS und EQE sowie dem EQS SUV nutzt die SUV-Variante des EQE die neue reine Elektro-Plattform EVA2.

Bilder: (zeigen EU-Modell) Mercedes-Benz Group AG /

6 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Gottlieb Daimler
11 Monate zuvor

Warum gibt es hier eigentlich immer Artikel zu den Fahrzeugpreisen in den USA – und zwar ausschließlich USA? Wen interessiert das? Zumal die Fahrzeugpreise in anderen Ländern nie thematisiert werden. Offensichtlich soll hier nur das Narrativ geschaffen und aufrecht gehalten werden, dass MB dem deutschen Michel mit im Vergleich viel zu hohen Preisen das Geld aus den Taschen zieht bzw. den Amerikaner bevorteilt. Macht doch ausnahmsweise mal einen Post zu den Preisen in der Schweiz, Norwegen oder Singapur – dann würde man sehen, dass die Preise je nach Kaufkraft, Wettbewerbssituation und regulatorischen Maßnahmen auch deutlich über dem Niveau in Deutschland liegen können. 😉

Zuletzt editiert am 11 Monate zuvor von Gottlieb Daimler
Marc W.
Reply to  Gottlieb Daimler
11 Monate zuvor

Bin für Österreich, da kann man (Euro !) besser vergleichen 😉

Karl Frohlich
Reply to  Gottlieb Daimler
11 Monate zuvor

Ja, hier in Irland kostet der EQE 300 ohne Extras €85,295!

Auf der deutschen Webseite steht €64,617 !

Also stimme ich zu: Totaler Quatsch Preise zu nennen !

SJ_EQ
11 Monate zuvor

will man das Fahrzeug in Deutschland eigentlich gar nicht verkaufen außer in der AMG Version? 🙁

Kosovo
11 Monate zuvor

Ganz genau! Wann kommt endlich die Verkaufsfreigabe des EQE SUV Mercedes- Benz für den deutschen Markt? Also für die konservativen Hanseln, die MB und nicht AMG fahren wollen. Vielleicht kann Markus Jordan als Autor des Bloggs, es beantworten? Treue Mercedeskunden, die auf eine elektrifizierte Version eines SUVs warten, werden hier brutal enttäuscht. Was ist denn das für eine neue Strategie von Mercedes, dass man ein deutsches Auto in Deutschland nicht bestellen kann, aber im Rest der Welt schon?

JM13
Reply to  Kosovo
11 Monate zuvor

In Deutschland soll man sich einfach mal Luxus gönnen und AMG fahren. Tief stapeln ist nicht mehr zeitgemäß. Da alles teurer wird, lasst uns etwas gönnen und das Geld raushauen.