Medienbericht: CLA soll LFP Blade Batterien von BYD erhalten

Geht es nach einem aktuellen Medienbericht, soll das Serienmodell des auf der IAA Mobility 2023 vorgestellte CLA Coupés ab dem Jahr 2025 die LFP Blade Batterien des Herstellers BYD erhalten. So berichtet die chinesische Zeitung CBEA des China Automotive Battery Research Institute unter Berufung von Mercedes-Mitarbeitern erstmals darüber.

CLA Serienmodell könnte günstige LFP Batterien nutzen

Nach den ersten offiziellen Informationen von Mercedes-Benz soll der kommende CLA, welcher am 3. September auf der IAA Mobility 2023 als Concept-Fahrzeug seine Weltpremiere feierte, mit einer 800 Volt MMA-Plattform kommen, die Reichweite soll nach WLTP bei bis zu 750 Kilometern liegen. Weitere technische Details gab der Hersteller dazu noch nicht bekannt.

Identisch zu anderen Herstellern

Bislang nutzt Mercedes-Benz als Premium-Automobilhersteller für seine Fahrzeuge Nicke-Mangan Kobalt Batterien (NMC), die über eine höhere Energiedichte als Lithium-Eisenphosphat-Batterien (LFP) besitzen. Abgesehen von den höheren Preisen gibt es dazu aber noch weitere Nachteile: die NMC Technik verwendet viele Edelmetalle, aber auch Kobalt. LFP hat dazu eine geringere Energiedichte, ist jedoch kobaltfrei und in der Produktion vor allen günstiger. So sind bereits mehrere andere Hersteller dazu übergegangen, die LFP Technik zu nutzen, u.a. Tesla mit dessen Model Y, aber auch KIA mit dessen EV5. Ebenso nutzt Ford und Lincoln in einigen Modellen bereits LFP Batterien – jeweils von der BYD-Tochter FinDreams oder von BYD direkt.

Sinnvoll für ein günstigeres Einstiegsmodell

Als Einstiegsmodell mit Zielrichtung vor allen auf jüngere Käufer scheint es sinnvoll zu sein, die hochwertigeren NMC-Batterien zugunsten von LFP aufzugeben. Erste Berichte über eine Zusammenarbeit von Mercedes-Benz und BYD hinsichtlich der Batterienutzung gab es schon im Jahr 2020. Eine offizielle Stellungnahme von Mercedes-Benz liegt uns dazu noch nicht vor.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

48 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
EQ44fahrer
10 Monate zuvor

Eine gute Sache. Vor allem für BYD. Noch besser wäre gewesen, wenn MB nach dem ZEBRA-Gemurkse vor Jahrzehnten einfach konsequent weitergemacht und eigene Fettigungskapazitäten aufgebaut hätte.

Ralf
Reply to  EQ44fahrer
10 Monate zuvor

Bin mir nicht sicher, ob Mercedes mit ZEBRA hätte der Akkutechnik zum Durchbruch verholfen. Da braucht es vermutlich schon eine ganze Industrie, viele Jahre Arbeit von tausenden Leuten, neue Entdeckungen an Materialen und Ideen.
Aber der Gedanke hat natürlich etwas. 😉

EQ44fahrer
Reply to  Ralf
9 Monate zuvor

Natürlich war die ZEBRA-Batterie selbst eine Sackgasse. Mercedes-Benz war aber vor Jahrzehnten schon führend bei der E-Mobilität und wusste einfach nichts(!) damit anzufangen.
Smart, A & B-Klasse waren als E-Fahrzeuge konzipiert.
U. a. auch nachzulesen hier:
http://www.umweltbrief.de/neu/html/A-Klasse_electric_zebra.html

2009 brachte man den zweite Smart ED raus (mit Hilfe von Tesla, bei denen man sich dann auch Aktien einkaufte) und aus demselben Know-How ging kurz darauf die A-Klasse E-Cell in die Kleinserienproduktion. Die B-Klasse gab es als dann als F-Cell. 2010 lag das famose Konzept für den SLS AMG E-Cell vor…

Bei MB arbeite(te)n großartige Ingenieure und Designer in der Entwicklung. Das traditionelle Problem des Konzerns ist leider die Dummheit & Arroganz des oberen und obersten Managements. Allesamt Kapitalvernichter sondergleichen! Bullshitcastle-Bauer. Hochzeiten-im-Himmel-Partylöwen. Tesla-Aussteiger. Pure-Luxury-Phantasten.

Die folgende Meldung ist gut gealtert. Finde sie immernoch wundervoll exemplarisch und bezeichnend für das vorherrschende Mindset bei MB:
https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/ex-daimler-chef-edzard-reuter-tesla-das-ist-doch-ein-witz/12617938.html

An der Börse sind deutsche Hersteller mittlerweile ein Witz. Zu Recht.

Gordon
10 Monate zuvor

Na ein Glück haben wir die Chinesen …

Gordon
10 Monate zuvor

Kobalt ist kein Edelmetall. Etwas mehr journalistische Anstrengung statt simplen Copy und Paste einer Pressemitteilung wäre wünschenswert.

Yes!
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Klär gerne auf

Gordon
Reply to  Yes!
10 Monate zuvor

Der ursprüngliche Wortlaut des Artikels war ein anderer. Mit den Stichworten „Periodensystem“ und „Elementgruppen“ kannst du dich gern selbst bilden.

Gordon
Reply to  Markus Jordan
10 Monate zuvor

Respekt. Entweder irgendwoher (diesmal nicht von einer PM) falsch abzuschreiben oder aber selbst inhaltlich falsch zu verfassen ist das eine.
Jedoch die Chuzpe zu besitzen, den Wortlaut des Artikels sinnverändernt anzupassen OHNE darauf hinzuweisen und entsprechende Kommentargeber anzulkacken, eine ganz andere Qualität.
Journalistische Sorgfaltspflicht? Scheißegal!

Gordon
Reply to  Markus Jordan
10 Monate zuvor

Fehlende Journalistische Qualität, Dreist, UND kritikunfähig. Hut ab. Viel Erfolg weiterhin.

Gordon
Reply to  Markus Jordan
10 Monate zuvor

Jetzt heul hier mal nicht rum.
Zwei Dinge weist du besser als jeder andere hier:
1. Das hier des öfteren Pressemitteilungen als Artikel wiedergegeben werden (was bei Quellenverweis legitim ist).
2. Das die ursprüngliche Fassung dieses Artikels einen inhaltlichen Fehler hatte.. Geändert ohne einen Hinweis. Stattdessen den Hinweisgebenden anmachen und zum eigentlichen ursprünglichen Fehler kein einziges Wort verlieren.
Insofern kannst du dir die „Stimmung“ selbst zuschreiben, aber ist klar, wenn’s nicht läuft sind andere Schuld.

Vermutlich darf man an einen solchen „Blogs“ auch einfach keinen Anspruch stellen. Zum Glück gibts Alternativen.

Übrigens sage ich alles hier von mir geschriebene so auch gern ins Gesicht.

Alex
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

TSCHÜSS!!

…aber davor kannst Du Deine Glaubwürdigkeit ja noch mit dem Posten der genannten Presseinfo unterstreichen. Dem Thema gehst Du ja gekonnt aus dem Wege. Für uns gibts hier im Norden ein Sprichwort für ein solches Verhalten, – aber das lass ich hier lieber sein.

Lars
Reply to  Alex
10 Monate zuvor

Amüsant. Da kam bis heute kein Gegenbeweis von „Gordon“.

Bernd Schneider
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Contenance!

Marc Langer
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Was ist da dreist? Deine Kommentare sind nicht nur frech, sondern regelrecht unterste Gürtellinie. Aber ich will es gerne mal in Deiner Wortwahl verdeutlichen, was Du ja scheinbar bevorzugst:

Verpiss Dich, Troll !

Ich frag mich, warum diese Kommentare von den Typen überhaupt hier gepostet werden können. Ach: am Ende muss man sich von den Unsympat noch wegen Zensur rechtfertigen. Wenn es einen hier nicht passt, kann man gerne gehen. Es geht genug Seiten im Netz, die sich sicherlich auf solche Typen freuen …

…und dann nennt man sich noch „Gordon“. Ist klar.. Ich will von den Typen nichts mehr lesen….. und die fehlende Pressemitteilung, die es angeblich geben soll… ICH FINDE NIX im NETZ ! Behauptungen ohne Begründung, aber andere Leute hier in den Dreck ziehen wollen.

Was für ein Typ. Gottseidank gibt es noch normale Leute.. hier. Für die normalen Leute gilt: DON`T FEED THE TROLL! Mehr will der Typ eh nicht.

Gordon
Reply to  Marc Langer
10 Monate zuvor

Du hast ja noch nichtmal verstanden worum’s geht. Aber netter Aufsatz.

Alex
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Troll.

Lars
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

TROLL!

Marco
Reply to  Marc Langer
10 Monate zuvor

Das ist nichts Neues hier drin!
Von „Gordon“ sind wir mentalen Dünnschiss gewohnt!

Lars
Reply to  Marco
10 Monate zuvor

Warum reagiert man dann noch auf den Typen ? Vielleicht sollten wir den einfach ignorieren.

ChickenEmerald
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Journalistische Sorgfaltspflicht?! Soll das ein Witz sein? Inwiefern würde es denn die journalistische Aussage des Artikels verändern, wenn Kobalt tatsächlich ein Edelmetall wäre? Das ist höchstens eine kleine technische Unsauberkeit, die in diesem Kontext an der Kernaussage des Artikels absolut nichts ändert. Da ist es doch vollkommen in Ordnung, wenn das ohne Extra-Hinweis korrigiert wird.

Und wenn Markus den Text tatsächlich von einer öffentlich zugänglichen Pressemitteilung abgeschrieben hätte, wieso sollte er das dann verheimlichen wollen? Die Chance, dass dann irgendjemand ums Eck kommt und ihm die unter die Nase hält, ist doch viel zu groß. Und einen Vorteil hätte er sowieso nicht davon. Der Artikel wäre kein bisschen schlechter, wenn davor stehen würde: „Folgende Infos hat Mercedes gerade per Pressemitteilung veröffentlicht:“

Also los, jetzt hast du die Chance, triumphierend die von dir angesprochene Pressemitteilung zu präsentieren! Na los, worauf wartest du? Ich bin gespannt!

Lars
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Sonntag….und der Unsympath sucht weiterhin seine Presseerklärung, ….

Fleissig Behauptungen aufstellen, und dann keinen Beweis liefern sind genau die Typen, die man TROLL nennt. Schau, das Du auf MotorTalk weitermachst… da haste ja noch paar Monate Zeit.

Marc W.
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Rein semantisch behauptet der Text das auch nicht.
Günstiger muss es bei den Grundpreisen nicht werden, was sind da 5-7k. Der junge Kunde wird aber reichweitenfixiert bleiben, wetten ?

Gordon
Reply to  Marc W.
10 Monate zuvor

Die ursprüngliche Fassung des Artikels lautete: „… die NMC Technik verwendet viele Edelmetalle, ALLEN VORAN auch Kobalt“
Inzwischen offensichtlich ohne Hineis geändert.

Herbert
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Bah, was bist du ein unsympathischer Kotzbrocken.

Phil
Reply to  Gordon
10 Monate zuvor

Fehler können passieren, aber wenn man wie Du schon auf Angriff schaltet, sollte man vielleicht doch vorher etwas genauer lesen.
Ich finde den blog hier jedenfalls eine feine Sache.

Torben
10 Monate zuvor

Weiß jemand inwieweit Mercedes da gleich ein fertiges Package bekommt oder wird über Umwege wieder eine Art modulbauweise Einzug nehmen in den CLA. Zudem würde mich mal interessieren, ob durch die Blade Batterien sofort 800V kommen oder erst durch die Verschaltung im Fahrzeug selbst diese Architektur erschaffen wird.

martin
Reply to  Torben
10 Monate zuvor

Glaubst du echt dass wird hier jemand schreiben der das weiss?
Der wäre schneller seinen Arbeitsplatz los als die Nachricht geschrieben wäre

Torben
Reply to  martin
10 Monate zuvor

Danke für die Antwort

Lars
Reply to  Torben
10 Monate zuvor

Vielleicht hat @Gordon dazu schon eine Pressemitteilung gefunden ? 🙂

Thomas
10 Monate zuvor

Puh. Benz kann sich sowas leisten, mit dem starken Markenimage. Irgendwie geht der USP made in Germany aber auch verloren. Die Batterie ist ja Herzstück. was macht Benz dann noch aus?

Yes!
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Das Fahrgefühl, das UI auf den Screens, die Sicherheit, der sichere Umgang mit deinen Daten, die Verwendung von nachhaltigen Materialien, das Design, puh mir fällt da vieles ein. Bei einem Smartphone, Laptop oder allgemein anderen Geräten wird das für mein Gefühl auch eher weniger über die Batterie definiert.

Rainer
Reply to  Yes!
10 Monate zuvor

Naja, die Daten liegen ja alle in der Cloud. Oder steht irgendwo in den AUPs, dass die Daten nicht unter US-Hoheit gelagert werden?

Jetzt könnte es natürlich sein, sie werden vorher verschlüsselt und der Keys ist bei MB irgendwo auf einem HSM. Weiss aber nicht, ob sich MB dazu jemals geäußert hat.

Gordon
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Was Benz noch ausmacht? Ganz viele Sterne – gern auch stilisiert – rundum an der Karosserie und in den Leuchtelementen verteilt! Je mehr desto besser! Total luxuriös und hot and cool … da klingelt die Kasse!

ChickenEmerald
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Na ja, es wird doch heute schon (und genau genommen seit Jahrzehnten schon) ein großer Teil der Mercedes-Modelle in ausländischen Werken produziert. (Und bei BMW, Audi, VW oder Porsche ist das auch nicht anders …)

Suchst du dir ernsthaft dein Automodell danach aus, in welchem Land es produziert wurde, anstatt nach den Features, die du gerne hättest? Und sagst dann, eigentlich wollte ich ja eine Limousine, aber die wird in Südafrika produziert, also habe ich ein T-Modell genommen?! Oder, ich brauche zwar einen Siebensitzer-SUV, aber die kommen alle aus den USA oder Mexiko, also habe ich einen Fünfsitzer genommen? (V-Klasse geht auch nicht, die kommt ja aus Spanien … dort wissen sie bestimmt auch nicht, wie man Autos zusammenbaut.)

Und ganz ehrlich, ich hatte schon genug Fahrzeuge aus Sindelfingen oder Bremen, die hinsichtlich der Spaltmaße oder Klappern im Innenraum alles andere als berühmt waren. Ich glaube nicht, dass das bei Fahrzeugen aus ausländischen Werken grundsätzlich schlechter aussieht.

Was einen Mercedes ausmacht, ist, dass das Fahrzeug nach den Standards entwickelt und produziert wurde, die den Ansprüchen der Marke und den Erwartungen der Kunden entsprechen (idealerweise jedenfalls). Und dass ein großer Teil der Entwicklung und Produktion nicht bei Mercedes selbst, sondern bei (auch ausländischen) Zulieferern stattfindet, ist ebenfalls seit Jahrzehnten der Normalfall. Die wesentliche Leistung von Mercedes ist, die richtigen Komponenten auszuwählen und zu einem guten Gesamtprodukt zusammenzufügen. Und wenn die besten Batterien nunmal aus China oder Korea kommen, warum sollte Mercedes die dann nicht nehmen? Wenn die besten Grafikchips aus dem Silicon Valley kommen (völlig egal, wo dann die Fabrik steht – auch hier zählt hauptsächlich die Entwicklungsleistung), dann sagen wir ja auch nicht, nein, die nehmen wir nicht, das müssen deutsche Chips sein, auch wenn die vielleicht nur halb so schnell sind.

Bzgl. der Batterie: Man kann getrost davon ausgehen, dass da nicht einfach eine komplette Batterie bei BYD von der Stange gekauft wird, sondern entweder nur die Zellen oder Zellmodule eingekauft werden, oder BYD am Ende einfach ein Zulieferer ist wie jeder andere auch, der die Batterie nach Mercedes-Spezifikationen entwickelt und liefert, so wie z.B. Bosch das ESP nach Mercedes-Spezifikationen entwickelt und liefert oder Conti das Motorsteuergerät …

Und bei anderen Marken wie z.B. Apple ist das ja auch nicht anders. Ein iPhone kaufst du doch auch nicht, weil das in den USA produziert worden wäre, sondern, weil du dich drauf verlassen kannst, dass Apple die Entwicklung und Produktion gemäß ihren Standards im Griff hat, egal, wo auf der Welt das dann am Ende passiert.

Ralf
Reply to  Thomas
10 Monate zuvor

Herzstück ist für mich die Adaption.
Irgendwie müsste man dann auch beim Motor bemängeln, dass das Aluminium aus China kommt – überspitzt formuliert. (Ja, es findet noch mehr Wertschöpfung hier statt.) Aber soweit ich mich erinnere, läuft das mit BYD als Kooperation oder war das nur CATL?

LFP würde auch erklären, warum es keine 850 km mehr sind?
Ich hoffe noch auf den Akku von CATL…

Mercedesfan
10 Monate zuvor

Ich finde es schade, dass auch hier wohl wieder China mittendrin hängt. Aber wenn der Preis dann auch wirklich stimmt, denke ich, dass man sich damit noch abfinden kann. Die Politik wird allerdings nicht begeistert sein, dass einer der größten Automobilhersteller aus dem eigenen Land Partnerschaften mit China schließt. Denn eigentlich war das Ziel sich von China unabhängig zu machen. Gibt es denn schon eine Jahreszahl, wo Mercedes den neuen CLA auf den Mark bringen will?

Dr.med. Alexander
Reply to  Mercedesfan
10 Monate zuvor

Lt. einem Bericht in der SZ „sollen“ die Serienversionen 2025 folgen. Interessant in diesem Bericht auch „Können die Erfinder des Autos auch Software? Halbleiter können sie jedenfalls nicht.“ Die Frage ist wie abhängig machen sich die deutschen Autohersteller von Halbleiterhersteller wie Nvidia. Der Nio ET7 hat etwa die gleichen Orin-Chips an Bord wie der nächste Mercedes CLA – allerdings 4 Stück der Supercomputer. Das alte Erfolgsmodell der deutschen Automobilindustrie beginnt sichtbar zu bröckeln. Klassische Zulieferer wie Bosch, Continental und ZF haben weder das Geld noch das Know-how um sich mit Halbleiterherstellern wie Mobileye/Intel, Nvidia und Qualcomm zu messen……..

driv3r
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Ich habe bislang in keinem Testbericht lesen können, dass die reine Existenz von 4 „Supercomputern“ im Nio ET7 das Fahrzeug irgendwie besser oder gar überlegen gemacht hätte.
Stattdessen ist viel zu lesen von nervigen, fehlerhaften und bevormundenden Warntönen, schlecht abgestimmten Assistenzsystemen und einer unbrauchbaren Sprachbedienung auf Deutsch, die simpelste Anweisungen nicht versteht.

Die Kunst beim Automobil war noch nie die Existenz von einem Feature, sondern immer die Gesamtintegration aller Features in ein Fahrzeug.

Dr.med. Alexander
Reply to  driv3r
10 Monate zuvor

Wo lesen Sie dass ich sage die 4 SC im Nio E17 machen das Fahrzeug besser oder überlegen? Ich habe aus dem Beitrag in der SZ zitiert, bitte wenden Sie sich an die dortige Redaktion.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Wo liest du, dass driv3r etwas davon schreibt, dass du meinst, dass das Fahrzeug dadurch überlegen sei?

@driv3r: Danke für den Input. Nicht alle verstehen es und fühlen sich gern auf den Schlips getreten…

Yes!
Reply to  Dr.med. Alexander
10 Monate zuvor

Oh je, wie immer. Ich erwarte zwar von jemand der sich Doktor nennt etwas mehr Weitsicht – aber hier ein ganz heißer Tipp: selbst mit vier Chips zusammen und weiteren vier Rädern, fehlt da noch etwas zu einem Auto. Motorola hat auch sehr lange die Chips von Snapdragon verwendet wie Huawei, Xiaomi, oder andere auch, trotzdem ist Motorola quasi nicht mehr existent. Nur weil man sich die gleichen Chips kauft braucht man noch lange nicht den Weltuntergang herbeiführen – ich glaube ja sogar, manche Leser hier machen das bewusst.

Pano
Reply to  Mercedesfan
10 Monate zuvor

Ende 2024 kommt der CLA auf den Markt. Zunächst als BEV, etwa ein Jahr später auch mit Verbrenner.
Grüße
Pano

Südhesse
Reply to  Mercedesfan
10 Monate zuvor

Wessen Ziel soll es sein, sich von China unabhängig zu machen? Da würde ich gerne mal ein Statement vom MB, BMW oder dem VDA lesen wo das so gesagt wurde. Dürfte schwer zu finden sein.
Von der quasi Unmöglichkeit der Durchführung mal abgesehen, welches komplexe technologische Produkt kommt denn ohne Komponenten aus China und/oder Taiwan aus?

JM13
10 Monate zuvor

Wann führt ihr eine Rechtschreibprüfung ein? Das kann nicht so schwer sein in der heutigen Zeit.

Daimler
10 Monate zuvor

Erst fand ich ihn merkwürdig, jetzt, wie so oft bei mercedes, gefällt er mir richtig gut. Das runde und breite Heck sowie die Front, lassen ihn satt und elegant wirken. Dieses Design des runden breiten Heck und mit ausgestellten Schultern, nimmt immer mehr Fahrt an. Die E klasse mit Ansätzen am Heck, auch der neue AMG GT….
Innenraum ist sehr futurischtisch und haut mich nicht um. Ich denke hier wurde viel gespielt.