Mercedes me Charge unterstützt nun über 1,5 Mio Ladepunkte

Das Mercedes me Charge Ladenetzwerk bündelt seit Januar 2024 nun weltweit mehr als 1,5 Millionen Ladepunkte von über 1.300 Ladeanbietern und ist damit aktuell weltweit eines der größten öffentlichen Ladenetzwerke, welches global einheitlich unter dem gleichen Produktnamen geführt wird.

Durch ein engmaschiges, länderübergreifendes Ladenetz bietet Mercedes-Benz Kunden in 31 Ländern mittels dem Mercedes me Charge Ladenetzwerk einen bequemen Ladeservice. Rund 600.000 Ladepunkte befinden sich in Europa, mehr als 800.000 in Asien und rund 100.000 sind in Nordamerika angesiedelt. Die Ladestationen im Mercedes me Charge Netzwerk befinden sich an strategisch wichtigen Punkten, wie in Städten, an Einkaufszentren, Hotels und entlang von Autobahnen. In Deutschland beispielsweise sind im Netzwerk von Mercedes me Charge mit über 100.000 Ladepunkten mehr als 90 Prozent aller Ladepunkte im Land integriert. Unter den insgesamt 1,5 Millionen Ladepunkten sind 170.000 Schnelladepunkte mit mindestens 150 kW Leistung.

Mercedes-Benz treibt die Elektromobilität aktiv voran und unterstreicht mit Mercedes me Charge zudem sein Engagement für eine nachhaltige und kundenorientierte Mobilität. In Europa, den USA und Kanada stellt Mercedes-Benz mittels Grünstromzertifikaten sicher, dass für Ladevorgänge über Mercedes me Charge eine äquivalente Strommenge aus erneuerbaren Energien ins Stromnetz eingespeist wird, sofern noch kein Strom aus erneuerbaren Energien vorliegt.

Einfacher Ladestart sowie automatisierte Abbuchung  

Dank der Integration von Mercedes me Charge in das MBUX-Multimediasystem wird öffentliches Laden zu einer angenehmen Nebensache. Der intelligente Reichweitenassistent der Navigation berechnet eine komfortable und zeiteffiziente Route inklusive Ladestopps. An der Ladesäule erfolgt die Authentifizierung über die Anzeige im MBUX-Multimediasystem oder die Mercedes me App, die Mercedes me Charge RFID-Karte oder direkt per Plug & Charge bei kooperierenden Ladesäulenbetreibern. Kunden profitieren von ihrem Ladevertrag über Mercedes me Charge, der sie von Verträgen mit dem jeweiligen Ladesäulenbetreiber unabhängig macht. Jeder Ladevorgang wird automatisch über Mercedes me Charge abgebucht und monatlich abgerechnet. 

Maximale Kostentransparenz und attraktive Fixpreise  

Der genaue Ladepreis pro Kilowattstunde oder pro Minute sowie die voraussichtlichen Kosten bis zum Erreichen des maximalen Ladezustands können vor dem Ladevorgang auf dem MBUX-Display oder in der Mercedes me App eingesehen werden. Kunden zahlen den Standardpreis des Ladestationsbetreibers, zu dem die genutzte Ladestation gehört. In Europa haben Kunden die Möglichkeit zu einem attraktiven Fixpreis zu laden, der unabhängig vom Betreiber gilt. Sie wählen einen aus drei smarten Mercedes me Charge Ladetarifen[3] (S, M, L) und passen so die Kosten optimal an das persönliche Fahrprofil und das individuelle Ladeverhalten an.

Mercedes me Charge wird weiter konsequent ausgebaut: Auch die bis Ende des Jahrzehnts geplanten 10.000 Ladepunkte des eigenen globalen Mercedes-Benz Charging Networks sowie das bestehende europäische Joint Venture IONITY und die im Aufbau befindlichen Kooperationen zum Aufbau einer Ladeinfrastruktur in Nordamerika und China werden vollständig in Mercedes me Charge integriert.

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

[1] Um den Mercedes me connect Dienst „Mercedes me Charge“ nutzen zu können, wird ein separater Ladevertrag mit einem ausgewählten Drittanbieter benötigt, über den die Bezahlung und Abrechnung der Ladevorgänge erfolgt. Die Nutzung von Mercedes me connect Diensten setzt eine persönliche Mercedes me ID sowie die Zustimmung zu den Nutzungsbedingungen für die Mercedes me connect Dienste voraus.

[2] Bei Plug & Charge kommuniziert das Fahrzeug direkt mit der Ladesäule, wodurch der Ladevorgang automatisch mit dem Einstecken des Ladekabels startet. Verfügbar für die Mercedes-Benz Baureihen EQA, EQB, EQE und EQS sowie für die Plug-in-Hybrid-Versionen der Mercedes-Benz C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse und GLC mit optionalem Gleichstrom-Ladesystem (DC-Charging).

[3] Ein Service der Digital Charging Solutions GmbH.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan
1 Monat zuvor

Also wenn die Tarife ähnlich sind wie bei meinem neuen Smart #1 (ebenfalls gebrandeter DCS Tarif), dann sind die 1,5 Mio Ladepunkte ein nettes Fallback Netz, aber nur sinnvoll wenn man kostentechnisch maximal schmerzbefreit ist. An EnBW DC-Ladesäulen wollen die tatsächlich eine Sitzungsgebühr von 44cent, und dann 96 cent/kWh… Bei Ionity und anderen Anbieter sieht es nicht viel anders aus. Tatsächlich liegen die Preise idR sogar über dem Ad-hoc Preis den man bei vielen Anbietern ohne Registrierung bekommt.
Sprich, selbst als Fallback Netz nur sinnvoll wenn man an einer Säule im Ausland landet und aufgrund der Sprachbarriere keine alternative Ladung hinbekommt….

Felix
Reply to  Stefan
1 Monat zuvor

Die Preise hängen vom Tarif ab.
Im Tarif L zahlt man in Deutschland unabhängig vom Ladenetzbetreiber 55ct/kWh an DC und 36ct/kWh an AC.

Thomas
Reply to  Stefan
1 Monat zuvor

Sind sie nicht, daher ist dieser Kommentar komplett am Artikel vorbei.
Unabhängig davon: ja, der Smarttarif ist eine Frechheit.

JMK
1 Monat zuvor

Ich muss sagen, dass ich mit Mercedes me charge äußerst zufrieden bin. Karte, Aktualisierung und auch die Routenplanung sowie die Freigabe von Ladesäulen klappt wirklich gut. Ich habe zwar keinen Vergleich, glaube aber nicht, dass das die anderen Marken viel besser machen.

Boopa
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

Glauben sollte man den gläubigen überlassen, die Fakten für Hokuspokus halten. Sorry aber es gibt soviele Wege die günstigster sind, ob EnBW, Supercharger, ViggoEnegy, Elektrovers, etc.
Einzig die AC Preise bei Mercedes Me Charge im Tarif L sind ok (aber nur wenn man die Grundgebühr im ersten Jahr erlassen bekommt).

Zudem sollte man nie vergessen, dass Mercedes Me Charge nur Mercedes Fahrzeugen vorbehalten ist und somit in den Köpfen der Entscheider wohl der Luxusgedanke vorherrscht.

Torben
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Was willst du mit deinem Posting erreichen? Was hat AMG mit dem Thema Ladenetz zu tun? Was kann AMG für dämliche Autofahrer?

@Markus: die Kommentierung sollte meiner Meinung nach gelöscht werden…

Müller Franz Josef
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Sofort raus damit – unverständlich…