Rückruf für neues Mercedes-AMG S 63 E Performance Modell

Für das exklusive Mercedes-AMG S 63 E Performance Modell der Affalterbacher gibt es nun einen ersten Rückruf aufgrund einer ungenügender Radnabenabdeckung. Betroffen sind dazu Fahrzeuge aus der Produktion 2022 und 2023 – weltweit jedoch nur 45, in Deutschland nur 36 Modelle.

Rückruf für neues Mercedes-AMG S 63 E Performance Modell

Rückruf für den S-Performer

Aufgrund einer unzureichender Befestigung der Radnabenabdeckung am neuen Mercedes-AMG S 63 S E Performance Modell erfolgt aktuell ein Rückruf. Dabei kann es im schlimmsten Falle zu einen Verlust der Abdeckung kommen, die in den Verkehrsraum gelangen könnte und andere Fahrzeuge oder gar Personen verletzten könnte.

Im Rahmen des Rückrufes werden bei den betroffenen Fahrzeugen die Felgensätze ersetzt. Die betroffenen Fahrzeughalter werden dazu gewohnt schriftlich kontaktiert. Aufgrund der Eingrenzung auf die Baujahre 2022 und 2023 sollte es sich jedoch größtenteils um werkseigene, bzw. ehemalige werkseigene Fahrzeuge sowie frühe Vorführfahrzeuge handeln, zumal die Bestellfreigabe des Modells erst im April 2023 erfolgte  und erst einige Monate später ausgeliefert wurden.

Rückruf für neues Mercedes-AMG S 63 E Performance Modell

Über das S Klasse Topmodell

Der Mercedes-AMG S 63 E-Performance verfügt über eine M 177 / V8-BiTurbo-Motorisierung und vollvariablen Allradantrieb 4MATIC+, AMG Speedshift MCT 9G Getriebe sowie einer Systemleistung von 590 kW / 802 PS und 1.430 Nm (Vorgängergeneration 450 kW / 900 Nm) Die Beschleunigung gibt der Hersteller mit 3,3 Sekunden auf 100 km/h an, die Höchstgeschwindigkeit in der Serienkonfiguration mit 250 km/h – optional mit AMG Driver´s Package mit 290 km/h (Vorgänger: 250 bzw. 300 km/h). Der Kraftstoffverbrauch liegt gewichtet / kombiniert bei 4,4 Liter auf 100 km, die CO2-Emissionen bei 26,8 g/km. Beim Stromverbrauch gibt Mercedes einen kombinierten (gewichteten) Verbrauch von 21,4 kWh/100 km an, wobei die elektrische Reichweite 33 km betragen soll.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
28 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas Steinbeck
1 Monat zuvor

Ok, notiert.

Ralf
1 Monat zuvor

Wow, das muss man auch erstmal schaffen, dass man die Fahrzeuge vor Auslieferung schon zurückrufen muss – wegen offensichtlich ungenügender Montage. Und das bei einem Modell, dass man nicht wirklich ausliefern kann und das mit Jahren Verzögerung kam.

Spätestens jetzt sollte es doch mal langsam dämmern, dass man anstatt eines Aktienrückkaufs in andere Bereiche investieren könnte, um wirklich ein Wert der Marke zu geben – oder um den Wert nicht zu verringern.

Pano
1 Monat zuvor

Wenn es keine 50 Fahrzeuge betrifft ist es nicht den Aufwand wert diesen Rückruf mitzuzählen.
Aber hübsche Bilder.
Grüße
Pano

Ralf
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Ach, einfach, weil man es hätte so leicht vermeiden können, dürfte man es auch mitzählen. 😉
Aber passt scho.

JMK
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Nope, Wagen läuft super

Snoubort
Reply to  JMK
1 Monat zuvor

So ganz, ganz sicher wäre ich mir da nicht: https://jesmb.de/21074/

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
1 Monat zuvor

Dann hätte Deutschland einen tatsächlichen hohen Anteil 😉

CKJ
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Nicht 50 Fahrzeuge- Modelle. Bzw. Ist das ausgesprochen unpräzise ausgedrückt.

npl
1 Monat zuvor

Ist zwar nur ein überschaubarer Rückruf, aber es ist trotzdem peinlich wenn man es nicht mal schafft ne ordentliche Nabenabdeckung zu verbauen… bei einem Fahrzeug, das gerne mal eine Viertelmillion Euro kostet.

PupNacke
Reply to  npl
1 Monat zuvor

Vor allem ein Modell, was auch 300 fahren kann…
Dabei sind Radknabenabdeckungen jetzt keine Raketenwissenschaft…

JML
Reply to  PupNacke
1 Monat zuvor

Auf Reeperbahn, Ku‘ Damm, Kö‘ oder Maximilianstraße fährt niemand 300, ma‘ soagn.

PupNacke
Reply to  JML
1 Monat zuvor

Sicher, dass man nicht auf dem Ku‘ Damm mal schneller fährt? 😉

Hans-Wurst
1 Monat zuvor

Ach was, kann passieren … man muss das auch mal so sehen: mit häufigen Werkstattbesuchen bindet man die Kunde mehr an die Marke, vermittelt Ihnen das absolute Luxus-Feeling einer Mercedes-Benz Service Dependance, drückt Ihnen möglichst oft und groß das Markenemblem ins Gesicht. Ein Espresso bei kurzem Smalltalk mit der Serviceempfangshostess, während der Hobel neue Felgen bekommt, was gibt es für ein besseres tagfüllendes Erlebnis als S-Klasse Kunde.

Und überhaupt, welch vorauseilender, einzigartiger Kundenservice von Mercedes, Mängel tatsächlich zu beheben und einen Rückruf zu initiieren. Bei anderen Herstellern fallen die Karren schließlich unbemerkt auseinander.

axxxtz
Reply to  Hans-Wurst
1 Monat zuvor

… darf ich die drogen auch haben? 😀

Hans-Wurst
Reply to  axxxtz
1 Monat zuvor

Einfach den Dealer des Vertrauens am Stuttgarter HBF ansprechen, der hat da spezielles Zeug, stilecht im Star-Pattern-Tütchen. Der hat auch die ganz harten Sachen, die man nehmen muss um aktuell noch einen MB zu bestellen …

Pano
Reply to  Hans-Wurst
1 Monat zuvor

Echt? Auf der Stuttgart21-Baustelle wird gedealt?

PupNacke
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Eins steht fest:Krumme Geschäfte und Stuttgart21 passen zu sammen 😉

Phil
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Gleich daneben im Schlossgarten kriegt man wohl alles – aber selbst mit meinen 1,93 m will ich (erst recht) ab einer bestimmten Uhrzeit nicht an jeder Ecke Stuttgarts sein.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Phil
Frickleburt Frogfart
Reply to  Hans-Wurst
1 Monat zuvor

In den Niederlassungen gibt es keinen Espresso. Nur nach 5 Stunden den Hinweis „Ihr Wagen steht auf G4“.

Phil
Reply to  Frickleburt Frogfart
1 Monat zuvor

Dann haben Sie Pech gehabt!

Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Wegen lockerer Radnarbenabdeckungen wird gleich der ganze Felgensatz ersetzt? Das erscheint mit nicht schlüssig.

Marc W.
Reply to  Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Das ist ein Mehrwert-Rückruf. Zu geringe Stückzahlen, zu wenige Naben, also besser gleich das Gesamtsystem optimieren. Dem Zurückgerufenen schmeckt der Kaffee, gefällt die Concierge = Zusatzgeschäft 😀

Micha S.
Reply to  Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Was glaubst Du, wo die Radnabenabdeckung eingeschraubt wird, wenn nicht in die Felge? Wenn es nicht an der Abdeckung selbst liegen sollte, bleibt nicht mehr viel übrig, was man austauschen kann.

Daniel Pu
1 Monat zuvor

Das erinnert mich an meinen E43 T-Modell.

Rückrufaktion wegen fehlender Schrauben für den Heckspoiler. Der ganze Heckspoiler konnte während der Fahrt abfallen. 😀

Frido
Reply to  Daniel Pu
1 Monat zuvor

Naja, was erwartest du beim Kassenmodell von AMG?

Stranger
1 Monat zuvor

D.h. man erhält dann auch kostenfrei einen neuen Satz Reifen ?
….Mercedes wird „High-Performance-Reifen“ ja hoffentlich nicht auf die neuen Felgen „umziehen“.

XRT 78
1 Monat zuvor

@ Dr med Alexander

Da soll mal einer sagen das der E65 Overland Rallye 7er und der MERCEDES-AMG S 63 E PERFORMANCE keine Sportler sind, sonder nur aufgemotzte Staatskarossen. Es lebe der Sport!