Aufgrund der aktuell durch die Presse gehenden Meldungen, Fahrzeuge mit KEYLESS-GO Funktion könnten eventl. einen höheren Diebstahlrisiko ausgesetzt sein, haben wir uns beim Hersteller zum Thema Sicherheit der Fahrzeugschlüssel und KEYLESS-GO Funktion erkundigt.

Ersatzschlüssel nur gegen Nachweis des Besitzers
Für Fahrer aktueller Fahrzeuge sind demnach folgende Sicherheitsmechanismen des Herstellers relevant: Mercedes-Benz stellt weltweit sicher, das keine Nachschlüssel bzw. Ersatzschlüssel zu einem Fahrzeug erstellt oder erworben werden kann, ohne das man den Grund des Schlüsselverlustes kennt – parallel ist dies nur mit Nachweis möglich, das der Schlüssel auch vom tatsächlichen Besitzer des Fahrzeuges angefordert wird.

Deaktivierung der KEYLESS-GO Funktion direkt am Schlüssel
Das aktuelle KEYLESS-GO System (Beginnend ab Einführung der neuen S-Klasse, Baureihe 222) bietet am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf den Verriegelungs-Taste am Schlüssel, die KEYLESS-GO Funktion ganz auszuschalten. Dies wird durch ein kurzes Aufleuchten der LED (zwei kurze und ein langer Flash) am Schlüssel quitiert, jede weitere Tastenbetätigung aktiviert die Funktion darauf wieder. Damit ist der Schutz vor eventuellen Diebstahl des Fahrzeuges durch den Missbrauch der KEYLESS-GO Funktion gewährleistet.

Anzeige:

Für den Fall, dass Fahrer und Beifahrer jeweils einen Schlüssel mitführen, müssen beide Schlüssel durch Doppelklick auf die Schließtaste des Schlüssels deaktiviert werden, um die KEYLESS-GO Funktion komplett abzuschalten.

Bilder: Daimler AG

Anzeige:

39 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Hartmut
6 Jahre zuvor

Was ist damit gemeint,wenn man die Funktion ausschaltet wenn ich das Auto abstelle!
(Damit ist der Schutz vor eventuellen Diebstahl des Fahrzeuges durch den Missbrauch der KEYLESS-GO Funktion gewährleistet.)
Können die Diebe wenn die Funktion KEYLGO ausgeschaltet ist, nicht überlisten?
Ist bei der eingeschaltenen Funktion KEYLGO der Diebstahl des Fahrzeugs leichter?

Christopher Weiss
6 Jahre zuvor

Na super. Dann brauche ich auch kein Keyless Go, wenn ich das jedes mal erst wieder aktivieren muss. Bescheuerte Lösung!

Peter Trümper via Facebook
6 Jahre zuvor

Super, ausprobiert und funktioniert

Simon Eberhardt via Facebook
6 Jahre zuvor

Ich weiß, ist hier Mercedes-Benz Passion Blog, aber weiß jemand, ob das bei anderen Hersteller auch geht bzw. eine solche Funktion vorhanden ist?

Daniel Berger via Facebook
6 Jahre zuvor

Man sollte das System abschaffen solange keine Sicherheit der Funkinformationen gewährleistet werden kann. Am Ende ist der Kunde schuld wenn sein Fahrzeug gestohlen wird, weil er das System ja deaktivieren hätte können. Da müssen alle Hersteller nochmal in die Sicherheit investieren.

Thierry Mafaro via Facebook
6 Jahre zuvor

super 400€ la clé

Anzeige:
A.G.
6 Jahre zuvor

Und wie kann ich mich jetzt als Besitzer eines W204 (Mopf) davor schützen? Bin mit dem Auto super zufrieden bisher! Wirklich das beste Auto, das ich bisher hatte. Wollte es eigentlich übernehmen, wenn der Finanzierungs-Plus3-Vertrag ausläuft… aber wenn ich das hier lese…
Mag sein, dass Mercedes da nichts für kann weil es bei anderen Herstellern auch nicht besser ist: aber eine Lösung muss ja irgendwie her?
Für mich heißt das: wenn es da in Zukunft NICHTS dagegen gibt, werde ich wohl meine geliebte C-Klasse abgeben, denn ich zahlte nicht nochmal ne große Schlussrate für ein Auto, dass wegen so einem Sch… eines Tages nicht mehr vor der Tür steht. Da es bei Mercedes weder vom Design noch von der Verarbeitung derzeit ein anderes Auto gibt was mich interessiert, würde das bedeuten, dass ich die Marke wechseln muss.
Und nein, ich will hier nicht einfach nur rummeckern weil mit meinem Auto bin ich ja zufrieden… mich würde nur ernsthaft interessieren, ob es da wirklich was gibt – also was wirklich hilft!

Stefan Gd via Facebook
6 Jahre zuvor

welche mercedes benz betrift es denn genau auch den Viano oder die v-klasse ?

A.G.
6 Jahre zuvor

Erst einmal vielen Dank für die Info… was ähnliches hatte ich auch schon auf den anderen verlinkten Seiten gelesen. Ich würde es aber zumindest gut finden, wenn Mercedes die Kunden die das betrifft aktiv informiert. Sollte man zumindest einmal einplanen… evtl. auch dann in einem Brief gleich Informationen über solche „Taschen“, die Signale blocken, aufnehmen. Weil der Kunde fragt sich dann auch nur: welche davon funktionieren jetzt – und welche nicht?
Alles in Allem meiner Meinung nach ist die Thematik aber (auch für Mercedes) in der derzeitigen Form absolut vernichtend! Da ich Informatik studiert habe brauche ich da gar nicht lange überlegen, wie da was passieren könnte. Werde das mal in meinem Umfeld aktiv angehen und meine Bekannten (die auch Mercedes fahren) informieren…
Daher wäre ich dankbar, wenn ihr mal verlinken könntet, welche Taschen Ihr empfehlen würdet. Also wo Ihr wisst, dass es was hilft.

Hartmut
6 Jahre zuvor

Ich habe nach der Info reagiert und an meinem
bestellten GLC das KEYLESS- GO herausgenommen!

Ich als Kunde bin nicht bereit ein System immer „AUS und AN-ZUSCHALTEN“
Ich möchte diese Bequemlichkeit geniessen und so kann ich das
ganz und gar nicht!

Mercedes Ingenieure strengt euch an!

Anzeige:
A.G.
6 Jahre zuvor

Och mit dem Ein- und Ausschalten wäre ich ja noch zufrieden… aber so, wie es derzeit ist, sehe ich das eher als absolutes Fiasko an! Solche Autos kannst Du doch nicht mehr verkaufen – nicht einmal privat. Und was will der Händler machen? Den Leuten erklären, dass Ihr Fahrzeug irgendwann früh nicht mehr vor Haustür steht? Die Autos können eigentlich nur direkt in die Schrottpresse wandern. Es gibt mit Sicherheit viele Mercedes-Kunden die Ihr Auto genau so gerne fahren wie ich und Keyless GO gerne verwenden. In wie weit das mit den Schlüsseltaschen funktioniert muss ich mich jetzt auch erst einmal informieren. Jedenfalls gehört das Thema endlich mal öffentlich an die ganz große Glocke damit es jeder erfährt. Und es betrifft ja nicht nur Mercedes – das muss ja gesagt werden! Aber die Besten sollten sich jetzt mal anstrengen, sonst wird das Nichts. Soviel zum Slogan!

A.G.
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Ja, das „verschrotten“ war aus Frust etwas übertrieben formuliert. 😉
Wenn es jedoch wirklich so ist, wie Hr. Vogel unten schreibt – das dieses Thema den Fahrzeugherstellern schon lange bekannt ist – dann ist das eine Riesen-Sauerei!
Ich weiß jetzt nicht, wie da die rechtliche Lage ist – bezüglich Mangel am Fahrzeug, 3x Nachbesserung und (da Mercedes da nichts machen können wird) der darausfolgenden Rückgabe mit Annulierung der noch laufenden Verträge. Es haben ja schon andere Leute ihre Fahrzeuge erfolgreich aufgrund anderer Mängel zurückgeben können. Also wenn da massenhaft Klagen von Kunden jetzt kommen würden… evtl. sollte man da doch mal seinen Anwalt anrufen. All das ändert aber nichts an der Sache, dass ich das Auto so gerne behalten würde und gerade extrem frustriert bin.

Hr. Vogel
6 Jahre zuvor

Das Bedenkliche ist eher, dass dem Fahrzeugherstellern das Problem schon seit Jahren bekannt ist, und noch keine marktreife Lösung eingeführt wurde.

Und mal sehen, wie lange die connect-me –> Remote-online „Fernentriegelung“ noch sicher bleibt.

mad
6 Jahre zuvor

Werden Schlüssel, die jetzt für eine pre-W222 Baureihe nachbestellt werden, mit einem deaktivierbaren Sendemodul ausgestattet?
Sofern die alten Schlüssel sicher verwahrt werden (Batterie raus?), kann ein „älterer“ Mercedes-Benz mit KeylessGO doch wieder sicher abgestellt werden.

Gruß

A.G.
Reply to  mad
6 Jahre zuvor

Wäre eine interessante Lösung und das kleinste Problem, da dann einen neuen Schlüssel kaufen zu müssen. Wird aber wohl nicht gehen, so wie ich das verstanden habe… 🙁

Gernot
6 Jahre zuvor

Was passiert denn, wenn man den Startknopf entfernt? Man kommt dann zwar ins Fzg. aber ein Start ist ohne Schlüssel nicht möglich. Das macht den Diebstahl schon schwerer.
Oder ist der Knopf ein dummer Kunststoffknubbel, den man beliebig tauschen kann?

Anzeige:
Hartmut
6 Jahre zuvor

Markus, Du hast das geantwortet!
KLARTEXT :
„Solange das Keyless-GO hier über Funk passiert – auch verschlüsselt – wird sich an der Sachlage wenig ändern. “

Funkwellen sind manipulierbar, auch wenn Sie verschlüsselt sind.
Auch bei verschlüsselter Übertragung mit WLAN in unseren Wohnungen
Wir meinen aber, wenn was vschlüsselt ist, ist es SICHER!
Ist nicht!

Zur Zeit lässt sich TECHNISCH KEINE ÄNDERUNG an dem SYSTEM VERWIKLICHEN !

A.G.
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Tja nur wenn der „freundliche“ 🙂 einem das bei der Bestellung als sicheres System mitverkauft… grade weil er gesagt hat: Ist alles sicher – ist auch verschlüsselt… dann sollte man die Mercedes Mitarbeiter mal besser schulen!
Aber war ja mein Fehler… hab ja nicht selbst recherchiert, sondern das als letztes Extra zur Bestellung noch dazugenommen (nach Versicherung vom Händler das es sicher ist).
Weil mein Probefahrtwagen hatte das und ich fands total praktisch!

mehrzehdes
6 Jahre zuvor

das war ein extra, das wir nie ernsthaft in betracht gefasst haben. denn, erstens, spart man eh nicht den schlüsselbund, irgendeinen schlüssel hat man immer. zweitens, ist starten und verlassen des autos nicht schneller, sondern langsamer. denn man muss weiterhin manuell die tür öffnen, einsteigen und den motor starten. beim verlassen verliert man gar zeit und komfort, weil man verrückterweise abschließt, in dem man die geschlossene tür berührt. also kann man nicht – wie mit klassischem schlüssel – die tür im weggehen zuwerfen, sondern muss sich umdrehen, zum auto wenden und die geschlossene tür berühren.
bevor das sicherheitsproblem auftrat, gab es in der anfangszeit des keyless go lange zeit verrückte bugs, wie dass eine fahrt ohne berechtigung möglich war. brachte zb die ehefrau ihren mann zum flughafen, konnte sie den wagen erst öffnen und fahren, wenn ihr mann die keycard dabei hatte. nach dem absetzen konnte sie in die stadt fahren, war aber nach dem abstellen hilflos, weil sie weder den wagen erneut starten noch abschließen konnte. wem das einmal passiert war, der hatte das feature nie wieder bestellt.
das diebstahlrisiko würde ich dagegen für überschaubar halten. wenn es da ein echtes problem gäbe, wäre in zusammenarbeit mit den versicherern lange eine energische initiative gestartet worden. wer neuwagen fährt, ist gegen diebstahl idr gut versichert, dienstwagenfahrer freuen sich eher, vorzeitig neu bestellen zu dürfen. zudem wird nur eine kleine gruppe organisierter banden entsprechendes equipment nutzen. und die klauen keine alten autos, insofern dürfte das risiko für altbestände sehr begrenzt sein.

LukasC-Coupé
6 Jahre zuvor

Für einen ganz dummen wie mich:
Wie sieht es denn bei Keyless-Go-Start-Funktion aus?
Unterscheiden sich hier denn auch die im Zündschloß befindlichen Knöpfe? Am Knopf ist doch der gleiche „Bart“ dran wie am Schlüssel, odersehe ichdies falsch? Dann müßte doch die Entfernung des Knopfes reichen, denn ohne den Schlüssel sollte der Wagen dann doch nicht anspringen (außer Kurzschluß).

Gruß

Anzeige:
Alex
6 Jahre zuvor

Mir war das Problem vorher gar nicht bewusst, deshalb schon mal vielen Dank für die Erläuterung. Allerdings ist die Lösung ja auch nicht gerade perfekt.. Wahnsinn, dass sowas auf dem Markt gebracht wird von einem Premium-Hersteller aus Deutschland..

Stefan f.
6 Jahre zuvor

Also ich will mein Keyless gar nicht abschalten – ich liebe diese Funktion! Und das Diebstahlrisiko steigt IMHO nicht wirklich. Wer klauen will, der klaut. Ob mit, oder ohne Keyless…

A.G.
Reply to  Stefan f.
6 Jahre zuvor

Also ich will meine Haustür gar nicht absperren. Normal schließen reicht. Und die Fenster bleiben auch gekippt – man braucht ja frische Luft. Wer einbrechen will, der bricht ein…

Nicht falsch verstehen: Ich liebe Keyless GO auch und möchte es nicht mehr vermissen. Trotzdem muss man es den Leuten nicht einfacher machen als nötig!
Ich hätte es definitiv nicht gekauft wenn ich gewusst hätte, wie unsicher es wirklich ist. Rate momentan auch allen Leuten davon ab, die daran Intresse haben.

Ich sehe es eher so wie Alex oben:
>> Wahnsinn, dass sowas auf dem Markt gebracht wird
>> von einem Premium-Hersteller aus Deutschland.

Jetzt, wo ich weiß wie unsicher das ist… könnte ich das nicht besser ausdrücken.

Stefan F.
6 Jahre zuvor

Jedem das seine – ich sehe das Diebstahlrisiko eher gering. Hatte Keyless im 750i E65, im 760i F01 und jetzt auch im S500 W222 und würde es trotz dem „Risiko“ immer wieder bestellen. Wenn man immer nur in „Angst“ lebt, lebt man nicht wirklich….

Zudem folgendes Zitat aus dem Artikel: „Ersatzschlüssel nur gegen Nachweis des Besitzers“. Sollen die Diebe ruhig nachweisen das denen mein Auto gehört…

Und Btw. mehrzehdes: Das Diebstahlrisiko steigt mit dem Alter des Fahrzeugs an. Neufahrzeuge haben ein geringeres Diebstahlrisiko. http://www.welt.de/motor/article119963419/Warum-Diebe-vor-allem-aeltere-Autos-klauen.html

Mr. Mercedes
6 Jahre zuvor

Und was machen Leute älterer Autos, oder LKW-Fahrer ? Von unseren Gebrauchtwagen wurden uns im Laufe der Jahre auch 2 geklaut, die Keyless-Go eingebaut hatten. Außerdem kommt es sehr oft vor, das bei unseren Gebrauchtwagen die Batterien leer sind. Schwere Radkrallen, Holzlenkrad zerschrammende Lenkradkrallen, oder elektronischer Schnick-Schnack ist überflüssig mit unserem Narren-sicheren System. Wir haben von Käufern 100% zufriedenes Feedback !

Es gibt unzählige Möglichkeiten, ein Auto vor Diebstahl zu schützen. Besser gesagt: Es zu versuchen. Denn JEDE Alarmanlage ist überbrückbar, JEDE Lenkradkralle, oder Radkralle ist zu knacken (langer Hebel, Accu-Flex, Schloß ausbohren). Auch die serienmäßigen Wegfahrsperren sind für Profis kein Problem. Alarmanlagen, oder Vorrichtungen, welche die Benzinpumpe abschalten müßen erst aufwendig eingebaut werden, und sind trotzdem mit wenig Mühe überbrückbar. Alles kostet Geld, Zeit und Mühe, und könnte bei Verkauf des Wagens nicht einfach wiederentfernt werden, bzw. wäre fast wertlos. Und was bei PKWs zwar nur wenig nützt, aber zumindest den Eigentümer in Sicherheit wiegt (reicht vielen), das geht nicht bei Motorrädern, oder Anhängern (die kein Lenkrad, oder Stromversorgung haben). Auch Deichselschlösser sind sehr schnell zu knacken. Was also tun ?

UNSER weltbestes Ventilwächter-System: DIE Diebstahlsicherung für PKW, LKW (für die gibt’s keine Radkrallen), Anhänger (egal ob Pferdeanhänhänger, oder Wohnwagen, Baumaschinen (Bagger, Radlader), Motorräder und (wenn Auto-Ventil) sogar für teure Fahrräder. Kosten: Das beste ist in diesem Fall das billigste ! Nur € 35,- / Stück (Staffel-Rabatt, z. B. 5 Stück nur € 135,- und bei größeren Stückzahlen weiterer Rabatt). Das beste: Kein Strom, keine Batterie notwendig, und das kleine 230 gramm-System das nirgendwo umständlich eingebaut werden muß, ist MOBIL ! Das heißt, es kann beliebig; je nach Bedarf, jedesmal woanders auf Reifenventil gesteckt werden. In nur 1 Sekunde (!) aufgesteckt, und in nur 1 Sekunden mit Sicherheitsschlüssel vom Spezial-Adapter (liegt alles der Packung bei) wieder gelöst. Wird versucht das Gerät ohne Schlüssel zu entfernen, hat der Reifen nen Platten (schlecht ohne Luft zu fahren…), wenn mit dem Gerät versucht zu fahren, könnten sogar 3 starke Männer das Lenkrad wg. 230 gramm Unwucht nicht halten, UND nach ca. 200-400 Metern ist der Reifen ohne Luft… Ein System das ewig hält, ewigen Nutzen bringt ! Wurde bisher nur an Behörden / Gerichtsvollzieher verkauft, die bei Nichtzahlung von Grundsteuern, Verkehrssteuern so ein Ding am Reifen hatten, und dann sehr schnell zahlten. Seit Mai 2015 nun auch Verkauf an Privat erlaubt.
Dieses kl. Gerät ist VIEL besser als alles vorgenannte womit sich meist KFZ.-Laien versuchen zu schützen, und auch besser als jeder Tracker.
Schreiben sie uns Ihre Mail-Adresse und sie erhalten Foto-Info zur Bestellung. Ihre Anfrage muß Ihre Mail-Adresse, Namen, PLZ. und ungefähr gewünschte Stückzahl beinhalten.
Mit diesem kl. neon-gelben Gerät am Reifen könnten sie die Schlüssel im Zündschloss stecken lassen, und trotzdem unbesorgt in den Urlaub fahren. Keiner käme mit Ihrem Auto, Motorrad, oder Wohnwagen weiter als bis zur nächsten Strasse… Schon die Farbe, und (beigefügte) Warn-Aufkleber schrecken jeden Dieb ab. Also machen sie keine teuren Experimente, schlechte Kompromisse (mit elektronischem Schnick-Schnack den 16-jährige knacken), sondern nutzen sie das wirklich einzigste System, das unknackbar (haben wir hier ausgiebig getestet) ist. Dieses Gerät werden sie nicht im Handel finden, auch nicht bei ebay. Das hat Gründe, die für den privaten Nutzer egal sind.
Also, bis bald – Freundliche Grüße – [email protected]

Uwe
6 Jahre zuvor

Ich bin so vorgegangen wie beschrieben und habe desSystem deaktiviert. Das Auto hat sich beim Berühren der Griffe aber wieder geöffnet. Damit waren wesentliche Elemente des keyless-Go wieder aktiv, ebenso konnte ich wie üblich mit Schlüssel in der Tasche fahren.

Die bekannten unsicheren Systeme gab es doch bei Winterkorns-Schummel-Bude in allen Marken. Das System von MB mit den Sensorflächen scheint nach meinen bescheidenen Kenntnissen einmalig.

Frank Rosenberg
6 Jahre zuvor

Man muss aber schon sehr nah dran sein um das Signal abzufangen, mit hinterm Busch sitzen auf dem Parkplatz ist da nichts…

Anzeige:
Uwe
6 Jahre zuvor

Also in Stuttgart am Killesberg weren seit ein paar Wochen Luxuskarren vor den Häusern geklaut. Porsche, Audi, Mercedes, BNMW usw. Man vermutet, daß die alle digvital geknackt wurden und da liegt der Schluß auf Keyless go o.ä. schon nahe.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.porsche-panamera-und-mercedes-amg-gle-63-coup-der-seltsame-fall-der-in-stuttgart-geklauten-luxusautos.c7c17fba-6fb4-471b-a067-1207ff2744d5.html

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3288874 (der hatte blonde!!! Haare)= .. mal was Neues

Alexander Bograd
6 Jahre zuvor

Als mögliche Abhilfe die Mercedes-Benz Fahrzeugen:
http://www.mybwa.com/de/car_stop.html

Elias88
5 Jahre zuvor

Ich habe mir diese Dose bei Amazon geholt und die funktioniert super!

https://www.facebook.com/commerce/products/1398174156881579/

Hans Maier
5 Jahre zuvor

Finde ich super, dass bei einem Beitrag über Keyless-Go alt Titel der alte Schlüssel gezeigt wird. – Ich habe das System jetzt zum zweiten Mal in einem Mietwagen und finde es bescheuert. Die „echte“ Keyless-Funktion war da wohl deaktiviert, wenn ich den Beitrag hier richtig verstehe, denn ich musste auf den Schlüssel drücken um das Fahrzeug zu öffnen. Die Mietwagenfirma hatte da wohl einen Grund, den man beim ADAC nachlesen kann. Und was M. Jordan zum Diebstahlschutz hier erzählt, ist ja bestenfalls windelweich. – Ich habe nicht verstanden, was das System dem Kunden (außer ein paar verhinderten Rennfahrern wie manchen Führungskräften bei Daimler) eigentlich bringt, wenn man nicht das Diebstahlrisiko eingehen möchte. Den Schlüssel braucht man dennoch, wenn man das Fahrzeug öffnet und sich entfernt erkennt das Fzg. den Schlüssel nicht unbedingt, und wenn die Angetraute mal ohne Schlüssel losfährt (es reicht ja wenn Männe beim Start daneben steht) wird es richtig interessant. Also was ist wirklich der Nutzen? Weshalb kann man die Funktion nicht auf die Leute beschränken, die unbedingt ihr Auto mit dem Smartphone steuern möchten??