Einen Mercedes-Benz online zu bestellen, ist jetzt noch komfortabler: Die Marke mit dem Stern hat als erster Automobilhersteller seine Neufahrzeug und Gebrauchtwagen Online Stores um die Funktion der Inzahlungnahme erweitert.

Inzahlungnahme per Mausklick

Interessenten können nun den Inzahlungnahmewert ihres alten Fahrzeugs einfach und bequem am Bildschirm schätzen lassen. Mit den Funktionen der Bestellung, Finanzierung und Inzahlungnahme bietet Mercedes-Benz als einziger Hersteller ein digitales Komplettpaket, wenn es um die Anschaffung eines Pkw geht.

„Wir haben als erster Hersteller die Inzahlungnahme in unsere beiden Online Stores integriert, weil sie dem Kunden mehr Transparenz bietet und den gesamten Bestellprozess noch komfortabler macht. Nun können Interessenten noch präziser kalkulieren, wenn sie ihr Auto bei uns online bestellen“, so Dr. Carsten Oder, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland und Leiter MBVD. „Mit den Mercedes-Benz Online Stores bieten wir unseren Kunden ein digitales Kauferlebnis, bei dem sie jederzeit von überall direkt mit uns in Kontakt treten und unsere Produkte erwerben können. Gleichzeitig sind sie für unsere Mercedes-Benz Händler in Deutschland eine ideale Plattform, um für ihre Kunden auch online präsent zu sein und den Kauf eines Fahrzeugs so bequem und einfach wie möglich zu machen.“

Anzeige:
Online Stores: Mit einem Klick zum Wunschfahrzeug

Unter http://www.online-store.mercedes-benz.de/, über die Gebrauchtfahrzeugsuche auf http://www.mercedes-benz.de/ oder direkt über www.mercedes-benz.de/Gebrauchtfahrzeug-Online-Store gelangen Interessenten zum großen Angebot der Mercedes-Benz Neufahrzeug und Gebrauchtwagen Online Stores, wo sie komfortabel ihr Wunschfahrzeug auswählen und direkt von zuhause oder unterwegs sicher online bestellen können. Die neue Funktion der Inzahlungnahme bietet die Möglichkeit, erstmals direkt während des Bestellvorgangs im Online Store einen unverbindlichen Orientierungswert für ein Altfahrzeug zu ermitteln. Die Schätzung dieses Werts erfolgt durch die Sachverständigenorganisation Deutsche Automobil Treuhand GmbH (DAT). Der ermittelte Wert wird an den Mercedes-Benz Partner übermittelt, bei dem der Kunde sein neues Fahrzeug kaufen will. Der Mercedes-Benz Partner legt dann, mit Hilfe des Orientierungswertes und nach erfolgter Fahrzeugbegutachtung, den finalen Ankaufswert fest.

Quelle: Daimler AG

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
A205 Fahrer
3 Jahre zuvor

Schrecklich finde ich das. Ich bestelle normal alles im Internet aber bei einem Auto würde ich das niemals machen! Und normalerweise liege ich genau in der Zielgruppe die angesprochen werden soll mit meinen 20 Jahren. Zumal man Online auch nicht verhandeln kann

driv3r
Reply to  A205 Fahrer
3 Jahre zuvor

Das Thema „verhandeln“ wird in Zeiten zunehmender Online-Geschäfte entfallen. Festpreise, wie es bei anderen Produkten völlig üblich ist, werden die Zukunft werden. Bei Amazon verhandelst du auch nicht den Preis fürs nächste teure Sofa oder für den Kühlschrank.

Brandt
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Den Kühlschrank gibt es jedoch bei x-verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Preisen.

Die These, dass es bald nur Festpreise geben wird ist, mit Verlaub, extrem gewagt und widerspricht jeglichen marktwirtschaftlichen Grundsätzen.

driv3r
Reply to  Brandt
3 Jahre zuvor

Ich kann das nicht weiter kommentieren leider. Es gibt bereits Hersteller, die mit einem Direktvertriebs und Festpreismodell arbeiten.

Brandt
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Gut, wenn man wie Tesla die Autos so anpreist, dass man mit dem Verkauf einen Verlust macht, bleibt natürlich kein Spielraum für Rabatte.

Joachim
Reply to  Brandt
3 Jahre zuvor

Auch dann ist natürlich noch ein Spielraum für Rabatte !!!!! Jeder nicht verkaufte tesla würde ja den Verlust/PKW noch mehr erhöhen. Weil der Nenner dann noch kleiner ist.
Aber wer andauernd kostspielig improvisieren muss, z.B. Fließbandbetrieb unter „Partyzeltplanenüberdachung“, kann nicht effizient produzieren.
Unterschätzt bitte nicht, was das improvisieren ( Eurodtemp) in Deutschland bei den Autofirmen zur Zeit kostet. Allein deswegen könnte man wahrscheinlich schon eine Gewinnwarnung rausgeben.

driv3r
Reply to  Brandt
3 Jahre zuvor

Wer sich in der Branche wirklich (!) auskennt weiß, dass Tesla die Modelle S und X (und auch 3) profitabel verkaufen kann und die Verluste durch andere Bereiche entstehen. Von daher: Ruhig bleiben.
Ich kann auch ein Pricing ohne Rabatte betreiben. Aber das führt hier in der Diskussion zu weit.

Thomas
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Denkfehler. Ich kaufe den Kühlschrank bei Amazon, weil das der Anbieter mit dem besten PL Verhältnis ist. Wenn ich nur bei Siemens online kaufen kann, und sonst nirgends, dann gehe ich zu Liebherr.

Joachim
Reply to  Thomas
3 Jahre zuvor

Stimmt !!!
Ach, wenn man doch nicht so designabhängig wäre.

Marc W.
Reply to  driv3r
3 Jahre zuvor

Richtig. Tagespreise. Keine Markentreue. Mein Nächster kommt definitiv aus einem anderen Stadtteil. 😉

PeterM
3 Jahre zuvor

Genauso hatte sich das mein Daimler Dealer vor ein paar Monaten auch vorgestellt.
Den alten EU 5 Diesel, mit Hinweis auf die Dieselkrise, zu einem für mich indiskutablen Preis in Zahlung zu nehmen.
Er meinte er hätte da leider keinen Verhandlungsspielraum.
Ein Mitbewerber sah das anders – und deshalb fahren wir nun nach 20 Jahren Daimler ein anderes Fabrikat.

Theo Heitfeld
3 Jahre zuvor

Alles gut und schön. Aber, was nutzt mir der schönste Onlineauftritt, wenn ich auf meinem iPad seit geraumer Zeit keine Mercedesseiten mit der Endung „.net“ mehr öffnen kann.