Mit der Modellpflege der V-Klasse sorgt Mercedes-Benz nun mit einer Auffrischung der Großraumlimousine. Im Mittelpunkt stehen ein überarbeitetes, markantes Frontdesign, die Einführung des Vierzylinder-Diesels der Motorengeneration OM 654 – als V 300 d mit neuem Spitzenwert von 176 kW (239 PS)  – das erstmals verfügbare 9G-TRONIC Automatikgetriebe sowie Sicherheits- und Assistenzsysteme auf neustem Stand, darunter der Aktive Brems-Assistent. Die neue V-Klasse ist in Europa ab März 2019 bestellbar. In Deutschland starten die Preise ab ab 36.990 Euro (inklusive 19 Prozent MwSt.). Darüber hinaus denkt Mercedes-Benz Vans seine Elektrifizierungsstrategie [email protected] konsequent weiter und bietet in naher Zukunft eine vollelektrische Großraumlimousine (EQV) an.

Neues Design und noch mehr Komfort

Mit gezielten Maßnahmen haben die Stuttgarter Designer der V-Klasse – entlang der Designsprache der aktuellen Mercedes-Benz Pkw Modelle – einen neuen Look gegeben. Die neue V-Klasse besitzt dank neuer Front mehr Breitenwirkung und eine noch stärkere optische Präsenz. Dafür sorgen ein neu gezeichneter Stoßfänger mit markantem Kühllufteinlass sowie eine neue Rautenstruktur im Kühlergrill. Der Mercedes-Stern ist zentral im Kühlergrill platziert und von zwei Lamellen in Silber umgeben. Das Individualisierungskonzept mit den attraktiven Lines AVANTGARDE und EXCLUSIVE bleibt bestehen, während sich die AMG Line mit der Modellpflege optisch stärker abhebt: Sie erhält einen neuen Diamantgrill mit Chrompins und setzt damit ein sportliches Ausrufezeichen.

Anzeige:

 

Neue Lackfarben

Neue Lackfarben in Graphitgraumetallic und Selenitgraumetallic erweitern  das Spektrum der beliebten Schwarz-/Weißtöne. Ebenfalls auf Wunsch neu erhältlich ist die Lackfarbe Stahlblau. Mit der neuen Farbe Hyazinthrotmetallic setzt die neue V-Klasse zudem auf Wunsch ein besonders emotionales Statement. Gleichzeitig sorgen vier neue Leichtmetallrad-Designs für einen markanten und avantgardistischen Auftritt. So stehen 17-Zoll-Leichtmetallräder in schwarz lackiert und glanzgedreht im 5-Doppelspeichen-Design sowie 18-Zoll-Leichtmetallräder in tremolitgrau, glanzgedreht im 5-Doppelspeichen-Design oder in schwarz, glanzgedreht im 5-Speichen-Design zur Wahl. Nach oben abgerundet wird das neue Felgenportfolio mit schwarz-lackierten und glanzgedrehten 19-Zoll-Leichtmetallrädern im 10-Speichen-Design.

Modifiziertes Interieur

Auch im Innenraum haben die Designer Hand angelegt und die Interieur-Designphilosophie der aktuellen Mercedes-Benz Pkw-Modelle in die neue V-Klasse überführt. Das Interieur der neuen V-Klasse folgt dem Trend nach Modernität und Klarheit. So zeigt sich die V-Klasse mit der Modellpflege mit neuen Lüftungsdüsen in sportlicher Turbinenoptik sowie einem neuen Ziffernblatt im Kombiinstrument. Dank reduzierten Darstellungen ist die Orientierung für den Fahrer deutlich ausgeprägter.

Die neue Polsterung und Ausstattungsfarbe Leder Nappa Tartufo setzt ein modernes und elegantes Statement. Mit Leder Lugano und Leder Nappa, jeweils in schwarz und seidenbeige, sowie Stoff Santos schwarz stehen so insgesamt sechs Polsterungen in hellen und dunklen Tönen zur Wahl. Modern und elegant ist auch ein neues Zierelement in Doppelstreifen-Optik auf der Instrumententafel und in den Seitenverkleidungen. Bestehen bleiben die Zierelemente in den Optiken Klavierlack, Ebenholz, Carbon sowie gebürstetes Aluminium.

Besonderen Komfort können mit der Modellpflege die Fond-Passagiere genießen. Die optional bestellbaren Luxussitze für die erste Sitzreihe verwöhnen wie in der S-Klasse mit Liegefunktion, Rückenmassage und Klimatisierung. So wird die Fahrt in der neuen V-Klasse – etwa im Einsatz als VIP-Shuttle – nach einem stressigen Flug oder Geschäftstermin zu einem Wellness-Erlebnis.

Neuer Motor, neues Getriebe – kraftvoll und effizient

Zur Modellpflege erhält die Mercedes-Benz V-Klasse den Vierzylinder-Dieselmotor OM 654 in unter anderem folgenden Leistungsstufen:

  • Der V 250 d mit 140 kW (190 PS) und 440 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km)1
  • Und – als neuen Spitzenwert im Segment – der V 300 d mit 176 kW (239 PS) und 500 Nm Drehmoment (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km)1

In der Beschleunigungsphase stehen beim V 300 d – zusätzlich zu den 500 Nm Drehmoment – kurzfristig weitere 30 Nm zur Verfügung („Overtorque“). In 7,9 Sekunden beschleunigt der V 300 d von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h.

Die neue Motorengeneration ist dabei noch effizienter und sauberer und bietet einen weiter verbesserten Geräusch- und Schwingungskomfort. Im Fahrzeug ist es angenehm leise und störende Vibrationen sind reduziert.

Zu den innovativen Merkmalen der neuen Motorengeneration zählen die Kombination von Aluminium-Gehäuse und Stahlkolben, das Stufenmulden-Brennverfahren sowie die NANOSLIDE® Laufbahnbeschichtung zur Verringerung der innermotorischen Reibung. Wie effizient diese Maßnahmen sind, zeigt sich beispielsweise in der Kraftstoffeinsparung von rund 13 Prozent beim neuen V 250 d im Vergleich zu seinem Vorgänger2.

Die meisten für die Emissionsminderung relevanten Komponenten sind direkt am Motor verbaut. Der integrierte Technologieansatz aus neuem Stufenmulden-Brennverfahren, dynamischer Mehrwege-Abgasrückführung und motornaher Abgasnachbehandlung ermöglicht geringe Verbräuche bei niedrigen Emissionen. Durch die motornahe isolierte Anordnung hat die Abgasnachbehandlung einen geringen Wärmeverlust und günstigste Arbeitsbedingungen.

Zu den Maßnahmen zählen:

  • Hoch- und Niederdruck-Abgasrückführung einschließlich Kühlung
  • Ein Dieseloxidationskatalysator (DOC) zur Verminderung der Emission von Kohlenmonoxid (CO) und unverbrannten Kohlenwasserstoffen (HC)
  • Ein Partikelfilter mit SCR-Katalysatorfunktion (sDPF)
  • Ein SCR-Katalysator (selektive katalytische Reduktion) zur Reduktion von Stickoxiden. Dazu wird dem Abgas vor dem sDPF Ammoniak in Form des Trägermittels AdBlue® zugemischt
  • Ein zusätzlicher Selective-Catalytic-Reduction-Katalysator (SCR) mit Ammoniak-Sperr-Katalysator (ASC) im Abgasstrang

Erstmals ist mit der Modellpflege in der V-Klasse auch das 9G-TRONIC Automatikgetriebe erhältlich. Die besonders komfortable und effiziente Wandlerautomatik ersetzt das 7G-TRONIC und ist serienmäßig für den V 300 d (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km)1 und V 250 d (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,35,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165154 g/km)1  erhältlich. Der Fahrer kann über den DYNAMIC SELECT Schalter mithilfe der Fahrprogramme „Comfort“ und „Sport“ das Schaltverhalten beeinflussen. Oder er schaltet im Modus „Manuell“ mit den DIRECT SELECT Lenkradschaltpaddles selbst.

Alle Motorisierungen der neuen V-Klasse sind serienmäßig mit Hinterradantrieb erhältlich – wahlweise auch mit permanentem Allradantrieb 4MATIC.  Die Fahrzeughöhe bleibt selbst mit Allradantrieb unter der Zwei-Meter-Grenze. Damit verliert die neue V-Klasse nichts von ihrer Alltagstauglichkeit und fährt in alle gängigen Garagen, Parkhäuser, Tiefgaragen und Waschanlagen problemlos ein.

Neue V-Klasse, noch sicherer

Die V-Klasse erkennt nun mittels des neuen Aktive Brems-Assistent, wenn die Gefahr einer Kollision mit einem vorausfahrenden Fahrzeug besteht und gibt zunächst ein optisches und akustisches Warnsignal. Reagiert der Fahrer, baut der Aktive Brems-Assistent den zur Situation passenden Bremsdruck auf. Bleibt die Reaktion aus, leitet das System ein autonomes Bremsmanöver ein. Im Stadtverkehr reagiert der Aktive Brems-Assistent auch auf stehende Hindernisse oder querende Fußgänger. So können Unfälle verhindert oder zumindest ihre Schwere vermindert werden.

Ein weiteres neues Sicherheitsfeature ist der erstmals für die V-Klasse erhältliche, optionale Fernlicht-Assistent Plus. Im Fernlichtmodus erlaubt  der Fernlicht-Assistent Plus dauerhaft eine weite Ausleuchtung der Fahrbahn, ohne zu blenden. Bei entgegenkommenden oder vorausfahrenden Fahrzeugen werden die LED der Fernlichtmodule partiell ausgeschaltet und erzeugen jeweils eine Lichtaussparung in U-Form. Die anderen Bereiche der Fahrbahn werden weiterhin mit Fernlicht ausgeleuchtet (Teilfernlicht).

Modellpflege auch für Mercedes-Benz Reise- und Freizeitmobilfamilie

Ob in puncto Stil und Wertanmutung, Leistung und Effizienz oder Sicherheit – auch die Marco Polo Familie auf Basis der V-Klasse profitiert vollumfänglich und unmittelbar von der ersten Modellpflege der Mercedes-Benz Großraumlimousine. Die kompakten Reise- und Freizeitmobile Marco Polo und Marco Polo HORIZON besitzen ebenfalls das neue Frontdesign, die neuen Lackfarben und Leichtmetallräder, die neuen Lüftungsdüsen und Polsterungen.

Dazu kommen der neue Dieselmotor mit neuem Spitzenwert von 176 kW (239 PS) (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,8-6,1 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 180-160 g/km)1 sowie der Aktive Brems-Assistent und der Fernlicht-Assistent Plus.

Erweiterung der [email protected] / Concept EQV in Genf

Im Segment der Großraumlimousinen geht Mercedes-Benz Vans in naher Zukunft den nächsten Schritt und bietet dort künftig als erster Premiumhersteller ein vollelektrisches Modell an. Somit weitet  Mercedes-Benz Vans seine ganzheitliche [email protected] Strategie konsequent aus. Nach dem bereits erhältlichen eVito und dem im zweiten Halbjahr 2019 folgenden eSprinter wird das Angebot an vollelektrischen Fahrzeugen hier um eine private Baureihe erweitert.

Einen ersten konkreten Ausblick auf die elektrische Zukunft der Großraumlimousine wird Mercedes-Benz Vans auf dem Genfer Automobilsalon bieten, wo die seriennahe Studie „Concept EQV“ ihre Weltpremiere feiern wird.

1 Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

2 Angabe bezieht sich auf V 250 d (140 kW), Heckantrieb, Automatik, Linkslenkung.

3 V 250 d (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km), V 300 d (Kraftstoffverbrauch kombiniert 6,3-5,9 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 165-154 g/km). Angaben zum Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Eine EG-Typgenehmigung und Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

Bilder: Daimler AG

52 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Werk 68
2 Jahre zuvor

Ambientbeleuchtung jetzt mit mehr Farben?

makreli
Reply to  Werk 68
2 Jahre zuvor

Nein.

Markus
2 Jahre zuvor

Ein bisschen enttäuschend finde ich es schon, ehrlich gesagt … ich habe ja zwar keine Quantensprünge erwartet, aber etwas mehr aus der C-Klasse wie z.B. die erweiterten Assistenzsysteme, ein weiterentwickeltes COMAND, digitaler Tacho, etc. eigentlich schon … wenigstens die neuen Motoren sind jetzt erhältlich – aber das war ja ohnehin klar.

Bernd das Brot
2 Jahre zuvor

Was für eine Enttäuschung.
Kein Digitaler Tacho, kein neues Display wie bei C-Klasse, keine FAP wie A-Klasse und Co, kein neues Lenkrad…
Habe deutlich mehr erwartet.

PHEV
2 Jahre zuvor

Abgasnorm der Diesel 6d temp oder 6d? Wenn 6d, ist das dann auch der Grund für die 6 weniger PS (nicht das es mich juckt, bin nur technisch interessiert) vom V300d im Vergleich zum E300d mit “gleicher” OM654 Motorisierung?

Danke im Voraus für die Antwort

PHEV

Phill
Reply to  PHEV
2 Jahre zuvor

die 6PS weniger resultieren aus den gleichen Anforderungen für Haltbarkeit und Standfestigkeit bei deutlich höherem Fahrzeug- ud. ggf. Anhänger-Gewichten.

Reply to  PHEV
2 Jahre zuvor

@PHEV
Euro 6d-temp

Marc W.
2 Jahre zuvor

Exterieur ist sehr stimmig, das KI dagegen ein schlechter, altbackener Witz.
Verdammte Controller 😉

Stefan
2 Jahre zuvor

Kein MBUX? Warum? *facepalm*

Jede MoPf ohne MBUX stößt bei mir und vielen anderen auf Unverständnis.

Eric
Reply to  Stefan
2 Jahre zuvor

Weil es eben eine MoPf ist, nur neue Modelle wie A, B und CLA bekommen MBUX. C-Klasse Mopf Interieur wäre aber schön gewesen.

Reply to  Stefan
2 Jahre zuvor

@Stefan
MBUX kommt später noch in die V-Klasse Modellpflege

Eric
Reply to  Philipp Deppe
2 Jahre zuvor

Und woher wisst ihr das so genau?

elDübel
2 Jahre zuvor

Eine schöne Pressemitteilung die Ihr da gepostet habt.
Auch ich bin ein wenig enttäuscht, die technischen Neuerungen mit MBUX und Display – Tache hätten mir sehr gut gefallen in meiner neuen V-Klasse. Ein kleiner Hinweis wie viel ccm der neue Motor haben wird wäre nett gewesen, ja, kann man googlen, könnte man aber auch einfach hier lesen 🙂

Josef Spengler
2 Jahre zuvor

Das hier ist jetzt die Design(mini)- und Motoren MOPF. Mitte 2020 kommt dann die NTG6 (MBUX) in die V-Klasse und sorgt für weiter neuen Schub. Insgesamt aber doch schade, dass nicht mal das neue Lenkrad geschweigedenn Digital-Kombi einzug gehalten hat und auch die Leuchten nicht angefasst wurden. So merkt man eben das Sparprogramm von MB VAN… Schade schade…

Phill
Reply to  Josef Spengler
2 Jahre zuvor

das aktuelle Lenkrad funktioniert nicht mit der Version des in der V-Klasse verbauten Telematiksystems.
Die Lenkradtouchpads benötigen die neue Menü-Logik an NTG 5.5
(C Mopf / E-Kl). Daher nicht kompatibel.

Martin Hoffmann
Reply to  Josef Spengler
2 Jahre zuvor

Hallo Josef, ist diese Information begründbar? Woher hast du diese?
Das wäre dann nähmlich ein Grund für mich mit der Bestellung bis nächstes Jahr zu warten!

Ps. Multibeam, Headup und digitaltacho fänd ich noch gut!

Grüße Martin

VS30-Gerd
Reply to  Martin Hoffmann
2 Jahre zuvor

Telematik Mopf ist Mitte 2020. Dann kommt MBUX mit der NTG6, es gibt ein LTE Kommunikations-Modul und die neue Elektronikarchitektur. Übrigens: Hier haben einige von einem neuen V ab 2021 geschrieben. Vergesst es, vor 2024 gibts keine neue V-Klasse…

Björn
2 Jahre zuvor

Wird es eine Hybridvariante geben die zum 0,5% Satz betrieben werden kann? Wäre ein echtes Kaufargument

Reply to  Björn
2 Jahre zuvor

@Björn
Nein kein Hybrid

Stefan
2 Jahre zuvor

Den neuen Motor finde ich cool 😉

Lars Werner
2 Jahre zuvor

Die Abgasklasse ist überigens die hervorragend saubere und aktuelle Norm EU6d temp. Kam hier im Artikel nicht ganz raus…

Thomas
Reply to  Lars Werner
2 Jahre zuvor

Was wäre denn die Alternative? Die noch bessere 6d. Daher sollte man das nicht besonders erwähnen.

Markus
2 Jahre zuvor

Ist denn bekannt, ob es dann auch weiterhin noch die ganzen „Edition“-Modelle geben wird?

düdowüdo
Reply to  Markus
2 Jahre zuvor

Sehr wahrscheinlich, ja.

Sven
2 Jahre zuvor

Bekommt der Vito auch dieses Jahr den OM654?

Michael
2 Jahre zuvor

Die Modellpflege ist in der Tat eher enttäuschend 🙁 Ich hätte so sehr auf den aktiven Spurhalteassistenten gehofft (nicht nur den Spurverlassenswarner, wie in der jetzt “alten” V-Klasse). Schade, wieder nichts…

Joachim
2 Jahre zuvor

Gibt’s einen Stau Assistenten bei der neuen V KLasse?

Joachim
Reply to  Joachim
2 Jahre zuvor

Das ist ein anderer Joachim als der den Ihr kennt!!
Doppelgänger. ?

Mercedes-Fan
2 Jahre zuvor

Nach meiner Einschätzung, verdient diese Änderungen nicht den Namen Mopf. Da haben andere Baureihen unterjährig schon mehr Updates erhalten.

Kalle
2 Jahre zuvor

Na klasse
Gerade den Letzen V verkauft und vor 2021 braucht man also nicht an einen neuen denken .
Nix wähnenswertes neues , das macht mir den Umstieg noch leichter …
Kein Hybrid = kein V mehr ….
Die Abgasdebatte haben scheinbar bei MB alle verschlafen ….
Die kommenden Verschärfungen nicht beachtet ….

Ps :
Pc defekt ,die Ausrede ist lächerlich denn jeder Schüler repariert so etwas in wenigen Momenten …

düdowüdo
Reply to  Kalle
2 Jahre zuvor

Genau, damals vor Stalingrad haben wir unsere Mainboards noch mit dem Bunsenbrenner geflickt! Und wenn nicht mit dem, dann mit Sand, jawohl, mit Sand!

Mannomann…

Phill
Reply to  Kalle
2 Jahre zuvor

welcher Hersteller hat im Midsize-Van Segment nochmal Hybridtechnik in Serie? Nur dann könnte man doch davon sprechen dass MB einen Trend verschlafen hätte.
Lieber Kalle: du tust all den vernünftigen Mercedes-Fahrern einen großen Gefallen keinen V mehr zu kaufen.
Das hält das Bild eines Mercedes-Fahrers auf Niveau.
Danke dafür!

viano 3.5
2 Jahre zuvor

Wieviele Menschen arbeiten bei der Daimler AG in der Entwicklung ? Ich persönlich finde es auch immer “fraglich” wenn diese als schlafend hingestellt werden.

Philipp
2 Jahre zuvor

Hallo Markus. Wird es eigentlich auch eine Motorisierung unterhalb des V250 d geben? Bisher gab es ja auch Motorisierungen unter 190 PS.

Manuel N.
2 Jahre zuvor

das bei einem MoPf kein MBUX dabei ist war ja zu erwarten.

Was mich aber MEHR interessiert ist die EQV Studie auf die bin ich wirklich gespannt.

MrUNIMOG
2 Jahre zuvor

Zumindest optisch doch etwas enttäuscht, an der Front hätte sich gerne etwas ändern dürfen, gerade wenn das Modell noch bis 2024 laufen soll – die Leuchten werden sicherlich keine 5 Jahre mehr aktuell aussehen, tun es m.E. schon jetzt nicht mehr wirklich neben den übrigen neuen oder kürzlich gemopften Modellen.
Dass MBUX nächstes Jahr nachgeschoben wird, ist natürlich toll. Vielleicht wird dann ja auch der Umfang an Assistenzsystemen noch etwas erweitert?

Thomas
2 Jahre zuvor

Warum wird nicht der neue Diesel -Sechszylinder angeboten ?

Reply to  Thomas
2 Jahre zuvor

@Thomas
Wir haben genau diese Frage bei der Präsentation der Modellpflege gestellt. Die Antwort dazu war, das selbst wenn man wollte, der neue R6 Diesel würde von der Größe nicht in den Motorraum der V-Klasse passen.

Alexander
2 Jahre zuvor

Hurra, genau, was ich wollte! Den Euro 6d-temp-Diesel und genau das analoge KI ohne klicki-bunti-wischi- Gesumse.Für mich hat sich das Warten auf die Antriebs-MOPF gelohnt, ansonsten war das Interieur in meinen Augen perfekt und mit keinem anderen Fahrzeug am Markt vergleichbar.
Habe hier im Betrieb alle Modelle und Marken, aber die V-KLasse hat sich echt an die Spitze gesetzt.
Hybrid hätte ich wohl auch bestellt, aber man kann eben nicht alles haben…

Alexander P.
Reply to  Alexander
2 Jahre zuvor

Servus Alexander,
vielen Dank für Ihren Kommentar. Exakt so empfinde ich das MOPF-Ergegnis auch!
Auch mein Warten hat sich vollständig gelohnt.

Alexander P.
2 Jahre zuvor

Ich schwanke noch stark in der Leistungswahl: ob 250d oder 300d. Weiß jemand wie die drei Leistungsbereiche aus ein und dem selben OM654DE20 konkret erzeugt werden?
Mit ohne(220d)/einem/zwei Abgasrurbolader oder wie sonst?

Reply to  Alexander P.
2 Jahre zuvor

Alexander P.
Der Unterschied zwischen 250d und 300d ist die Motorsoftware – beide Motoren haben eine einstufige Abgasaufladung

Stefano
2 Jahre zuvor

Die Vordersitze sind für Grossgewachsene wie mich (185) weiterhin zu kurz. Das bleibt bei mir leider DAS Killerkriterium. Eine Verlängerbare Sitzfläche, und das Fahrzeug wäre meins. Daimler, bitte anbieten: Ich bin nicht der einzige, der es wünscht…
Wann ist MBUX zu erwarten?