Die Jubiläumsausstellung „Friendship. Nature. Culture – 44 Jahre Daimler Art Collection. Werke der Sammlung 1920–2021“ zeigt einen Querschnitt der Sammlungsgeschichte der Daimler Art Collection von ihren Anfängen im Umfeld der süddeutschen Moderne, über abstrakt-minimalistische Positionen hin zu internationaler Fotografie und Medienkunst. Die Ausstellung bringt Werke der Gattungen Malerei, Zeichnung, Collage, Video, Fotografie, Installation, aus den Jahren 1920 bis heute in einen medienübergreifenden Dialog. Der facettenreiche kunsthistorische Horizont und die Vielfalt der Materialien und Medien spiegeln das Sammlungsprofil der Daimler Art Collection wider.

Aus dem Bestand der Sammlung von mehr als 3.000 Kunstwerken wurden etwa 100 Werke von rund 70 Künstlerinnen und Künstlern ausgewählt. In weit gefasstem Sinn nehmen sie Beziehungen auf zu zeitgenössischen Phänomenen im Kontext von Freundschaft, Natur und Kultur. „Friendship. Nature. Culture – 44 Jahre Daimler Art Collection. Werke der Sammlung 1920–2021“ ist ab 23. Oktober 2021 bis 29. Mai 2022 im Daimler Contemporary Berlin, im Haus Huth am Potsdamer Platz zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Renate Wiehager, Leiterin der Daimler Art Collection: „Die Begriffe des Titels – Freundschaft, Natur und Kultur – dienen als Anknüpfungspunkte, um über Ereignisse und Phänomene unserer unmittelbaren Gegenwart nachzudenken. Die Motive und Inhalte der Werke aus einem Zeitraum von 100 Jahren bilden Netzwerke und eröffnen Resonanzräume, die das Wechselspiel von Kunst und menschlichem Zusammenleben ausloten.“

 

Anzeige:

 

Daimler Art Collection

Die Daimler Art Collection wurde 1977 gegründet und zählt heute zu den bedeutenden europäischen Unternehmenssammlungen mit internationalem Renommee. Die Sammlung umfasst rund 3.000 Werke von etwa 700 Künstlerinnen und Künstlern. Das frühe, zunächst auf Bildwerke bezogene Interesse, galt den Künstlern aus dem süddeutschen Raum. Dazu zählten unter anderem Lehrmeister und Schüler der Stuttgarter Akademie wie Adolf Hölzel, Oskar Schlemmer, Willi Baumeister, Hans Arp und Max Bill. Inzwischen beinhaltet die Daimler Art Collection auch internationale Kunst und verfügt über ein klares kunstwissenschaftlich fundiertes Profil. Dieses basiert auf dem systematischen Aufbau der Sammlung mit einer konzentrierten inhaltlichen Ausrichtung auf abstrakt-konstruktive, konzeptuelle und minimalistische Kunst. Ausstellungen der Werke im Unternehmen, im Daimler Contemporary am Potsdamer Platz Berlin sowie in internationalen Museen (New York, Detroit, Johannesburg, Tokio, Singapur, Sao Paulo und Buenos Aires), ermöglichen eine breite Auseinandersetzung der kunstinteressierten Öffentlichkeit mit der Sammlung. Zusätzlich lobt die Daimler Art Collection Förderpreise für junge Kunst aus und bietet ein begleitendes Bildungsprogramm für Schülerinnen und Schüler an.

Weitere Informationen zur Daimler Art Collection sind im Internet verfügbar: https://art.daimler.com/.

Quelle: Daimler AG / Symbolbild: Daimler AG