S-Klasse (BR223) mit DRIVE PILOT wird ab dem 17. Mai 2022 in Deutschland verfügbar sein. S-Class (BR223) with DRIVE PILOT will be available in Germany starting May 17, 2022

DRIVE PILOT nicht für Diesel-Motorisierungen der S-Klasse

Nachdem Mercedes-Benz Details zur Verkaufsfreigabe für sein DRIVE PILOT System nach SAE Level 3 bekanntgegeben hat, gibt zur Bestellfreigabe am 17. Mai 2022  Einschränkungen hinsichtlich der Motorisierungen bei der S-Klasse.

DRIVE PILOT nicht für Diesel-Motorisierungen der S-Klasse

Anzeige:

DRIVE PILOT nicht für Diesel-Motorisierungen sowie AMG-Motorisierung

Nach unseren aktuellen Stand ist der DRIVE PILOT für die S-Klasse zur Bestellfreigabe zuerst nur für die Benzin-Varianten der S-Klasse kombinierbar. Das System wird zum Verkaufsstart ausschließlich für den S 450 4MATIC, S 500 4MATIC sowie S 580 4MATIC (hier als Kurz und Langversion W/V 223) und Mercedes-Maybach S 580 4MATIC (Z 223) bestellbar sein. Der Aufpreis für das neue DRIVE PILOT System liegt bei jeweils 5.950 Euro inkl. 19 % MwSt.

DRIVE PILOT nicht für Diesel-Motorisierungen der S-Klasse

Weitere Einschränkungen bei der Ausstattung

Somit bleiben bei der S-Klasse sämtliche Diesel-Varianten sowie Fahrzeuge aus Affalterbach vorerst ohne der Ausstattungsoption des Level 3 Systems. Gerade die nicht mögliche Kombination mit den Selbstzünder-Varianten wird wohl bei einigen Langstreckenfahrer nicht gut ankommen. Inwieweit die Einschränkung auf bestimmte Motorisierungen nur technische Gründe hat – oder man die Varianten später auch noch anbieten wird – ist uns bislang nicht bekannt.

Weitere Einschränkungen hinsichtlich des DRIVE PILOTs besteht voraussichtlich auch u.a. in Kombination mit der Hinterachslenkung, einer beheizbaren Frontscheibe oder dunkel getönten Glas (ab B-Säule). Details dazu hatten wir bereits hier veröffentlicht.

DRIVE PILOT nicht für Diesel-Motorisierungen der S-Klasse

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Anzeige:

13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Mark
8 Monate zuvor

Wie sieht es denn mit dem EQS SUV aus. Bekommt der Drive Pilot?

Mark
Reply to  Markus Jordan
8 Monate zuvor

Das wäre aber doch schonmal was.

Snoubort
8 Monate zuvor

die Liste wird immer länger: auf Autobahnen, bis 60km/h, bei gutem Wetter, nicht in Baustellen, über 3 Grad, nicht mit Hinterradlenkung, nicht als Diesel,…

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
8 Monate zuvor

danke für die Info, also noch schnell bestellen!? 😉

Klaus Beitler
Reply to  Snoubort
8 Monate zuvor

Diese Option wird bewusst bei den hochpreisigen (zivilen) Varianten angeboten, da diese am meisten Geld in die Kasse spülen. Die Diesel sind ja eher Einstiegsmotorisierungen, da können die Kunden ruhig mal länger warten. Wer autonom fahren will, darf das gerne zum V8-Säuseln machen.

Chris
8 Monate zuvor

…und dann noch dieses furchtbare Touch-Lenkrad… Puh 🙁

Ralf
Reply to  Markus Jordan
8 Monate zuvor

Sonst stimme ich dir zu, aber hier muss ich mal eine Lanze brechen: Im EQS habe ich die neue Lenkradgeneration probiert und die funktionierte echt gut. Schnell und direkt. Und ich konnte sogar fast blind bedienen – wie auch bei der alten Generation. Da war ich doch sehr sehr überrascht.
Und ich war sehr skeptisch, weil das ganze Getatsche meistens nur billiger ist, dem Anwender aber nichts bringt (oder schlechter ist).
Aber jeder empfindet das natürlich unterschiedlich.

Ralf
Reply to  Markus Jordan
8 Monate zuvor

Cool. Danke fürs Feedback!
Also gerade die Lautstärkeeinstellungen waren gut und es erkannte den Finger immer. Beim wischen kam es mir sogar besser vor, als bei meiner A-Klasse, da die Fläche abgesetzt sind (also tiefer) und schneller/direkter reagieren. Allerdings habe ich auch keine großen Finger und es war nicht das AMG-Lenkrad.