Nachdem smart vor wenigen Wochen sein smart #1 Modell vorgestellt hatte, soll kurz danach auch die Fastback Variante folgen. Geht es nach den aktuellen Gerüchten, nennt man die Variante dann aber nicht smart #2, sondern gleich smart #3. Ob hier noch ein #2 Modell folgt, ist fraglich – wäre aber auch merkwürdig.

 

Nach #1 kommt #3 ? 

Das smart SUV-Coupé wurde bereits Mitte April 2022 erstmals als Erlkönig in China abgelichtet und zeigte dabei ganz klar eine Weiterführung von BRABUS-Teilen bei smart. auf. Dabei soll das Coupé ein wenig größer ausfallen als die bereits vorgestellte smart #1 Variante, wenn es auch beim Radstand keine Änderung geben soll.

Das smart Coupé basiert auf dem smart #1 Modell, dessen Vorderwagen es größtenteils auch übernimmt. Die Türen sind dabei rahmenlos, die Fensterflächen kleiner – wobei die Dachlinie nach hinten absinkt. Gegenüber der besseren Aerodynamik des Modells ist dabei eine leicht verbesserte Reichweite gegenüber der smart #1 Variante zu erwarten.

smart Performance-Variante mit über 400 PS Systemleistung ? 
Angeblich soll die Performance-Variante von smart, welche auf der SEA-Architektur des Kooperationspartners Geely basiert, über einen zusätzlichen Frontmotor verfügen und so seine Leistung auf alle vier Räder verteilen können. Eigentlich war zu erwarten, dass man die Fastback-Variante unter der Kennung smart #2 vertreibt. Aktuelle Gerüchte gehen jedoch hier auf smart #3. Durchaus möglich, das man später ein #2 nachschiebt.

Anzeige:

Egal unter welchen Namen man das Coupé aber vertreiben wird: bei smart bzw. Geely scheint man einen durchaus straffen Fahrplan für die Kleinwagenmarke zu verfolgen, wobei das Modell mit dem Umfang der angebotenen Ausstattung überraschend hoch ist.

Im smart #1 leistet der E-Motor auf der Hinterachse 200 kW / 272 PS sowie 343 Nm. Die smart Performance-Variante sollte hingegen als allradangetriebener Stromer bei der Systemleistung auf über 400 PS kommen. Denkbar ist aber auch eine Variante mit reinen Heckantrieb mit um die 320 PS.

Bilder: Car News China

Anzeige:

11 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Das Auto wird cool!
Vielleicht ist ja auch 2 in China eine Pechzahl und daher verzichtet man darauf? 😀

Messi
Reply to  Stefan Camaro
1 Monat zuvor

  2 二 ist eine gute Zahl im chinesischen Glauben, denn es gibt ein chinesisches Sprichwort: „Gute Dinge kommen in Paaren.“

Stefan Camaro
Reply to  Messi
1 Monat zuvor

Ahh ok danke 🙂

Pano
1 Monat zuvor

Ob nach dem Maschendrahtzaun die 2 oder die 3 steht macht die Namensgebung nicht weniger einfallslos…
Logischerweise kann der 2er aber nur der näxte Fortwo sein. Sonst wäre er ja schon der 5 oder so. Immer vorausgesetzt es wird einen weiteren geben.
Grüße
Pano

EQ44fahrer
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Ich denke auch, dass #2 reserviert ist und hoffe dass auch #4 einer entsprechenden Reservierung unterliegt. Mit dem neuen ForTwo lässt man sich gewiss noch etwas Zeit. Allerdings sollte tatsächlich spätestens im nächsten Jahr das neue Modell in der Vorserie aufschlagen. 2024 läuft die Auftragsfertigung bei INEOS in Hambach aus und wird wohl nicht nochmals verlängert werden. Vorher muss der neue 42 natürlich parat stehen.

JML
Reply to  EQ44fahrer
1 Monat zuvor

Einen #4 sehe ich vom Namen her nicht, da sowohl in China als auch in Japan die Zahl vier (四, sì/shi) mit dem Tod (死, phonetisch in beiden Sprachen ebenfalls sǐ/shi) assoziiert wird und daher als Name für ein Fahrzeug ungeeignet ist.

Pano
Reply to  JML
1 Monat zuvor

MBPassion Blog lesen bildet 😉
Grüße
Pano

Anzeige:
Matthias Streicher
1 Monat zuvor

Sieht grässlich aus, mit diesem billigen Baumarkt-Tape

451er
1 Monat zuvor

Für mich ist das Ding nur eins: Potthässlich und für den Stadtverkehr nicht zu gebrauchen. Ich sehe zu, dass ich noch einen 453 EQ bekomme, denn die Kiste ist sowas von Mainstream ohne Seele. Da kann ich mir auch einen Kona oder einen Niro auf E-Basis kaufen. Die sind wenigstens ausgereift. Und auf die 272 PS in der Basisversion kann man verzichten, da auch hier gilt: Je schneller, desto mehr Energieverbrauch. Aber wenn man diesem unsinnigen SUV-Trend hinterher rennt, muss man sich nicht wundern, wenn man scheitert. Nicolas Hayek rotiert bestimmt im Grab, wenn er mitbekommt, wie sein Projekt eines Stadtautos ins Groteske abgewandelt wird. Für mich wird das nie etwas kaufwürdiges sein, und ich freue mich schon auf die Verkehrsteilnehmer*innen, die mit einem weiteren SUV aufgrund der Außenmaße nicht zurechtkommen.

EQ44fahrer
Reply to  451er
1 Monat zuvor

Mit dem heutigen Wissen, würde ich definitiv keinen 453er mehr kaufen, sondern auf die weiteren neuen Modelle warten. In 2 Jahren hat man damit nämlich sonst ein “disconnected car”. EQ Control und Ready to (für Neuwagen sowieso längst nicht mehr erhältlich) sollen frivolerweise 12/24 eingestellt werden. Ein Riesensauerei von MB, die mir bei Bestellung und Bezahlung nicht klar war und definitiv in keinem Dokument auftauchte.

Das ganze Geheule bringt außerdem nichts. Die Release-Reihenfolge ist entschieden, die SUV-Designs erhielten den Vorzug. Aus Gründen. Neue Zweisitzer werden kommen. Das Warten lohnt.

Rudolf Tungenz
1 Monat zuvor

Wenn der #1 270 PS hat, dann müsste der #3 (neuer ForTwo) weit über 130 PS haben. Also so viel Power wie einst die Brabus Variante… Hoffentlich kommt man mit dem neuen ForTwo im Winter mal über 100 Km weit… Dann kann es auch etwas mit dem Verkaufserfolg werden.