Mercedes-Benz hat heute erstmals die neue GLC SUV Generation vorgestellt, welches wir schon vorab selbst genauer unter die Lupe nehmen konnten. Dazu haben wir alle wichtigen Bilder des Modells – auch als als Plug-In Hybrid mit Blick in den Kofferraum.

Motorenangebot für den Allrounder: ausschließlich als Hybrid 

Der neue GLC kommt von Mercedes-Benz grundsätzlich immer mit Hybridantrieb und 48 Volt Technik, sei es als Mild- oder Voll-Hybrid. Das Modellprogramm selbst umfasst dazu Vierzylinderaggregate als Benziner und Diesel, die jeweils mit einer Elektromaschine kombiniert sind. Vier davon sind  Mild-Hybrid Aggregate mit einem integrierten Starter-Generator (ISG, 2. Generation). Drei weitere Motorvarianten sind Plug-In Hybride mit einer Systemleistung von bis zu 245 kW / 333 PS und bis zu 750 Nm Drehmoment Systemleistung. Alle Plug-In Hybride haben dazu eine elektrische Reichweite von mehr als 100 Kilometern nach WLTP.

 

Anzeige:

Zum Marktstart gibt es als Mild-Hybride den GLC 200 4MATIC mit 150 kW / 204 PS (302 Nm), GLC 300 4MATIC mit 190 kW/258 PS /400 Nm) sowie den GLC 220 d 4MATIC (440 Nm) mit 145 kW / 197 PS. Jede Motorisierung verfügt über einen zusätzlichen Boost von 17 kW / 23 PS.

Das Modellangebot der Plug-In Hybride umfasst den GLC 300 e 4MATIC und GLC 400 e 4MATIC mit 150kW/204 PS (320 Nm) bzw. 185 kW / 252 PS (400 Nm) sowie GLC 300 de 4MATIC (440 Nm) mit 145 kW / 197 PS. Der E-Motor leistet zusätzliche 100 kW / 440 Nm.

Abmessungen für die neue GLC SUV Generation

Anzeige:

Die neue Generation des GLC SUV der Baureihe X 254 ist in der Summe 60 mm länger und 4 mm niedriger als der Vorgänger. Das Fahrzeug hat eine Länge von 4.716 mm, die Breite ist identisch zum Vorgänger bei 1.890 mm.

Der Radstand ist dabei 23 mm länger, als bei der neuen C-Klasse. Das Ladevolumen liegt bei 600 Liter bzw. maximal 1.640 Liter (+50 Liter gegenüber dem Vorgänger) -beim Plug In Hybriden verringert sich das Volumen aufgrund der Batterie um jeweils 40 Liter. Die Anhängelast gibt Mercedes beim Benziner mit 2,4 Tonnen – beim Diesel mit 2.5 Tonnen an (Stützlast jeweils 100 kg). Der cW-Wert des Modells beträgt bestenfalls 0,29 (Vorgänger 0,31).

Veränderungen beim Fahrwerk

Der neue GLC SUV erhält eine neue Vierlenkerachse vorne sowie eine Raumlenker-Hinterachse.  Das Serienfahrwerk bekommt ein amplitudenabhängiges Dämpfungssystem, optional ist weiterhin die Luftfederung AIRMATIC erhältlich.

Mit der optionalen Hinterachslenkung von bis zu 4,5 Grad verringert sich der Wendekreis zusätzlich um 90 Zentimeter auf 10,9 Meter.  Bei der neuen Generation des GLC hat man zusätzlich auch den Geräuschkomfort angehoben und bietet jetzt ein souveränes Klangbild im Innenraum mit nur sehr niedrigen Roll- und Windgeräuschen. Erreicht wird das durch akustische Rohbauoptimierungen und eine ausgeklügelte Schallisolation. Die Akustikfolie an der Frontscheibe ist bereits Serienumfang, eine wärmedämmende und akustisch wirksame Seitenverglasung ist optional bestellbar. Zudem wurde am Mitteltunnel innerhalb der Bleche der Rohkarosserie eine Dämmmatte eingebracht, die dafür sorgen soll, dass sich der Verbrennermotor akustisch viel weiter entfernt anhört.

Das Technik-Paket als weitere Sonderausstattung beinhaltet das Luftfederfahrwerk AIRMATIC mit Niveauregulierung sowie die Hinterachslenkung. Beides punktet im Gelände durch eine beladungsunabhängige Bodenfreiheit und große Federwege. Die Hinterachslenkung erhöht die Wendigkeit zusätzlich.

Design

Die neue GLC Generation folgt bei den Proportionen dem Vorgänger mit klassischen SUV-Elementen, wie optischem Chrom Unterfahrschutz, Dachreling und optionalem Trittbett. Highlight sind wohl die neu gestalteten Scheinwerfer, die an den Kühlergrill direkt anschließen. In Verbindung mit dem optionalen DIGITAL LIGHT erhalten die Scheinwerfer zusätzlich zur “Fackel” Tagfahrlicht-Ellipsen. Die Serienausstattung mit Avantgarde-Exterieur mit Chrompaket beinhaltet einen Kühlergrill mit Chromrahmen.

Im Interieur zeigen sich die Elemente der C-Klasse mit einer waagerecht in zwei Bereichen gegliederte Instrumententafel und Zierteilflächen. Wie auch in der C-Klasse ist auch hier das Zentraldisplay leicht zum Fahrer geneigt. Mit einen avantgardistischen Sitzdesign und modern gestaltete Türverkleidungen will man die Wertigkeit des Innenraums weiter unterstreichen.

Die optionale AMG Line ist erstmals mit Radlaufverkleidungen in Wagenfarbe erhältlich. Ebenfalls als Sonderausstattung erhältlich sind einstiegsoptimierte Trittbretter und ab der AMG Line ein Night-Paket. Die Radsätze reichen von 18 bis 20 Zoll.

Assistenzsysteme und Komfortausstattungen

Mit der neuen Generation erhält der GLC nicht nur das neue MBUX in neueste Generation, sondern auch neueste Assistenzsysteme. Zusätzlich erhält das Modell zusätzliche und erweiterte Funktionen, z.B. im Aktiven Abstands-Assistent DISTRONIC (reagiert nun bis zu 100 km/h auf stehende Fahrzeuge), dem Aktiven Lenk-Assistenten (Spurerkennung nun auch mit 360 Grad Kamera), dem Verkehrszeichen-Assistenten (erkennt nun Schilderbrücken und Baustellenbeschilderungen, “bei Nässe” Gebote und Stoppschild- und Rote-Ampel-Warnfunktion) und dem neuen Park-Paket mit 360 Grad Kamera und “transparenter Motorhaube” sowie Anhänger-Rangierassistenten. Als Sonderausstattung steht das DIGITAL LIGHT Scheinwerfersystem zur Verfügung.

Die Komponenten und Systeme des GLC sind in zahlreichen Details verbessert, etwa mit ENERGIZING AIR CONTROL, AIR-BALANCE, GUARD 360°, bei der Ambientebeleuchtung oder mit einem neuen Panorama-Schiebedach mit schmalerem Querholm für ein deutlich verbessertes Raumgefühl. Der optionale Multikontursitz wurde um zusätzliche Massagefunktionen erweitert. Neu ist auch das Anhänger-Menü und der Gespann-routenplaner für den GLC mit Anhängerbetrieb, wie auch der Offroad-Screen (mit Infos über Querneigung, Steigung, Gefälle etc.).

Der Gespannroutenplaner reagiert auf eine Belegung des Kugelkopfs und fragt die Nutzung über das MBUX System beim Fahrer ab. Je nach Verwendung wird die Route optimiert.

Neu ist auch das ENERGIZING AIR CONTROL System, was mittels Luftgüte- und Feinstaubsensoren die Luftqualität im Innenraum überwacht. Ein zweistufiges Filterkonzept kann zusätzlich den Feinstaub und den Großteil von Schadstoffen aus der Luft filtern.

Serienausstattung des GLC Modells

Die Serienausstattung des GLC wurde deutlich aufgewertet und soll bereits in der Basis ein attraktives Modell anbieten. Serie ist die Ausstattungsline AVANTGARDE, ebenso die großen Displays und die Smartphone-Integration, Wireless Charging und Sitzheizung vorne. In Serie ist der GLC mit LED Scheinwerfern ausgestattet.

Bei den optionalen Ausstattungen wird Mercedes-Benz erneut auf die Ausstattungspaket-Logik zurückgreifen.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de

58 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Luca
26 Tage zuvor

Wurde der OM656M seitens Mercedes erwähnt?
Ein schönes Auto wie ich finde… 🙂

Reply to  Luca
24 Tage zuvor

Der GLC 400 d mit OM656M kommt – aber erst in 2023

Jonas
26 Tage zuvor

Sieht etwas aus wie ein aufgeblasener C-AllTerrain. Insgesamt gefällig und so konservativ und langweilig wie erwartet, bei einem derart wichtigen Modell aber sicher nicht unangemessen.

Keine große Überraschungen, aber auch keine Endtäuschungen – zumindest keine die uns die BR206 nicht schon näher gebracht hätte.

Die fehlende Chromleiste am Heck lässt die Rückleuchten sehr zufällig geformt und plaziert wirken, sie hätte dem Heck mehr Eleganz, Klasse und Präsenz verliehen. Bei der AMG-Line stört Winkel der Scheinwerfer zum unförmigen Grill nicht, das macht wahnsinnig beim Hinsehen…

barolorot
Reply to  Jonas
26 Tage zuvor

Immerhin besitzt er eine Leiste zwischen den Rückleuchten – ist ja auch nicht mehr selbstverständlich bei Mercedes-Benz. Und sicherlich gibt es diese Leiste als Bestandteil eines Chrom-Pakets dann auch verchromt (oder poliertem Aluminium).

Robin
Reply to  barolorot
26 Tage zuvor

Das ist leider weder Chrom noch Alu, sondern Chromoptik.

Reply to  barolorot
24 Tage zuvor

Uns wurde im persönlichen Gespräch gesagt das es keine Variante als Chrom-Leiste geben wird

HaNe
Reply to  Philipp Deppe
23 Tage zuvor

Vielleicht aber als Tuning. Schätz hat in der Richtung immer etwas gemacht.

Anzeige:
Thierry
26 Tage zuvor

Chic. Mir gefällt er. Jetzt fehlt noch der 6-Zylinder-Diesel und dann ist es ein richtig feines Auto.

Markus
26 Tage zuvor

Ab wann wird der GLC bestellbar sein ?

Zuletzt editiert am 26 Tage zuvor von Markus
Reply to  Markus
24 Tage zuvor

In den nächsten Wochen – ein genaues Datum haben wir noch nicht vorliegen

Markus
26 Tage zuvor

Ab wann wird der GLC bestellbar sein ?

Thomas
Reply to  Markus
25 Tage zuvor

AMS sagt September 2022

Martin
Reply to  Markus
16 Tage zuvor

Vermutlich ab 13.07., mich würde bloß interessieren mit welchen Motorisierungen, sind auch Hybrid-Modelle dabei?

JMK
26 Tage zuvor

Interessanterweise gefällt mir die non-AMG Variante besser, v.a. mit den hübschen Vielspeichenfelgen ist die ziemlich gelungen.

Anzeige:
Snoubort
Reply to  JMK
26 Tage zuvor

Wenn der Grill nur nicht so langweilig wäre – kein Vergleich z.B. zum ersten „Avantgarde-Grill“ im W204.

Marc W.
Reply to  Snoubort
26 Tage zuvor

Die Grille wirken tatsächlich irgendwie lieblos und viel weniger wert als einstige Diamantgrills. Die Leuchten vorne und hinten sind für mich die Krönung einer Entwicklung. Insgesamt eine würdige Erscheinung.
Ob ich mir aber diese knisternde und mickrige Schalterleiste im Display auf Dauer (= Jahre) antun möchte, das tut schon weh. Wirklich nirgends im Süden, von Nsulm über Dingolfing und Sifi, gibt es Interieurs, die mich antörnen.

Markus
26 Tage zuvor

Hallo, eine Stützlast von nur 75kg? Kann das sein? Der Vorgänger hatte 100kg und das wird schon manchmal knapp. Hoffe dass es mit Airmatic mehr wird.

Benzfahrer
Reply to  Markus
26 Tage zuvor

Das verstehe ich auch nicht.
75kg sind für einen SUV ein Witz.

Benzfahrer
Reply to  Benzfahrer
26 Tage zuvor

Ich habe den Text jetzt noch einmal genauer gelesen.
Da gibt man 2400kg bzw. 2500kg Anhängelast an, baut besondere Features für Gespannfahrer ein (z.B. die Anhängeroption beim Navi) und dann diese kleinwagenmäßige Stützlast von 75kg.
Ich verstehe es nicht.
Was hat man sich nur dabei gedacht?
Für den Transport von 2 Kinderfahrrädern auf der Kupplung hätte man das alles nicht gebraucht.

Zuletzt editiert am 26 Tage zuvor von Benzfahrer
Mike
Reply to  Markus
26 Tage zuvor

Der Gedanke kam mir auch sofort, 75kg sind hoffentlich noch ein Fehler in der Übermittlung. Was sollen sonst 2500kg Anhängelast, wenn der Wagen konstruktiv hinten keine echte Belastung aushält. Einem Fahrzeug dieser Gattung und Grösse unwürdig, vom Anspruch ganz zu schweigen.

Wogni
Reply to  Markus
22 Tage zuvor

Ich kann nur hoffen, dass die 75kg ein Fehler sind. Wir sind am überlegen ob wir den Diesel oder Diesel Hybrid bestellen. Wir haben einen Wohnwagen mit 2to zu ziehen und da sind, wie Markus bereits schrieb, 100kg manchmal schon knapp. Aber man kommt hin. 75kg würde mir die Freude an dem Auto ziemlich vermiesen

Anzeige:
Stefan Camaro
26 Tage zuvor

Ein wunderschönes Auto wie er auf den Bildern dasteht. Der verkauft sich bestimmt wie warme Semmeln, vor allem weil BMW den X3 von hinten schlimm gestaltet hat.
Innen passt er auch, auch wenn mir persönlich das Cockpit der aktuellen E/CLS Klasse besser gefällt…
Finde es interessant, dass der GLC400e kaum schneller auf 100 ist wie ein GLC300 ohne e. Auch im Top speed verliert der starke Hybrid.

Nai
26 Tage zuvor

Exterior gefällt mir. Sehr behutsam weiterentwickelt. Interior wie immer eher mau.
Aber von Außen wirklich ein schöner Wagen.

Wie sieht es mit dem GLC 400d aus? Dank Eberspächer kein Problem.

E-Klässler
26 Tage zuvor

Täuschen die Fotos oder sehen die Türtaschen an den Türen unten außen weicher aus ?

DanTheMan
26 Tage zuvor

Spannend wird am wann bestellbar und dann wie lang wird die Lieferzeit sein, werden alle Sonderausstattungen bestellbar sein, kann man Hybrid mit großen Felgen kombinieren.

Benzfahrer
Reply to  DanTheMan
26 Tage zuvor

Der weiße ist ein Hybrid und hat 20″-Felgen.

DanTheMan
Reply to  Benzfahrer
26 Tage zuvor

Das ist schon mal sehr gut! Fand ich bei der C-Klasse echt schade.

Anzeige:
Bocksruth
26 Tage zuvor

Das Äubere ist nicht überraschend, aber es wurde erwartet und die Entwicklung ist positiv.
Technisch höchstwahrscheinlich ein Erfolg, da das Vorgängermodell voll und ganz zufriedenstellend war. Mich stört eher das Innenleben, da es vom Material her ( Plastik) dem C wircklich sehr nahe kommt, was kein Kompliment ist.
Überprüfen…

Snoubort
26 Tage zuvor

Ich mag die Scheinwerfer, die sehen wirklich „mercedig“ aus (ähnlich wie EQB/EQA).
Ansonsten keine Überraschungen, bis auf die „standesgemäße“ Serienausstattung (im Gegensatz zur C-Klasse) – da bin ich dann mal auf den Preis gespannt.

E-Klässler
26 Tage zuvor

Angeblich Seiten vom Mitteltunnel weich und Handschuhfach auch .. Türen wohl härter wie C

E-Klässler
Reply to  E-Klässler
25 Tage zuvor

@Markus Jordan habt ihr Infos ?

E-Klässler
Reply to  Markus Jordan
25 Tage zuvor

Mehrere „YouTuber“ sagen dass das Handschuhfach und die Seitenteile des mMitteltunnel jetzt weich sind

Racer1985
26 Tage zuvor

Sorry, aber bei der Front der AMG Line hat man es seit langem mal wieder übertrieben. Oder sind es die schlichten Scheinwerfer. Keine Ahnung. Irgendwas stimmt da beim Design nicht. Nach sehr viel mehr, als einem größeren C-Klasse All-Terrain sieht der wirklich kaum aus. Einzig die Heckleuchten haben sich zum Mopf des Vorgängers wirklich verbessert.

Anzeige:
Pano
26 Tage zuvor

Erstaunlich konservativ im positiven Sinne konzipiert. Also das was im neuen Mercedessprech Core Luxury sein soll. Wenn man es mit dem Preis nicht überreizt sollte auch der Neue ein Verkaufserfolg werden.
Überrascht hat mich einerseits, daß es doch keinen Sechszylinder Diesel gibt und andererseits die optionale Airmatic, die es im C nicht gibt.
Grüße
Pano

Robin
Reply to  Pano
25 Tage zuvor

Der 400d soll ja angeblich schon noch kommen, aber wie Markus Jordan hier kürzlich noch berichtete erst zu einem deutlich späteren Zeitpunkt.

Reply to  Pano
24 Tage zuvor

Der GLC 400d kommt noch – aber erst in 2023

Hendrik
26 Tage zuvor

Knarzt der auch so im Innenraum wie der Vorgänger?

Jürgen
26 Tage zuvor

Tolles Auto. Wird dieses mal ein PHEV in den USA angeboten werden oder wieder nur Benziner?

Dav
26 Tage zuvor

Warum nimmt man die exakt gleiche Form des Kühlergrills wie vom Vorgänger? Das ist doch wenig innovativ … ansonsten solides Auto!

Jürgen
26 Tage zuvor

Schönes Auto. Wird dieses mal ein PHEV in den USA angeboten?

Anzeige:
Thomas
26 Tage zuvor

Endlich ein Ablagefach fürs Ladekabel!
Täuscht der Fotowinkel oder ist der Kofferraum beim Plug-in recht ident groß mit dem GLE?
Ist schon etwas zum Eigen/Gesamtgewicht bei den Plug-in Hybrid Benziner bekannt?
Verlangen die Plug-In Benziner SuperPlus oder ist wenigstens der 300e noch mit E10 fahrbar?

Robin
Reply to  Thomas
26 Tage zuvor

Das Gewicht ist wieder einmal beachtlich:

Laut AMS bleibt der Benziner ganz knapp unter 2 Tonnen, während der Diesel glatte 2 Tonne wiegt. Die PHEV wiegen 2355 kg.

Marc
26 Tage zuvor

Hat der 300 de auch 2,5t Anhängelast? Beim Vorgänger hatten die Hybride ja weniger.

Werk68
Reply to  Marc
25 Tage zuvor

Hybrid 2 Tonnen
Benziner 2,4
Diesel 2,5

Theo B.
25 Tage zuvor

Ja, echt schön geworden der neue GLC – muss man schon sagen!
Nur eins stört mich…was ich aber so auch nie bestellen würde – weil ich immer ein Kreuz beim AMG Sportpaket mache 🙂 Der Ecktyp-Kühlergrill mit den senkrechten billig wirkenden Plastiklamellen passt so gar nicht, genauso wenig wie das lieblos zugestopfte Stoßfängerunterteil li und re, wo auch bei den AMG Optikpaketen keine Luft durchgeht.

Zuletzt editiert am 25 Tage zuvor von Theo B.
Marten
25 Tage zuvor

Leider hat es von den 6 cm des Längenwachstums nichts in den Innenraum geschafft.
Nicht mal der etwas längere Radstand hat hier etwas bewirkt.
Hinten ist das Platzangebot praktisch gleich geblieben, während es auf den Vordersitzen sogar etwas zurück gegangen ist, was Bein und Kopffreiheit betrifft.
Die 6 cm scheinen komplett in den Überhängen verloren gegangen zu sein …

Mittelgebirgler
25 Tage zuvor

“und 4 mm niedriger als der Vorgänger.”

das heisst ja, wenn der Vorgänger 18 cm hatte, habe ich jetzt 17,6. Das heisst also weiter, dass ich mit dem Offroad-Technikpaket nichtmal auf 20 cm komme die man aber braucht. Da ist es nachvollziehbar dass man eine transparente Motorhaube benötigt 😀

Anzeige:
Marten
25 Tage zuvor

Leider sind die 6cm mehr an Länge nicht im Innenraum angekommen.
Laut Datenblatt von Mercedes ist das Raumangebot im Fond weiterhin praktisch unverändert ( + 1mm in der Höhe und +2mm beim Knieraum ), auf den Vordersitzen ist es sogar leicht zurück gegangen ( – 1mm Beinfreiheit, – 16mm Kopffreiheit ).

Das Plus an Länge ist fast komplett in die Überhänge gewandert, vor allem in den hinteren.
Die 50 Liter mehr, die Mercedes angibt, werden zwar nicht ganz erreicht ( in Realität 40 Liter ), aber immerhin ist das Größenwachstum hier angekommen.

Adam
24 Tage zuvor

Hallo,

Kann mir jemand bitte erklären wie sich GLC 300 de auf einem Pass verhalten wird? Er hat 197 PS vom Diesel und zusätzlich 100 PS vom Elektromotor. Ich sehe folgende Varianten:
1) ich fahre nur mit dem Elektromotor, dann hat das Auto bergauf nur 100 PS?
2) ich fahre nur mit Diesel, dann hat das Auto bergauf nur 197 PS? (eher nicht so viel für einen SUV)
3) ich fahre kombiniert, dann hat das Auto bergauf 297 PS?

Ich frage, da mich folgende Situation interessiert: Arbeitsweg nur mit dem Elektromotor über Brünigpass ca. 30km und 500hm in eine Richtung für den Alltag (plus Retourfahrt – macht insgesamt 60km, dann bin ich immer noch weit unter 100 km Reichweite, außer sie wird nur im Flachland ausgerechnet). Längere Reisen nach Italien, etc. nur mit dem Diesel. Ich habe Angst, dass das Auto ständig zu langsam sein wird.

Ich habe noch eine zweite Frage: Wäre es für Diesel schädlich, wenn im Winter der Elektromotor eine Reichweite von z.B. 50km hätte und dann die letzte 10km müsste Diesel einspringen? Quasi täglich ein Teil von der Strecke mit dem kalten Verbrennungsmotor fahren?

Besten Dank für Eure Erläuterungen.
Adam

S_B_G
Reply to  Adam
23 Tage zuvor

Puuuhh…eine detaillierte Antwort drauf ist aufwendig. Ich versuche es mal aber eher unvollständig (fahre den zweite CLA 250e und nächstes Jahr einen C300e). Ich gehe mal davon aus, dass der Plug-in GLC 300e ähnlich wie bei den Kompakten ist nur mit höherer Leistung und Kapa der Batterie. Also es gibt ja mehrere Modi in Sachen Antriebsstrang. So kann z.B. in Comfort gefahren werden. Dort am Besten das Ziel im Navi angeben, das Auto errechnet dann die optimale Kombi aus Verbrenner und Elektro. Man hat immer die volle Power zur Verfügung. Alternativ kann rein elektisch gefahren werden, hier dann aber nur mit 110 (sind es nur 110?) PS. Aber keine Sorge, das Drehmoment ist enorm und bei bergauf sicher nicht zu verachten. Bei kick-down steigt dann aber der Verbrenner wieder mit ein und man hat wieder volle Power. Dritte Variante: mit battery safer wird der Akku nicht angezapft, der Verbrenner läuft. Aber wenn man Leistung fordert boostet der Elektromotor und man hat volle Power oder er rekuperiert (also lädt den Akku) wenn man vom Gas geht bzw. auf ein langsameres Fahrrad auffährt. Man fährt praktisch nie mit nur einem Antrieb sondern immer in Kombination aus beiden. Präferenzen kann man selbst setzen. Am besten: selbst erfahren! Wenn ich Lust habe fahre ich in Sport um die ganze Leistung zu haben. Meistens aber in electric um Benzin zu sparen. Bisher haben die 220 PS Systemleistung immer gereicht, obwohl ich schon deutlich leistungsfähigere Fahrzeuge des Hauses hatte. Aber auf die Annehmlichkeiten der Vorklimatisierung (im Sommer in Italien mit Sitzbelüftung einfach genial) möchte ich echt nicht mehr verzichten. Auch im Winter. Das mindeste ist bei mir daher ein Plug-in…. Bin gerade aus Italien zurück. Hatte auf 720 km 5,0 km ohne den Akku zu nutzen (battery safer), da ich nicht wusste, ob die Location eine Ladestation hat ( hatte sie aber kostenlos, wie genial).

S_B_G
Reply to  S_B_G
23 Tage zuvor

Sorry für die ganzen Fehler, das Ipad nervt. Also, letzter Satz: 5,0l auf 100km. Bin zufrieden. Ich denke auch, in Ihrem Fall würden Sie mit dem Akku hinkommen. Auf dem Rückweg rekuperieren Sie bergab ja auch Energie. Aber wie geschrieben : am besten eine Probefahrt mit einer C-Klasse machen und dann ggf. bestellen. Ich hoffe, ich konnte helfen. Falls Sie fragen haben, ich schaue hier ab und an rein.

E-Klässler
24 Tage zuvor

Der Blog .. die Einträge hier .. typisch Deutsch das ist schlecht und dies ist blöd.. und das hat er nicht und hier eine Linie Zuviel und hier zu wenig … Leute .. das Auto sieht gut aus und die Innenraum Qualität hat sich verbessert ..

Erhardt
Reply to  E-Klässler
21 Tage zuvor

Naja, es ist und bleibt halt ein GLC – nicht mehr und nicht weniger!

Nexusband
Reply to  E-Klässler
20 Tage zuvor

Ne, das ist typisch aktuelle Mentalität. “Gerade gut genug” ist das beste was es gibt. Wo bleibt denn bitte der Qualitätsanspruch und auch das gewisse extra, was Mercedes lange konnte?
Vor allem, wie kann man sich mit so wenig so zufrieden geben? Die Kiste wird knapp 11k teurer und das is alles, was da rausspringt? Die 11k laufen in die Taschen der Vorstandschefs und das wars.

Anzeige:
Mundgeruch
24 Tage zuvor

Was ist Neu außer dem Preis. Rentner Auto

Jochen Heinold
Reply to  Mundgeruch
19 Tage zuvor

Neidisch? Wir als Rentner können uns das Auto wenigstens leisten