Nachdem Mercedes-Benz sein EQS SUV Modell bereits vorgestellt hat, präsentiert man die kleinere EQE SUV Variante im Oktober 2022 in Paris. Die Weltpremiere erfolgt dazu jedoch schon am 16. Oktober 2022.

EQE SUV feiert im Oktober 2022 in Paris seine Weltpremiere

EQE SUV: Weltpremiere auf dem Pariser Autosalon 2022

Mit der neuen Modellvariante komplettiert Mercedes-Benz regelrecht seine EQ Flotte und bietet auch für die EQE Variante ein SUV Modell an, welches der Hersteller selbst als „Vielzweck-Variante der Business-Limousine EQE“ bezeichnet.  Seine Weltpremiere feiert das neue Fahrzeug dazu vor Publikum am Pariser Automobilsalon 2022 – dem „Mondial de l´Auto“, welcher vom 17.10.2022 bis 23.10.2022 stattfindet. Das Interieur des Modells hat man ja bereits hier angeteasert. Die eigentliche Weltpremiere erfolgt am Vorabend der Messe zum 16.10.2022.

Anzeige:

EQE SUV feiert im Oktober 2022 in Paris seine Weltpremiere

EQE SUV mit Leistungsstufen des EQE Modells

Das SUV Modell basiert auf der großen Elektroplattform von Mercedes-EQ und greift so auch auf die Antriebsvarianten des EQE Modells zurück. So ist fest mit zwei AMG-Varianten des SUV-Modells (Baureihe 294) zu rechnen: als EQE 43 4MATIC sowie EQE 53 4MATIC. Die leistungsstärkste Variante sollte dann voraussichtlich mindestens 460 kW / 626 PS bieten, optional mit AMG DYNAMIC Paket sogar 505 kW und 687 PS sowie beachtliche 1.000 Nm Drehmoment.

Anzeige:
Anzeige:

Bilder: Jens Walko / walko-art.com

51 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Engelbert
2 Monate zuvor

Spannend. Wie der wohl aussehen wird. Vor allem auch Innen

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Engelbert
2 Monate zuvor

Häßlich, wie jeder SUV. Das dieses unfassbar schlechte Konzept auch noch in der Verkehrswende Platz hat, wundert mich sehr.

Ralf
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
2 Monate zuvor

Bei der eher eingeschränkten Sichtweise wundert mich die Verwunderung nicht. 😉
Nicht jeder kann oder mag sich einen kleinen Zweitwagen für die Stadt leisten und kann für Fernreise auf die Bahn zugreifen.

Benzfahrer
Reply to  Ralf
2 Monate zuvor

Dafür braucht man aber keinen SUV. Ein anständiges T-Modell erfüllt seinen Zweck auch hervorragend.

Stefan Elz
Reply to  Benzfahrer
2 Monate zuvor

Zum Glück darf sich da jeder noch seine eigene Entscheidung treffen …

Ralf
Reply to  Benzfahrer
2 Monate zuvor

Richtig. Allerdings nimmt ein T-Modell genau so viel Grundfläche weg (es geht ja um die Verkehrswende) und ist beim aufladen mit grünem Strom auch nicht umweltfreundlicher.

P. Armbruster
Reply to  Ralf
2 Monate zuvor

Weil Stirnfläche und Luftverwirbelungen am Unterboden plötzlich keine Rolle mehr spielen, wenn man unbedingt SUV fahren will? Ein cW-optimiertes T-Modell ist deutlich umweltfreundlicher als ein gleichklassiges, ebenfalls optimiertes SUV.

Anzeige:
Ralf
Reply to  P. Armbruster
2 Monate zuvor

Ach ja, wie denn, wenn grüner Strom getankt wird?

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
2 Monate zuvor

„Erst kommt Tesla, dann lange nichts“. Schon unglaublich wie Tesla mit den Modellen 3 und Y den E-Markt rockt.

Dr.med. Alexander
Reply to  Markus Jordan
2 Monate zuvor

Wenn wunderst? Das Model Y war im August mit 4.216 Zulassungen das erfolgreichste E-Auto überhaupt und belegte damit Platz 4 der Zulassungsstatistik. Nur zum Vergleich: Vom EQB wurden ganze 523 Einheiten verkauft

Pano
2 Monate zuvor

Markus, lass mich raten: bei der Fahrveranstaltung ist wieder kein Platz mehr für euch…
Grüße
Pano

Anzeige:
maitre-d
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Ich versteh es echt nicht. Normalerweise tendieren doch die Hersteller dazu irgendwelchen Influenzas willenlos Geld in den Rachen zu schmeissen. Wenn aber dann ein anerkannter Fachblog nicht eingeladen wird stimmt doch was nicht.

Südhesse
Reply to  maitre-d
2 Monate zuvor

Man kann davon ausgehen, dass das schlichtweg eine Frage der Reichweite ist. Ich schätze MB Passion persönlich als Infoquelle sehr, aber im weltweiten Vergleich ist die Seite wohl doch eher nischig und allein auf den deutschen Sprachraum beschränkt. Die Pressefahrvorstellungen sind Veranstaltungen für die globale Presse, in der Liga ist man dann wohl einfach nicht mit dabei.

Pano
Reply to  Südhesse
2 Monate zuvor

Jenun, bei der Fahrveranstaltung des EQE im Frühjahr war der Blog noch dabei und den EQXX durfte Markus neulich als einer der Ersten fahren. Da war Reichweite wohl kein Thema.
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Südhesse
2 Monate zuvor

Die Reichweite ist denke nicht das Problem – eher die Frage Fachleute mit Meinung vs. Marketingnachblabberer

Südhesse
Reply to  Snoubort
2 Monate zuvor

Das ist doch quatsch und bemüht so ein Martyrerstatus hier. Bei den Pressefahrvorstellungen sind alle großen Fachmagzine national und international selbstverständlich dabei. Dazu auch die Printgrößen FAZ, Süddeutsche, Stern, Spiegel & Co. Wer wirklich glaubt da werden nur unkritische Instagrammer eingeladen macht sich was vor.

Ralf
Reply to  maitre-d
2 Monate zuvor

Weil die Influenzer das PR-Schreiben so schön nachplappern. 🙂
Wer will da schon einen Fachblog?

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Ralf
2 Monate zuvor

Die kritische Auseinandersetzung mit dem Produkt sehe ich hier aber auch nicht wirklich.

Anzeige:
Ralf
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
2 Monate zuvor

Ich sehe sie. Und anhand der Fahrberichte kann sie so ziemlich jeder lesen…

JMK
2 Monate zuvor

Gibt es schon Informationen, ab wann der EQE SUV bestellt werden kann?

JMK
2 Monate zuvor

Geht es eigentlich noch jemand so, dass der 43er ziemlich unnötig ist? Der 53er kostet kaum mehr leistet aber mehr, wer wird da schon zum 43er greifen?

maitre-d
Reply to  JMK
2 Monate zuvor

Der Unterschied zwischen EQE500 4M und dem EQE43 ist auch schon zu gering. Ich hab mir einen EQE500 nach meinen Vorstellungen konfiguriert, kostet etwa 2k€ weniger als der 43er.

Racer1985
Reply to  JMK
2 Monate zuvor

Ja, irgendwie hätte man sich den AMG EQE 43 sparen und den EQE 500 4M (300 kW) mit der identischen Leistung vom EQS 500 4M (330 kW) anbieten können. Es ist eh fraglich, wie zukünftig eine Differenzierung zwischen AMG Sport und AMG Performance Modellen hergestellt werden soll.

Phil
Reply to  JMK
2 Monate zuvor

Geld scheint ja hier gar keine Rolle mehr zu spielen. Mein Gott, geht’s uns gut.

Racer1985
Reply to  Phil
2 Monate zuvor

Von einer Automarke, die lieber Luxus-first (zumindest beim Preis) fährt, erwartet man das von der Kundschaft 😉

Anzeige:
Stefan Camaro
2 Monate zuvor

Das dürfte das vorerst letzte neue Elektroauto von Mercedes gewesen sein, oder? In der nächsten Zeit steht hier nichts mehr neues an (wenn man smart außen vor lässt). Erst ab 2024 wieder, oder?

grosel
Reply to  Stefan Camaro
2 Monate zuvor

EQS SUV Maybach und EQG nicht zu vergessen!

Ralf
Reply to  grosel
2 Monate zuvor

Ist der EQS SUV Maybach länger oder ist das „nur“ eine aufgehübschte Version des EQS SUV?
EQG müsste auch 2024 sein (Stand jetzt).

T-Modell Fan
Reply to  Stefan Camaro
2 Monate zuvor

Es müsste im nächsten Jahr auch etwas neues im EQC Lager passieren, die Plattform des GLC läuft ja aus.

Ralf
Reply to  T-Modell Fan
2 Monate zuvor

Dachte das wird dann (mit Pause) der EQC (auf EQXX basierend) mit Luft für ein EQC SUV.

Thomas
2 Monate zuvor

Gibt es Informationen wo der gebaut werden soll?

So wie der EQS SUV in US?
Dann wäre der bei mir (und Kollegen) auf der no-buy Liste, denn die Qualitäten der GLE reicht uns.
Kommt der aus Europa, könnte ich mir den vorstellen (wird wohl aussehen wie der EQS SUV, der optisch ganz nett ist, nur halt nur in US gebaut und somit no-go bei der Qualität)

Paul
Reply to  Thomas
2 Monate zuvor

Er wird wie der EQS SUV auch in den USA gebaut!

Anzeige:
powerauditor
Reply to  Thomas
2 Monate zuvor

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit kommt auch der EQE SUV aus Amerika. Dort ist nun einmal der größte SUV Markt und die Synergien bei der Produktion mit dem EQS SUV liegen auf der Hand. Fahre auch einen neuen GLE und ja, ich hatte bisher noch kein Premium Fahrzeug, dass direkt nach der Auslieferung wieder in die Werkstatt musste :-). Aber ich mag das Auto trotzdem und der Fahrkomfort ist sehr gut.

Thomas
Reply to  powerauditor
2 Monate zuvor

Ich mag auch meinen GLE, trotz der (bisher) 7 Werkstattaufenthalte in 18 Monaten und 3 Monate Total Pause wegen fehlendem Ersatzteil. Nur nochmal tue ich mir sowas halt nicht mehr an.

Christian
2 Monate zuvor

Bei der Anhängelast gehe ich mal wie beim EQS SUV von 1,8t aus ? Wieso schafft man es denn hier nicht wie BMW mit dem iX auf 2,5t zu kommen?

maitre-d
Reply to  Christian
2 Monate zuvor

Ich wäre schon froh wenn die EQE Limo 1,5t anstatt der lächerlichen 750kg zulassen würde. Der SUV 1,8t, die Limo 750kg, das ist doch die gleiche Plattform??? Bin mal gespannt obs das EQE SUV mit AHK und Pano Dach gibt 🙂

Pano
2 Monate zuvor

Etwas OT, aber da das EQE-SUV auch den Hyperscreen bekommen soll fand ich diese Meldung ganz witzig: https://www.automobilwoche.de/agenturmeldungen/apple-mitgrunder-wozniak-sind-manche-autos-zu-digital
Grüße
Pano

Stefan Camaro
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Er hat recht mit dem was er sagt. Für mich bringt das großflächige Touch keinen Mehrwert.

Ein gutes Beispiel ist Audi. Im A6 und A8 noch alles auf Tocuh umgerüstet und in den neuesten Elektroautos wie etron GT oder Q4 setzt man wieder mehr auf Knöpfe.

Ralf
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Obwohl ich Technik schon sehr mag, war mir beim Hyperscreen der Beifahrermonitor einfach echt zu viel.
Aber war auch mal schön zu wissen, wo der technische Overkill anfängt. 🙂

Anzeige:
Jürgen
2 Monate zuvor

Werden die Außenmaße vergleichbar mit dem EQC, der in 2023 ausläuft also 4,76m Länge?

Racer1985
Reply to  Jürgen
2 Monate zuvor

Mit etwas Glück wird das EQE SUV nicht länger als 4,9m. Sehr viel kürzer aber sehr wahrscheinlich nicht. Selbst das aktuell GLE SUV kommt ja bereits auf 4,92m und die EQE Limousine ist mit 4,95m sogar minimal länger, als die E-Klasse Limousine.

Fritz Schreiner
2 Monate zuvor

Walko hockt wieder vorm Werkstor. Aber angeblich fährt er ja immer nur „zufällig“ vorbei den ganzen Tag lang.

Hier sollte der Werksschutz mal tätig werden!

Snoubort
Reply to  Fritz Schreiner
2 Monate zuvor

Weil?

Jerome Reuter
Reply to  Fritz Schreiner
2 Monate zuvor

Aus welchem Grund genau sollte hier der Werkschutz tätig werden? Bitte erläutern.

Pano
Reply to  Fritz Schreiner
2 Monate zuvor

Ist alles völlig legal was Herr Walko macht. Ausserdem wurde hier schonmal auf seinen YouTube-Kanal hingewiesen auf dem ganz unterschiedliche Filmchen zu sehen sind. Wenn Ihnen das hilft Ihre schlechte Laune aufzuhellen, schauen Sie einfach mal rein.
Grüße
Pano

Anzeige:
maitre-d
Reply to  Fritz Schreiner
2 Monate zuvor

Don´t feed the Troll sage ich hier nur. Walko macht nen guten Job!

Ulf Rogerts
2 Monate zuvor

Die Aussage im Text, dass der EQE SUV die Modellpalette auf EVA2-Basis komplettiert, ist leider falsch. Da ist noch was in der Pipeline…