C 63 S E-Performance erhält erst Anfang 2023 seine Verkaufsfreigabe

Auch wenn die Verkaufsfreigabe für das neue C 63  E-Performance Modell noch 2022 zu erwarten war, verzögert sich diese nun auf Anfang 2023. Voraussichtlich im Januar 2023 wird das Performance-Modell der neuen C-Klasse bestellbar sein.

Anzeige:

Wer auf die neue C 63 Generation mit 4-Zylinder Antrieb und einer Systemleistung von 500 kW / 680 PS und 1.020 Nm Drehmoment wartet, muss sich mit der Bestellung noch ein wenig gedulden. Voraussichtlich Anfang 2023 erfolgt für den neuen Performer aus Affalterbach der Verkaufsstart. Preise für das Modell sind dazu noch nicht bekannt.

Der neue C63 wird mittels M139l (l für Längseinbau) angetrieben, wo das Triebwerk der weltweit erste Serienmotor ist, der mit einem elektrischen Abgasturbolader aufgeladen wird. Die neue Form der Aufladung garantiert über den gesamten Drehzahlbereich ein besonders spontanes Ansprechverhalten. Im Vergleich zu den Geschwistermodellen C 43 4MATIC und SL 43 ist der Turbolader im C 63 S jedoch deutlich größer. Dies ermöglicht einen höheren Luftdurchsatz und damit mehr Leistung. Außerdem wird der integrierte Elektromotor vom 400-Volt-Hochspannungssystem angetrieben (48 Volt in den 43er-Modellen).

Die High Performance-Batterie im C 63 S E PERFORMANCE bietet eine Kapazität von 6,1 kWh, 70 kW Dauerleistung und 150 kW Spitzenleistung für zehn Sekunden.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

17 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

279 Liter Kofferraumvolumen. Gute Reise!

Jochen Beideck
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Dafür ist das Tankvolumen mit immerhin 60 l größer als erwartet…

Dr.med. Alexander
Reply to  Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Klar im Tank lässt sich ja auch das Gepäck wunderbar unterbringen.

Jochen Beideck
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Das war natürlich nicht ernst gemeint.
Dass das Kofferraumvolumen vollkommen inakzeptal werden würde, war ja bereits befürchtet worden. Allerdings waren alle von den 315 l Volumen wie bei den anderen Hybridmodellen ausgegangen, jetzt sind es sogar noch deutlich weniger.
Beim Tank waren ja lediglich 50l erwartet worden, da sind die 60l immerhin etwas besser.

maitre-d
Reply to  Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Da sind die vielgescholtenen 430l Kofferraumvolumen vom EQE ja noch erträglich dagegen

Dr.med. Alexander
Reply to  maitre-d
1 Monat zuvor

Vor allem liegt das Kofferraumvolumen des C 63 AMG mit 279 Litern auch deutlich über dem des Smart fortwo mit 260 Litern und nur unwesentlich unter dem des Renault ZOE mit 338 Litern. Wieder mal eine raumökomische Meisterleistung.

Dr.med. Alexander
Reply to  Jochen Beideck
1 Monat zuvor

Ich habs doch auch nicht anders verstanden!

Snoubort
1 Monat zuvor

Frühjahr passt zu dem Rasenmäher-Motor auch einfach viel besser!
(Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen)

Dr.med. Alexander
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

Dazu ein Auszug aus dem ersten Test von AB: „Von außen klingt der C 63 E zwar wie ein wild gewordener Stabmixer, aber im Innenraum verzückt uns das Triebwerk mit seinem akustisch verstärkten Auspuffsound, für den die Entwickler die echten Töne am Endtopf mittels Mikro abnehmen und in den Innenraum leiten“. Tja Snoubort, Proleten-V8-Bollern ist out!

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Klingt „sophisticated“

Pano
1 Monat zuvor

R4, V8, alles egal. Entscheidend is aufm Platz… ähm, inner Verkaufsstatistik *2 € fürs Phrasenschwein*…
Grüße
Pano

harry
1 Monat zuvor

Ich habe mir jetzt mehrere Youtube Videos vom neuen C63 reingezogen. Für mich hat das absolut nichts mehr mit einem C63 zu tun. Wenn sie das Fahrzeug C53 oder C55 genannt hätten, könnte ich das noch irgendwie nachvollziehen. AMG hat sich da absolut keinen Gefallen mit getan. Technisch ein Meisterwerk, gar keine Frage. Nur will ein AMG C63 Kunde so ein Antriebskonzept? Nach drei C63 in meiner Historie wird der Neue für mich keine Rolle mehr spielen. Leider, weil die Optik gefällt mir wirklich sehr gut.

Snoubort
Reply to  harry
1 Monat zuvor

Genau – diese schon imposante Technik in nem CLA45 „F1 Edition“ oder als neuer Einstiegs GT43 ok, aber nicht als „C63“.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Snoubort
Ralf
Reply to  harry
1 Monat zuvor

Finde ich auch. „C 53“ wäre absolut passend gewesen, auch wenn die Leistung (bei vollem Akku) an den vorherigen C 63 heranreicht. Aber das Paket ist völlig anders…
Oder „C 53 EQ+“, damit wenigstens mal auf den Akku hingewiesen wird, wenn sich das Antriebskonzept schon so fundamental ändern.

MVSCH
Reply to  harry
1 Monat zuvor

Vlt. tut sich da ja eine Hintertür für gewisse Firmen nun auf – Stern Garage oder LCR oder wie sie denn alle heißen kaufen diesen tollen neuen C63 und implantieren dann schöne V8 Triebwerke in deren Motorraum 🙂

CH-Elch
1 Monat zuvor

Stuttgart 2035: soeben wird der letzte C63 Ecoboost vorgestellt. Die Bezeichnung 63 steht passend für die 6 Ventile und 3 Zylinder des aufgepimpten Hochleistungstriebwerks…

Matthias
9 Tage zuvor

Gibt es was neues zum Bestellstart?