Mercedes-Benz & Roger Federer verlängern Partnerschaft

Roger Federer pflegt seit 15 Jahren eine enge Partnerschaft mit Mercedes-Benz. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere 2022 haben Roger Federer und Mercedes-Benz ihre Zusammenarbeit Schritt für Schritt ausgebaut und ihre Partnerschaft nun langfristig verlängert: Mit der gemeinsamen Initiative „Neon Legacy“ übernehmen beide Partner gesellschaftliche Verantwortung und unterstützen insbesondere die kommenden Generationen von Tennisspielern.

Mercedes-Benz & Roger Federer verlängern Partnerschaft

Partnerschaft um mehrere Jahre verlängert

Unter Neon Legacy wurde im Juni 2023 ein öffentlicher Tennisplatz in Abbey Wood, London, umfangreich renoviert und von Roger Federer an die lokale Community übergeben. Am Dienstag, 19. September 2023, kurz vor dem Laver Cup, kehrte Roger Federer auf den Tennisplatz zurück und trainierte mit einer Gruppe Kinder aus Vancouver. „Es war schon immer mein Ziel, nach meiner aktiven Karriere dem Tennissport und der Gesellschaft etwas zurückzugeben. Mit der Verlängerung unserer langjährigen Partnerschaft freuen Mercedes-Benz und ich uns darauf, diese besonderen Projekte zur Förderung der Gesellschaft auf der ganzen Welt umsetzen zu können.“  so Roger Federer, 20-facher Grand-Slam-Sieger

„Kurz vor dem Laver Cup freuen wir uns sehr, die Verlängerung unserer Partnerschaft mit Roger bekannt zu geben und auch unsere Initiative ‚Neon Legacy‘ fortzusetzen. Wir hatten dieses Jahr in London einen großartigen Start. Rogers Wunsch, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, und seine weltweite Bekanntheit werden uns in den nächsten Jahren helfen, viele weitere Projekte zu initiieren.“  so Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Mercedes-Benz Group AG. Vertrieb

Mercedes-Benz & Roger Federer verlängern Partnerschaft

Mercedes-Benz seit 2017 Partner des Laver Cups

Vancouver ist die Gastgeberstadt des diesjährigen Laver Cups. Die Elite des globalen Tennissports trifft sich einmal jährlich, um im Rahmen des Laver Cups den Tennissport im Allgemeinen und den australischen Tennisspieler Rod Laver im Speziellen zu ehren. Seit der ersten Ausgabe im Jahr 2017 treten die Sportstars aus Europa in einem einzigartigen Teamwettbewerb gegen die Top-Spieler aus der ganzen Welt an. Seit der ersten Auflage stellt Mercedes-Benz die Fahrzeugflotte für die Spieler, Offiziellen und ausgewählten Gäste. Ein besonderes Highlight: Die sogenannten Teamfahrzeuge, zwei Mercedes-EQE 500 4MATIC SUV, die in den Teamfarben Blau und Rot gestaltet sind.

Mercedes-Benz & Roger Federer verlängern Partnerschaft

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Snoubort
9 Monate zuvor

Von mir aus.

Gartenpriester
Reply to  Snoubort
9 Monate zuvor

Vor fast genau einem Jahr hat Federer seine Karriere beendet. Warum investiert man in ein verblassendes Sternchen…

Stranger
Reply to  Gartenpriester
9 Monate zuvor

….weil die Aura einer großen Lebensleistung vielleicht noch faszinierender erscheint als die der aktiven Karrierezeit 😉

Pano
Reply to  Gartenpriester
9 Monate zuvor

Auch wenn er nicht mehr aktiv ist, ist Federer als Testimonial auf jeden Fall die bessere Wahl als, sagen wir mal, Boris Becker…
Grüße
Pano

Snoubort
Reply to  Snoubort
9 Monate zuvor

wtf

Phil
9 Monate zuvor

Roger Federer ist zweifelsohne ein großer Sportsmann und Sympathieträger. Bleibt zu hoffen, dass dies ein Baustein ist, um auch die Partnerschaft mit dem zahlenden Kunden zu verlängern.
Der Test des E400e in der aktuellen ams stimmt mich optimistisch, dass auch produktseitig erfolgreich am Rad gedreht wird.

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
9 Monate zuvor

Ja „Stern, schnell gut“ in ams auch gelesen Fazit: In der Businessklasse , da zeigt der Mercedes E 400 vor allem eines: Dass er sein Business mit Klasse erledigt. Aber dann der Testwagenpreis: 94.760 Euro für einen Vierzylinder viel Heu.

Yes!
Reply to  Dr.med. Alexander
9 Monate zuvor

Gähn. Selbst wenn es der Stern nicht schafft, wird das an der Zukunft nichts ändern, denn die wird auf kurz oder lang ohne Zylinder stattfinden. Als ob es auch nur irgendwo ein Merkmal von besonderer Qualität oder ähnliches ist, wenn viele Zylinder verbaut werden. Vielleicht sind die neuen Motoren sogar qualitativ besser als alles was jemals gebaut wurde? Spielt hier keine Rolle, weil einfach aus Prinzip gemeckert wird. Schade.

Dr.med. Alexander
Reply to  Yes!
9 Monate zuvor

Gähn. Es geht aber hier nicht um die Zukunft, sondern eben um die letzte E-Klasse mit Verbrenner. Und da hat die Anzahl der Zylinder doch wohl einen Einfluss auf den Kaufpreis. Über Qualität und Lebensdauer habe ich mit keinem Wort spekuliert. Aber wenn Sie sonst keinen Unterschied zwischen einem Vier-Sechs-oder Achtzylinder feststellen, dann habe ich eben andere Erfahrungen. Zudem bleibt es wohl Ihr Geheimnis dass ich aus Prinzip gemeckert habe. Lesen Sie nochmals ruhiger und Sie werden das Gegenteil erkennen. Ja sehr schade.

Snoubort
Reply to  Yes!
9 Monate zuvor

Und es geht auch nicht um 0, sondern um 4 Zylinder

Edeltraud
Reply to  Phil
9 Monate zuvor

Das stimmt mich auch optimistisch. Schönes Auto im großen und Ganzen, außer die Wellenrücklichter. Schade, dass das Interieur Material und Sitze nicht so luxuriös rüberkommen, wie Mercedes es gerne vermarktet.

Snoubort
Reply to  Edeltraud
9 Monate zuvor

Eigentlich sind das Problem ja wirklich nur die Türen, also diese Glanzplaste-Aufsetzer und (und wie jemand bei motortalk treffend geschrieben hat) die Bügelbrett-Türgriffe.