A-Klasse Produktion bei Mercedes-Benz läuft 2025 weiter

Entgegen aktuellen Medienberichten wird Mercedes-Benz die A-Klasse Produktion auch noch im kommenden Jahr weiterführen – so unsere aktuellen Informationen. Die Produktion soll sogar noch bis in das Jahr 2026 weiterlaufen.

A-Klasse Produktion bei Mercedes-Benz läuft 2025 weiter

Produktion läuft weiter

Mercedes-Benz wird seine kompakte Modellreihe der A-Klasse der Baureihe 177 – zumindest nach unseren Informationen aus Unternehmenskreisen – noch nicht zum Jahresende 2024 einstellen, sondern verlängert die Produktion des Modells sogar noch bis weit in das Jahr 2026. Selbst die Top-Motorisierung des A 45 S 4MATIC+ wird weiterhin im Angebot bleiben. Das dies durchaus anders geplant war, zeigt das zuletzt vorgestellte Sondermodell der „Limited Edition“ der A-Klasse, welches man vorab – auch wenn nur versehentlich – zuerst als „Final Edition“ publiziert hatte und erst später unbenannte. Zahlreiche Medienberichte meldeten die letzten Tage bereits die Produktionseinstellung noch 2024, ohne genaue Quellen anzugeben.

A-Klasse Produktion bei Mercedes-Benz läuft 2025 weiter

A-Klasse wird eingestellt – jedoch erst später

Aus dem Portfolio wird die A-Klasse jedoch trotzdem verschwinden, jedoch noch nicht 2025 – und wird auch mit Produktion des ersten MMA-Modells in Rastatt noch weiterhin vom Band laufen. Die aktuelle A-Klasse in der Baureihe 177 wird seit 2018 produziert und verlässt aktuell schon als Modellpflege das Werk.

A-Klasse Produktion bei Mercedes-Benz läuft 2025 weiter

Die A-Klasse als bisherige Einstiegsbaureihe in die Marke Mercedes-Benz wird bereits in der vierten Generation produziert und wurde im Oktober 1997 erstmals in Deutschland angeboten. Geht es nach den Zahlen des zuletzt veröffentlichten Geschäftsberichtes für das Jahr 2022, konnte man von der aktuellen Baureihe im „Entry“ Segment im Jahr 2022 knapp 261.000 Fahrzeuge in Europa absetzen, im Vorjahr lag der Absatz bei 290.100 Einheiten. Die Absatzzahlen für das Jahr 2023 liegen hingegen noch nicht vor.

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
61 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Phil
1 Monat zuvor

Daumen hoch!

Jonas
1 Monat zuvor

Hoffentlich wird man sich noch zu einem direkten Nachfolger durchringen. Es ist angenehm zu sehen, dass einige übereilige Entscheidungen inzwischen wieder revidiert werden.

Ralf
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Wenn die Maße stimmen (also mit Abstand zur C-Klasse) wäre ein CLA Kombi als A-Klasse-Ersatz für mich ok.

Nur die Entfeinerungen (à la nicht mehr abblendbarer Außenspiegel) könnten wieder „verfeinert“ werden…

Reno
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Übereilige Entscheidungen!? Was hat die Presse vor 5 Jahren alles geschrieben: Mercedes hat den Anschluss an die E-Mobilität verpasst, Mercedes hat nix im Portfolio, Tesla ist um Lichtjahre weiter, Mercedes ist träge, ruht sich auf seinen Verbrennern aus, Zetsche….

Und die Politik hat die deutschen Hersteller gerade dazu gedrängt mit ihren Vorschriften, Verboten etc. E-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen.

Zum Glück gibt es noch die Kunden und da kann ich persönlich sagen: macht doch was ihr wollt. Finanziell (Strafsteuer / Stadtverbote etc.) kann da noch viel passieren, ich bin bereit auch mehr oder noch mehr zu zahlen, Hauptsache ich kann meine schönen, effiziente, sparsame und langstreckentauchliche CDIs weiterfahren.

Ralf
Reply to  Reno
1 Monat zuvor

Nur weil die Bedingungen sich ändern, muss man ja nicht komplett auf EV setzen – und das laut sagen. Es geht auch anders, siehe Ferrari oder Porsche.

Snoubort
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Oder BMW

Jan-Niklas
Reply to  Snoubort
1 Monat zuvor

BMW zeigt mit seiner Verbrenner- und Elektroplattformstrategie perfekt wie beides optimal zusammen geht. Ich sage nur BMW i5 Touring, optisch und technisch Top. Mercedes will stattdessen seine T-Modelle abschaffen, da fehlen mir die Worte.

Dr.med. Alexander
Reply to  Jan-Niklas
1 Monat zuvor

Nun ob der i5 Touring optisch und technisch top ist, daran scheiden sich selbst die BMW-Fans. Selbst ein Vergleich mit dem VW ID7 zeigt, dass der i5 sogar eine geringere Reichweite hat und optisch so urteilen BMW-Fans sehen beide nicht gut aus. Zudem gibt BMW Dinge auf wie die separat zu öffnende Heckscheibe, dabei war doch diese ideal. Mercedes wird auch die T-Modelle nicht abschaffen und das neue T-Modell der E-Klasse ist optisch ein Leckerbissen.

Hotte
Reply to  Jan-Niklas
1 Monat zuvor

Hallo,
das kann man allerdings auch komplett anders sehen. Diese Rumeierei, auf einer Platform alles abbilden zu wollen, resultiert dann in Autos wie dem neuem 5er/i5. Nachteile von EV und Verbrenner sind immer mit dabei, egal welche Variante man wählt.

Kauf Michael
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Wenn man Herrn Scholz hört, welche Kosten bald auf Deutschland und die anderen Europäer zukommen, braucht es billige Autos! Nur „grüne“ Hoffnung und solche auf China oder USA (siehe festgesetzte VWs und Trump…) wird für die ganze deutsche Wirtschaft ein Problem!

BMW
1 Monat zuvor

Hahahahaha, funktioniert nicht eure Plan mit Luxus Karen

Speedracer
Reply to  BMW
1 Monat zuvor

KARRE mit 2 „r“ , wenn schon unangemessene Beiträge, dann im korrektem Deutsch

Herr Holle
Reply to  Speedracer
1 Monat zuvor

BMW-Fahrer halt. Ich fand‘ den Beitrag übrigens lustig und im Kern korrekt.

Hans-Wurst
Reply to  Herr Holle
1 Monat zuvor

was denn, potentieller AMG Kunde …

Andi
Reply to  Speedracer
1 Monat zuvor

in korrektem Deutsch…

Ralf
Reply to  BMW
1 Monat zuvor

Klischee erfüllt. 🙂
Im Kern aber richtig. (Wenn auch die Preise von BMW nicht wirklich niedriger sind…)

Pano
Reply to  BMW
1 Monat zuvor

„Euer“ würde es korrekt heissen.
Fun fact am Rande, der BMW-Finanzvorstand Mertl hat neulich neidisch auf die hochpreisigen Mrecedes-Modelle geguckt: „Mit Blick auf den Konkurrenten Mercedes-Benz, der stark auf sehr profitable Luxusautos setzt, sagte der BMW-Finanzvorstand: „Natürlich ist es schön, mehr als zehn Prozent Absatzanteil in diesem hochpreisigen Segment zu haben. Wir haben circa fünf Prozent.“ Aber BMW sei nicht schlecht unterwegs, der Siebener setze sich gut durch. „Wir haben das Potenzial, über fünf Prozent zu kommen.“ (Quelle: https://www.automobilwoche.de/agenturmeldungen/bmw-gewinnmarge-von-e-autos-auch-2026-unter-der-von-verbrennern).
Man mag sich 😉
Grüße
Pano

Dr.med. Alexander
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

„BMW sei nicht schlecht unterwegs“. Man schaue sich mal die Ergebnisse bei ams Best Cars 2024 an. In der Luxusklasse: Platz 1 Mercedes S-Klasse, Platz 2 Porsche Panamera Platz 3 Mercedes EQS, Platz 4 Audi A 8 und Platz 5 BMW i7. So ein schlechtes Ergebnis gab es noch nie für einen 7er von BMW . Design? Und nebenbei gewann in der Oberen Mittelklasse die E-Klasse vor dem 5er BMW, in der Mittelklasse die C-Klasse vor dem 3er BMW. Zusammen mit der G-Klasse gewann Mercedes in 4 Klassen, BMW lediglich mit dem 2er Coupe in der Kompaktklasse und mit dem X1 bei den kompakten SUV der im selben Heft bei einem Vergleich mit dem Audi Q3 und Mercedes GLA in den Eigenschaftswertungen ebenfalls ganz hinten landete (Fahrverhalten).

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Die Best Cars der AMS sind eine feine Sache und für die Hersteller sind sie ein erheblicher Marketingfaktor.
Entscheidend sind die Verkaufszahlen. Und da hat BMW (und Audi) im Januar in Europa einen Raketenstart hingelegt: https://www.acea.auto/files/Press_release_car_registrations-January_2024.pdf
Grüße
Pano

Dr.med. Alexander
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Da darf ich Sie korrigieren. Ich kenne nicht die Europa-Zahlen, aber in Deutschland lag auch im Januar Mercedes mit 21.323 Zulassungen weit vor Audi mit 15.439 und BMW mit 16.087 Zulassungen. Das hohe Plus von 44% bei BMW erklärt sich aus den sehr schlechten Zahlen in 1/2023. Was mir persönlich Sorgen macht ist die Preispolitik bei Mercedes. Die Autos liegen zwar in den Eigenschaftswertungen vorne, verlieren aber stets bei den Kostenwertungen speziell bei den Testwagenpreisen.

Pano
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Einfach auf den pdf-Link klicken und Sie können die Zahlen nachgucken. Ich kann ja schonmal verraten daß BMW in EU, EFTA und UK auf 60.781 Zulassungen kommt (+33,9%), Audi auf 53.065 (+10%) und Mercedes auf 40.869 (-10,1%).
Das kann an den Engpässen mit dem 48V-System von Bosch für E und GLC liegen. Die von Ihnen angesprochene Preispolitik könnte auch eine Ursache dieses Rückgangs sein.
Grüße
Pano

Dr.med. Alexander
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

sorry, ich war voreilig und verwies auf die Zulassungen in Deutschland. Danke für die Europaergebnisse, ja Mercedes überdreht die Preisschraube. Siehe Jahresbericht, wo der durchschnittliche Neuwagenpreis nun schon bei über 74.000 Euro liegt. Da geht wohl auch manchem Europäer das Geld aus.

martin
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Als ob irgenwelche Pressefritzen in Deutschland einen Masstab für den weltweiten Fahrzeugabsatz eines Herstellers überblicken können.

Und wer mit seinen Autos vorne ist , liegt im Auge des einzelnen Käufers und nicht bei den Möchtegernfachleuten der ams, die eh nicht objektiv sind , sondern schreiben müssen was die Anzeigenabteilung dss Blättchens vorgibt.

Dr.med. Alexander
Reply to  martin
1 Monat zuvor

Bei der jährlichen Wahl „Best Cars “ setzen nicht Pressefritzen Maßstäbe für Fahrzeugabsätze, sondern hier geben Leser ihr Votum ab welche Autos in deren Augen die Maßstäbe in den jeweiligen Klassen setzen. Und dabei dominierte eben Mercedes mit 4 Klassensiegen vor Porsche mit drei Top-Platzierungen vor BMW mit nur noch zwei.

XRT 78
Reply to  BMW
1 Monat zuvor

Lach mal bis der Arzt kommt.

Dr.med. Alexander
Reply to  BMW
1 Monat zuvor

Aber noch weniger funktioniert das wohl bei BMW. Der neue 7er ist ja ein echter Renner.

Jonas
Reply to  Dr.med. Alexander
1 Monat zuvor

Wir sind nach ewiger Jahren als Mercedes Fahrer zu BMW gewechselt (was mir früher nie in den Sinn gekommen wäre). Wir haben im Autohaus und bei der Probefahrt festgestellt was und wer wirklich Premium ist. Die Verarbeitungsqualität und Materialanmutung ist ein ganz anderes Level. Jetzt stehen statt zwei Mercedes zwei BMW in der Garage.

Ralf
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Hoffentlich bleibt die (technische) Qualität auch über lange Zeit. Da hatte man bei BMW immer noch Luft nach oben…

Dr.med. Alexander
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Zweifellos hat BMW bei Verarbeitung und Materialanmutung stark aufgeholt. Lagen diese noch vor ein paar Jahren bei der Bewertung „Qualitätsanmutung“ stets hinter Audi und Mercedes hat sich das Bild geändert und die BMWs bekommen Bestnoten.
Unverständlich jedoch die Grafiken bei der Instrumentierung und Tachodarstellung.
Da schreibt doch ein Leser in ams glatt „nach 40 Jahren BMW mit schönen Fahrerlebnissen ist BMW für mich unkaufbar geworden“. Auch unverständlich dass BMW so gute Dinge aufgibt wie den genialen Drehrücksteller, die separat zu öffnende Heckscheibe beim Touring oder wie beim neuen X1 die Streichung der Verstellstoßdämpfer.

Tobias
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Also wenn ich mir den 5er anschaue und diese breite hinterleuchte Plastikleiste als einziges Zierelement anschauen, dann ist das für mich billig und nicht hochwertig.

Jürgen
1 Monat zuvor

Das ist ein zeichen, dass die Nachfrage nach Elektroautos noch so schwach ist, dass man mit MMA das Werk nicht ausgelastet hätte.

Erik
Reply to  Jürgen
1 Monat zuvor

MMA ist auch mit Verbrenner geplant und wird MFA2 ersetzen, da wird es keine parallelen Baureihen geben (z.B. 118 CLA und MMA CLA oder H247 GLA und MMA GLA gleichzeitig)

Ralf
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Sicher? Wenn der MMA-CLA Ende des Jahres kommt, dann läuft der CLA doch noch nicht aus?
Damit würde die A-Klasse länger laufen, aber ein „jüngerer“ CLA eher eingestampft werden. (Der CLA kam später als die A-Klasse (Kompakimousine) auf den Markt, wenn ich micht nicht irre.)

Jonas
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Zunächst kommt der elektrische CLA, später dann auch der Verbrenner, der das aktuelle Modell ersetzt.

Ralf
Reply to  Jonas
1 Monat zuvor

Ah, ok, also Verbrenner nie parallel, Elektro möglich mit alten Verbrenner.

Südhesse
Reply to  Jürgen
1 Monat zuvor

MMA ist auch eine Verbrennerplattform wie seit jeher kommuniziert

BD176
Reply to  Südhesse
1 Monat zuvor

Weisst man auch welcher Benziner in der mma cla reinkommt?

Mick
1 Monat zuvor

Weiß man was zur B Klasse?

martin
Reply to  Mick
1 Monat zuvor

Tod

EQ44fahrer
Reply to  Mick
1 Monat zuvor

Das wäre auch meine Fräge.
What about B?
Der letzte Mohikaner sollte bitte auch noch ein bisschen Zeit haben dürfen. Ich bin für Minivan statt SUV.

Marc W.
Reply to  EQ44fahrer
1 Monat zuvor

Vermutlich glaubt man, ein B-Fahrer wünscht nur Basic, also kann er künftig T wählen ?

Tobias
Reply to  Marc W.
1 Monat zuvor

Nein, man wünscht sich gar nichts, sondern beobachtet, dass die meisten B-Klasse Fahrer inzwischen auf GLA gewechselt sind.

Der GLA und GLB verkaufen sich deutlich besser als die B-Klasse.
Ganz einfach ohne Hokus-Pokus und ohne Verschwörungs-Theorie

Pano
Reply to  Mick
1 Monat zuvor

Wird wohl auch bis 20226 produziert und bekommt keinen Nachfolger. Dafür ist das nächste smart-Modell ein Art Minivan bzw MPV.
Grüße
Pano

Ralf
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Das ist krass lange… 🙂

Pano
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Oha, da hat wohl die Tastatur zu gut funktioniert 🙂

Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Neuer Mega-Rückruf bei Daimler.

Qualitätssicherung bei Daimler… die gehören doch alle rausgeschmissen!

Ralf
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Hat nur nix mit der A-Klasse zu tun…

Bene
Reply to  Ralf
1 Monat zuvor

Was ist denn jetzt schon wieder los? Wird wahrscheinlich wieder so verkauft, dass man lieber sehr vorsichtig ist als, dass nachher zu 2-20%, was passieren könnte…jeder verkauft sich und die Themen und die Strategie gerade, wie ers braucht – Hauptsache es hört sich schön an und irgendjemand glaubt es. Ehrlich zu sein und geradeheraus ist wahrer Luxus 😉

Pano
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Wieviele LKWs oder Busse werden zurückgerufen?
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Keine, denn da haben K.O. und Schäfer nix (mehr) zu sagen.

martin
Reply to  Dietmar Johnen
1 Monat zuvor

Ja ne iss klar, der grösste Einzelaktionär hat nix zu sagen, träum mal weiter

Snoubort
Reply to  martin
1 Monat zuvor

?

Dietmar Johnen
Reply to  martin
1 Monat zuvor

Ja ne iss klar, die Entwicklungsabteilung von DB- Trucks müßte ja Tinte gesoffen haben, um nicht auf diese bei beiden Strategen nicht zu hören

martin
Reply to  Pano
1 Monat zuvor

Genug, schau mal in die LKW Statistik des KBA

Hans-Wurst
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Welche Qualitätssicherung?

EQ44fahrer
Reply to  Hans-Wurst
1 Monat zuvor

Es gibt nur noch einen Bereich bei MB mit QSi – die Presstelle. Hier wird mit großer Akribie auf Euphemismen in den PR-Texten geachtet.

Es ist günstiger hier die QSi zu machen als in der Produktion. Die günstigen KoWi-Absolventen werden es schon richten.

Marc W.
Reply to  EQ44fahrer
1 Monat zuvor

Hm, das absolute Gegenteil von QSi ist ja Vertrieb/PR. Man schaue nur auf den Konfigurator oder die Preislisten bzw. ihr teilweises Fehlen.

EQ44fahrer
Reply to  Marc W.
1 Monat zuvor

Moment! Der Konfigurator und die Preislisten werden von Praktikanten und aus dem Zoo geklauten Zwergnasenäffchen bespielt (wie mir eine Mitarbeiterin aus dem Werksangehörigengeschäft einmal glaubhaft versichert hat). Ich schrieb bewusst nicht für das Revier „Vertrieb“ sondern vom letzten Reservat der großen Schwallkundler – die Pressestelle.

Tobias
Reply to  Dieter Schneider
1 Monat zuvor

Und immer wieder auch an dieser Stelle nochmal die Anmerkung, dass Mercedes auch schneller ein Rückruf auslöst als andere Hersteller – also wegen kleinerer Themen und immer einzeln.
Andere Hersteller sammeln manchmal auch zwei technische Probleme einer Baureihe und machen dann nur einen Rückruf daraus, oder gar kein Rückruf, sondern nur eine Service-Maßnahme, die unbemerkt bei einem Werkstatt-Aufenthalt gelöst wird – aber nur die Kunden bekommen, die noch zum Service in die Vertragswerkstatt kommen.

Snoubort
Reply to  Tobias
1 Monat zuvor

Diese Gutmenschen aber auch…

JM13
Reply to  Tobias
1 Monat zuvor

Das macht Mercedes genauso. Die sind doch nicht blöd und machen freiwillig rufschädigende Rückrufe. Das machen sie nur, wenn sie müssen. Alles andere ist Marketing-Sprech.