Preisanpassung für GLE SUV & Coupé sowie GLS Modell

Mercedes-Benz hat für das GLE SUV sowie GLE Coupé und GLS Modell der Baureihe 167 nun einige Motorisierungen im Grundpreis erhöht. Die Änderungen erfolgten dazu bereits zum 1. Februar 2024.

Preisanpassung für GLE SUV & Coupé sowie GLS Modell

Keine Ausstattungsänderungen

Rein inflatorisch hat Mercedes-Benz die Baumusterpreise für das GLE SUV und GLE Coupé sowie GLS bereits Anfang Februar 2024 erhöht – entsprechend ohne die Ausstattungen der Modelle zu verändern. Dabei erfolgte die Preisanhebung von jeweils knapp 2.- bis 3.000 Euro nur für bestimmte Motorisierungen, während andere keine Erhöhung erhalten haben.

Preisänderungen im Detail:

GLE SUV (V 167):

  • GLE 300 d 4MATIC – von 85.055,25 Euro auf 88.744,25 Euro
  • GLE 450 d 4MATIC – von 97.978,65 Euro auf  99.406,65 Euro
  • GLE 450 4MATIC – von 95.455,85 Euro auf  96.883,85 Euro
  • GLE 580 4MATIC – von 121.707,25 Euro auf 123.135,25 Euro
  • GLE 53 4MATIC+ -von 112.496,65 Euro auf 114.638,65 Euro
  • GLE 63 S 4MATIC+ -von 164.422,30 Euro auf 167.278,30 Euro

GLE Coupé (C 167):

  • GLE 300 d 4MATIC – von 97.562,15 Euro auf 100.073,05 Euro
  • GLE 450 d 4MATIC –  von 109.783,45 Euro auf  111.211,45 Euro
  • GLE 53 4MATIC+ – von 120.832,60 Euro auf  122.974,60 Euro
  • GLE 63 S 4MATIC+ – von 174.739,60 Euro auf  177.595,60 Euro

Preisanpassung für GLE SUV & Coupé sowie GLS Modell

GLS (X 167):

  • GLS 350 d 4MATIC – von 107.760,45 Euro auf 110.021,45 Euro
  • GLS 450 d MATIC – von 115.126,55 Euro auf  115.126,55 Euro
  • GLS 450 4MATIC – von 111.205,50 Euro auf 113.466,50 Euro
  • GLS 580 4MATIC – von 135.529,10 Euro auf 137.790,10 Euro
  • GLE 63 4MATIC+ – von  186.901,40 Euro auf  190.114,40 Euro

Hinsichtlich bestehenden Bestellungen, die bis 31. Januar 2024 getätigt werden und bis 31.01.2025 ausgeliefert werden können, gilt weiterhin der Altpreis – für spätere Bestellungen bzw. Auslieferungen sowie Bestandsfahrzeuge gilt der Neupreis zum Preisstand vom 01. Februar 2024.

Preisanpassung für GLE SUV & Coupé sowie GLS Modell

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
77 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Saber
15 Tage zuvor

Absolute Wucherpreise für den GLE, in keinster Weise gerechtfertigt.

Andreas
Reply to  Saber
15 Tage zuvor

Um einen Preis als Wucher zu bezeichnen, muss er mindestens doppelt so hoch sein wie marktüblich. Außerdem muss der Anbieter eine Notlage ausnutzen 😉

Zuletzt editiert am 15 Tage zuvor von Andreas
Ralf
Reply to  Andreas
15 Tage zuvor

Na ja. es muss eigentlich nur unverhältnismäßig hoch sein. Da lässt sich streiten.
Allerdings nutzt man keine Notlage aus.

Es hilft nur eins: Diese Autos zu den Konditionen nicht kaufen.

Marc W.
Reply to  Saber
15 Tage zuvor

GLS ist ausstattungsbereinigt günstiger = Superschnapper (noch) 😉

Snoubort
Reply to  Marc W.
15 Tage zuvor

Ernsthaft, wenn man einen GLE300d wie einen GLS450d ausstattet kommt man auf eine äußerst übersichtliche Preisdifferenz – aber eine völlig andere Liga an Auto.

(der Vergleich GLE300d vs. GLS350d war schon vorher absurd).

Zuletzt editiert am 15 Tage zuvor von Snoubort
Hightechsilber
Reply to  Snoubort
15 Tage zuvor

GLS ist seit Generation 1 eines meiner absoluten Dreamcars. Gefühlt ein Wagen für die Ewigkeit, der perfekt passt für alles was im Leben so ansteht. Sogar die Wagengröße ist (besonders) bei Mercedes noch super ‚handlebar‘. Und als Diesel eigentlich unschlagbar im Verbrauch bei dem was der Wagen bietet. Dabei absolut Benchmark als ‚Gesamtpaket‘ gesehen (nicht in Einzeldisziplinen) im (Luxus-)Mitbewerberumfeld…

Snoubort
Reply to  Hightechsilber
15 Tage zuvor

Sehe ich sehr ähnlich

Marc W.
Reply to  Hightechsilber
15 Tage zuvor

Der GLS ist „mein SL“. Immer ist man zu jung und zu alt zugleich.
Erst zu arm (E), dann zu schnell (CLS), irgendwann zu vernünftig (EQB) 😉
Da landet man dann irgendwann bei der Kombi „CLA / V“ 😀

Ralf
15 Tage zuvor

Hohe Listenpreise damit dann der Rabatt im Konfi höher wird… 😉

DanTheMan
Reply to  Ralf
15 Tage zuvor

Eigentlich dumm, da dadurch die Fahrzeuge noch unattraktiver für Dienstwagenfahrer werden auf Grund der Versteuerung.

Thomas
Reply to  DanTheMan
14 Tage zuvor

Im Gegenteil. Schlaue DW Fahrer greifen zum EQS und EQE SUV und versteuern nur ein Viertel. Wer dagegen zu seiner Überzeugung steht, Verbrenner fahren zu wollen, zahlt gerne mehr. Ideologie darf gerne etwas kosten.

Ralf
Reply to  Thomas
14 Tage zuvor

Die Listenpreise entscheiden bei einigen Unternehmen aber die Anzahlung. Außerdem gilt für Hybrid und fast alle Elektros bei MB 0,5%. Und dann lohnt sich Hybrid oft mehr, da noch günstiger und flexibler.

S450
Reply to  Thomas
14 Tage zuvor

Ideologie darf gerne etwas kosten.“

Das stimmt. Nur wäre es Selbstbetrug zu glauben bei der Elektromobilität wäre es anders.

JMK
Reply to  Thomas
13 Tage zuvor

Wäre mir neu, dass die unter 60k BLP liegen. Insofern versteuert man genauso viel wie bei den Hybriden. Es war mal eine Anhebung auf 70k im Gespräch, sind aber glaube ich den Ampel-Sparrunden zum Opfer gefallen.
Ihr Modell funktioniert demnach nur bei „nackigen“ eqa- oder ieqb-modellen.

Ralf
Reply to  JMK
13 Tage zuvor

Sogar 80k wurden kommuniziert…

Snoubort
15 Tage zuvor

Ausgerechnet die attraktivste Fahrzeug – Motorkombination hat keine Preisanpassung…
Den 300d will man hingegen wohl nicht mehr verkaufen.

Celal Öksüz
15 Tage zuvor

Ich wünschte ich könnte mein Gehalt auch anpassen.
Ich hätte 20 Jahre Nachholbedarf.
Samt Informations ausgleich.

Snoubort
Reply to  Celal Öksüz
15 Tage zuvor

Beim Informationsausgleich könnte ich ggf. helfen, bräuchte da aber noch ein paar Informationen für…

Dr.med. Alexander
Reply to  Celal Öksüz
15 Tage zuvor

Sie meinen Inflationsausgleich? Diese 3000 Euro Inflationsausgleich konnten AG freiwillig ihren AN steuer-und sozialabgabenfrei zahlen. Auch die Politiker/Abgeordnete, Beamte und Pensionäre (nicht Rentner) gewährten sich diesen Inflationsausgleich/Prämie.

Georg Pöppinghaus
15 Tage zuvor

Dieses Fahrzeug muss man gar nicht kaufen, so ein schlechtes Fahrwerk kann man mit einer Heckflosse aus den Sechzigern vergleichen. Ich habe angenommen mit meinem Fahrzeug GLE 400 sei was nicht in Ordnung und bin Daimler aufgeklärt worden, das ist der Normalzustand. Deshalb sollte man sich nach einem günstigeren Wagen umsehen, wo es mehr für’s Geld gibt. Optik hat verleitet. Georg

Dr.med. Alexander
15 Tage zuvor

Es steht jedem frei wie er zur aktuellen Preispolitik von Mercedes steht, aber wenn man so die neueren Testberichte liest fällt schon auf, dass die Differenzen beim Kaufpreis zu den Mitbewerbern teils eklatant sind. Beispiel AB aktueller Vergleichstest BMW i5 M60 gegen Mercedes EQE 53 AMG gegen Nio ET7. Und jetzt die Testwagenpreise: BMW = 107.000 Euro Mercedes 132.000 Euro und Nio 93.000 Euro. Kann das auf Dauer gutgehen?

DanTheMan
Reply to  Dr.med. Alexander
15 Tage zuvor

Die verkaufen aktuell fast keine Autos mehr und machen einfach weiter. Spätestens zum Q3 wird es sowas von krachen. Wenn dann keine Köpfe rollen geht der Laden noch vor die Hunde.

Dr.med. Alexander
Reply to  DanTheMan
14 Tage zuvor

Ich kann es nicht beurteilen, ob Mercedes derzeit kaum Autos verkauft. Die Zulassungen im Januar für Deutschland zeigen aber für Mercedes 21.000 Verkäufe, für Audi 15.000 und für BMW 16.000 Zulassungen. Sicher sind das Auftragsbestände, was die Zukunft anbetrifft bleibt abzuwarten.

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
14 Tage zuvor

Lieber Doktor. Sie bringen wieder einiges durcheinander. Wie viele der hier in Deutschland zugelassenen MB-Fahrzeuge, darunter Transporter, Sprinter und Citans, haben Ihrer Meinung nach 130.000 Euro gekostet?

Dr.med. Alexander
Reply to  XRT 78
14 Tage zuvor

Ich nenne die Zulassungen in 1/2014. Was hat das damit zu tun, ob und wie viele davon 130.000 Euro kosten?

Gernot
Reply to  Dr.med. Alexander
14 Tage zuvor

Diese Auftragsbestände sind ein running gag der Kommentare hier. Merkt ihr es selbst nicht mehr?

Dr.med. Alexander
Reply to  Gernot
14 Tage zuvor

Na ja Fahrzeuge welche im Januar 2014 zugelassen/verkauft wurden, stammen ja wohl aus Auftragsbeständen.

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
14 Tage zuvor

Merkwürdig das Sie Audi nicht mehr in einem Atemzug mit MB und BMW nennen.

Dr.med. Alexander
Reply to  XRT 78
14 Tage zuvor

Merkwürdig dass Sie nicht lesen können. Ich nenne doch Audi, BMW und Mercedes.

Paul
Reply to  XRT 78
13 Tage zuvor

Audi ist aktuell auch nicht wirklich konkurrenzfähig, bis auf wenige exoten wie den rs3 ist die veraltete produktpalatte eher volkswagen+

XRT 78
Reply to  Paul
12 Tage zuvor

Sage das unserem Audi-Schutzpatron Dr. Alexander. In all den Jahren habe ich in seinen Äußerungen noch nie etwas Kritisches oder Negatives über Audi gehört. Liegt es vielleicht daran, dass sein Sohn, der Jurist, immer noch den Dienstwagen der ehemaligen Bundeskanzlerin Frau Merkel fährt, auf den unser Doktor immer so stolz war? Stattdessen zieht sich sein Hass oder Neid auf BMW wie ein roter Faden durch seine Aussagen, nur weil sein damaliger BMW 730d E65 einen Motorschaden oder so hatte und BMW ihm gegenüber nicht kulant war. Der Rest ist Geschichte.

Dr.med. Alexander
Reply to  Paul
11 Tage zuvor

Und trotzdem war Audi in 2023 nach Mercedes und vor BMW die meistverkaufte Premiummarke in Deutschland. Und immer wieder erstaunlich wie gut die „veralteten“ Audis immer wieder bei den Vergleichstest abschneiden.

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Tage zuvor

Alles Dienstwagen über VW Rahmenabkommen. Also kein Scherz, wenn der Pflegedienst 50 Ups bestellt kriegt der Chef nen A6 mit ebenfalls 35% – und der Finanzleiterin den A4

Felipo
15 Tage zuvor

Gilt nicht für die GLE 53 HYBRID-Variante?

driv3r
15 Tage zuvor

Diese völlig peinliche bis blinde Aufregung… hat sich einer von Euch auch nur einmal bei BMW oder Audi umgesehen, was diese für einen X5 30d oder einen Q7 50TDI aufrufen?

Genau, BMW für den 30d 87.300€ in der Basis und der 50TDI steht ab 82.300€ in der Liste.
Für beide Kandidaten kommt dann noch 1.070€ bzw. 1.050€ für Metallic-Lack hinzu (GLE: Serie!).
Weiter geht es mit 1.100€ bzw. 1.200€ für Adaptive bzw. Matrix-LED-Scheinwerfer (GLE: Multibeam-LED: Serie!)
Für den Audi kommt noch der Logo-Projektor mit 240€ hinzu und das Ambiente-Lichtpaket Plus für 570€ und das Virtual Cockpit Plus für 150€.
Für den BMW käme noch das Live Cockpit Professional hinzu, dann aber mit Zwang des Innovationspaketes für 5.750€ (inkl. Driving Assistent und harman/kardon-Anlage).

Macht am Ende 89.470€/94.120€ (X5 30d) zu 85.510€ (Q7 50TDI) zu 88.744€ (GLE 300d).

Aber „schlimme“ Preise gibts natürlich nur in Stuttgart… 😉

Ergänzung: Kurz-Vergleich GLE 450 zum Cayenne Basis V6
96.883€ (Advanced-Plus-Paket: Serie) zu 93.024€ plus Metallic-Lack (1.154€), Bose Sound System (1.350€), Sonnenschutz-Verglasung (499€), Dachreling (583€), Ambiente-Licht (404€), Logo-Projektor (285€), Komfort-Zugang (1.035€)…

Unterm Strich: 96.883€ (GLE 450) zu 98.337€ (Cayenne)

Zuletzt editiert am 15 Tage zuvor von driv3r
Ein Fan der G Klasse
Reply to  driv3r
15 Tage zuvor

War es denn nicht schon immer Geschmacksache, welches Auto die “finale Entscheidung” bekommt..

Ralf
Reply to  driv3r
15 Tage zuvor

Beim Konfigurieren nehmen sie sich oft nicht viel. EQE und i5 sind bei mir gleich. Kommt natürlich auch auf die Ausstattung an.
Man muss nur aufpassen, dass der Mercedes-Konfi bereits den Rabatt anzeigt.

Snoubort
Reply to  driv3r
15 Tage zuvor

Wo genau hast Du denn hier „diese völlig peinliche und blinde Aufregung“ gesehen?

Bei Deinem aufgeführten Vergleich sollte man vielleicht noch de Zylinderzahl mit aufführen – einen 4 Zylinder (nicht Hybriden) Diesel in dieser Klasse anzubieten traut sich sonst nur noch Volvo – das dann aber für mehr als 10K weniger, bereits als 7-Sitzer.

Ich gebe Dir aber recht dass der GLS450d ein absolut konkurrenzfähig bepreistes Fahrzeug ist – da stören höchstens ein paar „bits and pieces“, oder die Lederqualität 😉

driv3r
Reply to  Snoubort
14 Tage zuvor

Getraut haben sich das auch die Münchner, siehe hier: https://www.bimmertoday.de/2019/05/17/bmw-x5-xdrive25d-2019-g05-kommt-mit-vierzylinder-diesel/

Und dazu trauen sie sich auch noch seit weit über 10 Jahren 3-Zylinder in der Kompaktklasse (1er/2er) zu verbauen. Kräht objektiv gesehen auch kein Kunde nach.

Snoubort
Reply to  driv3r
14 Tage zuvor

…und dafür auch genug Spot bekommen 😉
https://youtu.be/PU2Q51pLrck?si=cDYpVhV0LZO9oWZ_

Snoubort
Reply to  driv3r
14 Tage zuvor

PS: Ein 3 Zylinder in der Kompaktklasse hat aber nichts mit einem 4 Zylinder in einem 88K Fullsize SUV zu tun.

Dietmar Johnen
Reply to  driv3r
14 Tage zuvor

Bitte nicht vergessen, daß mit der MOPF die Preise um 10000 Euro erhöht wurden. Hinzu kommt die Preiserhöhung durch die erweiterte Serienausstattung. BMW verhielt sich mit der Modellpflege beim X5 und X6 ähnlich. Porsche hat meines Wissens bei der Überarbeitung des Cayennes nicht so überzogen zugeschlagen

driv3r
Reply to  Dietmar Johnen
14 Tage zuvor

Das ist sachlich falsch: Die Preiserhöhung zur Mopf bei der Baureihe 167 resultierte in erster Linie genau aus der deutlich erweiterten Serienausstattung (insbesondere für die AMG-Baumuster). Also bitte keine Lügen verbreiten.

Dass bei Porsche selbst kleinlichste Extras sehr teuer zusätzlich bezahlt werden wollen ist in Zuffenhausen auch nichts neues. Zudem fährt selbst der Cayenne in der Basis mit sehr großzügiger unlackierter Kunststoffbeplankung vor.

Dietmar Johnen
Reply to  driv3r
14 Tage zuvor

Ausstattungsbereinigte Preissteigerung mindestens ab 7900 Euro. Will mich nicht um 2000 streiten. Ob damit Lügen verbreitet werden, überlasse ich Ihnen. Trotzdem schönen Karneval.

driv3r
Reply to  Dietmar Johnen
12 Tage zuvor

Die zitierte Quelle hat mit falschen Preisständen gerechnet (siehe mein Beitrag unten)!

Snoubort
Reply to  driv3r
14 Tage zuvor

Das ist sachlich genauso falsch. Die Ausstattungserweiterung bei den (normalen) GLE hat weit weniger als die Hälfte der (10K) Preiserhöhung ausgemacht – von „in erster Linie“ kann man da also definitiv nicht sprechen. Hier z.B. exakt nachzulesen, ich wäre also etwas vorsichtiger bei der Sprachwahl:

https://jesmb.de/15340/

Beim GLS war das nicht der Fall, da entsprach die Ausstattungserweiterung sehr genau der Preiserhöhung, was ja gerade zu der absurden Situation geführt hat, gerade beim ausstattungsbereinigten Vergleich GLE300d und GLS350d.

driv3r
Reply to  Snoubort
12 Tage zuvor

Die dargestellte Aufrechnung ist falsch.
Es stimmen nicht die Basis-Werte zudem fehle einige Differenz-Ausstattungen:

Laut Preisstand/Preisliste vom 21.06.2022 (mit ÄJ 803):
300d: 78.325,80€

Preisstand/Preisliste vom 07. März 2023 (mit Mopf):
300d: 85.055,25€

Differenz:
300d: 6.729,45€

Differenzen:
300d: MULTIBEAM-LED (1.547,00€), 19″-Räder statt 18″ (1.368,50€), Wärmedämmende Verglasung (464,10€), Kabelloses Ladesystem (238,00€), Tirefit (59,50€) und Vorrüstung Car-Sharing (59,50€): Summe: 3.736,60€

300d: Ausstattungsbereinigte Differenz: 2.992,85€

Die Seite hat viele spannende Informationen, aber keinerlei Anspruch auf allgemein Gültigkeit!
Es wurde bei JESMB der alte (falsche) Preisstand vom 19. Oktober 2021 angesetzt.

Man hätte die vorliegenden Informationen ruhig einmal selbst prüfen dürfen, statt sie einfach blind zu übernehmen.

Zuletzt editiert am 12 Tage zuvor von driv3r
Dietmar Johnen
Reply to  driv3r
12 Tage zuvor

In der von Ihnen zitierten Quelle haben Sie zur Richtigstellung darauf hingewiesen, daß der GLE 300d ab der MOPF 19 Zoll Felgen nun serienmäßig hat und somit die Preiserhöhung ausstattungsbereinigte geringer ausfällt. Also haben auch Sie sich b l i n d auf eine falsche Info aus dieser Quelle verlassen. Bitte sind Sie so freundlich, Ihre Wortwahl zu überdenken. Sie ist nicht nur nicht angebracht. Ihre Wortwahl ist einfach nur überheblich.

Snoubort
Reply to  driv3r
12 Tage zuvor

Ok, hatte die Zahlen tatsächlich nicht in Frage gestellt.

Snoubort
Reply to  Snoubort
11 Tage zuvor

Wobei wir dann unabhängig davon am Ende von einer ausstattungsbereinigten Preiserhöhung von knapp 10T€ in gerade mal 20 Monaten sprechen – halt über 3 Preiserhöhungen verteilt.

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
11 Tage zuvor

Zumindest wurden die für die „Qualität“ in Tuscallosa Verantwortlichen schön befördert…

Andreas Steinbeck
14 Tage zuvor

Lachplatte: Bei Daimler wird alles nur teurer, während bei Tesla die Preise permanent gesenkt werden.

Thomas
Reply to  Andreas Steinbeck
14 Tage zuvor

Als Aktionär beider Unternehmen habe ich dazu eine Meinung. Wenig überraschend dürfte sie anders ausfallen als deine.

Eric, der kein Bier trinkt
14 Tage zuvor

Ich frage mich immer wir kann man diese hässlichen Kackbüchsen überhaupt kaufen? Designt in einer chinesischen Sishabar?

Zuletzt editiert am 14 Tage zuvor von Eric, der kein Bier trinkt
Dr.med. Alexander
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
14 Tage zuvor

Na ja, eine dieser hässlichen Kackbüchsen namens Model Y ist in 2023 ja wohl das meistverkaufte Auto der Welt. Und die Kackbüchse Model S ist selbst nach 8 Jahren Bauzeit noch sehr ansehnlich.
Zudem sehe ich hässlichere Kackbüchsen in Form eines Toyota C-HR, eines Mitsubishi Eclipse, eines VW ID.4, eines BMW X6 usw ohne Anspruch auf Komplettierung

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Dr.med. Alexander
14 Tage zuvor

Klar, weil ein häßliches Ding meistverkauft ist, ist es dann schön? Hat dich das beim Corolla auch interessiert?
Diese SUV sind absolut geschmacklos und auch irgendwie peinlich.
Der X6 und das GLE Coupe (Coupe, ich schmeiß mich weg) kämpfen um den Platz des gruseligsten Autos aller Zeiten.
Einzig Range Rover ( ohne Zusatz) oder Landcruiser sind erträglich, aber ja auch eine andere Klasse.

Dr.med. Alexander
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
14 Tage zuvor

Nun Schönheit interpretiert ja wohl jeder anders und liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Das frühere GLE Coupe wurde ja 2016 von der SZ als das hässlichste Vehikel der Automobilgeschichte bezeichnet. Vielleicht ist Audi doch am ehrlichsten, wenn es seine SUVs als „e-tron“ bezeichnet. Bitte mal e-tron aus dem Französischen übersetzen.

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
12 Tage zuvor

Wo bleibt Audi?

Dr.med. Alexander
Reply to  XRT 78
12 Tage zuvor

Lesen hilft bekanntlich weiter

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Tage zuvor

Hat Ihre heimliche Lieblingsmarke Audi keine neuen hässlichen Autos im Programm, oder warum ist Audi weltweit nur auf Platz drei?

Andreas Steinbeck
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
14 Tage zuvor

Tesla hat halt ein modernes, cleanes Design, ähnlich Apple.

Wer 90er Chromleisten und deutsch-biederen Barock möchte, ist bei VW oder teils Daimler besser aufgehoben 🙂

Langstrecke
Reply to  Andreas Steinbeck
13 Tage zuvor

Tesla hat ein modernes cleanes design,ähnlich Apple?
Hast Du zuviel getrunken?

Teslas sind designtechnisch das genaue Gegenteil von Apple.
Statt Qualität und hochwertige Materialen sind die Kisten grobschlächtig zusammengeschusterte Kisten aus Plastik, die billig verramscht werden.

Dr.med. Alexander
Reply to  Langstrecke
12 Tage zuvor

Komischerweise erzielten diese grobschlächtig zusammengeschusterten Kisten in allen NCAP-Sicherheitstests die Bestnoten und gelten als die sichersten Autos der Welt. Muss schon sehr gut sein dieses Plastik

Lucman
Reply to  Dr.med. Alexander
11 Tage zuvor

Ein Auto wird nicht nur nach dem NCAP-Test bewertet. Auszug aus dem TÜV-Report 2023/24 zum Model 3 von Tesla : Neben Defekten an den Achsaufhängungen weist der Tesla überdurchschnittlich hohe Mängelquoten an den Bremsen sowie an der Beleuchtung auf. Das beschert dem Model 3 im Ranking der 2- bis 3-Jährigen den letzten Platz unter den 111 in dieser Altersklasse untersuchten Pkw-Typen. Und beim Qualitätstest von J.D. Power 2023 in den USA landet Tesla von 32 Herstellern auf dem letzten Platz.

Südhesse
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
13 Tage zuvor

Ja, die berühmten chinesischen Shishabars…

axxxtz
Reply to  Südhesse
12 Tage zuvor

:’D

Brieta
13 Tage zuvor

MB hat sich in der Breite rausgepreist.
Dann haben sie bald Marktanteile wie in China und USA …

Snoubort
Reply to  Brieta
13 Tage zuvor

Das war wohl der Plan – blöd nur wenn parallel die Marktanteile in China absehbar massiv fallen werden (weil China sehr bald auf mindestens 50%EV Anteil kommen wird ohne MB hier aber kaum eine Rolle bei spielen wird).

Paul
Reply to  Snoubort
13 Tage zuvor

aktuell kaufen die chinesen in der premiumklasse aber noch keine elektrofahrzeuge

PeterBenz
13 Tage zuvor

Gibt es einen Grund, warum viele der AMG Modelle keine AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage mehr haben ?

Phil
Reply to  PeterBenz
12 Tage zuvor

Meines Wissens kann die Stahlbremse gegenüber einer kalten Keramikbremse sogar Vorteile haben.

Phil
Reply to  Markus Jordan
12 Tage zuvor

Wir fahren ja auch nicht ständig im Nordschleifen-Modus. 😉

Dr.med. Alexander
Reply to  Phil
12 Tage zuvor

Stimmt – die Bremswege waren bi den konventionellen Bremsen in vielen Vergleichtests sogar kürzer.

driv3r
Reply to  PeterBenz
12 Tage zuvor

B07 – AMG Keramik Verbundbremsanlage ist seit dem letzten ÄJ wieder erhältlich. (für den AMG GLE 63 S)
Ich meine da gab es irgendwelche geringfügigen Änderungen an der Bremse.

B06 – AMG Hochleistungs-Verbundbremsanlage ist für den GLE 53 optional und für den GLE 53 HYBRID in Serie erhältlich (entspricht technisch der Standard-Bremsanlage des GLE 63).

Zuletzt editiert am 12 Tage zuvor von driv3r