Rückruf wegen Beifahrer-Airbag für die A-Klasse

Für das neue Modell der A-Klasse der Baureihe W176 ruft Mercedes-Benz die Produktionszeiträume im Bereich 06-12/2012 wegen Problemen am Beifahrerairbag zurück.

Anzeige:

Im Produktionszeitraum 06/12 bis 12/2012 kann die Laserperforation für den Beifahrer-Airbag am Instrumententräger der neuen A-Klasse der Baureihe 176 (aktuelles Modell) vom Werk aus nicht korrekt ausgeführt sein. Der Hersteller ruft nun offiziell über das KBA die betroffenen Fahrzeuge zurück – in Deutschland betrifft das alleine rund 6.000 Fahrzeuge.

Das Problem zieht sich über alle Motorisierungen, eine Prüfung in der Werkstatt dauert ca. 15 Minuten – ein Austausch rund 3,5 Stunden. Über eine Anzahl der Fahrzeuge gibt es keine Angaben.

Aufgrund der fehlerhaft ausgeführten Perforationen besteht die Gefahr, das sich der Airbag des Beifahrers nicht korrekt entfalten könnte. Der Rückruf der betroffenen Fahrzeuge ist bereits erfolgt – über das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Der Austausch ist kostenlos.

Bild: Daimler AG

25 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
AMG
9 Jahre zuvor

Ist es das selbe Problem wie beim Citan?

Daniel
9 Jahre zuvor

Wieviel Fahrzeuge sind ca. betroffen

sternthaler
9 Jahre zuvor

Laut KBA gibts den Rückruf seit dem 8.4.schon.Dies unter der Referenznummer 4108.

Wurde das bisher “ intern“ gelöst ?? Weil es erst jetzt veröffentlicht wurde.

Auf einen Rückruf kommts nun auch nicht im Sinne der Airbags bei DAG an.

Schade immer so ins Rampenlicht zu geraten.

Merc.
9 Jahre zuvor

Meiner wurde aber nicht zurückgerufen.

Kurt C. Hose
9 Jahre zuvor

Das Modelljahr 2014 ist seit 08.04.2013 bestellbar (Ihr Bericht vom 29.03.2013). Gibt es ausser den ausführlich beschriebenen Veränderungen auch Änderungen oder Modifizierungen im Bereich Fahrwerk (z.B. weichere Abstimmung)?
Wir das Doppelkupplungsgetriebe weiterentwickelt? Gibt es hier vielleicht Software-Updates?
Ist ein Sondermodell bzw. eine Art Premium-Paket (ähnlich C-Klasse) für die A-Klasse geplant?
Wird kurzfristig ein A220 CDI mit 4MATIC angeboten werden?
Ein erfahrener Mercedes-Verkaufsleiter hat mir mal geraten, ein neues Modell erst ca. 1 Jahr nach seiner Markteinführung zu erwerben. Dann seien die meisten „Kinderkrankheiten“ beseitigt. Können Sie das in etwa so bestätigen? Wäre es bei der A-Klasse Modelljahr 2014 dann schon soweit?

OD
9 Jahre zuvor

bin gespannt, wann die B-Klasse wegen des Panoramadachs zurückgerufen wird. So was wie bei der A-Klasse dürfte nicht passieren, ist eben das Beste oder nichts 😉

Robert
9 Jahre zuvor

Also meiner ist aus 12/12. Bis jetzt habe ich von seiten Mercedes nichts erhalten.

Christian
9 Jahre zuvor

Natürlich werden die Fahrzeuge und alle ihre Komponenten ständig weiterentwickelt. Dafür gibt es ja Kundenbefragungen, Qualitätstests etc., um die Produkte ständig zu verbessern.

Kleine Änderungen fließen dabei in der Regel in einem Modelljahr- oder Zwischenmodelljahrwechsel mit ein. Die ganz großen Veränderungen finden nur zum Facelift statt. Dazu gibt es noch Kleinständerungen, die auch schonmal unterjährig zwischendurch und vor allem unangekündigt stattfinden (zum Beispiel Lieferantenwechsel etc.).

Die Frage ist jetzt, auf welche Änderung will man jetzt warten? 1. Werden nicht alle Änderungen öffentlich bekanntgemacht. 2. Irgendwann will man ja auch mal ein Auto kaufen und fahren. 3. Irgendwann gibt es immer ein neueres Modell.

Das Probelm ist das gleiche wie bei den iPhones und Co. auch. Sobald ich es kaufe, weiss ich, dass in einem Jahr schon der Nachfolger auf dem Markt ist und einiges besser kann. Das Problem ist bei Autos nicht ganz so schlimm, da ihre Entwicklungs- und Optimierungszyklen (noch) deutlich länger sind. Und man kann sich ja auch nicht jedes Jahr ein neues Auto kaufen.

OD
9 Jahre zuvor

C-Klasse wird gerade auch zurückgerufen, kam ein Brief.

OD
9 Jahre zuvor

@Michael Jordan: Mein Vater schrieb mir, dass sie angeschrieben worden sich wegen des Ladeluftschlauchs (offiziel), aber es sind wohl wieder die Injektoren und einige andere Sachen.

Lexi
9 Jahre zuvor

Nicht ganz aktuell leider, aber eine gute Info Quelle:

http://www.autoservicepraxis.de/rueckrufe-mercedes-600968-asp_rr_hersteller.html

Markus Jordan
9 Jahre zuvor

Der „Rückruf“ beim C ist kein Rückruf – die Sache mit den Injektoren des OM651 Motors ist wohl eher älter, und eigentlich so gut wie abgeschlossen.

OD
9 Jahre zuvor

@ Jordan: In der Werkstatt hiess es anders, dass es 3 Tage sogar dauert. Der Brief kam dazu in den letzten Tagen. Fakt ist: Das beste oder nichts kann man vergessen.

Am WE ist meine Oma mit einer 5 Monatige alte E 300 CDI liegengeblieben, weil er auf gas nicht reagierte.

Dominic
9 Jahre zuvor

Wenn der Slogan „Das Beste oder nichts“ nicht zutreffen würde, dann hätte man diesen Rückruf nicht.

Als immer locker durch die Hose atmen, es wird nicht so heißt gegessen wie es gekocht wird.

Bei jedem Hersteller gibt es Rückrufe. Manche sind intern beim Service, manchen werden von MB direkt mit dem Kunden abgewickelt und dieser eben über das KBA – weil besonders wichtig!

Markus Jordan
9 Jahre zuvor

Die OM651-Sache war aber kein Rückruf, – und der Injektorenwechsel geht i.d.R. schneller, jedoch wurde hier höchstwahrscheinlich etwas anderes durchgeführt: – ich vermute den Umbau auf Magnetventile, wenn auch der Meister das wohl erst auf Rückfrage bestätigen wird.

Silabac
9 Jahre zuvor

Den Verkaufsleiter der den Kunden sowas rät den sollte man sofort entlassen ,solche aussagen sind für Mercedes sehr geschäftsschädigend.sowas kann sich kein Hersteller leisten. hier sollte man mal,die Einstellung des Verkaufsleiters hinterfragen.

Marco
9 Jahre zuvor

@Silabac: So sehe ich das auch!!! Dieser Verkaufsleiter wird wohl bei einem Daimler-Vertragspartner arbeiten, denn ein Verkaufsleiter (Führungsebene 3, kurz E3) einer NDL würde solche Worte niemals in den Mund nehmen. Falls doch sollte er schnellstmöglich seinen Posten räumen!!!

OD
9 Jahre zuvor

@Marco: Um was ging es denn?

OD
9 Jahre zuvor

@Jordan: In Brief hieß es, dass es sich um den Ladeluftschlauch handelt, jedoch sagte die Werkstatt, dass deutlich mehr gemacht werden muss. Kann sonst gerne die Nummer geben.

Marco
9 Jahre zuvor

@OD: Silabac und ich sind auf die Ausführungen von Kurt C. Hose im letzten Abschnitt bzgl. des Verkaufsleiters eingegangen.

OD
9 Jahre zuvor

@Dominic: Man geht bei so einem Slogan davon aus, dass es das beste Auto ist. Nur leider passt der Slogan überhaupt nicht dazu, wenn die A-Klasse bereits zurückgerufen wird. Oder eine 5-monatige alte E 300 CDI bleibt liegen, man bekommt Post wegen C Coupé, weil einiges gemacht werden muss (der Wagen ist erst 6 Monate alt) und bei einer 5-wochen alten B-Klasse kommt die Dichtung raus, mit der Folge, dass das Auto nun in die Werkstatt muss. Für mich ist das nicht das Beste. Nur die anderen Hersteller werben nicht mit solchem Slogan.

OD
9 Jahre zuvor

@Dominic: Man geht bei so einem Slogan davon aus, dass es das beste Auto ist. Nur leider passt der Slogan überhaupt nicht dazu, wenn die A-Klasse bereits zurückgerufen wird. Oder eine 5-monatige alte E 300 CDI bleibt liegen, man bekommt Post wegen C Coupé, weil einiges gemacht werden muss (der Wagen ist erst 6 Monate alt) und bei einer 5-wochen alten B-Klasse kommt die Dichtung raus, mit der Folge, dass das Auto nun in die Werkstatt muss.

Herr B
9 Jahre zuvor

Also meine Eltern hatten seit 1989 alle E Klassen als Taxi. Wir hatten bisher mit w211 sehr sehr große und auch etwas mit dem w212 Probleme gehabt. Also was sich Mercedes 2002 geleistet hat, wird hoffentlich nicht wieder vorkommen. Seitdem vertrete ich auch die Ansicht, erst ein Fahrzeug 2 Jahre nach dem Verkaufsstart zu bestellen.