E-Klasse – „Generation 213“ – Weltpremiere im Januar 2016
Die nächste Generation der E-Klasse, Typ W213, feiert die Weltpremiere auf der Detroit Autoshow 2016 im Januar in Detroit, – und ist dann nicht nur im Exterieur eine Mischung zwischen aktueller C-Klasse und S-Klasse, sondern auch im Interieur. Im Innenraum zeigen sich 2 gleich große 12.3 Zoll Bildschirme, wobei sich 3 Anzeigedesigns frei wählbar schalten lassen. Im Mittelteil findet man 4 runde Luftdüsen (siehe auch Concept IAA auf der Frankfurt Automesse IAA), sowie ein neues Touchpad – flach ohne Drehrücksteller.

55 mm länger, kürzere Überhänge – längerer Radstand
Das Auto zeigt sich nun 55 mm länger und mit viel kürzeren Überhängen, als bisher – aber längerem Radstand. Das 4-Augen-Prinzip der Scheinwerfer vorne ist noch weiterhin erkennbar, aber unter einem Glas zusammengefasst. An der Front des Fahrzeuges gibt es weiterhin 2 verschiedene Frontgrills, zusätzlich gibt es Radsätze bis 20 Zoll.

Anzeige:

User-Interface mit Wischtechnik, Touch-Control Buttons am Lenkrad
Neben neuen Funktion und neuen Intelligent Drive Inhalten verfügt das Fahrzeug über connect me, bessere Vernetzung mittels Mirrorlink Android und APple Car Play, sowie Touch-Control Buttons am Lenkrad zum Scrollen der Menüs (vgl. Concept IAA). Zusätzlich wird ein User-Interface mit Wischtechnik eingeführt.

Dieselvarianten mit unter 100 Gramm pro Kilometer
Bei den Motorisierungen erwarten wir die neue Diesel-Generation mit unter 100 Gramm CO2 pro Kilometer. Erste offizielle Bilder der E-Klasse sind im Dezember 2015 zu erwarten, die Markteinführung für das Limousinen-Modell erfolgt im Frühjahr (das T-Modell kommt 06/2016, die Markteinführung erfolgt im September 2016).

Anzeige:

Ausblick: 2017 folgt E-Klasse „all Terrain“!
Mit dem E-Klasse T-Modell folgt im Jahre 2017 (= Markteinführung) auch noch eine E-Klasse „all Terrain“, die neben 20 Zoll Rädern und Kunststoff Claddings auch über eine höhergelegte Karosserie verfügt.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder: Walkoart / Jens Walko

Anzeige:

22 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Lilo
6 Jahre zuvor

Oberlaaangweiliges Design.
Die Technik, Assistenzsysteme, die neuen Motoren und der Komfort mögen zukünftig vielleicht den neuen Maßstab in der Oberklasse darstellen.

Das Exterieur-Design ist aber total altbacken. Kennen wir schon von der schöneren S-Klasse. Vielleicht gefällt es ja den gestetzteren Kunden ab 60 aufwärts 🙂

Marc W.
6 Jahre zuvor

Nunja, wenn man sich umschaut, diese massenkompatiblen Designs – A4 (dennoch: gelungen), 7er (dennoch: sehr gelungen), Tiguan (dennoch: leidlich gelungen), F-Pace (dennoch: fast gelungen) – es scheint, es gäbe nur eine begrenzte Anzahl verkäuflicher Grunddesigns 😉

werwennnichtich
6 Jahre zuvor

Die Frage die sich stellt ist nicht ob das Design schön ist, sondern viel mehr wie schnell wird es langweilig.

Meiner Meinung nach wird die E-Klasse schön langweilig. Etwas Mut zum Design hätte man bei dem Fahrzeug schon an den Tag legen können!

Da stellt sich schon die Frage wozu baut man eine E-Klasse???? Man könnte doch gleich eine C-Langversion bauen!!!!!

Dominic
Reply to  werwennnichtich
6 Jahre zuvor

Irgendwie muss ich dir zustimmen.
Wenn man die Überschrift nicht beachtet, dann könnte man echt von einer C-Klasse ausgehen.
Das Heck sieht etwas mehr als bei der C, nach S-Klasse aus.

Ich habe so auch die Befürchtung, dass es ein Langweiler wird….
Da bleibt für den Vertrieb nur zu hoffen, dass das nicht eintrifft.

Und beim Blinker muss man sich fragen, warum Daimler nicht auch auf diese Spielerei mit dem laufenden Blinker aufspringt. Klas ich sage selber Spielerei, aber das wirkt nun mal Modern auf den Kunden…

A.G.
Reply to  werwennnichtich
6 Jahre zuvor

Über Geschmack lässt sich doch wunderbar streiten. Da hat jeder seinen eigenen Geschmack. Mir persönlich gefällt das, was ich bisher sehe auch überhaupt nicht. Dazu ist das Design viel zu allgemein… das könnte jedes Auto sein. Das Heck bzw. die Dachlinie sieht furchtbar aus, Schon auf dem ersten Bild oben sieht es aus, als ob die E-Klasse nen „Buckel“ hat. Mag abe auch an den Lichtverhältnissen liegen.
Die Technik wird sicherlich über jeden Zweifel erhaben sein… aber Emotionen kommen hier einfach nicht hoch. Die letzte schöne E-Klasse war im Jahr 2009 W212 pre-Facelift. Das Facelift hat mir schon gar nicht mehr gefallen… … also genaugenommen haben mir nur sehr wenige Modelle gefallen, seitdem Gorden Wagener bei Mercedes ist. Von daher hoffe ich, dass er auch nicht mehr ewig bei Mercedes ist. Vor allem das Interier-Design ist derzeit gar nicht mein Fall. Qualitätsanmutung hin oder her. Aber wenn es den Kunden gefällt… mir jedenfalls nicht.

Marco
Reply to  A.G.
6 Jahre zuvor

Ich für meinen Teil hoffe, dass unser herausragender Designchef, namens Gorden Wagener, unserem Unternehmen noch sehr lange erhalten bleibt!!! 🙂
Wurde Zeit, dass mal jemand frischen Wind in die eingestaubte Design-Abteilung brachte bzw. bringt und das altbackene Design endlich der Vergangenheit angehört!!! 😉
Nun hält seit einigen Jahre modern-progressive Sportlichkeit Einzug und das ist auch gut so!!! 🙂

Bzgl. W213, ihr habt das finale Design noch gar nicht gesehen und erlaubt Euch jetzt schon ein Urteil?! Ich wäre vorsichtig mit solch vorschnellen Urteilen … wartet es ab, man kann gespannt sein … 😉

DerChris
6 Jahre zuvor

Ist schon was über die Markteinführung des Coupes bekannt?

Anzeige:
Reply to  DerChris
6 Jahre zuvor

@DerChris
Du meinst E-Klasse Coupé? Das dauert noch eine ganze Weile…..

mehrzehdes
6 Jahre zuvor

interessant, wie die e-klasse als technologieträger an bedeutung gewinnt. aber auch von den proportionen kommt sie jetzt erstmals der s-klasse sehr nahe, die ja vom 221 zum 222 aus bekannten gründen den alten radstand behalten hat. das ist schon erstaunlich: während in den 70er jahren der vielfahrende leitende angestellte oder selbstständige noch s-klasse fuhr und in den 90ern e-klasse sollte er jetzt doch eigentlich c-klasse fahren. vom radstand und damit den innenraummaßen her wäre das noch nicht einmal eine herabstufung, luxusextras wie luftfederung im 205 supporten den move.
insofern ist die politik seltsam, jetzt die teure und damit seltenere e-klasse zum hightech-benchmark aufzurüsten und in den proportionen zu strecken. beschädigt man damit nicht „kleine s-klassen“ (also die, die am häufigsten geordert werden) und verärgert c-klassen fahrer?

Gernot
6 Jahre zuvor

Warum sollte der Drehdrücksteller verschwinden? Den wird es ziemlich sicher auch in der E Klasse geben.

MarcusE200K
6 Jahre zuvor

Hallo,

gibt es Neuigkeiten zu den nächsten Generation der Diesel- und Benzinmotoren?
Stichwort 6 Zylinder Diesel?

Gruß

Marcus

Peter
6 Jahre zuvor

@ mehrzedes: Der 213er muss nach oben gezogen werden, da der 205er zu nahe am 212er gelandet ist und es dort Wechselprobleme gegeben hat. Da der 222 gegenüber dem 221 nach oben gezogen wurde, ist da auch Platz. Außerdem werden Käufer des S-Segments nicht einfach zum E abwandern, zumal da noch gewisse – auch spürbare – Unterschiede bleiben. Man darf dabei nicht vergessen, dass immer rund ein Jahr nach der Einführung einer neuen E-Klasse (als Baureihe) immer die Modellpflege der S kommt, die dann die neuere Technik der frischen E (und meist noch was oben drauf) übernimmt. So wird’s auch dieses Mal sein. Der 213er kommt im späten 1. Halbjahr 2016 in den Markt und der 222-Mopf folgt ein Jahr später.

@ Gernot: Der Dreh-/Drücksteller fliegt nach den bisherigen Erkenntnissen mit der Einführung der nächsten Navi-Generation raus. Übrig bleibt allein das Touchpad, wobei auch die Sprachsteuerung verbessert/erweitert werden soll. Schaut man sich das IAA-Conceptcar an, gibt’s wohl auch noch Touchfelder im Lenkrad. Ob diese nur für die Steuerung des KI-Teils der beiden Bildschirme da sind oder ob sie auch fürs Navi sind, muss man abwarten.

@ MarkusE200K: Nach dem bisherigen Stand hat der OM656 Verspätung. Es gibt wohl Probleme mit den Abgaswerten. Nachdem aktuellen VW-Desaster wird m.E. Daimler hier alles noch einmal prüfen, so dass er wohl nicht gleich zum Start kommen wird. Für den M256 ist die Planung wohl immer noch Einführung S213 oder 222-Mopf, so dass er im Jahr 2017 kommen dürfte. Baukastenseitig wird der OM654 wohl noch vorgezogen, um den glücklosen OM651 schnell abzulösen. Der M254 wird aber noch eine ganze Weile brauchen, zumal der M274 ja eh noch recht frisch ist. Es wird aber noch ergänzende Hybridvarianten geben.

mbwl
Reply to  Markus Jordan
6 Jahre zuvor

Was heißt geänderter Seriengrill? Wird die S-Klasse auch den Kühlergrill mit großem Stern kriegen?

Anzeige:
Marc W.
6 Jahre zuvor

Der Grill erhält entweder 5 Einzellamellen oder eben 3-4 Doppellamellen, damit keine Verwechslungsgefahr mit den Elegance-Versionen von C und E bestehen.
Nie und nimmer glaube ich an einen weiteren Coupé-Grill bei Limousine, das ist nämlich letztlich auch eine Verwässerung/ Entwertung der Coupés….

Stefan
6 Jahre zuvor

Aber der OM651 wird zur Markteinführung direkt verfügbar sein, bevor dann der OM654 kommt, oder?

Marc W.
6 Jahre zuvor

@Stefan: Selbstverständlich wird zur Markteinführung eines derartigen Nischenmodells zunächst überhaupt kein Dieselmotor verfügbar sein – man hat schlicht derzeit keinen verkäuflichen Motor.

Sorry, das musste mal sein, schluck 😉

Ralph Brenzel via Facebook
6 Jahre zuvor

Hat der Werkschutz noch nichts gesagt, wenn da gegenüber vom Tor 16 ein weißer Kombi, mit abgesenkter Fahrertürscheibe und „Privacyheckscheiben“ steht? 😀

Александре Сафаров via Facebook
6 Jahre zuvor
Maximilian Schlotz via Facebook
6 Jahre zuvor

Soll der „all-terrain“ dann der A6 Allroad Gegner werden oder was 😀

Andre Grote via Facebook
6 Jahre zuvor

Antonio Antonio Avena

Anzeige: