Der Mercedes-AMG GT 63 S beschleunigt von 0 auf 100 km/h schneller als offiziell angegeben. Das behauptet Nico Pliquett und damit sind wir auch schon beim Thema.

Nico Pliquett ist jung, dynamisch und erfolgreich und er stellt sich und seine privaten Fahrzeuge bei YouTube vor. Das tut er inzwischen mit viel Selbstironie, denn in seinem Kanal hagelt es zur Zeit Hate-Kommentaren. Neid, Missgunst und teilweise sogar Hass sind ihm leider nicht fremd. Man kann aber das Gefühl haben, dass er dadurch noch viel stärker wird, denn sei YouTube-Kanal wächst und wächst und wächst und kratzt inzwischen an der 120.000 Abonnenten Marke.

Nico Pliquett hat fast 120.000 Abonnenten bei Youtube!

Videos von ihm haben teilweise locker über 300.000 Aufrufe und mit seinem Videoformat kopiert er nicht andere Fahrberichte oder Test-Formate sondern erklärt eher die Frage warum er sich das ein oder andere Fahrzeug kaufen würde und heute erfahren wir, warum sich Nico Pliquett für 200.000 Euro den Mercedes-AMG GT 63 S kaufen würde.

Wir haben uns den Mercedes-AMG GT 63 S auch schon angesehen!

Wir haben uns den Mercedes-AMG GT 63 S auch schon angesehen!

Anzeige:

Es ist keine klassische Kaufberatung, es ist auch kein typischer Fahrbericht, er selber nennt es Autovorstellung. Nico zeigt das Fahrzeug, zeigt die Beschleunigung, spricht aus seiner Erfahrung und gibt sein Wissenstand wieder. Hin und wieder verspricht er sich auch, aber das macht das Format doch irgendwie ganz sympathisch, denn wer frei von Fehlern ist, der werfe den ersten Stein.

Nico Pliquett und der Hate-Train

Wenn man einen Blick in seine Kommentare wirft, dann sieht man in der Regel eine hohe Interaktion. Leider trifft man aber in fast jedem Video auf das „So zerstört ist der…“ Meme – ein „Hate-Kommentar“. Dieser hat einen sehr profanen Grund, der eigentlich eher traurig ist. Nico hatte einen Unfall auf der Nordschleife. Hier übrigens mit seinem privaten Fahrzeug und ganz ehrlich: Das kann auf der Nordschleife nun wirklich jedem passieren.

Die Nordschleife gilt nicht umsonst als die Grüne Hölle, als materialmordend und als klare Herausforderung. Er selber hat später gesagt, dass es seine ersten Runden auf einer Rennstrecke waren, also auch noch den Fehler zugegeben. Den Spott der Internet-Gemeinde hat Nico Pliquett dafür jedoch trotzdem geerntet.

Anzeige:

Die Internet-Rambos fühlen sich hinter der Tastatur immer ganz stark und fahren hinter dem Playstation-Volant vermutlich auch immer eine ganz saubere Linie. Der Hate-Train ging los und ist leider noch nicht bei der Endstation angekommen.

Wir wollen uns auf diese Form der Diskussions-Kultur gar nicht einlassen und listen hier bei MBPassionTV natürlich auch die Videos von Nico, denn auch er hat auch eine ganz große Passion für Autos. Wisst ihr eigentlich welches Fahrzeug gerade erst seinen Nordschleifen-Rekord bestätigt hat?

Konstruktive Kritik darf aber sein, oder?

Selbstverständlich. Wir zweifeln zum Beispiel die Genauigkeit seiner Messung an. Bei seinem 0-100 Test setzt er ein GPS-Messgerät ein, welches scheinbar nicht mit der Fahrzeugtelemetrie verbunden ist. Desweiteren ist scheinbar keine externe GPS-Antenne verbaut, dafür aber Winterreifen und die Temperatur liegt bei 5° Celsius. Diese Systeme haben eine gewisse Latenz, es gibt andere Messverfahren die genauer sind und von der Automobil-Industrie auch eingesetzt werden für die kommunizierten  0-100 km/h Werte. Zum anderen können wir nicht erkennen, ob die Straße ggf. leicht abschüssig ist und auch nicht wie die Windverhältnisse sind. Kurz: Die Strecke ist nicht geeicht, die Umweltbedingungen nicht dokumentiert.

Diese 0-100 Tests sind zwar unterhaltsam und belegen ja auch irgendwie, dass die Herstellerangaben nicht erstunken und erlogen sind, aber so richtig beweiskräftig ist das nicht mit die Aussage, dass der Mercedes-AMG GT 63 S wirklich schneller von 0 auf 100 km/h beschleunigt, als offiziell angegeben.

Desweiteren möchten wir uns wünschen, dass der gute Nico bei seinen In-Car Moderationen die Hände doch noch etwas mehr am Lenkrad lässt, auch wenn der Spurhalte-Assistent vom Mercedes-AMG GT 63 S hervorragende Arbeit leistet.

Anzeige:

So, nun wünschen wir aber gute Unterhaltung mit der Beschleunigungsorgie und den Erläuterungen von Nico Pliquett:

Warum ich für 200.000€ den Mercedes-AMG GT 63 S (639PS | 4-Türer) kaufen würde

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
DüdoVans
3 Jahre zuvor

Stimmt aber, er war im SuperTest in der Sportscars auch schneller als angegeben: 3,0s von 0-100km/h! Bei dem Gewicht eine Sensation. Leistungsmässig lag übrigens bei 670PS, im Rahmen der normalen Streuung…

Klaus
3 Jahre zuvor

Es ist ja schön und gut, das ihr jetzt Videos als News reinstellt, aber bitte doch nur von qualitativ hochwertigen Leuten (Habby, 5komma6) und nicht von solchen OneHitWonder (dadurch) Rich-Kids, die technisch beschränkt sind.
Danke.

Christian Becker
Reply to  Klaus
3 Jahre zuvor

100%-ige Zustimmung!!! Vielen Dank für den Kommentar!

Gewindebolzen
Reply to  MBpassionTV
3 Jahre zuvor

Naja, ich muss Klaus definitiv Recht geben. Bitte bei der Auswahl der Videos auf eine gewisse Qualität achten. Die 300.000 Aufrufe sind kein Indiz für ein anspruchsvolles Video.

Joachim
Reply to  Gewindebolzen
3 Jahre zuvor

Als die ersten in diesem Jahr das Dschungelcamp verlassen haben, war bei denen die erste Frage: Wieviele Klicks hatte ich in der Zwischenzeit? Klicks sind Geld.

Anzeige:
BenSC
3 Jahre zuvor

Was interessiert es eigentlich ob ein Fahrzeug es in 2,8s, 3,0s, 3,4s 4,3s … von 0 – 100 km/h schafft. Die Aussagekraft ist = NULL, da wir auch nicht auf genormten Straßen unter genormten Zuständen fahren. Was fange ich mit 0,2s mehr an??? Absolut lächerlich solche Diskussionen….

Joachim
Reply to  MBpassionTV
3 Jahre zuvor

Ich muss sagen, die Autoquartettzeiten sollte man doch aber schon lange hinter sich gelassen haben. Und diejenigen, bei denen das nicht der Fall , bringen eine ganz andere Gedankenwelt mit. Also ich kann @Klaus und @Christian Becker auch nur zu 100% zustimmen.
Ich frage mich wirklich, mit was mich diese Aussage:
„Man kann aber das Gefühl haben, dass er dadurch noch viel stärker wird, denn sei YouTube-Kanal wächst und wächst und wächst und kratzt inzwischen an der 120.000 Abonnenten Marke.“
beeindrucken soll?
Auch bei einer Abrufzahl von 300.000 sehe ich leider nur einen bestimmten Typ Abrufer. Wo deren Beschränkungen liegen mag ich nicht beurteilen, aber die von Klaus genannten technischen Beschränkungen sind doch im Artikel ganz offensichtlich und zutreffend.
Daher verstehe ich nicht,warum da eine Beleidigung vorliegen soll. Eine Beleidigung sehe ich da wirklich nicht.
Ich finde die ewig Gestrigen machen hier im blog schon genügend Stress. Wenn jetzt die „nicht erwachsen werden wollenden“ hier auch noch eine Spielwiese finden sollten …..
Für mich ist das Auto-Seichtheit hoch drei. Aber wie schon öfters gesagt, auch Design ist subjektiv.

Stefan
Reply to  BenSC
3 Jahre zuvor

Du überträgst Deine Meinung auf Alle?
Für mich stimmt das nicht zu. Mir ist die 0-100 Beschleunigung durchaus wichtig. 2,8 oder 4,3 ist über 50% mehr. Bei 0,2 sek sagt man nichts aber 50%?

Schamoscho
3 Jahre zuvor

Ich verstehe nicht ganz wo das Problem ist, dass Nico den Autopiloten fahren lässt?
Ich würde es genau so tun.
Sieht außerdem noch viel besser aus als wenn er das Lenkrad durchgehend festhalten würde.

Phil
3 Jahre zuvor

Ich weiß jetzt nicht, wer mit den „ewig Gestrigen“ gemeint sein soll. Ich bin 59, fühle mich jünger, habe jede Menge Benzin im Blut und bin „seit dem Urschleim“ Daimler-Kunde.
Nico Pliquett macht seine Sache recht gut. Deutlich jünger, kommt er aber nach meinem Empfinden seriöser und mit mehr Respekt vor dem Testobjekt rüber als z.B. Matthias Malmedie. Der präsentierte im Fernsehen schon „Challenges“, dass ich ihm als Hersteller kein Fahrzeug mehr zur Verfügung stellen würde.
Übrigens halte ich Klaus‘ Beitrag nicht im Entfernten für beleidigend. Solche Kritik muss man ab.

Phil
3 Jahre zuvor

Ich weiß jetzt nicht, wer mit den „ewig Gestrigen“ gemeint sein soll. Ich bin 59, fühle mich jünger, habe jede Menge Benzin im Blut und bin „seit dem Urschleim“ Daimler-Kunde.
Nico Pliquett macht seine Sache recht gut. Deutlich jünger, kommt er aber nach meinem Empfinden seriöser und mit mehr Respekt vor dem Testobjekt rüber als z.B. Matthias Malmedie. Der präsentierte im Fernsehen schon „Challenges“, dass ich ihm als Hersteller kein Fahrzeug mehr zur Verfügung stellen würde.
Übrigens halte ich Klaus‘ Beitrag nicht im Entfernten für beleidigend. Solche Kritik muss man ab.

Anzeige:
Sascha
3 Jahre zuvor

Beurteilungen von Personen, die man persönlich nicht kennt, über eine Kommentar-Funktion sind mindens genauso sinnfrei wie Beleidigungen und andere Hate-Kommentare.

Es ist nur leider so, dass der Mensch im Internet sich gern „über“ andere Menschen äußert und sich auch gern über andere stellt und meint beurteilen zu können, wer zu den „Guten“ und wer zu den „Schlechten“ gehört. Würden man sich gegenüber stehen, würde der Dialog gewiss anders verlaufen. Jaja, die Anonymität und „ich hau mal eben nen coolen Spruch raus…“. Leider ist das sehr einfach im Internet.

Rein sachlich ist z.B. der Kommentar von Klaus zu Nico Pliquett a) subjektiv und b) disqualifizierend (sehr wohl persönlich beleidigend). Die eigene Meinung ist eine Sache, dies aber objektiv und konstruktiv, wie z.B. der Themenersteller es gehandhabt hat (großes Lob) eine andere.