Anfang Mai 2019 sollte nun die lang erwartete Bestellfreigabe für den EQC (N 293) starten. Aktuell erwarten wir die Öffnung der Bestellbücher für das EQC 400 Modell zum 6. Mai 2019, wenn dieser Termin auch noch unbestätigt ist. Interessant könnte es aber auch beim Preis für den EQC werden, wenn auch Berichte bislang immer von rund 70.000 Euro sprechen – der Konzern hat sich dazu bislang noch nicht geäußert.

EQC Bestellfreigabe – der Mercedes unter den Elektrischen in Kürze bestellbar

Innerhalb von 5,1 Sekunden auf 100 km/h – offiziell bis zu 471 km Reichweite

Das maximal 180 km/h schnelle EQC Modell beschleunigt offiziell innerhalb von 5,1 Sekunden auf die 100 km/h-Marke, wobei die Leistung mit 408 PS / 300 kW angegeben wird. Mittels der 80 kWh Batterie (NEFZ-Energieinhalt) kommt das Modell damit zwischen 447 und 471 km weit (Ermittlung aufgrund VO 692/2008/EG, jedoch abhängig von der Fahrzeugkonfiguration).

Anzeige:

Bilder: Daimler AG

Anzeige:
23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Designo
2 Jahre zuvor

Das Design erinnert mich an den Pontiac Aztec, oder Fiat Multipla. Wenn dass die Mercedes Zukunft ist…

MartinBerlin
Reply to  Designo
2 Jahre zuvor

Dein Name scheint aber kein Programm zu sein… bitte einfach im Pontiac oder Fiat Blog weiterschreiben! Danke.

Tobias
Reply to  MartinBerlin
2 Jahre zuvor

Weil Kritik nicht erwünscht ist?

Ganz so schrecklich wie die beiden oben genannten Modelle finde ich den EQC nicht, allerdings steht er ihnen, finde ich, in Sachen Hässlichkeit nicht viel nach.

MartinBerlin
Reply to  Tobias
2 Jahre zuvor

Nein, weil ich den EQC, anders konfiguriert, sehr schln finde, z.B. hier https://youtu.be/NmiUrWYNwFI

Tobias
Reply to  MartinBerlin
2 Jahre zuvor

Richtig, du.
Er nicht, ich nicht, viele andere auch nicht.
Sollen wir deshalb jetzt diesen Blog meiden?

Merkste selbst, ne?!

Tobias
Reply to  Tobias
2 Jahre zuvor

Zum Glück 😉

MartinBerlin
Reply to  Tobias
2 Jahre zuvor

Es ist ja das eine zu sagen mir gefällt ein Modell nicht, oder ich schreibe so etwas wie im Ursprungskommentar…merkste ne?

Tobias
Reply to  Tobias
2 Jahre zuvor

Er hat das Design mit 2 Modellen verglichen.
Wenn das für ihn so ist, dann ist das eben so.
Wenn du da zu viel reininterpretierst, kann ich dir auch nicht helfen.
Leben und leben lassen…

Snoubort
Reply to  Designo
2 Jahre zuvor

Also, so hässlich wie diese beiden „Ikonen“ ist der EQC nun wirklich nicht, viel eher würde ich das Design einfach als Nichts-sagend beschreiben. Sozusagen flutscht er einem in den Erinnerungen einfach durch (das passiert bei Multipla und Aztec nun wirklich nicht 😉 ).

Racer1985
Reply to  Designo
2 Jahre zuvor

Diesen Vergleich finde ich auch etwas hart, aber ich hoffe auch, dass der EQC spätestens mit der Modellpflege etwas gefälliger wird. Zurzeit scheint Mercedes diese Grill-Scheinwerfer-Kombi wohl des Auffallens willen design zu haben.

JürgenEQ
2 Jahre zuvor

Endlich 🙂
Bin gespannt auf die WLTP Reichweite. 471km nach NEFZ klingen super.

Rick Hartlieb
Reply to  JürgenEQ
2 Jahre zuvor

Bin den EQC schon gefahren. In der Praxis sind 280 – 300 Km real, im Winter um die 250 Km. Alle Werte über 400 Km sind auf dem Rollenprüfstand ermittelt und mehr als praxisfremd. Alles andere ist Wunschdenken….

harry
2 Jahre zuvor

In der Ausstattung mit AMG Line und den Vielspeichen Felgen, gefällt er mir gar nicht mal so übel.

Stefan
2 Jahre zuvor

Sind auch andere Varianten in Planung? EQC 200? EQC 500?

Racer1985
Reply to  Stefan
2 Jahre zuvor

Ich denke hier wird wohl eher ein EQC 500 kommen mit einem gut 100 kWh Akku. Für die Kunden wäre ein EQC 300 mit 60 kWh für 55t-60t Euro wohl wünschenswerter, aber hier könnte Daimler wahrscheinlich überhaupt nicht der Anfrage gerecht werden.
Mit einem Preis von ca. 70t Euro für den EQC 400 kann wohl gerechnet werden… schließlich kann dann noch die E-Auto Prämie eingesackt werden 😉

Klaus Diebold
Reply to  Racer1985
2 Jahre zuvor

Liebe Leute, es wird keinen 100 kWh Akku geben, weil sonst würde der gleich in den EQC zu Markteinführung reingebaut. Mehr als die 80 kWh Batterie passt nicht zwischen die Achsen, da GLC Basis mit Achsen von Verbrennern. Rechnet eher mal mit einer alternativen Leistungsvariante…

Peter Mohrfeld
2 Jahre zuvor

Stimmt das wirklich, dass die Karre ein Frontkratzer ist

Anzeige:
MrUNIMOG
Reply to  Peter Mohrfeld
2 Jahre zuvor

Nein. Ein Motor an Vorder-, einer an Hinterachse. Allerdings mit unterschiedlicher Charakteristik.

AMG Power
2 Jahre zuvor

Also wer einen Tesla kauft, kauft auch nicht unbedingt wegen der Schönheit, denn schön sind die nämlich nicht. Trotzdem verkauft sich der Schrott, deswegen cool bleiben würde ich sagen. Der wird seine Fans finden, wenn er dann noch technisch überzeugt, dann denke ich wird Mercedes hier sich recht schnell entwickeln.

Snoubort
Reply to  AMG Power
2 Jahre zuvor

Verstehe die Aussage nicht ganz, Du meinst dass der absichtlich so hässlich wie ein Tesla gemacht wurde, um genauso cool zu sein? Oder wieso soll man die Optik außen vor lassen?
Zu dem technischen Thema: Ich gehe jede Wette mit Dir ein, dass er technisch nicht mit dem x jahre alten „Schrott“ (also Model S und X) mithalten werden kann, und erst recht nicht mit deren Facelifts, oder den Model 3 und Y. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt…