Geht es nach aktuellen Bilder im Internet, kommt die nächste Generation der S-Klasse (BR 223) bereits mit Digital Light LED, dem blendfreien Fernlicht in HD-Qualität.

Im neuen Scheinwerfer in HD-Qualität der nächsten S-Klasse arbeiten demnach Chips mit über einer Million Mikrospiegeln, also über zwei Millionen insgesamt pro Fahrzeug. Die für die Lichtsteuerung notwendige intelligente Ansteuerungslogik wurde von Mercedes-Benz selbst entwickelt. Algorithmen erhalten über die Fahrzeugsensoren detaillierte Informationen über die Umgebung und berechnen daraus in Echtzeit den Helligkeitswert für jedes der über zwei Millionen Pixel.

Mit Dynamik und Präzision schafft das intelligente System nahezu unbegrenzte Möglichkeiten einer idealen, hochaufgelösten Lichtverteilung, die sich optimal an die Umgebungsbedingungen anpasst. Sensoren erkennen dazu andere Verkehrsteilnehmer, entsprechend leistungsstarke Rechner werten die Daten sowie digitale Karten in Millisekunden aus und geben den Scheinwerfern die Kommandos zur Anpassung der Lichtverteilung in jeglichen Situationen. Das Resultat: optimale Sicht für den Fahrer ohne Blendung anderer Verkehrsteilnehmer sowie innovative Funktionen mit einem Plus an Sicherheit.

Quelle: germancarforum.com

Anzeige:

Anzeige:
24 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Ist das dieses Licht, das z.B.Zebrastreifen, Verkehrsschilder und Schneeflocke auf die Fahrbahn beamen kann?

Bzgl. Blendfreiem Fernlicht: Was ist genau der Unterschied / Verbesserung zum Matrix Licht von Audi? Das blendet doch auch andere Verkehrsteilnehmer gezielt aus und leuchtet links und rechts daneben weiter voll.

Hr.Schmidt
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Dann schau dir doch mal das Video von @fuenfkommasechs zum Thema Licht an, da erklären es die Mannen sehr ausführlich was der Unterschied ist. Einfach mal probieren.

driv3r
Reply to  Stefan Camaro
1 Jahr zuvor

Das Digital Light ist die nächste Stufe – nach Multibeam – bei Daimler.
Das Pendant zum aktuellen Matrix-LED-Licht bei Audi ist Multibeam bei Daimler.

tony
1 Jahr zuvor

das ist doch schon lange bekannt.

Helge
1 Jahr zuvor

Ich möcthe nicht wissen, was so ein High-Tech Scheinwerfer kostet, wenn er kaputt geht. Da muß man dann wahrscheinlich noch ein Steuergerät, Stellmotoren usw. für den Scheinwerfer dazu kaufen, und vielleicht gibt es dann alles nur als komplette Einheit.

Ist das Licht das vergleichbar mit dem BMW Laserlicht?

Max
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Reichsbedenkenträger haben noch nie die Welt verändert.

tony
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

wie sollte so ein hightechlicht mit dem lachhaften bmw laserlicht vergleichbar sein? das normale multibeam ist dem lasermüll von bmw schon in ALLEN belangen überlegen.

ALM
1 Jahr zuvor

Da dieses System mit Spiegeln arbeitet, bedeutet es doch, dass das nicht benötigte Licht in einem Sammelkasten absorbiert werden muss. Beim MultiBeam können alle LED Elemente einzeln angesteuert werden und somit aktiviert oder deaktiviert werden. Ich denke die Stromeffizienz ist bei diesem System geringer als beim bisherigen System.

John
1 Jahr zuvor

Matrix LED ist doch wie Multibeam, es können Teile ausgeblendet werden.
Dieses Licht kann Punkt genau ausblenden, z.B. soll es möglich sein, dass nur das Verkehrszeichen nicht ausgeblendet wird, obwohl mit Fernlicht gefahren wird.

Ich empfehle das Video auf YouTube dazu.

Laserlicht ist doch „nur“ ein statisches Fernlicht mit extrem hoher Lichtleistung. Können die Multibeams glaube ich auch.

tony
Reply to  John
1 Jahr zuvor

mit extrem hoher lichtleistung? lachkick. die lichtleistung ist so extrem beim laserlicht dass es 150 meter weniger weit leuchtet als das multibeamlicht mit ultra range bei mercedes. und mercedes ist nur auf die 650 meter begrenzt weil es das gesetzliche maximum ist. dieser ganzer lasermurks ist ein reiner marketinggag damit irgendwelche schafe sagen boah krass LASER.

Hr. Vogel
1 Jahr zuvor

Wieso nur HD-Qualität und kein Full-HD, oder gleich 4k oder 8K Auflösung? na logisch, damit man schrittweise (mit eienr MoPf oder neuen Modellen) immer bessere LED-Scheinwerfer vermarkten kann…

Stefan Camaro
Reply to  Hr. Vogel
1 Jahr zuvor

Wir sprechen hier doch nicht von LEDs wie bei einem Bildschirm, oder?

Wenn es technisch einigermaßen konstengünstig umsetzbar wäre, würden die Koreaner oder Konkurrenten sofort vorpreschen. Und dann bliebe MB nichts anderes übrig als Nachzuziehen, wenn man nicht ins Hintertreffen beim Licht geraten will. Ich glaube das 8k Licht aktuell noch nicht (kostengünstig) machbar ist, sonst gäbe es das schon lange.

Phil
1 Jahr zuvor

Frage: Werden auch entgegen kommende Radfahrer zuverlässig ausgeblendet oder nimmt man hin, dass das ab und an nicht klappen könnte?

Mücke
1 Jahr zuvor

Ach, was sind die Leute alle hier wieder lustig!
Habt ihr euch damals auch schon so an Bi-Xenon, Kurvenlicht und so weiter und so fort ereifert? Macht mal die Augen auf – es ist inzwischen alles mehr oder minder Serie geworden und (fast) niemand sieht mehr die vermeintlichen Nachteile von früher (den Suzuki Ignis gibt es beispielsweise schon in der Grundausstattung mit „normalen, nicht-intelligenten LED-Licht“). Und Licht-Technologie an sich ist nun wirklich noch nie der falsche Innovationsweg gewesen. Ja, es gab teure Fehler (siehe Xenon-Brenner), aber am Ende des Tages möchte ich zumindest mein „inzwischen doofes“ ILS aus dem W205/W222 nicht mehr gegen frühere Systeme eintauschen; besseres Licht ist es für Vielfahrer immer wert.
Ja logo ist das mit Kosten verbunden, aber was ist das schon in Relation zur Gesamtkonstruktion, die die heutigen Kaugummi-Autos darstellen (außer die Versicherung gewinnt da schon lange niemand mehr)?
Und in zwei, drei Jahren düst dann erneut der letzte T-Roc-Fahrer stolz wie Bolle mit seinem neuen Hyper-Licht durch die Weltgeschichte und ihr könnt dann wieder auf’s übernächste Lichtsystem bei Daimler oder BMW weiter meckern, das sich nieeeemals durchsetzen können wird …….. viel Spaß damit im Gestern.
Mücke

P.S.: Windschutzscheiben aus Verbundsicherheitsglas sind übrigens auch teurer als Einscheibenglas, konnten sich aber trotzdem (oh Schreck!) durchsetzen und werden inzwischen auch auf oft in Anspruch genommenen Wunsch des Kunden gar zusätzlich laminiert (akustik), beheizt und/oder beschichtet (infrarot) – merkt’s was?

Zapp
Reply to  Mücke
1 Jahr zuvor

Das Problem mit der LED-Technik ist, dass eine Reparatur nicht möglich (erlaubt) ist. Wo früher eine Glühlampe für wenige € getauscht wurde (selbst Xenon Brenner sind noch im zweistelligen €-Bereich), muss heute beim Ausfall von verschiedener Beleuchtung (Standlich, Blinker, Abblend-, Fernlicht) der komplette Scheinwerfer getauscht werden. Ich kenne die Preise bei Mercedes für die LED-Scheinwerfer nicht. Bei BMW (F10/F11) ist der Preis für einen Scheinwerfer vierstellig. Das zahlst du wohlgemerkt, wenn dir dort EINE der zahlreichen LEDs kaputt geht.
Ich kann nur hoffen, das der Aftermarket hier bald preisgünstige Alternativen anbietet.
Wird LED-Licht nicht auch als Massnahme für CO2-Flottenausstoss angerechnet?

Mücke
Reply to  Zapp
1 Jahr zuvor

Ja, früher wurden viele Dinge „instandgesetzt“ anstatt erneuert (ich kenne auch noch detaillierte Werkstattmaßnahmen über bspw. Lichtmaschinen- & Anlasserüberholung, oder so lustige Aktionen wie „Anlasserkranz neu aufschrumpfen“), aber so ist halt der Lauf der Dinge. Genau das meinte ich auch mit „heutige Kaugummi-Autos“. Da werden halt ganze Stoßfänger getauscht und dergleichen. Ich meinte nur, da gibt es wesentlich sinnigere Dinge, über die man diskutieren könnte, statt Lichtsysteme (Leichtbau, Werkstoffe, Antriebsstrangsysteme).
Das „ich“ das zahle ist schon klar – mir kommen die Tränen (entweder man besitzt ein modernes Fahrzeug und muss den ganzen Schnick-Schnack haben, braucht sich dann aber auch nicht über die Kosten beschweren, oder man hat halt einen „zuverlässigen“ Veteranen, braucht hier dann aber nicht darüber zu klagen ach-wie-schade nicht state-of-art zu sein). Ein befreundeter Service-Techniker meinte mal als er hart im Grenzbereich mit so einem Jammer-Kunden war, der erst alles haben musste und dann nichts zahlen konnte: „Wenn Sie sich keinen Mercedes-Benz leisten können, müssen Sie halt ein anderes Auto fahren.“ – hart aber fair. So sehe ich das auch mit den diversen Assistenten: Schön, wenn sie funktionieren, aber wenn nicht, sind und bleiben es halt nur Hilfsmittel und ich bin der verantwortliche Fahrzeugführer.

Finde in dieser Beziehung die Aftermarket-Aussage bedenklich (der meiste China-Schrott ist schlichtweg kriminell) – da dann lieber Halogen nehmen (was es ja noch gibt) und fertig. Aber alles außer OEM (und selbst da ist es je nach Hersteller schon grenzwertig, wenn ich mir da moderne VAGs so anschaue) hat nichts mehr mit Sicherheit oder gegenseitiger Rücksichtnahme zu tun.

CO²-technisch verhagelt man sich theoretisch die Rechnung aktuell glaube ich sogar noch, da in der Grundausstattung ja überall wie erwähnt noch Halogen-Lampen zum Einsatz kommen.
Grüße

Helge
Reply to  Zapp
1 Jahr zuvor

Das mit dem Aftermarket kann man wohl vergessen. Denn Scheinwerfer unterliegen auch dem Designschutz, genauso wie andere Karosserieteile und sind nur vom Hersteller zu haben. Und das wird sich Daimler auch gut bezahlen lassen. Zudem hat Daimler auf das Lichtsystem bestimmt ein Patent, und somit würde es da ohnehin keine Nachbauten geben.

Wer sich bei den heutigen, komplexen Autos vor kostspieligen Reparaturen schützen und nicht selber zahlen will, dem bleibt wohl nichts Anderes übrig, als beim Kauf einen Wartungs-Service bzw. Garantiepaket abzuschließen. Und wenn das mal irgendwann ausgelaufen ist, also man eine MB 100 oder sowas für das Auto aufgrund von Alter oder Kilometerlaufleistung bekommt, muß man dann eben vorher das Auto rechtzeitig verkaufen und es beim nächsten wieder so machen.
Das ist auch mit ein Grund weshalb immer mehr (Privat-)kunden ein Fahrzeug leasen, weil sie dann wenn das Auto in die Jahre kommt, vor teuren Reps verschont bleiben, und es wieder abgeben.

Joachim
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Wie kommst du denn auf Designschutz bei Scheinwerfern? E-zeichen ist wichtig!
Dann schau dir mal die ganzen Babybenz und alten ML mit den Nachbauten und alten oder neueren Golf an. Googeln hilft.
Als Eigentümer kann ich doch wohl entscheiden wie ich mein Auto aufpimpe.
Und lesen hier im blog hift auch: siehe Artikel über alte Puch G mit LED scheinwerfern ( Nachbau )

Nexusband
Reply to  Mücke
1 Jahr zuvor

Gestern hat’s hier geschneit wie Sau. Es hat keine 5 Minuten gedauert und ich hab NICHTS mehr gesehen. Das ILS im 205er ist ehrlich gesagt eine Katastrophe, im Vergleich zum ILS im 204er. Lichtausbeute ist schlechter, die Kurvenausleuchtung ist schlechter und die LED Scheinwerfer erzeugen keine Wärme und sind sofort zu geschneit. Wirklich – aussteigen und Scheinwerfer sauber wischen…das hat mir mein Opa mal erzählt, dass er das bei seinem Simca machen musste, der würde mich auslachen. Noch dazu ist das blendfreie Fernlicht teilweise absolut unnötig, weil es nicht weit genug ausleuchtet.
Das Active-Lightning System im Golf R eines Freundes ist um Welten besser. Und die Autos sind gleich alt.
Lichtleistung ist nicht durch noch ein paar mehr LEDs zu ersetzen, wenns nich mehr als 2500 Lumen sind, dann kommt auch nich mehr Licht auf die Straße. Die Xenonbrenner im 204er haben deutlich mehr als 3000 Lumen gehabt – das war Sichtbar.

Joachim
Reply to  Nexusband
1 Jahr zuvor

Ja, ja die guten alten Scheibenwischer zusätzlich an den „Scheinwerfern“ am W202 Bj. Vormopf 1996 ….. .Aber dafür wurde der Scheinwerfer so was von heiß!!!! . Kam nicht gerade der Leuchtdauer entgegen. Weil da war alles noch in einem Scheinwerfer: H7: Ablendl.und Fernlicht und Nebellicht und Standlicht ( aber diese 5 Watt haben nur unwesentlich zur Hitzeentwicklung beigetragen). Nach Mopf war, glaube ich, dann wenigstens Nebel unten. Ja das waren noch Beleuchtungszeiten !!!! 😉 😉
Und wenn ich an den Käfer 1302 Bj 1973 denke: Aufpreis für H4 anstatt Bilux. Heute wirkt es an einem PKW schon sehr antiquiert, wenn man das damalige gelbliche Licht sieht. Aber Bilux ( Mehr Schein als Werfer ) war dunkelgelb. Und was wurde damals gegen das H4 gemeckert. Übrigens waren es genau die gleichen Argumente wie jetzt: die Blendung gefährdet die Verkehrssicherheit !!, viel zu hell , usw.
Tjscha Männer die Zeit geht weiter. kurze Frage: Blendet eigentlich das Licht heute auch noch den Fahrer, wenn bei Vollnebel oder Vollschneefall das Scheinwerferlicht reflektiert wird? Das war damals ( mind. schon Jahr 1972 ) bereits ausgesprochen unangenehm, weil man Null gesehen hat. In so einem Fall einfach Licht ausmachen und der Blendeffekt ist weg!!! Das Leben kann so einfach sein. 😉
Wer kannte damals schon den Begriff Tagfahrlicht …. Und die meisten von damals haben es doch irgendwie bis heute in diesen blog geschafft. Ok, jeder unterschiedlich …. 😉

Anzeige:
M.Unger
1 Jahr zuvor

Mir geht dieses gegenseitige hochgerüste ziemlich auf den Keks.
Mittlerweile hat es zur Folge, dass so gut wie alle neuen Autos aller Klassen selbst bei Abblendlicht zu stark blenden.
Dazu kommt, dass es extrem nervt und auch ablenkt, wenn hinter einem einer mit so einem Dauerfernlicht fährt, welches das eigene Auto immer ausblendet. Schön und gut, dass man im Rückspiegel nicht geblendet wird, jedoch tanzt dann vor einem immer ein dunkles Schattenrechteck rum und die Seitenbereiche sind übertrieben hell, wodurch der eigene Sichtbereich wiederum nochmals dunkler erscheint. Das ist einfach nicht zu Ende gedacht und führt im Alltag zu großer Beeinträchtigung und weniger Sicherheit für Verkehrsteilnehmer mit ganz normalem Licht.

Snoubort
Reply to  M.Unger
1 Jahr zuvor

sagen wir mal so, ich scheine nicht so eine große „Routine“ wie Du darin zu haben, dass andere Fahrzeuge von hinten mein Fahrfeld ausleuchten…. 😉

Dirk
Reply to  M.Unger
1 Jahr zuvor

Blödsinn. Nur weil andere Verkehrsteilnehmer sich nicht daran halten mit moderner Sicherheitstechnik den Straßenverkehr ungefährlicher zu machen, nehme ich auf diese Egoisten doch keine Rücksicht. Wir sind ja nicht in der DDR, wo moderne Autos Mangelware sind. Jeder kann ein modernes, sicheres Auto mit anständigem Licht fahren.

Chris
1 Jahr zuvor

Hallo zusammen,
die neue S-Klasse wurde mittlerweile komplett geleakt.
Gerüchten zufolge handelt es sich um ein in China gestohlenes Fahrzeug. Ist euch dazu was bekannt?