EQA & EQB Mopf startet doch bei 50.777,30 €

Mit der heutigen Verkaufsfreigabe der EQA und EQB Modellpflege überrascht Mercedes-Benz bei leicht aufgewerteter Grundausstattung vor allein mit einen: beim Grundpreise. So bleiben die Preise für beide Varianten und fast allen Motorisierungen identisch zur „VorMopf“-Variante. Die Auslieferungen dazu starten bereits in der ersten Dekade im Dezember 2023.

Die Grundpreise für den EQA und EQB bleiben mit dem Verkaufsstart der Modellpflege fast gleich – mit jeweils einer Ausnahme. So kostet der EQA 300 4MATIC statt bislang 53.746,35 Euro zukünftig 53.520,25 Euro – und der EQB 250+ liegt im Grundpreis zukünftig – statt bislang 53.978,40 Euro zukünftig 53.514,30 Euro. Mit der Modellpflege entfällt parallel der EQB 250, der zukünftig nicht mehr angeboten wird.

Die Grundpreise im Überblick:

  • EQA 250 /  50.777,30 Euro
  • EQA 250+ / 52.205,30 Euro
  • EQA 300 4MATIC / 53.520,25 Euro (neuer Grundpreis)
  • EQA 350 4MATIC / 56.423,85 Euro
  • EQB 250+ / 53.514,30 Euro (neuer Grundpreis)
  • EQB 300 4MATIC / 55.519,45 Euro
  • EQB 350 4MATIC /  58.196,95 Euro

Die geänderten Grundpreise bzw. die Reduzierung bei zwei Motorisierungen sind wohl förderbedingt. Somit sind fast alle Modelle – ausgenommen der 350er Varianten – mit 3.000 Euro im Jahr 2024 durch die BAFA Förderfähig. Mit der Förderung von 1.785 Euro vom Hersteller ergibt sich ein rechnerischer Abzug von 4.785 Euro.

Neue Ausstattungspakete

Mit der Einführung der Modellpflege für den EQA und EQB startet Mercedes-Benz auch eine neue Angebotslogik bei den Ausstattungspaketen. Neben der Serienausstattung in der Progressive Line (Entry) sind so weitere Ausstattungspakete wählbar. Im Detail bzw. in aufsteigender Reihenfolge:

  • Progressive Line Advanced
  • AMG Line Advanced
  • Progressive Line Advanced Plus
  • Electric Art Line Advanced Plus
  • AMG Line Advanced Plus
  • AMG Line Premium

Ab der Line Progessive Line Advanced (PSE) ist das Advanced Paket enthalten, ab der Line Progessive Line Advanced Plus hingegen das Advanced Plus Package. Die AMG Line Premium erhält zusätzlich das Premium-Paket. Folgende Ausstattungen sind hingegen ohne Paketzwang weiterhin separat bestellbar:

  • Digitales Instrumenten-Display (458)
  • Totwinkel-Assistent (234)
  • THERMOTRONIC (581)
  • Park-Paket mit 360 Grad Kamera (P47)
  • Elektrische Sitze mit Speicherfunktion (275/242)

Anhängevorrichtung für den EQB

Mit der Modellpflege bietet man erstmals die Anhängevorrichtung mit Anhängerstabilisierung (Code 550) auch für den EQB mit fünf Sitzplätzen an (ab Januar 2024 nur in Verbindung mit PSA/PSE/PSG). Die maximale Anhängelast beträgt gebremst 1.400 kg / beziehungsweise 1.700 kg (mit Allrad 4MATIC). Beim EQA wurde zusätzlich die Anhängelast auf 1.500 kg / bzw. 1.800 kg (mit 4MATIC) erhöht. Die Winterkompletträder werden nur noch als Teil des Winter-Paket Plus (Code PGG) angeboten. Neu sind auch die Radlaufverkleidungen in Wagenfarbe (ab AMG Line) für den EQA.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG / MBpassion.de

 

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
33 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Jürgen
7 Monate zuvor

Schnäppchen

Dr.med. Alexander
7 Monate zuvor

Die Zeiten wo man bisher jede Modellpflege für Preisanhebungen nutzte sind wohl vorbei. Zu diesem Thema berichtet auch die WELT über deutliche Preisabschläge im vierten Quartal bei verschiedenen Neuwagen mit Rabatten bis zu 30 Prozent. Eine Übersicht findet man lt. diesem Artikel in einem „Retail Portal“. Die Luxury-Strategie von Ola geht wohl nicht auf.

Snoubort
Reply to  Dr.med. Alexander
7 Monate zuvor

Man hat halt Markteffekte mit eigener Genialität verwechselt, jetzt kommt die Realität zurück – und man hat sie gleich doppelt an der Backe, weil einem die Bestände in D jetzt selbst gehören (inkl. Kapitalbindung / Zinsbelastung).

Zuletzt editiert am 7 Monate zuvor von Snoubort
Bernd das Brot
Reply to  Snoubort
7 Monate zuvor

Du Schlaumeier, die Bestände haben schon immer dem Konzern gehört!
Der Bestand war immer Kommissionsware und wurde Bundesweit bei Bedarf zwischen den Händlern ausgetauscht und verkauft.

Snoubort
Reply to  Bernd das Brot
7 Monate zuvor

Jaein, hätte aber besser „gänzlich“ geschrieben, inkl. zugelassener Vorführwagen etc.

Zuletzt editiert am 7 Monate zuvor von Snoubort
Tom
Reply to  Dr.med. Alexander
7 Monate zuvor

verschiedenen Neuwagen mit Rabatten bis zu 30 Prozent“
Wahrscheinlich aber nur auf Bestandswagen, oder?

Dr.med. Alexander
Reply to  Tom
7 Monate zuvor

Lt. Artikel wohl ja

Snoubort
Reply to  XRT 78
7 Monate zuvor

Wie hat Britta das noch mal ausgedrückt: „das Feilschen hat ein Ende“ 😉

XRT 78
Reply to  Snoubort
7 Monate zuvor

Wir fordern noch mehr runter mit den Preisen. Premium muss wieder bezahlbar werden. 35% Rabatt auf alle Bestandsfahrzeuge wäre angemessener. (◠‿◕)

MadM
7 Monate zuvor

Dass man die 20″ Vielspeichen nicht mehr mit Night Paket kombinieren kann ist ja ein Witz, von Logik kann man hier wirklich nicht mehr sprechen…

Ralf
Reply to  MadM
7 Monate zuvor

Im Konfi geht es. Kann aber auch ein Fehler sein.

Marc W.
Reply to  Ralf
7 Monate zuvor

Köstlich, in der EQA-PL einen Drehzahlmesser abzubilden.
Dennoch: der EQB250+ und der GLS350d sind für mich die einzigen verbliebenen Modelle, die ihren Preis wirklich wert sind.

Nico
7 Monate zuvor

Was mir noch aufgefallen ist: Sitzheizung vorne ist jetzt Standard.

B. Krauer
7 Monate zuvor

Mich interessiert nur noch ob die Rückbank verschiebbar ist oder nicht.?

Thomas
Reply to  B. Krauer
7 Monate zuvor

Ja, ist jetzt Serie. Es ist auffällig, dass es in der Preisliste als eigen Austattung mit Code auftaucht. Deutet darauf hin, dass es sich um eine landesspezifische Serienaustattung handelt.

Jürgen
7 Monate zuvor

Wenn man eine Burmester Anlage haben möchte, muss man ein 10.000€ AMG Premium Paket nehmen. Das zum Thema keine Preiserhöhung.

Zuletzt editiert am 7 Monate zuvor von Jürgen
Frank
Reply to  Jürgen
7 Monate zuvor

Ja und wenn man Wärmedämmendes Glas /bzw. Schwarze Fenster für 357 Euro auswählt ergibt das Mehrkosten von 4635 + 357 Euro(!), da man das Paket Electric Art Advanced Plus dazu nehmen muss. Ist ja auch logisch… da kann man dann auch einen niedrigen Grundpreis ansetzen, wenn jeder kleines Extra solche Zusatzausgaben entstehen lässt.

Das Schiebedach für 1428 gibt es auch nur mit dem obigen Paket dazu. Gesamt dann für 5944 Euro.

Bei der Politik braucht mann dann eigentlich gar keine einzelnen Extras anbieten. Da man die für das Geld ja gar nicht bestellen kann…

Ydas ist dreist und Kunden Veräppelung

Zuletzt editiert am 7 Monate zuvor von Frank
Thomas
Reply to  Frank
7 Monate zuvor

Ist doch Quatsch. Sowohl die dunklen Scheiben als auch das Schiebedach gibt auch mit dem kleinsten Progressive Advanced. Und Burmester, ja das ist eine der wenigen SA, die an die teuerste Austattung gekoppelt ist. Neben Head Up Display und der Logoprojektion. Kann man blöd finden, oder aber man ist mit dem advanced Sound zufrieden.

Mathias
Reply to  Jürgen
7 Monate zuvor

Also ich habe Burmester im EQB und das lohnt überhaupt keinen Aufpreis.

Mercedesfan
7 Monate zuvor

Na gut, Mercedes hätte es sich aber nicht leisten können die Preise bei diesen Modellen erneut zu erhöhen, da sich der EQA und vor allem der EQB sich bisher noch nicht so gut verkauft hat. Das liegt vermutlich hauptsächlich daran, dass es Elektrofahrzeuge sind, die nicht die höchste Reichweite haben und daran, dass der Preis schlichtweg zu teuer ist im Vergleich zu Konkurrenten, Deswegen hätte ich mir außer, dass der Preis gleich bleibt mir auch eine bessere Reichweite gewünscht. Darauf muss ich offensichtlich weitere drei Jahre warten. Außer den genannten Punkten kann man meiner Meinung nach nicht mehr an dem EQA und EQB bemängeln.

Beste Grüße

Thomas
Reply to  Mercedesfan
7 Monate zuvor

Nicht so gut? Der EQB läuft über den Erwartungen. Das ist DAS Familienauto für alle, die einen MB BEV haben möchten.

Mathias
Reply to  Thomas
7 Monate zuvor

Jupp, und nicht die 100 k für den EQV (ohne Reichweite) locker machen wollen.

Thomas
Reply to  Mathias
7 Monate zuvor

Die 100k sind nicht das Problem. Aber die Reichweite, das geht einfach nicht.

Andreas
Reply to  Thomas
7 Monate zuvor

Hi, Was wollt Ihr alle immer mit Reichweite? Derzeit einen dicken Akku einzubauen damit das Reichweitengejammer aufhört ist doch nicht gut. Da ist dann ein dicker Akku verbaut der die meiste Zeit ungenutzt vorm Haus steht. Wer jeden Tag dienstlich zig Kilometer mit 200 km/h fährt, der greift halt zum Diesel.
Der Schnitt liegt bei 36 Kilometern am Tag. Da reicht jedes Elektroauto. Und wenn ich mal 1500 Kilometer in den Urlaub möchte und die Ladepausen nicht möchte, dann ist es halt das falsche Transportmittel. Aber deswegen müssen doch nicht alle E Auto 800 Kilometer Reichweite haben.

Thomas
Reply to  Andreas
7 Monate zuvor

Ok, ich muss präziser formulieren. Die niedrige Realreichweite einer V Klasse in Verbindung mit der viel zu niedrigen Ladeleistung ist nicht alltagstauglich.
Ein EQA/EQB ist ebenfalls kein Reichweitenwunder, und mit 100kW DC weit weg von der Spitze. Dennoch kann man damit ab und an Langstrecke fahren.
Man sollte bestimmte Dinge nicht schönreden, das hilft der E Mobilität überhaupt nicht.
500km Realreichtweite, 200kW DC stabil und kein Mensch redet mehr über diese beiden Dinge. Und jetzt einfach mal den EQV vergleichen.

e2001
7 Monate zuvor

Und auch das Head up Display gibts nur noch mit AMG

Mathias Binder
7 Monate zuvor

Ich habe so ein wunderschönen EQB 250 sieht toll aus ,hat das beste EATS zum fahren bereit,aber leider kein festen Parkplatz im Werk.
Vielleicht kommt in ferner Zukunft das man solche Fahrzeuge vom Schlüsselbund zu sich herfahren lässt.
Wie bei der S Klasse mit Bosch Autonomen fahren.

Dominic
7 Monate zuvor

Vorherige Woche waren die Preise versehentlich schon mal auf der Webseite sichtbar. Mein Leasing läuft nächst Jahr aus. Ich hatte mal geschaut und gleich darauf bei MB-Passion vorbei gelunzt. Interessanterweise gab es kein Artikel dazu. Preis war natürlich am Folgetag nicht mehr sichtbar.

Da Autohaus Schade jetzt auch Hyundai im Programm hat wird es bei mir eine EQA vs. Ioniq 5 Aktion sein.

Dominic
Reply to  Markus Jordan
7 Monate zuvor

Aber man muss ganz ehrlich sagen, Hyundai macht das echt clever. Die höchste Motorisierung ist förderfähig, weil sie einen Basislistenpreis ansetzten (eine Modellvariante). Warum macht MB, das bei den EQA und EQB auch nicht so. Kann mir, das jemand mal erklären?

Thomas
Reply to  Dominic
7 Monate zuvor

Kurzfassung: man hat das schon immer so gemacht und ist nicht flexibel genug, das umzustellen. „Nur“ wegen einer Prämie.