Mit der Modellpflege der S-Klasse führt Mercedes-Benz erstmals den neuen Reihen-6-Zylinder Diesel vom Typ OM 656 ein, welcher im S 350 d bzw. S 400 d – jeweils mit oder ohne Allradantrieb 4MATIC – angeboten wird. Wir blicken auf die wichtigsten Details des neuen Motors.

OM 656 Reihen 6 Zylinder Diesel
Der OM 656 wird im S 350 d als OM 656 D 29 R SCR mit 2.925 cm³ ausgeliefert – im S 400 als OM 656 D 29  SCR. Die Leistung in kW liegt dabei bei 210 bzw. 250 kW (d.h. 286/340 PS), das Drehmoment liegt bei 600 bzw. 700 Nm – zwischen 1.200 und 3.200 u/min.

Anzeige:
Anzeige:

NANOSLIDE und CAMTRONIC-Technologie
Die wichtigsten Merkmale des Motors sind ein Kurbelgehäuse (Motorblock) sowie ein Zylinderkopf aus Alu, was nicht nur das Motorgewicht, sondern auch das Gewicht auf der Vorderachse senkt. Mittels variablen Ventilhub auf der Auslass-Seite (CAMTRONIC) macht der Motor die Abgasreinigung noch effizienter. Wie in der Formel 1 sorgt die NANOSLIDE-Technologie in den Zylinderlaufbahnen für eine ideale Schmierung und reduziert parallel die Reibung. Die Flächen sind so höchst verschleißbeständig durch extrem harte Laufflächen mit feinsten Poren für die Ölaufnahme.

OM 656: zuerst in der S-Klasse
Die Kombination mit den Hightech-Stahlkolben des OM 656 reduziert die Reibung zusätzlich (weil Stahl im Vergleich zu Alu bei Wärme sich weniger ausdehnt und Kolben und Zylinderlaufwand sich noch perfekter justieren lassen). Ein in Reihe geschalteter 2-stufiger Turbolader mit variabler Turbinengeometrie sorgt für sportlichen Antritt, ein wassergekühltes Ladergehäuse -in Kombination mit Luft-Wasser-Ladeluftkühler- sorgt zusätzlich für mehr Leistung und noch agileres Ansprechverhalten. Eine Common-Rail-Direkteinspritzung mit Piezo-Injektoren und einem Einspritzdruck von bis zu 2.500 bar zerstäubt den Kraftstoff noch feiner und reduziert so die Rußbildung, wodurch auch Motorwarmlauf und Geräuschentwicklung profitieren.

Anzeige:

Alle Technologien zur Abgasreinigung des OM 656 sind direkt am Motor angebracht, nicht wie sonst üblich weiter entfernt. Dadurch müssen sie nicht extra beheizt werden: d.h. weniger Emissionen und geringerer Verbrauch insbesondere bei Kaltstarts und im Niedriglastbereich.

Technische Daten (Auszug):

  • Abregeldrehzahl (Höchstdrehzahl) 5.200 u/min
  • Verdichtungsverhältnis 15,5:1
  • 4 Ventile pro Zylinder
  • Hubraum: 2.925 cm³, Bohrung: 82,0, Hub 92,3
  • V-Winkel: 0 :-),
  • Abgasnachbehandlung: 2 Wege-Ox.kat + SCR-Kat + DPF

Bilder: Daimler AG / MBpassion.de

Anzeige:

46 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Sebastian
5 Jahre zuvor

Leider fehlt da einiges: Leistung über den ganzen Drehzahlbereich, Rekuperieren beim Bremsen, Fahrspaß…
Andere haben es längst erkannt, aber Mercedes hängt noch um Welten hinterher. In der heutigen Zeit stolz einen neuen Dieselmotor mit noch mehr Abgasen, Dreck und Lärm vorzustellen, erinnert an Nokia, die stolz von einer 3,5mm auf eine 2,5mm Kopfhöhrerbuchse wechselten – während die Smartphones den Kundenstamm im Sturm abgezogen haben.
Genau das passiert gerade auch beim Stern, wie die Marketing-Kampagne von Mercedes UK auf Twitter gerade mal wieder eindrucksvoll gezeigt hat. Als Nokia die Veränderungen erkannt hat, war es viel zu spät. Mercedes fehlt diese Erkenntnis noch.
Schön, es gibt einen neuen Top-Stinker. Das Mercedes-Museum wird sich freuen.

Christian Becker
Reply to  Sebastian
5 Jahre zuvor

Das ist die höchst subjektive Ansicht eines E-Auto-Fahrers, der seine Meinung als Anklage in Richtung deutscher Automobilindustrie formuliert.
Wäre das E-Auto nach dem jetztigen Standart das perfekte Substitut für den Verbrenner, müssten wir uns darum nicht unterhalten. Nur macht derzeitig noch jeder rational denkende Mensch einen großen Bogen um die “Mobilität der Zukunft”, da man für viel mehr Geld, viel weniger erhält.
Der Vergleich zwischen Nokia und Apple, repektive der Erfindung des Smartphones, hingt genauso. Zwar konnte Apple einen Mitbewerber verdrängen, doch sind es heute Firmen wie Samsung, LG, Sony, Huawei, etc. u. das Betriebssystem “Android”, die den Massenmarkt der mobilen Endgeräte dominieren. Und diese kamen erst viel Später auf die Idee des Smartphones, richtig?
Wer also gibt Ihnen das Recht, oder besser die Gewissheit, sagen zu können, dass nicht ein Mitbewerber, der sich noch konservativ verhält, eines Tages den Standart für ein E-Auto definiert? Sie? Ganz sicher nicht.

gendel2
Reply to  Sebastian
5 Jahre zuvor

Hm, Du scheinst Dich ja richtig intensiv mit dem neuen Motor beschäftigt zu haben. Die neue Dieselmotoren-Familie von Mercedes ist – nach allem was man hört (einschließlich RDE-Messungen durch die DUH) – sehr sauber und erfüllt die NOx-Grenzwerte auch im Realbetrieb. Von daher ist Dein Beitrag doch irgendwie daneben.

Klar ist aber auch, dass langfristig der Verbrenner aussterben wird. Aber auf dem Weg dahin sind solche Dieselmotoren ganz sicher noch wichtig und gut!

Nordlicht
Reply to  Sebastian
4 Jahre zuvor

“In der heutigen Zeit stolz einen neuen Dieselmotor mit noch mehr Abgasen, Dreck und Lärm vorzustellen, erinnert an Nokia …”
Sie sind das Bsp. einer saturierten Gesellschaft für die jegliche Propaganda der deutschen Medienlandschaft gedacht ist, Fakten interessieren nicht Hauptsache die Sau wird durchs Dorf getrieben.

84% werden durch Bremsen- und Reifenabrieb emittiert, fallen also auch bei Elektroautos an.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.dekra-auto-chef-zu-feinstaub-in-stuttgart-es-gibt-besseres-als-fahrverbote.facef8e6-6e05-4a6b-8684-db78c242c5c2.html
Der Rest wird dann mit den “ökologischen” Kohlekraftwerken an Strom lokal produziert. Wo da der Vorteil sein soll erschließt sich mir nicht, da Erzeugung mit u. a. Kohle “dreckiger” ist. Über den Atmosphärenaustausch gelangen diese Schadstoffe genauso in die Umwelt. Außerdem gibt es nicht genügend Ressourcen um die halbe Welt auf Elektro umzustellen, selbst eine Verknappung wird einen enormen Preisanstieg nach sich ziehen.
https://www.welt.de/wirtschaft/article167189184/Ein-See-in-Bolivien-entscheidet-ueber-Deutschlands-Zukunft.html
Und dann haben wir da noch das deutsche Problem mit der E-Mobilität. Nur 52% sind Eigenheimbesitzer, die geringste Quote in ganz Europa weil wir ja ach so reich sind.
https://www.abendblatt.de/wirtschaft/article209377811/Deutschland-bleibt-Schlusslicht-in-Sachen-Eigenheim.html
Ein zugänglicher Stromanschluss wird für die meisten ein Wunschtraum bleiben. Die öffentliche Infrastruktur sieht noch viel schlechter aus und ein Umbau würde nicht nur sehr viele Jahre dauern sondern unzählige Milliarden kosten.
Warum also wird der Dieselmotor, der einen 32%ig höheren Wirkungsgrad hat als ein Benzinmotor, zum Umweltsünder erklärt? Benzinmotoren werden weltweit eingesetzt und damit verkauft. Der Diesel ist ein auf Europa, im speziellen Deutschland, verbreitetes Phänomen. Die Lobbyisten treiben mit der Politik diese kalte Enteignung in eine für sie gesunde Entwertung und Unsicherheit der Endverbrauer, die einen steigenden Anteil mit Benzinautos vorantreibt. Ich finde es schon makaber das der Grenzwert für NO2 in Bürogebäuden, in denen min. 40 Std. in der Woche gearbeitet wird, um fast das 24-fache höher ist als an Verkehrsknotenpunkten.
http://www.focus.de/finanzen/karriere/berufsleben/politik-ignoriert-zweifel-am-grenzwert-40-mikrogramm-dieselpanik-wegen-grenzwertluege-in-ihrem-buero-ist-20-mal-so-viel-stickstoff-erlaubt_id_7378545.html

UWE
Reply to  Sebastian
4 Jahre zuvor

Was fährst Du denn für einen Wagen?
Hier klingt doch nur NEID auf!
Les doch bitte mal die BIBEL!!

🙂

Bensen
5 Jahre zuvor

Hat sich die Nomenklatur geändert? OM 656 D 29 R SCR

Meine Vermutung:
D: Direkteinspritzung
R: Registeraufladung
SCR: SCR-Kat

Außerdem haben im Text S 350d und S 400d den gleichen Code, obwohl sie extra getrennt angegeben sind. Ist das korrekt so?

Anzeige:
Reply to  Bensen
5 Jahre zuvor

@Bensen
Alles korrekt bis auf das R. Das steht für Leistungsreduziert und nicht für Registeraufladung

CH-Elch
5 Jahre zuvor

Abgasnachbehandlung: kein Addblue? Und Werte trotzdem bestens?

Nordlicht
5 Jahre zuvor

Ich könnte den Motor zukünftig im GLC gebrauchen, ansonsten wird es wohl ein X3 M40d werden.

Benzfahrer
Reply to  Nordlicht
5 Jahre zuvor

Ich auch, wobei der M256 auch eine Alternative währe, z.B. als GLC400 😉

DynaDel
5 Jahre zuvor

@Markus Jordan :

Habt ihr vom Team schon Infos, was es derzeit mit der bereits zweiten Aussetzung der Bestellbarkeit des OM642 (350d) bei der E-Klasse auf sich hat?

Bekommt der grad nochmal eine Nachzertifizierung der gerade erst erfolgten Neuzertifizierung?

Oder kann man sich als Besteller in “stand by”-Modus wie ich, der Ende Juli bereits ein Schreiben seitens Daimler erhielt, dass sich die Auslieferung um 4 – 10 Wochen “nach hinten” verschiebt, noch berechtigte Hoffnungen machen, dass der OM656 doch früher als erwartet zum Einsatz in der aktuellen BR213 kommt und den OM642 vorzeitig und endgültig ablöst?

Markus Jordan
Reply to  DynaDel
5 Jahre zuvor

Grund ist noch die Neuzertifizierung – weiter gehts im Oktober 2017 – weiterhin als OM642.

Anzeige:
Mario
5 Jahre zuvor

@ DynaDel: was sind denn das für neue Infos? Ich habe nach über einem Jahr Wartezeit auf den 350d mit 4M für das E-Klasse T-Modell vor einem Monat die Bestellbestätigung mit Auslieferungsdatum 09/2017 erhalten.

Wann hast du bestellt? Was war der ursprüngliche Liefertermin?

DynaDel
Reply to  Mario
5 Jahre zuvor

@ Mario : Ich hatte im Januar mit Leiferung im Wunschlieferung August bestellt. Eigentlich hatte ich Ende Juli den Torpass erwartet, doch es kam das Schreiben seitens Daimler. Auf Anfrage beim Freundlichen erhielt ich die Auskunft, dass die Produktion von der 2. Dekade August auf die 2. Dekade September verschoben wurde. Soweit so noch akzeptabel.

Jetzt wurde ich doch etwas “unruhig”, weil wie im Mai bereits der 350d sowohl beim W213 als auch beim S213 aus dem Online-Konfigurator und der Preisliste verschwand… sowas macht man eigentlich nur, wenn man völlig überrascht oder von den Ereignissen (“Diesel-Gate”?!) überrant wird… so richtig kommt ja keiner mit der Wahrheit heraus… ein offizielles Statement steht immer noch aus – stattdessen hat man den OM642 bei der BR213 still und klammheimlich “entfernt”.

Markus schreibt ja oben, dass es jetzt wohl Oktober wird… aber sehr sicher und fundiert ist das bestimmt auch nicht… sonst hätten sie bereits einen neuen News-Flash gebracht.

Manuel
5 Jahre zuvor

Ist dieser Motor auch komplett Riemenlos mit integriertem Starter usw.?.

Reply to  Manuel
5 Jahre zuvor

@Manuel
Der Motor hat einen konventionellen Riemenantrieb und keinen integrierten Starter

Manuel
5 Jahre zuvor

Ist dieser Motor auch Riemenlos?

Racer1985
5 Jahre zuvor

Wie sieht es eigentlich um die Ausbaustufe mit 4 Turboladern aus?

Anzeige:
Roger Levy
5 Jahre zuvor

Die Technologie dieses Motors ist beeindruckend und zeigt was Daimler Ingenieure können. Allerdings ist es entäuschend, dass Mercedes in der neuen E Klasse diesen Motor noch nicht einbaut und den alten V6 sogar noch Nachzertifiziert. Unter diesen Umständen ist es kein Wunder, dass der Diesel mit veralteter Technik so in Verruf gerät.

gendel2
Reply to  Roger Levy
5 Jahre zuvor

Volle Zustimmung. Dass in der E-Klasse der OM 642 noch zum Einsatz kommt, verstehe ich nicht. Der ist schlicht zu “dreckig”. “Geschmäckle” bleibt trotzdem…

Achim
5 Jahre zuvor

An die E-Auto und Bahnfahrer: es macht natürlich total Sinn das alles zu verteufeln, während man selbst Energie aus Braunkohle bezieht…. Nicht wahr?

Daniel K.
5 Jahre zuvor

Für mich als technikbegeisterter frage ich mich wie viel Ladedruck kann der zweistufiger Turbolader erzeugen?

Wird Mercedes auch mal wie die München einen Triturbo anbieten? Habe die nicht sogar einen Quadturbo angekündigt

Roger Levy
5 Jahre zuvor

Als langjähriger Mercedes Fahrer muss ich leider feststellen, dass auf höchster Management Ebene nicht nachvollziehbare Strategie Fehler im Motorenbereich gemacht wurden. Wie kann es sein, dass für 3 Milliarden komplett neue Motoren entwickelt wurden und ich als Kunde auf absehbare keine dieser Triebwerke (ausnahme 4 Zylinder Diesel) in der E klasse bestellen kann.

Roger Levy
5 Jahre zuvor

Als langjähriger Mercedes Fahrer muss ich leider feststellen, dass auf höchster Management Ebene nicht nachvollziehbare Strategie Fehler im Motorenbereich gemacht wurden. Wie kann es sein, dass für 3 Milliarden komplett neue Motoren entwickelt wurden und ich als Kunde auf absehbare keine dieser Triebwerke (ausnahme 4 Zylinder Diesel) in der E klasse bestellen kann.

Volker Höpfner
4 Jahre zuvor

Was nutzt es einen so tollen neuen Motor entwickelt zu haben, wenn er dann nicht in die Modelle geht wie versprochen. Aktuell ausschließlich in der S-Klasse, es soll dann die E-Klasse folgen, wann auch immer das sein mag. Währenddessen müssen die SUV’s sich weiterhin mit dem alten Motor bewegen und fahren natürlich mit veralteter Technik die von Umweltaktivisten bemängelt wird. 4Zyl sind im SUV keine Alternative, egal welches Model… so zwingt man Mercedes Fans zum Wettbewerb da man nichts im Angebot hat 🙁

Anzeige:
Arnatus1988
4 Jahre zuvor

Sehr sehr bitter dass ich bin iwann nächstes Jahr warten muss bis der OM656 in der E klasse verfügbar ist. was für ein bullshit ist das bitte das neue Ecoupe mit dem alten V6 Stinkediesel zu verkaufen? absolute frechheit!

Sebastian K
4 Jahre zuvor

Sehr ärgerlich ist die kommunikationspolitik von mercedes. Ich möchte mir eine neue Eklasse/ecoupe zulegen und mercedes kann mir keinen termin zur verkaufsfreigabe des OM656 mitteilen. und im internet werden von autozeitschriften daten genannt, automotosport: anfang 2018, süddeutsche 2019 zur mopf. das mercedes nicht mal eine stellungnahme dazu herausgibt wo ich doch nicht der einzige bin der auf den reihensechser diesel in der e klasse wartet -.-

Holl
4 Jahre zuvor

Eigenheimbesitzer: Und Eigenheimbesitzer schließt auch Wohnungen ein. Wobei diesen dann auch kein Stellplatz (für eine Ladesäule) garantiert ist.

Vielleicht wäre ich schon jetzt auf einen E-Antrieb gewechselt, aber ich bringe einfach nicht die Vorraussetzungen mit, dass ich da bequem wechseln könnte.

Ich kann weder bei mir noch in der Firma laden. Zu den Ladesäulen muss ich extra hinfahren, 1,5km und muss das Fahrzeug dann dort 2-4h Laden lassen. Was mache ich dann in der Zeit?! So wirklich rechnen zu einem Diesel bei Langstrecke tut sich das auch nicht….

Das gerade die E-Auto fahrer auf die Diesel schimpfen ist ein Witz, da diese beiden Techniken eigentlich perfekt ergänzen würden. Langstrecke Diesel, Kurz das E-Auto… Was das aber beides zusammen kostet…. ;-(

Ralph
4 Jahre zuvor

kommt der R6 auch in die V-Klasse?

Bernie
4 Jahre zuvor

Wann kommt der neue R6 Diesel endlich in der E-Klasse?

Anzeige:
Gerhard
4 Jahre zuvor

Wann kommt der OM 656 mit 250KW bzw. 340 PS in die GLE als SUV ???

Zagato1793
4 Jahre zuvor

Ist der OM656 auch für die C-Klasse geplant? Und wann kommt endlich wieder ein 6-Zylinder Diesel in der C-Klasse??

Thomas
Reply to  Zagato1793
4 Jahre zuvor

Irgendwann sollte es jeder wissen: nie, nie, nie. Es wird nie mehr eine C Klasse mit sechs Dieselzylindern geben.

mehrzehdes
Reply to  Thomas
4 Jahre zuvor

denk ja nicht, dass du das nachdrücklich genug gesagt hättest… 😉

Hoho
Reply to  mehrzehdes
4 Jahre zuvor

Warte einen hab ich noch…
Kommt der R6-Diesel auch in der E-Klasse?
Und wann kommt er?

🙂

Anzeige:
mick briesgau
Reply to  Thomas
4 Jahre zuvor

Laut letztes Heft der AMS (Birgit Priemer) kommt der OM 656 in der C-Klasse, als C400d (286 PS).

Racer1985
Reply to  mick briesgau
4 Jahre zuvor

Habe ich auch gelesen. Dort ist auch von einem C 450 (367 PS) und C 500 (435 PS) die Rede. Meiner Meinung nach nur Wunschdenken und nicht sehr wahrscheinlich.

Markus Jordan
Reply to  Racer1985
4 Jahre zuvor

Wie sonst auch : reiner Artikel zur Trafficsteigerung – wobei man hofft, das dieser später vergessen wird..(damit die Glaubwürdigkeit erhalten bleibt..).

Wer heutzutage noch vom C450 mit 367 PS schreibt, hat keine Ahnung was die Zukunft bringt.

Ohne nix verlässliches zu wissen, veröffentlichen wir hier nie Details.