Voraussichtlich zum 03. Juni 2019 wird Mercedes-Benz weitere Motorisierungen der E-Klasse – als Limousine &  T-Modell, sowie Cabrio und Coupé der Baureihen 213 bzw. 238 – zur Bestellfreigabe freigeben.

Anfang Juni gibt Mercedes-Benz den E 200 bzw. E 200 4MATIC mit 145 kW + 10 kW EQ-Boost (M 264 Motorisierung) zur Bestellung frei, wie auch den E 300 mit 190 kW + 10 kW (ebenso M 264). Hier erwarten wir diese Motorisierung sowohl in der E-Klasse Limousine, wie auch T-Modell, Cabriolet sowie Coupé.

Ebenso bestellbar wird dann weiterhin der E 350 mit 220 kW + 10 kW (M 264) für die Limousine der E-Klasse sein, wie auch der E 53 4MATIC+ mit 320 kW + 16 kW (M 256) – für alle Modellvarianten dann im Änderungsjahr 19/1.

Anzeige:

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Felix
2 Jahre zuvor

Warum hat der E 350 (M 264) jetzt nur 220 kW + 10 kW satt wie noch vor kurzer Zeit 225 kW + 12 kW?

Marc
Reply to  Felix
2 Jahre zuvor

Ich weiß es nicht sicher, aber ich denke wegen neuer Abgasnachbehandlungen. Der OPF kostet auch Leistung.

Waldemar
2 Jahre zuvor

der E350 hatte doch schon immer 220KW wie kommt ihr auf die 225kw ?

Ron
2 Jahre zuvor

Wo bleibt der 450 d?

Philipp Deppe(@sternfreak)
Admin
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

@Ron
Ein 450d ist aktuell nicht in Sicht

Gernot Selring
2 Jahre zuvor

Leider verbraucht der M264 Motor in der Praxis genau so viel Sprit wie der alte M274 Motor. EQ-Power in allen Ehren, aber ich frag mich, wo bleibt da der Fortschritt. Ein E200 Benziner (M264) im Jahr 2019, der um die 10 Liter im Pendelverkehr (halb Landstraße, halb Autobahn) bei angepasster Fahrweise braucht, ist einfach nicht zeitgemäß. Der alte M274 war da auf gleich (hohem) Niveau. Außer dem besseren Abgasverhalten konnte mit EQ-Power wenn überhaupt ein leichter Leistungszugewinn erzielt werden, der Verbrauch ist aber eindeutig 2 Liter zu hoch.

Max
Reply to  Gernot Selring
2 Jahre zuvor

Ich sehe in der EQ-Power eher einen Schritt um Dieselfahrer wieder auf Benziner zu bekommen; die Dieselfahrer sind Autos gewohnt die sich „stark“ anfühlen aufgrund des hohen Drehmoments bei niedrigen Drehzahlen. Dem kann man beim Benziner jetzt durch Aufladung begegnen und obendrauf durch EQ-Power.

Daher macht das aus meiner persönlichen Sicht Sinn für eine verbesserte „customer experience“ (setzt mal einen 150-200 PS Dieselfahrer in einen 400-500 PS Hochdrehzahl Saugmotor Sportwagen, die sagen alle „meiner geht aber besser“)

Ron
Reply to  Gernot Selring
2 Jahre zuvor

Dann bleib ich aber doch lieber gleich beim Diesel. Die kann man nähmlich tatsächlich mit 6 Litern fahren und sie fühlen sich stark an auch schon ohne die extra EQ-Technik.

Ich sehe das wie Gernot, die erhoffte Verbrauchseinsparung ist nicht sichtbar. Woran liegt das? Vielleicht am OPF? Der einzige Benzin Motor der aktuell bei MB wirklich der Leistung entsprechend zeitgemäß wenig verbraucht, scheint der M256 zu sein der als 450er verkauft wird.

Max
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Ich bin Deiner Meinung dass der Diesel zumindest bzgl. seinem Verbrauchsversprechen liefert (GLC 250d verbraucht weniger als GLC 350e ohne Berücksichtung des Stroms und die Strecke ist eigentlich immer 30km eine Richtung und die Batterie geladen); aber man muss als Hersteller auch Alternativen entwickeln, für den Weltmarkt sowieoso (der nie besonderns Diesel-affin war) aber auch für Deutschland weil sich die Industrie den Diesel leider selbstverschuldet ruiniert hat.

Ron
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Was bedeutet ohne Berücksichtigung des Stromes?

Wie hoch sind die Verbräuche konkret?

Max
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

ca. 30.000km mit dem GLC 350e waren knapp 9 Liter im Schnitt obwohl ich 1/3 elektrisch gefahren bin. Wieviel Strom diese 10.000km gebraucht haben, weiß ich nicht.

Jetzt 6.000km mit dem GLC 250e (gleiche Strecken, gleiche Tageszeiten, alles 100% vergleichbar) und knapp 8 Liter Verbrauch. Und keinen Strom obendrauf.

Ron
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Vielen Dank für die Zahlen! Aber Sie meinten im zweiten Absatz 250d oder?

Max
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Ja, GLC 250d, sorry

Ron
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Sehr interessant!

Obgleich das erschreckende Daten sind!
Wird der Strom hinzugerechnet, ist der Energieverbrauch des Hybriden nochmals höher.

Wie genau sieht ihr Fahrprofil aus?

Joachim
Reply to  Ron
2 Jahre zuvor

Das ist doch eigentlich nachvollziehbar , wenn 2 Motoren an Bord sind und nicht nur einer. Alles doch nur, damit man in der Stadt bzw. in bestimmten Bereichen lokal emissionsfrei fahren kann. Das ist der politische Wille. Und der hebelt in der Gesamtbetrachtung auch nicht die Physik aus.

Marc S.
2 Jahre zuvor

kennt man zum neuen E 200 mit dem M 264 schon die genauen CO2-Werte gem. NEFZ und vor allem auch nach WLTP?
Verbrauchsangaben (inkl. CO2) im Prospekt/Preisliste nach wie vor nach NEFZ, das Finanzamt legt bzgl. KFZ-Steuer logischerweise bei Neufahrzeugen den max. WLTP-CO2-Wert zugrunde.
Hatte mich bei meinem S213 E220d letzten Herbst auf einigermaßen „niedrige“ KFZ-Steuer gefreut zu 129g. Aber Pustekuchen, der WLTP max Wert mit 177g wird „natürlich“ zugrunde gelegt.
https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/fahrzeuge/wltp/wltp-verbrauchs-und-emissionswerte/
Der Link bzw. die Liste ist Stand Herbst 2018, daher die Eingangsfrage.