Knapp ein halbes Jahr bevor die Neuauflage des Mercedes-Benz Citan unter der “T-Klasse” Bezeichnung zum Händler rollt, hat Mercedes-Benz nun erstmals mehr Details zum kommenden Kooperationsmodell mit Renault veröffentlicht. Das neue Modell soll sich dabei deutlich als typischer Mercedes hervortun, was man beim Vorgänger verpasst hat.

Citan Neuauflage kommt noch im 2. Halbjahr 2021

Während die ersten Citan Generation eher erst nachträglich zum Mercedes entwickelt worden ist, beteiligte man sich bei der Neuauflage des Kleintransporters – bzw. der zweiten Citan Generation und dem ersten “T-Modell” von Mercedes-Benz von Beginn an. Während das Renault-Modell bereits gezeigt wurde, kommt die zweite Generation des Citan von Mercedes-Benz im Herbst 2021 zum Kunden, der Pkw-Ablage als T-Modell folgt dann im Frühjahr 2022.

Citan Neuauflage kommt noch im 2. Halbjahr 2021

Anzeige:

Zwei Radstände – XL Variante mit dritter Sitzreihe

Mit der neuen Citan Generation bietet Mercedes-Benz insgesamt zwei Radstände an. So wird es das Modell gewohnt weiterhin mit Schiebetüren geben und wird als Tourer mit verglastem Aufbau und zweiter Sitzbank auch als XL-Variante mit langem Radstand und dritter Sitzreihe (sowie einzelnen Sitzen in der Mitte) angeboten.  Im Gegensatz zum Kangoo-Modell unterscheidet sich der Citan jedoch bei geöffneter Schiebe- und Beifahrertür. Hier verzichtet nur Renault auf eine feste Säule und bietet eine knapp 1,45 Meter breite Öffnung, während die Stuttgarter eine fixe B-Säule einsetzen.

Beim Antrieb bedient man sich weiterhin beim 4-Zylinder Benzin-Kooperationsmotor von Renault, dem M 282 mit 1,33 Liter Hubraum. Ebenso gesetzt ist der 1,5 Liter Diesel der Franzosen mit um die 130 PS Spitzenleistung.  Geschaltet wird jeweils mittels Sechsgang-Schaltgetriebe oder wahlweise Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Antriebsstrang kommt ebenso aus französischer Hand. Tourer und Kastenwagen bekommen eine unterschiedliche Fahrwerksabstimmung.

Auf einen Hybrid- oder Plug-In-Hybriden verzichtet man hingegen, bringt dann jedoch eine e-Variante als eCitan auf den Markt (voraussichtlich 2022). Hier nutzt man E-Motor sowie die rund 400 kg – Batterie von Renault.

Citan Neuauflage kommt noch im 2. Halbjahr 2021 - Foto: Dieter Rebmann

Bei der Sicherheit achtet Mercedes-Benz darauf, dass der Citan beim Euro-NCAP ganze fünf Sterne erreicht. Zusätzlich stellt man die Assistenzsysteme sowie die Infotainmentanlage (mit MBUX Bedien- und Infotainmentsystem) breiter auf. Fraglich ist noch, ob man im Citan bzw. in in der neuen T-Klasse von Mercedes-Benz auf einzelne Displays setzt, oder ein Kombidisplay (wie aus den Kompaktmodellen) nutzt.

Citan Neuauflage kommt noch im 2. Halbjahr 2021

Typisches Mercedes-Fahrgefühl versprochen

Besonderen Wert hat man bei Mercedes-Benz auf das typische Fahrgefühl der Marke gelegt, u.a. in Verbindung mit einer effektiven Geräuschdämmung auf Niveau der Kompaktmodelle von Mercedes-Benz. Gelenkt wird das Modell mittels geschwindigkeitsabhängiger Servolenkung. Die Polsterung im Citan kommt nun ebenso aus dem Hause Mercedes, wie auch die meisten Bedien- und Lüftungselemente.

Beim Thema Variabilität lässt sich die Rückbank weiterhin geteilt umklappen und taucht dann in den Fondfußraum zu einer Ebene ab. Während der Beifahrersitz optional umklappbar ist, lässt sich bei der XL-Citan Variante der Kofferraum mit zwei Klappsitzen ausstatten. Die Standard-Variante des Citan sollte jedoch schon einen Laderaum von mindestens 650 Liter besitzen.  Die Vordertüren sind bis 90 Grad zu öffnen.

Citan Neuauflage kommt noch im 2. Halbjahr 2021

Bilder: Dieter Rebmann

26 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ende
3 Monate zuvor

Der soll nicht wirklich T-Modell heißen, oder?!

S-Fahrer
3 Monate zuvor

Könnte man die T-Klasse nicht gleich B-Klasse nennen und das aktuelle Baumuster damit ersetzen?

Helge
Reply to  S-Fahrer
3 Monate zuvor

S-Fahrer: Noch was: Die B-klasse ist eine B-Klasse und hat aber auch so gar nichts mit dem Citan oder der T-Klasse zu tun. Sie mussten halt eine neue Klasse einführen, da der Citan eben keinen guten Ruf hatte (Crashtest usw.). Auch wenn er nun enger mit der Kompaktklasse künftig verwandt ist, ist es weiterhin ein Citan – und daher keine B-Klasse.
Man kann nur froh sein, daß bei der neuen T-Klasse wieder mehr Mercedes drin steckt und nicht Renault.

S-Fahrer
Reply to  Helge
3 Monate zuvor

Natürlich haben die beiden nichts miteinander zu tun. Ich meinte man könnte das Fahrrzeug einfach unter der Bezeichnung B statt T-Klasse verkaufen und das was aktuell als B-Klasse verkauft wird amit ersetzen. Beides sind immerhin mehr oder weniger “Vans”.

Hightechsilber
Reply to  S-Fahrer
3 Monate zuvor

Die B-Klasse ist ein Premium-Kompaktwagen der genauso gekonnt, liebevoll und wertig gemacht wurde (natürlich immer im Verhältnis) wie eine S-Klasse. Der Citan und die zukünftige T-Klasse sind und werden umgemodelte Low-Budget-Nutzfahrzeuge die man weder in Anmutung noch Qualität auch nur ansatzweise mit Mercedes-Flair in Verbindung bringen kann. Vermutlich reicht es nicht einmal zu einem Preis-Leistungs-Benchmark. Und das kann man mit allen Sinnen erleben und erfahren (bei beiden)…
(Eine extrem abgespeckte B-Klasse für den Freizeit- und Nutzfahrzeugbereich könnte vielleicht interessant werden. Auch wenn Raumausnutzung und Flexibilität allein schon auf Grund des Konzepts natürlich ein viel niedrigeres Level erreichen würden wären zumindest mal alle Basics als ehrliche Grundlage für einen echten Mercedes vorhanden und man könnte mit Qualität und Vertrauen in das Produkt punkten…)
Früher wurden mal supersolide Mercedes Sprinter zu umgemodelten VW Craftern, hätte man da nicht mit Caddys umgemodelt und upgegradet zu T-Klassen anknüpfen können? 😀

düdowüdo
Reply to  Hightechsilber
2 Monate zuvor

Laut AMS fährt der Citan/T deutlich geschmeidiger als der Caddy mit hinterer Starrachse und ist auch leiser. Renault baut gute Autos, ich würde denen sogar mehr vertrauen als der VAG in einigen Punkten

TJ
3 Monate zuvor

Wird wahrscheinlich nicht meine Lieblings-“Klasse” aber ich finde es sinnvoll die PKW-Variante parallel zu V-Klasse/Vito zu benennen.

Hightechsilber
Reply to  TJ
3 Monate zuvor

Die V-Klasse strahlt mittlerweile ja auch fairerweise superpositiv auf den Vito ab weil darunter ein echter Mercedes steckt (und hoffentlich auch in Zukunft bleibt). Man kann vielleicht auch sagen dass der Vito im Allgemeinen eine mehr oder weniger abgespeckte downgegradete V-Klasse mit maximalem Nutzwert ist, also auf den ersten Blick alles richtig gemacht und Name verdient…

TJ
Reply to  Hightechsilber
3 Monate zuvor

Kann man schon so sagen, die Karosserie und Beplankung teilen sie sich ja, lediglich der Innenausbau und die Motoren machen den Unterschied.

PHEV
3 Monate zuvor

Ich bin gespannt.

Hoffe nicht auf so eine Story wie die X-Klasse…

Weiß man, ob der Citan auch die Kangoo Features “Easy Inside Gallery” und “Easy Side Access” übernehmen wird? Vor allem in letzterem sehe ich durchaus einen Gewinn für den kommerziellen Nutzer.

Wobei ein Wegfall der B Säule mich etwas mulmig stimmt, was die fünf Sterne angeht…

PHEV
Reply to  PHEV
3 Monate zuvor

Da nutzt man schon die Löschen Funktion, nachdem man feststellt, dass man blind/blöd war und dann geht sie nicht Mal… :/

Ggf. Könnt ihr da ja nochmal einen Blick drauf werfen? Die “Bearbeiten” Funktion geht nämlich ohne Probleme und eigentlich habe ich hier auch gestern eine Rückmeldung bekommen, dass der Kommentar gelöscht wurde und er war dann Initial auch wieder verschwunden…

düdowüdo
Reply to  PHEV
2 Monate zuvor

Laut der AMS hat der Citan/T die B-Säule im Gegensatz zum Kangoo behalten.

E-Klässler
3 Monate zuvor

Sieht verklebt schon Beschi..en aus

PHEV
3 Monate zuvor

Schade, dass die breite Öffnung auf der Beifahrerseite nicht kommt. Könnte mir damit durchaus Vorteile für den kommerziellen Nutzer vorstellen.

Wobei etwas mulmig was die fünf Sterne angeht, wäre mir wohl auch…

Hoffe nur, dass es keine zweite X-Klasse Story wird…..

Uwe
3 Monate zuvor

Auto Motor und Sport durfte den neuen Citan in Immendingen schon fahren. Auf deren Innenraumbild mit Tarnung erkennt man einen freistehenden Monitor in der Mitte des Wagens.Tacho und Drehzahlmesser sollen analog sein (ist ja auf den ersten Kangoo Bildern auch so).

Ebi
3 Monate zuvor

T-Klasse, wow…

S-Klasse ist die Luxusklasse, der Maybach davon die ultimative Luxusklasse.
und T-Klasse die neue Hypersuperfamilienoberluxusklasse oder was? Ich lach mch schlapp. Nach S darf eigentlich nur was kommen, wenns noch geiler ist….wie das geilste Auto der Welt!

Wurde damals bei der X-Klasse schon falsch gemacht – gabs ja dann auch nicht lang 🙂

Benzfahrer
Reply to  Ebi
3 Monate zuvor

V-Klasse steht im Alphabet auch nach S-Klasse 😉

S-Fahrer
Reply to  Ebi
3 Monate zuvor

S: Sonder-Klasse
T: Transport(er)
V: Van
X: Cross

Was ist so schwer daran zu verstehen?

Mathias
Reply to  S-Fahrer
3 Monate zuvor

Wofür steht das A der A-Klasse?

Anlasser? Außendienst? Auto?

Wofür steht das B der B-Klasse?

B wie B-Ware? B wie B-eschi**en? Oder einfach nur B-lubb?

Wofür steht das C der C-Klasse?

C wie Kompakt? Also K-Klasse und das C bleibt den Coupés/Cabriolets?

Wofür steht das E der E-Klasse?

Einspritzer? Elektrisch? Elfenblech? E … eh … *seufz*

Wofür steht das Binnen-L z.B. bei CLS und weshalb gibt es keine L-Klasse?

Wie konnten Unfälle wie der ML passieren, zumal es den Untertürkheimern klar hätte sein müssen, dass sie mit der M-Klasse nie werden durchkommen können?

Weshalb gab es einen US-Mercedes namens R(aum)-Klasse, derweil der vornehmlich im deutschsprachigen Raum erfolgreiche Kleinbus V(an)-Klasse heißt?

Wie wird sich die gefühlt jetzt schon ausgereizte EQ-Nomenklatur weiterentwickeln?

Kurzum: Das Ganze ist unlogisch, ja bescheuert!

Den Mercedes-Leuten scheint das selbst klar zu sein, denn noch in den 90ern und 00ern galt die Bezeichnung »Klasse« nur den Hauptbaureihen; Nischenfahrzege wie der SL, der CLK oder auch der genannte ML wurden als »Reihen« geführt.

Und der G war schlicht der »Geländewagen« und nicht die G-Klasse. Bei der internationalen Kundschaft hat sich ja auch der »G Wagon« durchgesetzt, dagegen kommt der Mercedes-Marketingprofi mit seinen »Classes« nicht an.

Aber es wird nicht besser, wenn ich an so einen Schmarren wie »CLE« denke…

Hightechsilber
Reply to  Ebi
3 Monate zuvor

Allein der neue Name T-Klasse suggeriert schon einen soliden, vollwertigen, ehrlichen Mercedes das er in der Basis nicht ist. Da fehlen die gleichen grundlegenden Wurzeln und Eigenschaften die den Smart auch nicht zum echten Premium-Kleinwagen werden lassen. Das verwässert den kompletten Markenkern und vielleicht auch noch das mittlerweile super Image der B-Klasse. Der ausgereifte und stark überarbeitete Nissan Navara Ableger X-Klasse ist ein tiptop gemachter Pickup, vermutlich einer der Ausgereiftesten die es gibt, aber die Erwartungshaltung mit dieser Benennung ist eine andere. Der bisherige Name Citan ordnet wenigstens nach außen hin noch klar zu dass das Fahrzeug bei den Mercedes-Nutzfahrzeugen beheimatet ist…

Phil
Reply to  Hightechsilber
3 Monate zuvor

Sehe ich genauso, aber man meint sicher zu wissen, was man tut…

martin
3 Monate zuvor

So?
Immerhin läuft die V Klasse jetzt schon fast 2 Jahrzehnte unter diesem Namen. Was soll also dieser blödsinnige Beitrag?
Oder hast du Probleme mit dem ABC?

Stephan Weiher
3 Monate zuvor

Hallo,

@E-Klässler
naja eigentlich muss man sich ja nur Bilder vom neuen Kangoo 2021 anschauen oder :D.

Icke
3 Monate zuvor

mich würde ja nur mal interessieren wer das Auto schon ungetarnt gesehen hat.
Liest sich so als wären es alle gewesen…