Nachdem sich die Affalterbacher langsam in einigen Baureihen vom 8-Zylinder V8 verabschieden und dort zukünftig auf 4-Zylinder setzen, hat man den letzten AMG Selbstzünder im Jahr 2002 vorgestellt: den C 30 CDI AMG. Es sollte aber der erste und einzige Dieselantrieb von AMG sein.

C 30 CDI AMG - der Diesel aus Affalterbach wurde 2002 vorgestellt

C 30 CDI AMG: eine C-Klasse mit Dieselantrieb aus Affalterbach

Neben dem E 55 AMG erweiterte die Mercedes-AMG GmbH seine Motorenpalette im Jahr 2002 um eine C-Klasse mit Diesel-Antrieb: den C 30 CDI AMG – als erster Hochleistungsdiesel unter den Sportwagen mit einer Leistung von (damals noch stolzen) 170 kW / 231 PS, welcher ab Februar 2003 für 49.590,00 Euro erhältlich war. Produziert wurden vom Modell ab 08/2002 bis einschließlich zur Modellpflege im März 2004 insgesamt 774 Einheiten, danach erfolgte keine separate Dokumentationen dazu mehr.  Die Motorisierung gab es in allen verfügbaren Varianten, d.h. als Limousine, T-Modell sowie auch als Sportcoupé.

Anzeige:

Der C 30 CDI AMG mit Heckantrieb & Automatikgetriebe nutzte den OM 612 DE (30 LA) mit 5-Zylindern und einen Gesamthubraum von 2.950 cm³. Die Leistung von 170 kW / 231 PS lag bei 3.800 u/min an, das Drehmoment von 540 Nm von 2.000-2.500 u/min. Die 100 km/h Marke war innerhalb von 6.8 Sekunden  erreicht.

Reihenfünfzylinder als Ausgangsbasis

Als Ausgangsbasis für den C 30 CDI AMG nutze man damals die 270 CDI Variante mit 170 PS. Durch mehr Bohrung und größeren Hub sorgte man für 2.950 statt vormals 2.685 cm³. In Kombination mit der Überarbeitung weiterer Komponenten und Einsatz einer anderen Kurbelwelle stieg die Leistung um 61 auf 231 PS – mehr als der damals sechszylindrige C 320 Benzinmotor mit 218 PS.

C 30 CDI AMG - der Diesel aus Affalterbach wurde 2002 vorgestellt

Hoher Grundpreis – keinesfalls Vollausstattung 

Im Exterieur zeigte sich die AMG-Variante mit unverzichtbaren Insignien der Affalterbacher, d.h. mit eigenständigem Front- und Heckspoiler sowie Seitenschwellern und 17″ Felgen. Im Innenraum setzte man auf Sportsitze – auf Wunsch in zwei verschiedenen Ledervarianten – , Lederlenkrad sowie Applikationen im Leichtmetalllook. Eine Komplettausstattung gab es trotz des hohen Grundpreises jedoch nicht. Klimaautomatik, Bremsassistent oder ESP waren Serie, wie auch der Fahrlichtassistent und Tirefit.

Das Fahrwerk des C 30 CDI AMG übernahm man damals vom (rund 120 PS) stärkeren C 32 Benziner, was das Handling des CDIs einfacher machte. Die Parameterlenkung war jedoch nur gegen Aufpreis erhältlich.

C 30 CDI AMG - der Diesel aus Affalterbach wurde 2002 vorgestellt

Die wichtigsten technische Daten (für Limousine W203):

  • 5-Gang Automatikgetriebe mit elektrischer Schaltung (Serie)  Übersetzung : I. 3,59; II. 2,19; III. 1,41; IV. 1,0; V. 0,83; R. 3,16
  • Achsantriebsübersetzung: 2,24
  • Höchstgeschwindigkeit 250 km/h (elektronisch abgeriegelt)
  • Beschleunigung 6,8 Sekunden auf 100 km/h
  • Kraftstoffverbrauch: 10.2 innerorts, 5.9 außerorts, durchschnittlich 7.5 l (nach NEFZ)
  • Leergewicht: 1.655 kg, zul.GG: 2.135 kg
  • Motor Viertakt-Diesel, vorne längs stehend (mit Direkteinspritzung, Abgas-Turbolader mit Ladeluftkühlung und Abgasreinigungsanlage mit Oxidationskatalysator)
  • Reihen 5 Zylinder, 15 Grad nach rechts geneigt, Bohrung 88,0x 97,0 mm, Hubraum 2.950 cm³
  • 2 Einlass, 2 Auslassventile (hängend), 2 obenliegende Nockenwellen, Duplex-Rollenkette
  • Dreilenkerachse McPherson Federbein vorne, Raumlenkerachse hinten, jeweils Schraubenfedern Drehstab-Stabi
  • 7 1/2 J x 17 H 2 vorne, 8 1/2 x 17 H 2 hinten (auf 225/45R17 bzw. 245/40R17)
  • L/B/H: 4.526 mm, 1.728 mm, 1.412 mm

Bilder: Mercedes-Benz AG