Brabus bietet mit einen eigenen Exterieurprogramm nun auch Teile für das neue EQS Modell von Mercedes-Benz an, welches den cW-Wert um 7,2 Prozent sowie die Reichweite um 7,0 Prozent verbessert.

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

Verbesserung der Aerodynamik sorgt für mehr Reichweite

Anzeige:

Mit dem neuen BRABUS Aerodynamikprogramm für den elektrisch angetriebenen Mercedes-Benz EQS hat man nicht nur die Optik für das Modell modifiziert, sondern mittels einer Kombination von Tieferlegung,  Aerodynamik-Paket und den Monoblock M 22 Zoll Rädern den cW-Wert um 7,2 Prozent verbessert. Dabei nutzt man Karosseriekomponenten aus Carbon, die wahlweise in hochglänzender oder matter Versiegelung geliefert werden können.

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

Anzeige:

BRABUS Frontspoiler

Das Gesicht des EQS wird durch den BRABUS Frontspoiler noch dynamischer gestaltet. Zusätzlich reduziert die Carbon-Lippe nicht nur den cW-Wert, sondern minimiert mit ihren hochgezogenen Außenwangen auch den Auftrieb an der Vorderachse. Im Windkanal wurde eine Reduzierung von 100 Prozent gemessen. Das verbessert auch die Fahrstabilität bei hohem Tempo. Die Carbon-Blenden für die seitlichen Lufteinlässe in der Frontschürze tragen nicht nur zum markanteren Gesicht bei, sondern leiten auch den Fahrtwind noch gezielter zu Kühlern und vorderen Bremsen.

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

Mehr Effektivität – Modifikation im Exterieur

Anzeige:

Um die Seitenpartien sportlicher zu gestalten und die Luftströmung positiv zu beeinflussen, entwickelten die BRABUS Designer Carbon-Luftleitelemente, die vor den hinteren Radläufen angebracht werden. Die Heckpartie wird mit einem Diffusor und einem Spoiler aus dem gleichen Hightech-Compound aufgewertet, der den aerodynamischen Auftrieb hinten um bis zu 40 Prozent verkleinert.

Maßgeschneidert für die Radhäuser des EQS wurden die in zahlreichen Designs und Größen in 20 bis 22 Zoll Durchmesser erhältlichen BRABUS Monoblock Räder. Auf den beigefügten On-Location- und Studiobildern wird die Elektro-Limousine mit der größten für diese Modellreihe erhältlichen Rad/Reifen-Kombination im BRABUS Monoblock Z Zehnspeichen Design gezeigt. Die geschmiedeten „PLATINUM EDITION“ Felgen füllen die Radhäuser in den Dimensionen 9Jx22 vorne mit 255/35 ZR 22 Pneus und 10.5Jx22 mit 295/30 ZR 22 auf der
Hinterachse perfekt aus. Die Windkanal-Bilder zeigen den veredelten EQS mit den BRABUS Monoblock M Rädern im aerodynamisch besonders günstigen Scheibendesign.

Von den BRABUS Rädern profitiert nicht nur die Optik, auch das Handling wird mit dem Rad/Reifen-Kombinationen – zumindest nach ersten Herstellerangaben – noch agiler. Ein Effekt, der mit dem BRABUS SportXtra Modul weiter ausgebaut werden kann. s wird in Plug-and-Play Technologie an die Luftfederung adaptiert und legt die elektrisch angetriebene Luxuslimousine vorne um 15 und an der Hinterachse um 20 Millimeter tiefer.

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

Tieferlegung um 15 bzw. 20 Millimeter

E Auch diese Tieferlegung leistet einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des cW-Werts – was sich positiv auf die Reichweite auswirkt. Selbstverständlich bietet der Veredler auch zahllose Möglichkeiten, den Innenraum aller EQS Modelle ganz auf den persönlichen Geschmack seines Eigners abzustimmen. Einstiegsleisten mit beleuchtetem BRABUS Logo, das analog zur Ambientebeleuchtung seine Farbe wechselt, BRABUS Pedale aus Aluminium oder Carbon gehören genauso zur Produktpalette wie hochwertige Fußbodenschoner oder eine Kofferraummatte aus Velours. Beide sind mit dem Logo des Veredlers versehen und mit Leder eingefasst.

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

BRABUS verbessert Aerodynamik und Reichweite des Mercedes-Benz EQS

Bilder: BRABUS / www.brabus.com

 

 

 

 

18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Camaro
1 Monat zuvor

Mal sehen wie das die Scheichs in Dubai, die Oligarchen in Russland oder die Rapper und Clanchefs in Deutschland finden werden.
Vielleicht ändert sich ja mit diesem Auto auch die o.g. Zielgruppe zu den reichen Super Ökös, die eine Mega Reichweite wollen. Ich sehe das Auto schon vor Greta Thunbergs Haustür stehen

PupNacke
1 Monat zuvor

Die schwarzen Felgen in den ersten Bildern sehen tatsächlich sehr gut aus 🙂

August Röhrmöller
1 Monat zuvor

Kann jemand erkennen, ob BRABUS nur den großen Stern im Front-“Grill” durch das eigene Logo ausgetauscht hat? Konsequenterweise müssten sich ja dann auch im “Mercedes-Benz-Pattern” ringsum lauter kleine Bs wiederfinden, oder? 🙂

Gf2k2
1 Monat zuvor

Ich kann mir ja vorstellen wie die Tieferlegung die Stirnfläche beeinflusst, aber wieso soll das Tieferlegen den cW Wert weiter verbessern? Bitte um Erklärung.

Spannend fände ich auch zu wissen ob das potentielle Käufer interessiert. Mir wäre es total egal ob mein Wagen 7% weiter kommt oder nicht. Wenn er mit 7% weniger nicht ausreichend weit gekommen wäre, dann helfen 7% mehr auch nicht das zu retten. Wenn es vorher bereits genug war, dann ist das egal. Wichtig ist doch, dass das Auto gut aussieht. Da fehlen bei der Banane deutlich mehr als 7%…

Tom
Reply to  Gf2k2
1 Monat zuvor

Das ist und bleibt für mich bin vorne ein Passat B6

Mir völlig unverständlich, wie einfallslos die Mercedes Designer sind.

Dieses Design für den Preis: ohne Worte…

PupNacke
Reply to  Gf2k2
1 Monat zuvor

Ggf. Unterbodenverkleidung?

maitre-d
Reply to  Gf2k2
1 Monat zuvor

Die Frage für mich ist, warum Mercedes die 7% liegen gelassen hat wenn es mit einem Spoiler und etwas Tieferlegung machbar ist. Das Entwicklungsziel war doch klar definiert mit cw Wert absenken.

Anzeige:
Urs
Reply to  maitre-d
1 Monat zuvor

Na komm, les doch mal genau, was Brabus geschrieben hat. Sie haben nicht geschrieben, daß sie das 0,20-Auto 7% besser gemacht haben, auch wenn der Text das suggeriert.
Das wäre ja dann ein CW von unter 0,19, wenn sie das geschafft hätten, hätten sie das auch benannt.
Nee, die haben irgendeine Serien-EQS-Möhre mit 22″-Rädern genommen und von DORT aus die 7% geholt, gehe ich jede Wette ein.

Durch Tieferlegung wird die Strömung am Unterboden beschleunigt, was am Heck dann positiv auf den Widerstand wirkt. Aber da gibt es einen Bestpunkt, ab da geht bei weiterer Tieferlegung der CW wieder hoch, weil nicht mehr genügend Luft unten durch kommt und außen rum muß, was eher schlechter ist.

Der EQS mit 0,20 hat bestimmt ALLE Register gezogen, so einen Wert bei einem Auto mit so breiten Rädern und normalen Außenspiegeln schafft man nicht mal eben so.

maitre-d
Reply to  Urs
1 Monat zuvor

Ich war grad mal auf der Brabus HP, dort gibt es keine Angabe des cw Wertes. Die 0,20 wurden mit 19 Zoll Rädern gemessen, da ist mit 22ern natürlich noch Potential.

Toni
1 Monat zuvor

Wenn das Auto so langweilig ist, dass sogar Tuner nur noch die Effizienz verbessern können…

Torben
Reply to  Toni
1 Monat zuvor

Wenn sogar Internetnutzer nur Müll absondern können ohne wirklichen Inhalt zu liefern, dann ist MB der Wagen wohl gut gelungen.

Toni
Reply to  Torben
1 Monat zuvor

Ola wird dir leider keinen EQS schenken Torben :/ aber versuch’s weiter, selbst wenn es aufgrund der Lieferzeiten etwas dauern kann

Torben
Reply to  Toni
1 Monat zuvor

Damit beweist du doch bestens, wessen Geistes Kind du bist.

Toni
Reply to  Torben
1 Monat zuvor

Einen EQS-liebenden Priester? Viel weiter kann die Kirche wohl nicht fallen..

Anzeige:
BENZINER
1 Monat zuvor

Heute kaufen und in 5 Jahren weiterverschenken…
Ich bin fassungslos!

Pierreluigi Colani
1 Monat zuvor

Eine ähnliche Erfahrung habe ich mit meine EQS auch gemacht. Die Serienfelgen habe ich gegen welche von Momo ausgetauscht. Dazu kam die Unterbodenbeleuchtung in Neon-Grün, dann noch der Büffel-Fell Überzug für das Lenkrad. Jetzt hat mein EQS einen CW-Wert vin 0,49 und ich kann 18% weiter fahren.

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Pierreluigi Colani
Daniel
1 Monat zuvor

Wichtig wäre noch zu erwähnen, dass das KIT nur für den EQS450 verfügbar ist, etwas Vergleichbares für den EQS580 finde ich jedenfalls nicht auf der Brabus Website 🙁

Thomas
1 Monat zuvor

Es ist leider nur ein E-Auto, kein Taycan…