Die EQS Limousine war die erste Modellreihe von Mercedes-Benz, bei der sich zusätzliche Fahrzeugfunktionen in mehreren Bereichen per Over-the-Air-Updates (OTA) nachträglich -und gegen Aufpreis (teils im Abo) – aktivieren lassen. So kann nach dem Kauf und der ursprünglichen Neuwagen-Konfiguration die Ausstattung noch modifiziert werden.

Ausweitung der Over-the-Air Updates mit dem EQS SUV Modell

Beim EQS SUV wird das Over-the-Air Updates Angebot nun deutlich ausgeweitet. So lassen sich bei ihm beispielsweise auch der Anhängerrangier-Assistent oder MBUX Augmented Reality für Navigation nachträglich freischalten. Die OTA-Funktionen sind im Mercedes me Store erhältlich.

 

 

Updates über Nacht und am nächsten Morgen neue Funktionen wie beim Computer – die OTA-Technologie beim EQS SUV macht es möglich. Voraussetzung für OTA-Updates ist immer die explizite Zustimmung des Nutzers. Mercedes-Benz setzt wegen des hohen Sicherheitsstandards auf Mobilfunktechnik und das im Fahrzeug verbaute Kommunikationsmodul.

 

Anzeige:
Anzeige:

 

Die OTA Funktionen im Überblick:

Funktion Beschreibung Für die Freischaltung muss diese Sonderausstattung an Bord sein
Neu zum Start des EQS SUV
Anhängerrangier-Assistent Erleichtert das rückwärtige Rangieren mit dem Gespann, indem er den Lenkwinkel am Zugfahrzeug automatisiert bis zu einer Geschwindigkeit von 5 km/h und bis zu einer Steigung von 15 Prozent regelt. Anhängevorrichtung,
360°-Kamera[1]
Verkehrszeichen-Assistent[2] Kann Geschwindigkeitslimits, Überholverbote und deren Aufhebung erkennen, auf rote Ampeln, Stoppschilder und Einfahrverbote reagieren und vor unbeabsichtigtem Überfahren bzw. Falscheinfahrt warnen. Festplatten-Navigation, Kamera[3]
MBUX Augmented Reality für Navigation Blendet grafische Navigations- und Verkehrshinweise in Live-Bilder ein Dashcam
ENERGIZING COMFORT, ENERGIZING COACH
  • Auswahl an Komfort- und Wohlfühlprogrammen mit atmosphärischer Audiobegleitung und Bildschirmanimation sowie passender Ansteuerung von Fahrzeugfunktionen
  • Situative Empfehlung von Komfortprogrammen
  • Möglichkeit, kompatible Wearables zu verbinden

 

Bereits von der EQS Limousine bekannte OTA-Funktionen
Vergrößerung des Lenkwinkels der Hinterachslenkung Bis zu 10° Lenkwinkel für einen noch kleineren Wendekreis
·       Fahranfängermodus

·       Parkdienstmodus

Beide Modi haben eine sanftere Fahrcharakteristik mit weniger starker Beschleunigung. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf ca. 120 bzw. 80 km/h begrenzt.

Aktivierung und Deaktivierung sind über die Mercedes me Profile geschützt.

Dashcam MBUX Augmented Reality für Navigation[4]
AMG Track Pace Mit Hilfe von Runden-, Sektor- und Beschleunigungszeiten sowie Telemetriedaten lässt sich das Fahrkönnen auf abgesperrten Strecken analysieren und verbessern. Festplatten-Navigation
Individualisierungs-Paket
  • Zusätzliche Sound Experience „Roaring Pulse“
  • Mehrere kurzweilige Minigames für den Beifahrer wie Sudoku, Pairs und Shuffle Puck
  • Weitere Coming-Home/Leaving-Lichtanimationen wie „Brand World”
DIGITAL LIGHT

Gebrauchtkäufer können die Restlaufzeit einer vom Vorbesitzer erworbenen OTA-Funktion nutzen. Dazu müssen sie diese im Mercedes me Store mit ihrem Mercedes me Account verknüpfen und aktivieren.

Unabhängig von diesen neuen Funktionen besteht auch die Möglichkeit, einen Großteil der Steuergeräte im Fahrzeug über OTA zu aktualisieren. Dadurch spart der Kunde Zeit, da er nicht extra in die Werkstatt fahren muss. Des Weiteren bleiben viele Funktionen seines Fahrzeugs auf dem neuesten Stand.

Anzeige:

Ausweitung der Over-the-Air Updates mit dem EQS SUV Modell

[1] Enthalten in Park-Paket 360°-Kamera oder Park-Paket mit Remote-Parkfunktion

[2] Im Fahrerassistenz-Paket enthalten

[3] Bestandteil von Kollisionswarner mit aktivem Bremseingriff, Aktiver Spurhalte-Assistent, Abstandsregeltempomat DISTRONIC PRO, automatische Fernlichtschaltung, automatische Fernlichtschaltung Plus, Geschwindigkeitszeichenerkennung

[4] Länderrestriktionen

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

12 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Pano
2 Monate zuvor

Ein Großteil der Steuergeräte ist auch OTA-fähig? Ich dachte das ist in den aktuellen Baureihen nur sehr eingeschränkt möglich.
Grüße
Pano

designdisorder
Reply to  Pano
2 Monate zuvor

Die OEMs nennen sowas FOD Feature on Demand. Es wird eine bestimmte Funktion nur freigeschaltet. Diese ist aber schon von Anfang an implementiert. Siehe zB die Hinterrad Lenkung. Nennt Mercedes OTA ist aber nicht was man typischerweise unter OTA verbindet.

Jürgen
2 Monate zuvor

Diese Aussage könnte einigen auf den Schlips treten: Es ist -> meiner Meinung nach <- deutlich zu erkennen, dass Mercedes OTA-Updates nicht primär dazu nutzt, das Produkt des Kunden aktuell zu halten und zu verbessern, wie Tesla das macht, sondern als Geschäftsmodell, um mehr Geld zu verdienen.
Aus Unternehmenssicht nachvollziehbar, aus Kundensicht muss jeder selbst entscheiden.

Ralf
Reply to  Jürgen
2 Monate zuvor

Exakt.
Für mich auch eher (kostenpflichtige) „Upgrades“, statt „Updates“.

MarkusGLK
Reply to  Markus Jordan
2 Monate zuvor

Und bei Tesla sind OTA Updates umsonst?

Cornelius
Reply to  Jürgen
2 Monate zuvor

Je nachdem. Manchmal ärgert man sich auch nach dem Kauf und denkt sich, hätte ich doch nur die 2.000 EUR für das eine Extra noch investiert. Oder das Auto wechselt den Besitzer und dieser hat bzgl. Extras andere Präferenzen. In Zukunft muss man nicht mehr bei der Anschaffung den Funktionsumfang vollumfänglich festlegen und das dürfte für viele ein Vorteil sein.

Anzeige:
Chris
2 Monate zuvor

Ist doch super, dass man nun noch nachträglich SAs kaufen kann. Wenn man jetzt den Gebrauchten kauft, der perfekt ist, aber z.B. kein Augmented Reality hat, kann man es nun einfach nachrüsten. Wie oft liest man bei Motor Talk wie viel eine Nachrüstung von xy kostet.
Ansonsten wird begrifflich hier bisschen was vermischt. Eine SA Freischaltung hat nichts mit OTA zu tun.

Ralf
Reply to  Chris
2 Monate zuvor

Ja, jetzt wo die Ausstattungspaket eher restriktierend wirken, kann man so die Projektionsfunktion im GLC ohne AMG-Styling-Paket nachträglich freischalten. Dann wäre es tatsächlich sinnvoll – wobei auch nur, weil Mercedes es nicht gleich als Option anbietet…

Basti
2 Monate zuvor

Guten Abend, kleine Frage an die Experten Runde: lässt sich die eingebaute Dashcam tatsächlich auch in Deutschland freischalten? Ich dachte das Feature sei bisher immer absichtlich blockiert worden wegen der juristischen „Grauzone“.

Rainer
2 Monate zuvor

Im Text wird „das Kommunikationsmodul“ erwähnt – ich meine gelesen zu haben, dass die S Klasse so an die 20 SIM Karten hat (bzw eSIMs dann eher).
Quasi für jedes Steuergerät eine, zT redundant.

Wurden die beim EQS auf eine einzige reduziert?