Für die Mercedes-Benz Vito und Sprinter-Modelle gibt es aktuell einen neuen Rückruf aufgrund Probleme an der Rückfahrkamera. Betroffen sind Sprinter-Modelle der Baureihe 907 und 910 aus dem Produktionsfenster März 2018 bis Dezember 2021 sowie des Vitos der Baureihe 447 aus der Produktion von 2014 bis Juli 2020.

Rückruf für Sprinter & Vito wegen Ausfall der Rückfahrkamera

Sprinter und Vito-Modelle betroffen

Aufgrund eines möglichen Ausfalls der Rückwärtskamera von Sprinter- und Vito-Modellen von Mercedes-Benz erfolgt aktuell ein Rückruf, um in der Werkstatt ein notwendiges Softwareupdate einzuspielen. Betroffen sind 74.762 Sprinter-Modelle (davon 24.953 Fahrzeuge in Deutschland) sowie eine sechsstellige Zahl an Vito-Fahrzeugen.

Unterschiedliches Fehlerbild der Rückfahrkamera

Während beim Sprinter aus den Baureihen 907 und 910 das Bild der Heckkamera entweder nicht erscheint oder lediglich mit einer Warnmeldung abgebrochen wird, kann es beim Vito-Modell beim Rückwärtsfahren zu einer Anzeige eines Standbildes kommen. Die Kollisionsgefahr ist entsprechend hoch, zumal die Transporter aufgrund der geschlossenen Laderäume oder deren Größe beim Rangieren weniger übersichtlich sind.

Im Rahmen des Rückrufes wird bei den betroffenen Modellen ein Softwareupdate aufgespielt, um den Fehler nachhaltig zu beseitigen. Über die Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes liegen uns keinerlei Angaben vor, sollte sich aber grob im Bereich von 45-60 Minuten halten. Halter werden schriftlich informiert.

Anzeige:
Anzeige:

Symbolbilder: Mercedes-Benz Group AG