Nach unseren aktuellen Stand erfolgt die Bestellfreigabe für die drei Plug-in-Hybride der A-Klasse und B-Klasse Modellpflege voraussichtlich erst im 1. Quartal des kommenden Jahres.

Plug-In Hybride der A- und B-Klasse erst 2023 bestellbar

Modellpflege der A- und B-Klasse 

Mit der Modellpflege der A-Klasse und B-Klasse (W/V 177 bzw. W 247) wird Mercedes-Benz die Plug-in Hybrid Varianten weiterhin für jede Variante anbieten, jedoch bei der Motorisierung leicht modifiziert. So wird der A 250 e bzw. B 250 e zukünftig über 120+80 kW bzw. 270+300 Nm Drehmoment verfügen, während beim Verbrenner-Aggregat weiterhin auf den 4-Zylinder M282M Benziner zurückgegriffen wird.

Plug-in-Hybride folgen 2023

Beim Preis wird man die Plug-in-Hybride ähnlich der anderen modellgepflegten Motorisierungen ansiedeln, wobei dies teils aufgrund der angereicherten Serienausstattung begründet ist. So erwarten wir den A 250 e als Kompakt-Limousine (W177) wohl nicht unter 44.000 Euro, die Limousine sollte im preislichen Abstand jedoch kurz dahinter folgen, während die B-Klasse definitiv wohl mindestens erst ab 47.000 Euro in den Preislisten zu finden sein wird. Genaue Preise muss man jedoch bis zur Bestellfreigabe 2023 abwarten.

Anzeige:
Anzeige:

Plug-In Hybride der A- und B-Klasse erst 2023 bestellbar

Produktion an drei Standorten

Produziert wird die A-Klasse weiterhin im Werk Rastatt als Limousine bzw. Kompakt-Limo, während am Standort Kecskemét in Ungarn sowie beim Auftragsproduzenten in Uusikaupunki ausschließlich die kompakte A-Klasse vom Band läuft. Die B-Klasse bleibt dabei außen vor – und wird ausschließlich im Kompaktwagenwerk Rastatt produziert.

Plug-In Hybride der A- und B-Klasse erst 2023 bestellbar

Plug-In Hybride der A- und B-Klasse erst 2023 bestellbar

Anzeige:

Bilder: MBpassion.de / Mercedes-Benz Group AG

 

 

22 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Erik
1 Monat zuvor

Ohne PHEV Förderung ein ziemlich stolzer Preis für die Grundversion.

Mal was anderes.
Wie passt das zusammen, dass die elektrische Leistung auf dem Papier stärker geworden ist, aber der Sprint von 0-100 fast eine Sekunde langsamer von statten geht? Auch die Endgeschwindigkeit ist um 10km/h gefallen.

Wurde der Benziner gedrosselt, obwohl er mehr NM Peak bekommen hat?

Richard Gliess
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Die neuen Mehrausstattungen in Serie wiegen entsprechend, daher der langsamere Sprint auf 100 Km/h.

Südhesse
Reply to  Richard Gliess
1 Monat zuvor

Das ist quatsch, so schwer dass man eine Sekunde im Sprint verliert können die gar nicht sein. Der Grund dürfte viel mehr in der Getriebe- & Motorsteuerung liegen wo man offensichtlich die Momentenverläufe geändert hat.

Erik
Reply to  Richard Gliess
1 Monat zuvor

150kg mehr für die 10″ Displays oder was 😀

Snoubort
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Schwerer Akku

Ralf
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Optimierungen für die Reichweite zulasten Dauerleistung, dafür erhöhter Peak-Leistung?

Dr.med. Alexander
Reply to  Erik
1 Monat zuvor

Und die Innovationsprämie für PHEV endet ja wohl zum 31.12.2022

Anzeige:
Dmst
Reply to  Erik
29 Tage zuvor

Ich denke, eine gewünschte Drosselung um mehr KM aus der Batterie zu bekommen, und weniger Verbrauch beim Benziner. Finde ich aber auch sehr eigenartig so viel im Sprint zu verlieren.

MarkusGLK
1 Monat zuvor

So langsam fragt man sich, ob die Einführung von PEH 2023 bei der A-Klase überhaupt noch lohnt, falls 2025 tatsächlich bereits die nächste A-klasse als electric only kommt.

Snoubort
Reply to  MarkusGLK
29 Tage zuvor

Ne, lohnt nicht, deshalb auch der Preis – Ist nur noch für die Kunden die wirklich unbedingt wollen (wegen der 0,5% Steuer).

Ivo Teuschle
Reply to  MarkusGLK
29 Tage zuvor

Die A-Klasse wird doch 2024/25 eingestellt… genau so wie die B-Klasse… Wer sparen will, kauft dann die T-Klasse.

Dr.med. Alexander
Reply to  Ivo Teuschle
29 Tage zuvor

Die A-Klasse wird nicht eingestellt. Wetten daß?

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Ivo Teuschle
29 Tage zuvor

Dann lieber gleich den Renault.

Pano
Reply to  MarkusGLK
29 Tage zuvor

Gerne nochmal der Hinweis, daß 2024 das erste Modell auf der MMA-Platform erscheint. Also jene, die für Kompakt- und Mittelklassemodelle der nächsten Generation entwickelt wird. MMA hat Platz für einen Verbrenner unter der Fronthaube, auch wenn sie in erster Linie für den E-Antrieb konzipiert ist: https://insideevs.de/news/580359/mercedes-plattform-mma-2024-verbrenner/
Im Mai wurde eine Art CLA-Nachfolger geteasert, was wohl eines von dann nur noch vier Kompaktmodellen sein wird. MaW, es wird sehr wahrscheinlich eine nächste A-Klasse ab 2025 geben.
Ich rechne täglich mit ersten Bildern und Videos von Prototypen, die Herr Walko aus seinem getarnten Versteck heraus machen wird.
Grüße
Pano

Anzeige:
martin
Reply to  Pano
25 Tage zuvor

du liegst mit den meisten deiner Spekulationen daneben

Pano
Reply to  martin
24 Tage zuvor

Welche meinen Sie?
Ansonsten verweise ich auf den Podcast mit Herrn Schäfer: https://www.auto-motor-und-sport.de/podcast/podcast-markus-schaefer-elektrische-mercedes-teurer-luxus/
Grüße
Pano

Helge
29 Tage zuvor

Das muß man sich mal vorstellen: Vor 2 Jahren lag der B250e in der Basis bei knapp 39000 Euro und nun ab 47.000 Euro. Selbst wenn man nun die besserer Serienausstattung zugrunde legt, aber dann dafür keine Förderung mehr bekommt, eine enorme Preissteigerung. Da ist man bei einer vollausgestatteten B-Klasse auf jeden Fall in den 60 Tsdern. Und das für ein Kompaktmodell.. Wahnsinn.

Wenn sie wenigstens dafür den unkultivierten Renault Kooperationsmotor ersetzt hätten durch eine Eigenentwicklung z.B: mit 1,8 oder 2,0 l

Carsten
29 Tage zuvor

Warum man die B-Klasse nach diesem Modell einstellen möchte, verstehe ich auch nicht. Rein aus subjektiver Sicht habe ich schon mehr B-Klassen auf der Straße gesehen als GLAs. Und die B-Klasse hat auch (mal abgesehen vom GLB) den meisten Platz im Innenraum und gute Fahrwerte.

Gerade als AMG-Line sieht sie absolut nicht altbacken aus. Aber vermutlich ist die Gewinnmarge, die Daimler mit diesem Modell erzielt, Daimler zu gering. Verstehe auch nicht, warum man nicht auch bei der B-Klasse nicht mal einen echten AMG auf den Markt gebracht hat, z.B.: B 35.

Vorallem ist die EInstellung der B-Klasse unlogisch, da die T-Klasse ein ähnliches Modell ist nur mit Schiebetüren und weniger Wertigkeit im Innenraum oder anders gesagt: Nutzfahrzeug-Flair

Und da könnte es passieren, daß es der T-Klasse genauso ergeht, wie der X-Klasse und dem Nissan-Pendant. Denn da könnten sich Viele sagen, dann kaufe ich lieber den Renault, der günstiger ist.

Michael Kroll
28 Tage zuvor

Wie kommt ihr denn auf mindestens 47000 Euro bei der B Klasse, die Differenz lag doch vorher zwischen B200 und B250e bei 6000 Euro, damit würde ich beim neuen B250e auf ca. 45000 Euro kommen.

Michael Kroll
Reply to  Markus Jordan
26 Tage zuvor

wie ist das gemeint, sollen die preislich zulegen?

Anzeige: