Daimler Truck übernimmt ab Dezember erhöhte Mautkosten

Die Daimler Truck AG übernimmt ab Dezember die erhöhten Mautkosten, die seinen Transportpartnern ab Dezember 2023 entstehen. Hiermit geht die Daimler Truck Sparte einen gänzlich anderen Weg als die Mercedes-Benz Group. Die PKW-Sparte verärgerte die Sparte hingegen.

Daimler Truck Sparte übernimmt Maut-Mehrkosten

Während die Mercedes-Benz Group am Mittwoch noch großen Unmut bei seinen Speditionspartnern ausgelöst hatte, nachdem mitgeteilt wurde, dass man nur 50 Prozent der erhöhten Mautkosten übernommen möchte, geht die Nutzfahrzeugsparte Daimler Truck hingegen einen anderen Weg. In einem Schreiben der Pkw-Sparte hieß es dazu: „Die Mercedes-Benz Group hat einheitlich beschlossen, sich mit 0,08 Euro je mautpflichtigem Kilometer in Deutschland und damit mit über 50 Prozent an den gestiegenen Mautkosten zu beteiligen“. Die Truck-Sparte will hingegen die erhöhten Kosten der neuen Mautsätze ab 1. Dezember 2023 für seine Frachtpartner vollständig übernehmen und findet somit eine partnerschaftlichere Lösung.

Mercedes-Benz Group will nur 50 Prozent der Mehrkosten tragen

Die Ankündigung der Mercedes-Benz Group, sich nur mit bis zu 50 Prozent an den zusätzlichen Mautkosten zu beteiligen, hatte in der vergangenen Woche ein negatives Echo in der Branche hervorgerufen. Einige Firmen planen deshalb,. bestimmte Transportanfragen nicht mehr zu übernehmen. Ab 1. Dezember beträgt die Mauterhöhung – als neue CO2-Komponente – 15,8 Cent pro Kilometer, wovon der Autobauer acht Cent übernehmen möchte.

Symbolbilder: Daimler Truck AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
16 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Stefan Heilmann
8 Monate zuvor

Ein Hersteller im Premium Luxury Segment der sich „Das Beste oder Nichts“ auf die Fahne schreibt, trägt nur 50% der Kostensteigerung von seinen Lieferanten.
Klingt schon etwas schräg!

Gartenpriester
Reply to  Stefan Heilmann
8 Monate zuvor

“Das Beste oder Nichts” gehört schon seit Jahres nicht mehr offiziell zur Kommunikation und zum Claim von Mercedes. Wer das rauszieht ist genauso schräg, wie Leute die noch immer in DM umrechnen – ewig gestrig.

Ralf
Reply to  Gartenpriester
8 Monate zuvor

Auf den Prospekten und Werbezetteln beim „Teile und Zubehör“ meines Autohause steht immer noch „Das Beste oder nichts“ drauf. Das war vor zwei Tagen. Kam da keine Weisung aus Stuttgart das alles zu vernichten?

Abgesehen davon war der Claim lange im Programm und bleibt, aufgrund der Überheblichkeit, eben auch lange bei den Leuten im Kopf. Auch wenn es nicht mehr der aktuelle Claim ist, gehört er zumindest zur Historie.

Jürgen
Reply to  Gartenpriester
8 Monate zuvor

Was ist denn der offizielle aktuelle Leitspruch von Mercedes?

Schmidt
8 Monate zuvor

Die ganze Frachtbranche ist seit Jahren ne einzige Katastrophe geworden,war früher selber Trucker aus Leidenschaft, stammt daher das meine ganze Familie im LKW Fernverkehr unterwegs waren und der Diesel schon in Kindertagen aufgesogen wurde, aber über die Jahre artete der Job nur noch in Termindruck und absolute Überwachung der Fahrer, die Disposition einem nur noch im Nacken hing obwohl man oft lange über der Normalität gefahren ist und es eigentlich schon in Betrug und Kriminalität geendet hat, ich sag nur Urlaubsbescheinigung, die älteren Fahrer werden die masche der Firmen noch kennen. Oft wurden 2 Schichten pro Tag gefahren,nur um irgendwelche Termine einzuhalten die garnicht einzuhalten sind, und mir persönlich damit der Spaß an meiner Arbeit komplett genommen hat und vor allem wurde der Verdienst von Jahr zu Jahr weniger oder blieb auf dem alten Stand, weil einfach zu viel Konkurrenz auf dem Markt waren bzw sind, wenn man sieht unter welchen Voraussetzung unsere Ausländischen Kollegen arbeiten müssen grenzt an frühere Sklaverei.

frankw
Reply to  Schmidt
8 Monate zuvor

da wird es Zeit dass das Autonome fahren kommt und diese Aufgabe endlich eine Maschine übernimmt. Natürlich müssen wir dann über Grundeinkommen nachdenken

EQ44fahrer
Reply to  frankw
8 Monate zuvor

Nein, müssen wir nicht. Denn das haben wir doch schon. Die Realität ist schon weit über die Utopie hinaus. Nennt sich Bürgergeld, ist praktiIch bedingungslos geworden und wird in wenigen Wochen nochmal erhöht werden. Ein Träumchen für alle Habe- und Arbeitenichtse.

Pano
Reply to  EQ44fahrer
8 Monate zuvor

Bürgergeld ist nicht bedingungslos, weder praktisch noch sonst irgendwie.
Grüße
Pano

Ralf
8 Monate zuvor

Warum übernimmt ein Hersteller diese Kosten? Hört sich für mich komisch an.
(Wenn der Brenner 10 € mehr kosten wird, übernimmt das doch auch keiner für mich privat.)

Thomas
Reply to  Ralf
8 Monate zuvor

Das ist in der Tat sehr missverständlich formuliert. Nicht der Hersteller, sondern der Kunde übernimmt die Kosten.

Ralf
Reply to  Thomas
8 Monate zuvor

Im Beitrag steht aber, dass der Hersteller etwas übernimmt.
Ich verstehe nicht, warum der Hersteller etwas übernehmen soll…

Thomas
Reply to  Ralf
8 Monate zuvor

Nein. Hier geht es um das Verhältnis Firma (Daimler Trucks) zu einem Transportdienstleister (LKW Speditionen). Letztere fahren für ersteren Zeug durch die Gegend.
Dass Daimler Trucks zufällig etwas herstellt, das dafür verwendet wird, sorgt für etwas Verwirrung.
Da könnte auch stehen: Südzucker übernimmt Mauterhöung für seine Spediteure in bestehenden Verträgen.

Ralf
Reply to  Thomas
8 Monate zuvor

Ach so, alles klar! Ja, jetzt wird ein Schuh draus.

PupNacke
8 Monate zuvor

Ich verstehe den Artikel nicht.
Warum wird hier irgendwas übernommen? Werden die Unternehmer nicht einfach die Mehrkosten an den Kunden (MB) weitergeben? Also so wie es normal ist…