Erlkönig: Der Mercedes-AMG E 53 wird ein Plug-In Hybrid – neue Fotos

Das kommende Topmodell der E-Klasse der Affalterbacher – als Mercedes-AMG E 53 Variante- kommt als Plug-In Hybrid. Während man den zusätzlichen „Tankdeckel“ am Heck bereits vorab auf zahlreichen Erlkönigen erkennen konnte, zeigen neue Bilder nun das Fahrzeug als Testträger beim Ladevorgang. Deutlich dabei erkennbar: der AC- sowie DC-Anschluss.

Erlkönig: Der Mercedes-AMG E 53 wird ein Plug-In Hybrid - erste Fotos

M256M 6-Zylinder für den E 53

Das kommenden E 53 Modell der Baureihe 214 ersetzt dabei als Topmodell den bisherigen 8-Zylinder im E 63 S 4MATIC+ der Vorgängerbaureihe, wobei die Affalterbacher erstmals einen Reihen-6-Zylinder (M 256M, Baureihe 256.830) als Plug-In Hybrid anbieten werden.

Die neue Basis ist der 3 Liter Reihensechszylinder-Turbomotor, den die Affalterbacher für den Einsatz in der E-Klasse – identisch zum GLE 53 Hybrid – nochmals überarbeitet haben. Kombiniert wird der Verbrenner mit einer Elektromaschine und Traktionsbatterie sowie dem vollvariablen Allradantrieb 4MATIC+. Beim Antrieb selbst wird es sich vermutlich um keine E Performance Variante handeln, sondern um einen Verbrenner mit E-Antrieb zwischen Motor und Getriebe. Rein elektrisch wird das Modell wohl über 80 km erreichen, wodurch die verringerte Dienstwagenbesteuerung mit 0,5 % möglich ist.

Erlkönig: Der Mercedes-AMG E 53 wird ein Plug-In Hybrid - erste Fotos

Optisch weniger auffällig

Optisch zeigt sich das neue Topmodell von AMG weniger auffällig, als die direkte Konkurrenz aus München dies tut. Am auffälligsten wird sich der übliche AMG-spezifische Frontgrill sowie vier runde Endrohre am Heck zeigen. Zusätzlich wird man an der Front ein aggressiveres Schürzen-Design mit größeren Lufteinlässen erwarten können, wie auch ein neuer Heckflügel. Die Räder sitzen parallel nahezu bündig in den Radhäusern.

Erlkönig: Der Mercedes-AMG E 53 wird ein Plug-In Hybrid - erste Fotos

Erlkönig: Der Mercedes-AMG E 53 wird ein Plug-In Hybrid - erste Fotos

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
29 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MVSCH
8 Monate zuvor

Wenn der E53 so kommt und gleichzeitig die Top Motorisierung im 214er darstellt, bricht ja Mercedes auch mit einer guten alten Tradition – normal hatte doch immer das Top- Modell einer Baureihe eckige Endrohre oder?!?

Saber
Reply to  MVSCH
8 Monate zuvor

Das wäre aber keine besonders alte Tradition gewesen

T.Sandor
Reply to  MVSCH
8 Monate zuvor

Mhh das stimmt aber nicht ganz so, glaube ich. Die Baureihe C238 hatte als Topmodell auch „nur“ einen 53er mit runden Rohren. Typisch haben ja nur die 63er eckige Rohre, warum sollte man jetzt hier bei der neuen E-Klasse auf krampf die eckigen Rohre bei einem 53er Modell reindrücken.
Erschließt sich mir nicht ganz…

Aber wer weiß was noch kommt 🙂

Dieter Maier
8 Monate zuvor

Der hält im Halteverboot !

Jürgen
Reply to  Dieter Maier
8 Monate zuvor

Da ist ne Ladestation du Genie.

Ralf
Reply to  Jürgen
8 Monate zuvor

Nein nein, erstmal „Anzeige ist raus!“. 😀

Thomas
Reply to  Dieter Maier
8 Monate zuvor

Sieh es positiv: Testautos müssen halt in allen erdenklichen Situationen getestet werden.

M.B.
Reply to  Dieter Maier
8 Monate zuvor

Ist wichtig?

A205-Fahrer
8 Monate zuvor

Hoffen wir mal, dass der Akku groß genug wird um das Teil im Alltag tatsächlich zu bewegen und nicht so ein mini-Performance Akku wie im 205…

Ralf
Reply to  A205-Fahrer
8 Monate zuvor

Anderes Modul analog GLE 53… Also sollten es min. 80 km sein. Theoretisch. Wenn man den Akku da reingepackt bekommt.

harry
8 Monate zuvor

Da kommt doch noch was!!!! Das kann es doch noch nicht gewesen sein. Wäre ja ein Armutszeugnis gegenüber BMW.

Peter
Reply to  harry
8 Monate zuvor

Wahrscheinlich bleibts dabei. Siehe C63s E vs M3….

Heinz Bleile
Reply to  harry
8 Monate zuvor

Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht…

Eric, der kein Bier trinkt
8 Monate zuvor

Und die Stromdose wieder hinten, wie dumm.
Wie oft ich mich da bei meinem s213 schon drüber geärgert habe, man,man, man.

Jürgen
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
8 Monate zuvor

Ich weiß nicht ob du ein anderes auto siehst als ich, aber bei mir ist er an der seite.

PupNacke
Reply to  Jürgen
8 Monate zuvor

Seitlich ja, aber eben am Heck/Hinten. Vorne scheint mir häufiger sinnvoll vorzukommen.
Zum Glück aber noch nicht Laden müssen 😀

Ralf
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
8 Monate zuvor

Der Akku sitzt eben hinten und man spart Kabel.

Die Lösung von Audi, dass es beidseitig in der Nähe vom Außenspiegel ist finde ich das beste.

Vorne muss man ganz schön abdichten und Schnee gefriert vielleicht dran. Außerdem kann dann den kleine Schaden vorne teuer werden…

Christoph
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
8 Monate zuvor

…und auf der Fahrerseite. Mir hat am GLE kürzlich ein militanter Radfahrer die Klappe abgetreten. Abgesehen davon, dass ich im Verkehrsbereich stehe, ist die Ladesäule i. d. R. auf der anderen Seite. Wie soll das Standardkabel dahin finden? Nicht praxistauglich.

Damir
8 Monate zuvor

Das kann nicht Ende der Fahnenstange sein, weil der BMW M5 deutlich mehr PS haben wird. Wäre dies so, dann kann Mercedes gleich einpacken.

Phil
8 Monate zuvor

Aus meiner Sicht auch schade, dass es baureihenübergreifend wohl bald kein AMG-Spitzenmodell mit „normalem“ Kofferraum mehr geben wird. Es sollte wohl Kunden geben, die auch darauf Wert legen, nicht nur auf Track-Pace und Driftwinkel.

Zuletzt editiert am 8 Monate zuvor von Phil
Ralf
Reply to  Phil
8 Monate zuvor

Dafür gibt es 450er oder 580er (sogar als V8). Die hätten dann auch gleich mehr PS und mehr Understatement zu bieten.

Erik
8 Monate zuvor

Wie viel Kofferraum bleibt da eigentlich über?
Fast alle Mercedes PHEV haben ziemlich kleine Kofferräume.

Phil
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Eben. Das hat mit Alltagstauglichkeit nicht unbedingt was zu tun.

Jürgen Müller
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Rund 350 Liter

Erik
Reply to  Jürgen Müller
8 Monate zuvor

So ein riesen Auto und dann 350l, uff.

Neisyros
8 Monate zuvor

Hybrid AMG ist meiner Meinung nach Quatsch, wer Elektrisch fahren möchte fährt Vollelektrisch und wer Benzin im Blut hat will keine Batterie mitschleppen. Dass das Konzept auch Performancetechnisch keinen Sinn ergibt, sieht man in der C-Klasse, die einfach nur Nachteile gegenüber dem M3 hat.

Snoubort
8 Monate zuvor

Interessante Felge

MaRix
8 Monate zuvor

Gemerkt, MBPassion? Da habt ihr das mit dem PS-Dingsda vergessen (falls sich jemand für die Leistung des AMG E 53 interessierte).

PS. Beruhigend aber, dass die Räder parallel sitzen!

Harald
7 Monate zuvor

Hallo , wann ist den mit der Bestellfreigabe zu rechnen ?