Auch für das T-Modell der neuen C-Klasse bietet Mercedes-Benz die AMG Line an, die im Exterieur mehr Sportlichkeit und Exklusivität bietet. Das dynamische AMG Styling bietet u.a. neben Sportfahrwerk mit Tieferlegung auch die typischen Front- und Heckschürzen.

Das AMG Line Exterieur für das T-Modell der neuen C-Klasse bietet aufeinander abgestimmte Ausstattungen. Für einen dynamischen Auftritt sorgt dabei das AMG Styling, die Kühlerverkleidung mit integriertem Mercedes Stern und 2 Lamellen in Iridiumsilber matt mit Chromeinlegern sowie Endrohrblenden in Edelstahl poliert (bei Benzinvarianten) oder verchromt (bei Dieselmotorisierung).

Das Sportfahrwerk mit Tieferlegung und die Sport-Direktlenkung verbessern Handling und Fahrdynamik. 18″ AMG Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design, eine Dachreling aus Aluminium, gelochte Bremsscheiben vorne sowie Bremssättel mit Schriftzug „Mercedes-Benz“ vorn runden das markante Exterieur ab.

Anzeige:

Die Bestandteile des AMG Line Exterieur:

  • AMG Styling bestehend aus AMG Frontschürze mit sportlich-markanten Lufteinlässen mit Rautengitter und Chromzierelement, AMG Seitenschwellerverkleidungen sowie AMG Heckschürze in Diffusor-Optik mit Einsatz in Wagenfarbe
  • 18″ AMG Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design, titangrau lackiert und glanzgedreht
  • Kühlerverkleidung mit integriertem Mercedes Stern und 2 Lamellen in Iridiumsilber matt mit Chromeinlegern
  • Dachreling aus Aluminium
  • Fenstereinfassung in poliertem Aluminium
  • Bordkantenzierstab in poliertem Aluminium
  • Blende an den B-Säulen und Steg an den Fondseitenfenstern in Schwarz glänzend
  • Abgasanlage mit 2 sichtbaren, fest im Stoßfänger integrierten Endrohrblenden
  • Sportfahrwerk mit Tieferlegung um 15 mm und Sport-Direktlenkung
  • Sport-Parameterlenkung
  • Bremsscheiben vorne gelocht
  • Bremssättel vorne mit Schriftzug „Mercedes-Benz“

 

Erneut sind die Edrohrblenden bei den Diesel-Motorisierungen nicht funktionell, die wirklichen Abgasendrohre sind unterhalb der Endrohrblenden platziert und normal nicht sichtbar. Die Variante wurde bereits bei der Limousine der neuen C-Klasse (W 205) so in der AMG Line Exterieur verbaut. Die AMG Line Exterieur ist bei jeder Motorisierung optional mitbestellbar.

Anzeige:

 

Bilder: Daimler AG

15 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Manuel Neuer
8 Jahre zuvor

Hat ja bald die breiten Heckleuchten wie vom Audi Avant. Ich erinner mich gerne zurück an die Schmalen Rückleuchten vom W205, das waren noch Zeiten

süper
8 Jahre zuvor

finde das auto mehr als genial… hinten ein wenig audi vorne mercedes, ganz ehrlich das beste aus zwei welten vereint in einem auto! SUCHE BILDER S205 AMG LINE IN SCHWARZ!!!

Hagi
8 Jahre zuvor

SCHÖN

Peter F.
8 Jahre zuvor

äußerst stimmig! Was ich nur bei den neuen AMG – Modellen wie auch bei den AMG – lines über die Baureihen hinweg wirklich vermisse, ist die Kombination mit dem Wabenkühler. Für mich DER Wolf im Schafspelz in Erinnerung an den W124 500E…
Gibt es noch keine Umrüstmöglichkeiten durch andere Anbieter?

bla
8 Jahre zuvor

Was ist denn der Grund dafür, dass die Edrohrblenden bei den Diesel-Motorisierungen nicht funktionell sind? Und weiß jemand wie die Farbe von der c klasse auf den Bildern heißt?

Eklassenfahrt
8 Jahre zuvor

Was mich nervt ist die Sparwut: keine lackierten oder hochglänzenden
Spiegeldreiecke: anstatt dessen Plastik: das beste oder nichts

lulesi
8 Jahre zuvor

Das dürfte designo hyazinthrot metallic sein. Beim W205 kostet sie rund 1350 Euro Aufpreis,

Anzeige:
MarcusE200K
8 Jahre zuvor

@bla
denn Sinn und Zweck habe ich auch nicht verstanden, vor allem wenn es bei Avantgarde Version der E Klasse (Diesel-Motorisierung) auch offen verbaut und nicht verblendet ist.

Gruß

Marcus

Brandon
8 Jahre zuvor

Soweit ich weiß, macht es die Position des AdBlue-Tanks bei den Dieseln unmöglich, eine echte zweiflutige Abgasanlage mit je einem Endrohr rechts und links umzusetzen. Denn dort, wo das rechte Endrohr verlaufen müsste, sitzt offenbar der AbBlue-Tank, so dass man zur einseitigen Lösung mit dem links unter dem Auto endenden Endrohr gezwungen ist.
Und weil es nicht in die aktuelle Design-Philosophie von Mercedes passt, wenn man nur ein sichtbares Endrohr am Auto hat, gibt es eben die Lösung mit der Blende, hinter der dann auf der linken Fahrzeugseite das echte Endrohr nach unten mündet.

M275
8 Jahre zuvor

Wenn die Blenden beim Diesel wenigstens aus Edelstahl wären….Aber so weit ich das beurteilen kann, ist das billiger verchromter Kunststoff.

@Brandon
Sehr interessant. Habe mich immer gefragt wie das begründet ist. Aber ich finde man hätte es besser lösen können…Denn es sieht wirklich etwas peinlich aus, da nach 7cm in der Blende Schluss ist, und man Kunststoff sieht =(

Marc W.
8 Jahre zuvor

Ich würde mir mehr Sorgen machen, dass wegen Euro6 (AdBlue) so viel Platz im Untergrund verschwindet. Hoffentlich ist beim S213 wieder eine Klappsitzbank (oder Notrad oder Laptop-Tresor) möglich…
Oder will man mit den kleinen Tanks “vorbauen”, um hier Raum herauszuholen? Reichweite bleibt eminent wichtig ! Da sind mir Endrohrblenden herzlich egal…

sternthaler
8 Jahre zuvor

Natürlich ist beim 205er Diesel hinten rechts unten wo der Platz für den rechten Endschalldämpfer wäre der “Tank” und die Förderpumpe des SCR untergebracht.

Die Notlösung dies in die Reserveradmulde zu integrieren wäre doch auch nicht aus platzgünden optimal.

Evtl will uns Daimler bei den kleinen und somit meistverkauften Baureihen signalisieren..

” seht her, ich habe keine sichtbaren Auspuff also sieht man meine Abgase auch nicht.!!

Mann soll also vom Gewissen her beruhigt sein und denken was man nicht sieht ist bei EU6 auch nicht vorhanden !, Dh Abgase, Rauchwolken, Wasserdampf etc.

werwennnichtich
8 Jahre zuvor

Gibt es schon Infos wann die Sport Versionen für den C kommen?

Raul Fanego via Facebook
8 Jahre zuvor

Eliane ShmaedeckeWillian SchererDavid Schmaedecke

Anzeige: