Auf der IAA 2015 lässt Mercedes-Benz einen Traumwagen der 60er Jahre auf – wohl DEN Star – der IAA 2015 treffen: Das neue Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolet steht in der Tradition der offenen S-Klasse (Baureihen 111 und 112) aus dem Zeitraum von 1961 bis 1971. Unverwechselbares, exklusives Design, edle Materialien mit höchster Wertanmutung im Innenraum und die Spitzentechnik der S-Klasse sind das Konzept beider Cabrios.

Weltpremiere auf der IAA 2015
Mit dem neuen S-Klasse Cabriolet erhebt Mercedes-Benz den Anspruch, das komfortabelste Cabriolet der Welt zu bauen. Beim Klimakomfort sorgen dafür das weiterentwickelte automatische Windschutz-System AIRCAP, die Kopfraumheizung AIRSCARF, die beheizbaren Armlehnen, die Sitzheizung auch im Fond sowie die intelligente vollautomatische Klimasteuerung. Das neue S-Klasse Cabriolet führt die lange und erfolgreiche Tradition der Mercedes-Benz Oberklasse-Cabriolets in die Zukunft. Schon in den 1920er Jahren verbinden die luxuriösen Cabriolets aus Stuttgart die Freiheit des Offenfahrens mit dem Komfort und der Sicherheit einer Mercedes-Benz Limousine. Seit Beginn der Nachkriegsproduktion werden die Topmodelle von Mercedes-Benz auch in der besonders exklusiven Variante als Cabriolet angeboten. Dazu gehören der 170 S (W 136) von 1949, der 220 (W 187) von 1951 und der 300 S (W 188) von 1952.

Typ A217 – Anspruch für das komfortabelste Cabriolet der Welt
Nach den von 1956 bis 1960 gebauten „Ponton“-Cabriolets 220 S (W 180) und 220 SE (W 128) erscheint 1961 mit dem 220 SE Cabriolet der Baureihe W 111 ein besonders eleganter offener Viersitzer, dessen Design noch heute als zeitlos gilt. In der zehnjährigen Bauzeit bietet Mercedes-Benz fünf verschiedene Typen dieser Baureihen an: 220 SE, 250 SE, 300 SE (W 112), 280 SE und als spätes Spitzenmodell den Achtzylinder 280 SE 3.5 – insgesamt entstehen in Sindelfingen 7.013 Einheiten dieser fünf Cabriolets. Auf diese Generation folgt im Modellprogramm von Mercedes-Benz zunächst keine offene Oberklasse mehr: Es ist vielmehr der neue SL der Baureihe 107, der von 1971 an die Kultur des offenen Fahrens als Zweisitzer unter den Automobilen der Stuttgarter Marke pflegt.

Anzeige:

Die Cabriolets von Mercedes-Benz zählen heute zu den gesuchtesten Oldtimern – entsprechend haben sich die Preise entwickelt. Beispielhaft seien hier für die Cabriolets der Baureihe 111 die Wertangaben des renommierten amerikanischen Price Guide der Hagerty Versicherung zitiert. Nach deren Einschätzung besitzt ein 280 SE 3.5 des letzten Baujahrs 1971 im Zustand 2 heute einen Wert von ca. 290.000 US$ – vor zehn Jahren lag der entsprechende Betrag noch bei rund 115.000 US$. Doch das ist keineswegs die Spitze: So wurde ein Exemplar dieses Modells in exzellentem Zustand vergangenen August von RM Auctions für 429.000 US$ versteigert.

Das letzte Sechszylindermodell 280 SE (1969) wird im gleichen Zustand von Hagerty heute mit ca. 75.000 US$ bewertet – vor zehn Jahren waren es ca. 45.000 US$. Auf ähnlichem Niveau bewegen sich frühe 220 SE, mit einem aktuellen Wert von ca. 84.000 US$.

Bild: Daimler AG

Anzeige:

13 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
MercedesKenner
6 Jahre zuvor

Man darf auf den Preis gespannt sein, mit Sicherheit noch Höher als wie beim S Coupe, obwohl schon dort weniger Metall verbaut wurde, als wie bei der Limousine.

Die Preise legt der Hersteller somit individuell fest und geht nicht danach, welches Fahrzeug am meisten in der Herstellung kostet.

Schade das dass S Cabrio kein Metalldach hat wie beim SL, somit wäre man Sicherer vor Steinewerfern die auf einer Brücke darauf warten, ein Auto zu treffen.

PS: Ich bin der gespannt was die ersten Tester dazu sagen, wenn sie über 100km auf den hinteren Plätzen im Cabrio sitzen müssen 🙂 Bestimmt noch Enger als wie beim E Cabrio

Tobi
Reply to  MercedesKenner
6 Jahre zuvor

Du lässt hierbei leider wiedermal wichtige Kriterien außen vor.
Ein Cabrio zu konstruieren stellt den Hersteller ist wesentlich schwieriger als die Konstruktion eines Coupés.
Wie du schon richtig bemerkt hast, fehlt bei einem Cabrio das gewöhnliche Dach.
Die Karosserie muss deutlich versteift werden und das auch noch an den richtigen Stellen, damit trotz fehlender B- und C-Säule eine gewisse Sicherheit gewährleistet werden kann.
Nur weil ein Produkt auf den ersten Blick weniger Material in der Herstellung benötigt, heißt es nicht zwangsläufig, dass es auch günstiger angeboten werden kann.
Die wenigstens S-Klasse Cabrios werden wohl jemals mehr als 2 Personen befördern und dann auch keine 100 km.
Wer sich ein Fahrzeug in dieser Preisklasse zulegt (wir reden hier immerhin von einem Basispreis von rund 130.000€), hat auch noch andere Fahrzeuge in der Garage, mit denen man das Taxi spielen kann.

Toni
6 Jahre zuvor

@ MercedesKenner

Warum du dir den Namen gegeben hast ist mir völlig schleierhaft!!! Soviel laienhaftes Gequatschte ist mir ja selten untergekommen.
Klar ist der Preis beim Cabriolet höher als beim Coupé. Wie dusselig kann man sein!? Allein das Dach mit seinen mehrlagig vernähten Akustik und Dämmstoff, die Verdeckmechanik mit Ihren diversen Stellmotoren sowie die verstärkte und komplexer gebaute Karosserie aufgrund des Fehlens eines tragenden Dachs lassen die Kosten steigen. Darüber hinaus wird das Cabrio um einiges mehr wiegen als das Coupé auch wenn kein Dach drauf ist. Komisch aber wahr. Meinst du der Preis eines Mercedes Benz wird anhand des Metallgewichts berechnet?

Und was bitteschön schützt ein Metalldach vor einem Steinewerfer?? Das ist ja wohl die dümmste Argumentation gegen ein Cabriolet!!!

Und ja die Preise sind vom Hersteller nach Nachfrage festgelegt. Premium kostet Geld und viel Premium im Falle eines S-Coupés wird auch viel Geld kosten. Und da kein direkter Wettbewerber zum Fahrzeug existiert außer Bentley oder der gleichen kann und wird Daimler auch ordentlich zuschlagen.

Und scheinbar hat der Werte Herr MercedesKenner noch nie in einem S-Klasse Coupé hinten gesessen. Oder sehe ich das Falsch? Aber klar ist das so Eng wie im E-Coupé. Die Autos sind ja auch gleich groß! Mein Gott!!! Was verleitet einem zu solchen Kommentaren? Und sag jetzt bitte nicht du fährst seit Jahren Benz und hattest schon einige von Billig bis Teuer. Die Sprüche höre ich den ganzen Tag. Und ich kanns nicht mehr hören. Solch ein Geschwätz und von nix eine Ahnung. Boah ich reg mich schon wieder auf!!!

Alaa Benz via Facebook
6 Jahre zuvor

Mein gott wie geil!!

Dominic
6 Jahre zuvor

Mein ALter Chef hat immer gesagt: Pro Kilo 2 Mark!

Vielleicht ist seine Kalkulation ja so?

MercedesKenner
6 Jahre zuvor

Cool von euch immer Sticheleien zu erfahren.

Das gleiche hat man im internet wenn man gegen Flüchtlinge ist, dort gilt man Automatisch als Nazi.

Aus 800.000 Flüchtlingen werden über 2 Millionen, denn Ihre Familien ziehen sie noch nach und in Deutschland werden sie fleißig Kinder zeugen, in welchem Land gibt es auch sonst umsonst Geld und das 10 Prozent unter Hartz4? Nur in Deutschland

Gut das hier nur leute Schreiben die sich eine S Klasse oder S Cabrio nie leisten werden, wenn dan nur über Leasing.

Tobi
Reply to  MercedesKenner
6 Jahre zuvor

Einen Bericht über ein Auto mit einem Politikum zu verknüpfen ist eine super Leistung!
Ich werde auf dieses Thema auch nicht näher eingehen und sage nur so viel, dass ich dir auch dabei widerspreche.
Das bestätigt allerdings wieder genau das Bild, was ich mir anhand deiner Beiträge über dich gebildet habe.

Ich gebe es zu, ein S-Klasse Cabrio liegt zur Zeit nicht in meiner Preisspanne, käme für mich als Fahrzeug allerdings auch nie in Frage.
Die S-Klasse touchiert schon eher mein Budget, deckt mein Anforderungsprofil an ein Auto allerdings auch nicht vollständig ab, aber das ändert sich ja vielleicht in den nächsten 10-20 Jahren noch.
Leasing kommt für mich bei einem solchen Fahrzeug ebenfalls nicht in Frage.

Dir scheinen allerdings die Argumente auszugehen, denn sonst würdest du nicht derart vom Thema ablenken.

Anzeige:
mehrzehdes
Reply to  MercedesKenner
6 Jahre zuvor

richtig. wenn man gegen menschen ist, die unser land in der not auswählen, dann ist man nicht automatisch nazi. in jedem fall ist man dann aber ein widerwärtiger mensch, der dazu noch knalldumm ist.
die dummheit zeigt sich klar in den angeschnittenen autothemen. praktisch in jedem satz. wie auch in dem, wo leasing thema ist:
als wenn leasing von begehrten luxusfahrzeugen die chance wäre, für wenig geld viel auto zu fahren… man zahlt genau den hohen wertverlust des autos der ersten jahre – plus des aufwandes den vertrag zu schließen inkl. prüfung, besonders der bonität, dem afterservice, plus marge des verkäufers, plus marge der leasinggesellschaft. bonität bedeutet, man sollte in den verhältnissen sein wie ein barzahlender neuwagenkäufer, aber man darf -anders als der- keinerlei negative merkmale in den auskunfteien gespeichert haben. um ein cabriolet der luxusklasse steuerlich absetzen zu können, braucht es übrigens schon eine sehr spezielle konstellation. insofern hätte leasing neben der schonung des cash-flows, nur den vorteil, kosten monatsgerecht zuordnen zu können.

HorstiHorst
6 Jahre zuvor

FAIL! Waehrend man beim Oldtimer auf dem Bild sehr schön erkennen kann, wie FÜNF Leute Platz finden, ist beim neuen S Cabrio die total bescheuerte Mittelkonsole hinten verbaut, so dass nur VIER Personen platz finden. Warum machen die das ??? Wenn ich schon keine Freunde habe, dann kaufe ich mir einen Zweisitzer a la SL, aber wenn ich ein echtes Cabrio mit zwei Sitzreihen will, dann ist doch jeder PLATZ GOLD WERT! Bleibt, dabei, FAIL Herr Zetsche!

Neisyros
Reply to  HorstiHorst
6 Jahre zuvor

Ob man da 3 oder 4 Frauen reinbekommt ist doch egal, man sollte nicht gierig werden xD Son Auto sollte man nicht wegen Platz odet für andere kaufen…

mehrzehdes
6 Jahre zuvor

was ist denn heute wieder los? wer das 111 cabriolet real erlebt hat, schreibt so einen unsinn nicht. die innenbreite hinten ist stark eingeschränkt durch das rechts und links in den sitzbereich ragende verdeck mit persenning. zudem deuten kardantunnel und die erhabene mittelarmlehne an, dass man zu viert bleiben will. die Wahrheit ist: das ist auch kein viersitzer. das ist ein zweisitzer, mehr nicht. wenn der normale verstellbereich der vordersitze genutzt wird, wozu man wirklich kein riese zu sein braucht, dann ist der knieraum hinten null, dann können da nicht einmal kinder sitzen. hier kann man das gut sehen: http://www.automobilesreview.com/gallery/brabus-classic-mercedes-benz-280-se-3-5-cabriolet-w111/brabus-classic-mercedes-benz-280-se-3-5-cabriolet-w111-23.jpg
da scheinen die voraussetzungen im neuen s-klasse cabriolet wesentlich günstiger zu sein. dennoch wird die nutzung mit vier oder gar fünf personen die absolute ausnahme darstellen, genau deshalb wird man sich wohl gegen die vier türen der studie entschieden haben.