Schawe CarDesign bietet auf Anfrage nun eine Nachrüstung einer Lenkradheizung für die Mercedes-Benz V-Klasse der Baureihe 447 an. Die Sonderlösung des Anbieters, welche ab Werk nicht erhältlich ist, beheizt den Lenkradkranz auf ca 35 Grad.

Lenkradheizung ab Werk nicht erhältlich

Die Lenkradheizung von Schawe CarDesign aus Waltrop umfasst im Detail ein entsprechendes Steuergerät, ein Mantelrohrmodul sowie Heizmatten für den eigentlichen Lenkradkranz. Zum Einbau muss per Sattlerarbeiten der Lenkradkranz neu bezogen werden, sowie das Mantelrohr nach dem Einbau neu programmiert werden. Preise für die Nachrüstung müssen dazu individuell berechnet werden, wobei der Einbau inkl. Sattlerarbeiten 5-10 Tage beanspruchen kann.

Mehr Details dazu gibt es hier beim Anbieter selbst.

Bilder: Schawe CarDesign

Anzeige:
8 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
A205 Fahrer
2 Jahre zuvor

Leider bringt die Lenkradheizung bei Mercedes garnichts, da sie generell nicht mit dem abgeflachten Sportlenkrad – was um Welten besser aussieht und sich besser anfässt – kombinierbar ist. Schade, dass irgendwelche BWL-Anfänger das so entschieden haben

Zwieback
2 Jahre zuvor

Okay, dass das nicht wirklich nachvollziehbar ist finde ich auch. Aber was das mit irgendwelchen BWL-Anfängern zu tun hat ist noch weitaus weniger nachvollziehbar. Alleine schon die Annahme, das in einem solchen großem Konzern irgendwelche BWL-Anfänger irgendwas zu entscheiden hätten ist völlig absurd.

Helge
2 Jahre zuvor

Und das Beste wird wahrscheinlich sein, daß man die Nachrüstlösung dann noch vom TÜV abnehmen lassen muß, Denn selbst wenn man eine ABE (für das Bauteil) bekommt, heißt das ja noch lange nicht, daß es auch ordnungsgemäß eingebaut wurde.
Ich weiß das so genau, weil ich auch mal ein Serienlenkrad gegen ein Lorinser Holz-Lenkrad ausgetauscht habe. Da war auch nur der Lenkradkranz zum Serienvolant anders. Aber das half nichts – ich mußte zum TÜV, obwohl ich eine ABE hatte.

Von daher bin ich bei allen nachträglichen Ein- und Umbauten vorsichtig. Und da Lenkräder zu den sicherheitsrelevanten Teilen gehören, könnten dann eben noch weitere Kosten dazu kommen. Das muß man sich genau überlegen, ob sich der Aufwand lohnt.

mbmb
2 Jahre zuvor

Der Fakt, dass ein externes Unternehmen eine Nachrüstung für eine LENKRADHEIZUNG anbieten muss, weil der Premiumhersteller es seit Jahren nicht hinbekommt, ist mehr als traurig. In jedem Fiesta kriegt man eine Lenkradheizung. Man will eine A-Klasse mit AMG-Line und Lenkradheizung? Tja Pech. Kauf Progressive. Man will eine C-Klasse mit AMG-Line und Lenkradheizung? Sorry, geht nur mit Memoryfunktion für Fahrer und Beifahrer für 1.700,00€. Lenkradheizung ist ein nettes und gefragtes Komfortmerkmal, welches auch von billigen Herstellern angeboten wird. Gleiches gilt übrigens für die beheizbare Frontscheibe, die es auch nur in wenigen Modellen gibt.

Huber Xarre
2 Jahre zuvor

Dezent ausgedrückt ist es überaus erbärmlich für ein Unternehmen wie Daimler, keine Lenkradheizung i.V.m. einem abgeflachten Lenkrad (Kompaktmodelle) anzubieten. Gleiches gilt für GLC 63 AMG S u.ä.

Joachim
2 Jahre zuvor

Erstmal finde ich es positiv, wenn ein Unternehmen diese Nachrüstmöglichkeit anbietet. Ob diese „Marktlücke“ auch wirklich eine ist, die eine entsprechende Nachfrage generiert …. ? Dem Unternehmen würde ich es wünschen. Vorallem da der Nachrüstaufwand erheblich ist.
Trotzdem: Was nützt es, wenn man von warmen Händen träumt, aber beim Preis kalte Füße bekommt.
Aber wartet mal ab, wenn erst mal die Hersteller auf die Heizungsanlage verzichten müssen, nur weil die Regierenden die Klimaerwärmung hochgerechnet und eine entsprechende Verordnung erlassen haben. 🙂 😉

Marc W.
2 Jahre zuvor

Ich dachte, in diesem Blog sind wir Männer mal unter uns. Falsch gedacht. Aber es muss offenbar viele geben, die im Winter nicht fotografieren oder mobil telefonieren…