Voraussichtlich ab dem 1. Juli 20 wird das neue Änderungsjahr 20 für die Mercedes-Benz G-Klasse bestellbar sein. Neben einigen Ausstattungsänderungen erwarten wir u.a. neue G-manufaktur Lackierungen sowie  Motorisierungen nach der neuesten Emissionsnorm Euro 6d-ISC FCM (nach WLTP).

Neue Änderungsjahr 20 der G-Klasse voraussichtlich ab 01.07. bestellbar

Modifizierter Serienumfang

Entgegen anderen Modellreihen von Mercedes-Benz wird man bei der G-Klasse den Serienumfang deutlich erweitern, u.a. mit Park-Paket & Rückfahrkamera, Widescreen Cockpit sowie Sidebags im Fond. Ebenso Serie sollte zukünftig auch der größere Kraftstofftank von 100 Liter Volumen sein, welcher bereits schon länger beim G 63 Modell als Serienbestandteil mitgeliefert wurde. Änderungen bei den Grundpreisen sind uns nicht bekannt.

Anzeige:

Ausstattungs-Kombinationen geändert

Mit dem Änderungsjahr 20 kann das Night-Paket oder das Edelstahl-Paket nun auch ohne der Kombination mit der AMG Line bestellt werden.  Zum Night-Paket ist dann auch erstmals ein Magno-Pendant bestellbar.

Beim Ausstattungsumfang der AMG Line entfällt zukünftig die Sportauspuffanlage, welche zukünftig optional – auch ohne AMG Line – für den G 500 bestellbar sein wird.

Alle Details zum Änderungsjahr der G-Klasse von Mercedes-Benz folgen bei uns zum 1. Juli 2020.

Neue Änderungsjahr 20 der G-Klasse voraussichtlich ab 01.07. bestellbar

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
10 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Helge
1 Jahr zuvor

Es ist zwar gut, daß der Serienumfang bei der G-Klasse mit dem Änderungsjahr erweitert wird, z.B: Sidebags im Fond. Diese sollten meines Erachtens schon lange serienmäßig in allen Baureihen sein. Denn eine Kerndisziplin von Mercedes, war und ist ja immer die Sicherheit.

Umso erstaunlicher ist es schon, daß in einem SUV, in dem man auch aufgrund der höheren Bodenfreiheit und der Größe bei den meisten Unfällen besser geschützt ist, nun auch serienmäßig Sidebags im Fond anbietet, diese aber z.B.: bei der B-Klasse und anderen Kompakten, noch extra ordern muß.

Diese Logik soll mal jemand verstehen.

Joachim
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Deine persönliche Logik habe ich wirklich nicht verstanden. Kannst du mir das nochmal ausführlicher erklären?
Ich glaube den anderen im blog geht es bestimmt auch so und auch diese wünschen sich eine detailliertere Erklärung.
Also Logik wäre wenn …. ???

Eule
Reply to  Joachim
1 Jahr zuvor

@Joachim: Es ist doch Helge! Wie schon öfter zu lesen war, ist sein verkündeter Drang zu Sachlichkeit und Logik nicht immer erfolgreich.
Er hat sich übrigens gerade einen B250e für 61 Tsd. bestellt, Edition 2020 patagonienrot und seinem Fahrstil entsprechend mit Sportbremsen und Sportreifen. Für ein Kreuz bei den Sidebags im Fond hat das Geld dann nicht mehr gereicht…
Eule
P.S. Und da gab es vor längerem ja mal einen anderen Beitrag von Helge: Danach bangt er jetzt bei aller Vorfreude auf seinen B250e, kein Montagsauto zu bekommen…

Helge
Reply to  Eule
1 Jahr zuvor

@[email protected]
Ohne persönliche Anspielungen geht’s offenbar bei Euch nicht.

Die Logik mit den Sidebags ist: Warum bekommen nicht alle Baureihen Sidebags im Fond? Warum nur die G-Klasse?

Und weiter: Die G-Klasse profitiert zwar auch von Sidebags, hätte sie aber nicht unbedingt so nötig, wie andere Fahrzeuge, die tiefer sind. Denn: Die meisten Autos (außer SUV’s) werden gegen eine G-Klasse bei einem Crash wohl selbst mehr Schaden erleiden, als die Insassen der G-Klasse, weil auch der Einschlagspunkt bei der G-Klasse tiefer ist. Oder anders gesagt: Die Bodenfreiheit ist bei der G-Klasse schon ziemlich groß.
Da gab es auch schon Crashtest z.B: vom ADAC: Kleinwagen gegen SUV. Und auch wenn die G-Klasse nicht direkt ein SUV ist, sondern ein echter Geländewagen, so sitzt man in der G-Klasse auch so hoch oder noch etwas höher.

Und an Eule speziell:
Für die Sidebags im Fond hätte ich schon noch das Geld gehabt, aber es wurde mir vom Händler abgeraten, wenn man ein Kind transportiert, daß noch im Kindersitz sitzt.. Denn der Sidebag könnte bei einem Auslösen dann den Sitz in die Mitte drücken, und ob dann die Schutzwirkung da ist bzw. es eher zu mehr Verletzungen führt, ist ungewiss.

Und ob es ein „Montagsauto“ ist, werde ich Euch dann berichten – nach einiger Zeit
Ich würde vorschlagen.
Wollte Eule nicht auch eine B-Klasse kaufen: Jetzt wäre die Gelegenheit gut.

Haben die beiden Herren noch sachliche Fragen oder irgendwelche Verständnisprobleme?

Eule
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Es soll also etwas Serie werden, wovon Dir der Händler Deines Vertrauens abrät(?!) Keine Fragen mehr…
Eule

tony
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

eine g-klasse ist kein suv.

Helge
1 Jahr zuvor

@Eule
Der Händler rät nicht prinzipiell von Sidebags im Fond ab, sondern meinte, daß dies eventuell mit Kindersitzen ungünstig sein könnte. Wobei ich nicht weiß, wie der Hersteller Sidebags mit Kindersitzen beurteilt.
Vielleicht gibt’s da ja auch Sicherheitsmechanismen
Derzeit habe ich in meinem W246 (den ich gebraucht damals erworben habe) auch Sidebags im Fond drin, weil der Vorbesitzer sie rein bestellt hatte.
Aber auch wenn ich nun dafür löhnen müsste, würde ich bestimmt nicht an der Sicherheit sparen, wenn nicht etwas dagegen sprechen würde.
Genauso bin ich auch dafür, daß jeder Neuwagen mindestens LED Scheinwerfer Scheinwerfer haben sollte, weil es ein Sicherheitsgewinn ist. Aber immer noch liefert MB manche Baureihen mit Halogenern aus….

LiLi
1 Jahr zuvor

1. Juli Mehrwertsteuer Ausgleich??

Wolfgang
1 Jahr zuvor

Ein Mercedes-Benz sollte immer die beste Lichttechnik an Bord haben. In der Baureihe 107 wurden erstmals H4 Scheinwerfer in Serie anno 1971 eingeführt. Damals war dies das Optimum. Heute passen H4 Scheinwerfer bestens in einen Fiat oder Dacia, aber niemals in einen Mercedes-Benz. Meine Meinung dazu: Den Grundpreis anheben und die beste Lichttechnik in Serie einbauen.

Helge
1 Jahr zuvor

Sind es nicht H7 statt H4? bei den Standard Halogen Scheinwerfern (also Abblendlicht)