Mercedes-Benz ruft aktuell Fahrzeuge vom Typ C-Klasse, GLC sowie Mercedes-AMG GT aufgrund der Software des ESP Steuergerätes zurück. Betroffen sind Fahrzeuge aus der Produktion von April 2018 und November 2019, weltweit 19.866 Einheiten – davon 3.918 auf dem deutschen Markt.

Aktualisierung des ESP Steuergerätes notwendig

Aufgrund einer Software des ESP Steuergerätes, welches nicht der Spezifikation des Herstellers entspricht, kann das ESP System in bestimmten Situationen nicht entsprechend reagieren, wodurch eine erhöhte Unfallgefahr bestehen könnte. An den betroffenen Fahrzeugen wird die Software des ESP Steuergerätes aktualisiert.

Anzeige:

Betroffene Modelle aus der Produktion 2018 und 2019

Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert. Die mögliche Dauer eines notwendigen Werkstattaufenthaltes soll bei rund 30 Minuten liegen (KBA 010096, Hersteller Code: 5490422).

Symbolbilder: Daimler AG

Anzeige:
19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Mücke
1 Jahr zuvor

Moin,
bevor es hier gleich wieder mit den rein emotional-subjektiven Debatten losgeht, nur eine technische Vorab-Info: Auch beim ESP handelt es sich um ein Zulieferteil, das i.d.R. (und zumindest noch bei meinem C205) von Teves (sprich: ATE) kommt – ergo dürfte da eine hübsche Ausgleichssumme für den Patzer fließen (wird wohl eher auf Rabatt für die nächste Großbestellung hinauslaufen). Oder man wechselt halt für einen definierten Zeitraum erstmal zum anderen Stuttgarter OEM-Spezialisten für Steuergeräte. Jedenfalls kein klassischer in-house Fehler (falsche Montage o.ä.) – Pech, wenn das falsche Label geklebt wird bzw. die Charge an der falschen Linie landet.

So… Und jetzt Bühne frei für die Propheten, die anhand der Flut von Rückrufen jetzt gern wieder den definitiven Verfall der Marke prognostizieren dürfen, das früher alles besser war und dass das jetzt natürlich die direkt spürbaren Konsequenzen des vermeintlichen Sparkurses wären – SKANDAL!!!

Gruß Mücke

Erik
Reply to  Mücke
1 Jahr zuvor

Der Artikel liest sich eher so, dass die aufgespielte Daimler ESP Software auf den Geräten des Herstellers (Zulieferer) nicht den Vorgaben entspricht. Das wäre ein Fehler von Daimler, denn die ESP Software stimmt die eigene Entwicklung ab. Wenn diese nicht in Ordnung ist und es mit Fahigkeiten der Hardware Konflikte gibt, dann haben die Fahrwerksabstimmung/Softwareingeneure bei Daimler geschlafen.
Ist genauso wie die Bosch Steuergeräte für die berühmten Dieselmotoren vor 2015. Bosch hat nur die Hardware und den Softwarebaukasten geliefert. Jeder OEM programiert dann seinen eigenen Code ein.
Deshalb hat Bosch kaum Strafen zahlen müssen, die OEMs um so mehr.

Die Steuergeräte kommen alle „dumm“ ins Fahrzeug (und sind alle die gleichen, egal ob C180 oder C63). Mit dem IS-Test in der Produktion werden alle Funktionen und Datenstände eines jeden Steuergerätes überspielt und überprüft. Und diese Software kann nur von Daimler kommen.

Ergo: keine Ausgleichsummen, keine Rabatte für den Stern.

Mücke
Reply to  Erik
1 Jahr zuvor

Stimmt auch wieder. Man steckt einfach nicht drin – für Programmierung ist die Anzahl arg gering, aber das liegt vielleicht auch wiederum an der Kombination mit anderen Ausstattungen.

ESP
Reply to  Mücke
1 Jahr zuvor

Na ja, ganz stimmt das so nicht. Die Software für die allermeisten Steuergeräte schreibt nicht Daimler selbst, sondern der jeweilige Lieferant. Er bekommt allerdings zu Projektbeginn ein paar hundert bis tausend (je nach Steuergerät) Seiten Spezifikation von Daimler, in denen haarklein beschrieben ist, was die Hardware können muss und wie sich die Software zu verhalten hat. Und um genau diese Spezifikationen, die der Lieferant nicht richtig umgesetzt hat, geht es hier. Das, was am Bandende mit dem IS-Tester in die Fahrzeuge „programmiert“ wird, ist nicht die eigentliche Software. Das sind nur Konfigurationsparameter (Kennlinien, Einstellungen etc.), mit denen das Steuergerät an das jeweilige Fahrzeug angepasst wird. Die kommen natürlich von Daimler, aber um die geht es hier nicht. (Das Gleiche gilt natürlich auch für die Dieselgeschichte. Für das, was VW hier spezifiziert hatte und was dann größtenteils von Conti und Bosch umgesetzt wurde, ist natürlich am Ende VW verantwortlich. Trotzdem hätte es den Lieferanten auffallen müssen, dass VW hier offensichtlich Dinge spezifiziert hat, deren einziger Zweck es sein kann, Gesetze zu umgehen. Und es sind ja auch E-Mails aufgetaucht, die belegen, dass das den Lieferanten vollkommen klar war. Ist also in etwa so, wie wenn einer zum Waffenhändler geht und sagt, ich möchte eine Pistole kaufen, um jemanden zu erschießen. Dann kann man den Händler auch nicht direkt für den Mord verurteilen. Aber man kann ihm zumindest vorwerfen, dass er zur Polizei hätte gehen müssen, um das zu melden. Oder die Waffe gar nicht erst verkaufen.)

Am Ende ist aber natürlich immer Daimler für das Gesamtprodukt verantwortlich, egal, wer den Fehler gemacht hat. Dem Kunden ist es schließlich egal, der kauft ja einen Mercedes und kein Teves-Steuergerät. Daimler kann zwar den Lieferanten dafür verhauen und finanziell belangen. (Zumindest, solange er daran nicht pleite geht, wie Takata bei den Airbags.) Aber den Ärger hat trotzdem der Daimler-Kunde und den Image-Schaden Daimler. Hätte halt besser getestet werden müssen. Aber ganz ehrlich: Das alles zu 100% zu testen, ist kaum möglich. Und beim Umsetzen der tonnenweisen Spezifikationen keine Fehler zu machen, ist auch ausgeschlossen. Eigentlich ein Wunder, dass wir bei der heutigen Komplexität nur alle paar Wochen einen Rückruf haben. (Und bei anderen OEMs ist es ja auch nicht grundsätzlich besser.)

Edi
Reply to  Mücke
1 Jahr zuvor

Hallo… mal eine dumme Frage. Welche Auswirkung kann diese fehlerhafte Software haben.? Wir haben einen GLC-Coupe 250d und hatten schon zwei mal den Fall, dass das Auto auch bei niedriger Geschwindigkeit (80km/h) bei Regen auf der Autobahn urplötzlich ausbrach. Kann das an dieser Software liegen…?

Danke schon mal vorab für eventuelle Antworten

Markus R.
Reply to  Edi
1 Jahr zuvor

? Schon mal die Werkstatt befragt (5 Monate später!)?

Helge
1 Jahr zuvor

…und wieder ein Rückruf in kurzer Zeit .

MadM
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Und wieder Helge der Internetrambo…

Helge
Reply to  MadM
1 Jahr zuvor

@MadM
Och, als Internetrambo sehe ich mich nicht….aber netter Vergleich…danke
Oder stimmts etwa nicht, daß es schon wieder einen Rückruf geben soll.
Da kann sich jeder seine Gedanken dazu machen, woran das wohl liegt….
Aber Dich scheint wohl die Vielzahl der Rückrufe nicht zu jucken.
Eigentlich bräuchte es mich auch nicht jucken, habe keines der Modelle.
Aber als Fan dieser Marke macht man sich halt doch Gedanken.

Achim
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

Es tut mir sehr leid, auch ich sehe in Ihren oft völlig der Unwissenheit entspringenden Kommentaren absolut KEINEN Fan der Marke! Im Gegenteil, als Mitarbeiter fühlt man sich schon fast angegriffen…. Denken Sie mal drüber nach. Und persönlich glaube ich auch nicht das Sie überhaupt einen Mercedes (oder Smart) fahren.

Helge
1 Jahr zuvor

@Achim
Sicher kann ich nicht alles wissen, aber das dürfte auch auf Sie zutreffen. Aber ich lerne gerne dazu.
Sie können mir ja gerne das Eine oder Andere erklären oder ihre Sichtweise kund tun, wo Sie meinen, daß ich falsch liege. Einfach so pauschal Unwissenheit zu unterstellen, finde ich aber erbärmlich.

Wenn man schon kritisiert, sollte man sachlich bleiben und konkrete Dinge ansprechen, die Einen stören.
Und das man sich als Mitarbeiter angegriffen füht, also Kritik oder andere Sichtweisen persönlich nimmt, dafür kann ich nichts. Man muß auch andere Meinungen aushalten und akzeptieren können. Ich finde auch nicht alles gut, was Andere schreiben und beschwere mich nicht. Solange man mich nicht persönlich beleidigt oder diffamiert, ist alles ok.

Eule
1 Jahr zuvor

@Achim:
Es war abzusehen, dass @Helge der erste ist, der auf die von @Mücke eröffnete Bühne hüpft…
Ich bin kein Beschäftigter von Mercedes. Aber ich kann Deine Einschätzung nachvollziehen und teile sie. Das Problem: @Helge ist in der Welt seiner Einschätzungen fest gefangen – und er merkt es nicht.
Bewundernswert ist nur sein „Mut“: Trotz der seiner Meinung schockierenden Entwicklung der Rückrufe, trotz des seiner Meinung nach weitestgehend unfähigen Managements von Mercedes hat er sich doch tatsächlich einen B250e bestellt. Das nenne ich Mut zum Hochrisiko…
Eule

Helge
1 Jahr zuvor

@Achim, @Eule
Komisch es sind immer dieselben, die auf Andere verbal „draufhauen.“ Es scheint mir, als ginge es nicht mehr um die Sache oder eine echte, faire Diskussion, sondern vielmehr, wer etwas sagt. Und sobald man das Haar in der Suppe findet, wird „draufgehauen“.
Ich würde vorschlagen, macht doch auch einen Blog auf, dann kann man eine „Nabelschau“ betreiben, und alles bei Daimler „schönreden“ und es durch die rosarote Brille sehen. Nur leider, macht das die Zahlen nicht besser.

Man hat fast den Eindruck, auf Mercedes darf man nichts kommen lassen. Ich kann das, was ich sage meistens auch mit Medienberichten und Online-Artikeln belegen. Das mit Tesla und Mercedes und dem Gewinn kam beispielsweise gestern in den ZDF Heute-Nachrichten, als die Börse kam. Aber vielleicht sind das auch nur „Fake News“. Unglaublich wie Manche hier offenbar meinen, die Weisheit allein gepachtet zu haben.

Dann verratet mir doch mal bitte, weshalb Daimler Eurer Meinung nach in der Krise steckt, wenn es nicht auch an früheren Fehlentscheidungen des Management liegt?

Warum ist Daimler nicht Vorreiter in der E-Mobilität und Hybridtechnik?

Dieselskandal und Daimler?

Leser
Reply to  Helge
1 Jahr zuvor

@Helge Mayr : Nehme doch bitte zur Kenntnis, dass niemand auf Dich „draufhaut“. Mit so einer falschen Argumentation willst Du doch nur andere mundtot machen.
@Helge Mayr: Nehme bitte zur Kenntnis, dass Du nicht nur MB „Fans“ extrem auf die Nerven gehst, sondern auch mir als eher kritisch gegenüber MB eingestellten Leser!!! Aber Dein nervendes Auftreten hier im blog seit ungefähr ca.1 bzw. 1,5 Jahren geht wirklich ganz vielen auf den Keks. Aber Du hast Dich trotz vieler gutgemeinter Ratschläge in dieser Richtung von einer Vielzahl an Lesern als extrem beratungsresistent erwiesen. Du ziehst deinen Stiefel/ Auftreten einfach unverändert durch. Man hat nicht nur das Gefühl mindestens 1/3 der täglichen Beiträge sind von Dir verfaßt, nein es ist auch tatsächlich so.
Die Kritik an Deinen Beiträgen hat überhaupt nichts damit zutun, wie Du sagst: „auf Mercedes darf man nichts kommen lassen“. Nein , die Kritik richtet sich an die immer stärker werdende Vereinnahmung des blogs durch Dein Verhalten.
Ich möchet dazu genau einen Satz von Dir zitieren: „Unglaublich wie Manche hier offenbar meinen, die Weisheit allein gepachtet zu haben.“ Es grenzt schon , nein es ist eindeutig eine fehlende Wahrnehmung der Realität, wenn ausgerechnet dieser Satz aus Deinem Munde auf andere angewendet wird.
Aber doch bitte nicht so, dass inzwischen ein Großteil der Leser davon einfach nur noch genervt ist.
Und jetzt bitte nicht falsch verstehenden: Du hast selber hier geschrieben, dass Du einen Behinderungsgrad von 80 % hast, daher verstehe ich auch, dass Du Deine „lieben, langen Tage irgendwie totschlagen musst“. Aber bitte nicht den blog mit Deinen Äußerungen täglich vollmüllen.

Du bist als blogleser vor ca 1 Jahr hier aufgeschlagen. Geradezu anmaßend finde ich Deinen Vorschlag an alle längerjährigen blogleser : „Ich würde vorschlagen, macht doch auch einen Blog auf, dann kann man eine “Nabelschau” betreiben, und alles bei Daimler “schönreden”. Also „gerade erst“ hier aufgeschlagen und andere längerjährige vertreiben wollen??? Wie autoritär bist Du denn???
Bitte beachte: Auch schon lange vor Deiner Zeit gab es bereits ohne Dich einen regen und sachlich qualifizierten Meinungsaustausch. letzteres vermisse ich eindeutig bei Dir.
Trotzdem habe ich die Hoffnung auf Besserung, obwohl Du hier im blog schon eindeutig geäußert hast: „Ich lasse mir nicht den Mund verbieten“.

Helge
Reply to  Leser
1 Jahr zuvor

@Leser
Also zunächst mal: Weiß ich nicht, was mein Behinderungsgrad von 80 % mit dem Blog hier und Zeit totschlagen zu tun hat.
Erstens mal, geht das niemanden hier etwas an, was ich für eine Behinderung habe und ich verbitte mir, sowas mit einem Blog in Verbindung zu bringen. Das Eine hat mit dem Anderen überhaupt nichts zu tun.
Und das mit dem verbal „draufhauen“ habe ich geschrieben, da beispielsweise lange von gewissen Leuten nichts mehr im Blog zu lesen war. Aber kaum hatte ich mir die B-Klasse bestellt, kamen wieder gehässige Kommentare.
Also wenn das nicht persönlich gemeint ist, dann weiß ich nicht.

Und ich beratungsresistent. Über andere urteilen, die man nicht wirklich kennt.
Von mir wird man solche Aussagen nie hören., was ich von jemandem halte. Weil ich die Leute nicht persönlich kenne. Ich kritisiere nur deren Ansichten, so wie sie meine Ansichten kritisieren.
Dagegen habe ich auch nichts. Das ist eben in einem freien Land so.
Zudem habe ich auch oft geschrieben, daß ich gerne dazu lerne, und mich überzeugen lasse, wenn es sachlich überzeugend begründet ist. Letztens beim Parkassistenten habe ich sogar geschrieben, daß man mich bitte korrigieren soll, wenn ich falsch liegen möge. Das kann mir also wirklich nicht vorwerfen.

Und Du zitierst mich auch auch nur einseitig. Sonst hättest Du auch mal zitiert, daß ich auch schon öfters geschrieben hatbe, daß hier jeder alles schreiben kann, solange er Andere nicht beleidigt.
Aber das fällt dann unter den Tisch. Unglaublich, mir Autorität vorzuwerfen.
Aber ich mache jetzt auch nicht weiter, denn alles was ich wohl schreibe, wird wohl auf die Goldwaage gelegt, und dann vielleicht gegen mich verwendet.

Nein danke mercedes 2015-2020
1 Jahr zuvor

also findet ihr alles richtig und was da abgeht??? ich finde es nicht mehr normal was da wissentlich an den kunden raus geht. ich bin eigentlich uch ein mercedes fan,besitze cl204 bj 2006 und 204er bj 2012. bis jetzt hab ich ein rückruf von meinen w204 miterlebt. die hersteller hauen ihre produkte bewusst mit fehlern bestückt raus (diese quelleninfos hab ich von zulifern und werksmitarbeiten – danke freunde!).
genauso läuft das mit den e-autos wo man den kunden leimen will.

mercedes war mal gut und qualitativ,aber jetzt nur noch teures produkt mit billigsachen sowie komische vorstellungen im interoir(sieh displays aka tablets).das können andere hersteller besser und wirkt stimmiger
früher oder später werden das auch die intelligenten hochbezahlten (f)kräfte zu spüren bekommen.
einige von denen sollten anfangen bei sich zu sparen anstatt auf das produkt.was will man nur noch günstiger und wertiger machen???haben die firmen 20-30jahre alles falsch gemacht und jetzt alles besser?

Nein danke mercedes 2015-2020
1 Jahr zuvor

also findet ihr alles richtig und was da abgeht??? ich finde es nicht mehr normal was da wissentlich an den kunden raus geht. ich bin eigentlich uch ein mercedes fan,besitze cl204 bj 2006 und 204er bj 2012. bis jetzt hab ich ein rückruf von meinen w204 miterlebt. die hersteller hauen ihre produkte bewusst mit fehlern bestückt raus (diese quelleninfos hab ich von zulifern und werksmitarbeiten – danke freunde!).
genauso läuft das mit den e-autos wo man den kunden leimen will.

mercedes war mal gut und qualitativ,aber jetzt nur noch teures produkt mit billigsachen sowie komische vorstellungen im interoir(sieh displays aka tablets).das können andere hersteller besser und wirkt stimmiger
früher oder später werden das auch die intelligenten hochbezahlten (f)kräfte zu spüren bekommen.
einige von denen sollten anfangen bei sich zu sparen anstatt auf das produkt.was will man nur noch günstiger und wertiger machen???haben die firmen 20-30jahre alles falsch gemacht und jetzt alles besser?

Bob!
1 Jahr zuvor

Muss jetzt doch nochmal zum eigentlichen Beitrag etwas schreiben. Die Software „entspricht nicht der Spezifikation“, wie kann man sich das konkret vorstellen? Gibt es Bereiche, die durch das ESP geregelt werden sollen, die jedoch vorher nicht bekannt waren und wer schreibt die Software jetzt genau der Hersteller oder der Zulieferer!?

Behle
Reply to  Bob!
1 Jahr zuvor

Hallo Bob,
hatte nach Deiner Info gehofft, etwas Informatives von den Lesern dieses Artikels zu erfahren. Pech gehabt, es scheint nur Miesepeter und Draufhauer zu geben, aber keine mit technischen und sachlichen Informationen. Nach Deinem Artikel hoffte ich auf Besserung, weil ich einen entsprechenden Brief zur Vorstellung in der Werkstatt bekommen habe. Nun denn, muss ich mich anderweitig informieren.