Der Absatz von Mercedes-Benz war im Juli 2020 wieder auf  normalem Niveau und so nur knapp unter dem Wert des Vorjahresmonats. Die Stuttgarter konnten 185.836 Fahrzeuge im Juli absetzen und sind nur eng an einem Absatzplus vorbei.

Daimler hat im Jahresverlauf bis Juli jedoch in der Summe weniger Mercedes-Benz Fahrzeuge absetzen können, als in sonstigen Jahren. Der Rückgang beläuft sich bislang auf 16,2 Prozent, wobei das Tief aufgrund der Corona-Krise deutlich im April lag.

Bei der Kleinwagenmarke smart ging der Absatz im Juli um 61 Prozent zurück, auf nur 3.539 Einheiten. Die Van-Sparte konnte sich bei Daimler im Juli hingegen ins Plus vorschlagen – im Vergleich zum Juni 2020 – und wurde so 8,5 Prozent mehr Fahrzeuge los, was in der Summe 38.970 Transporter ausmacht.

Anzeige:

Symbolbilder: Daimler AG

 

Anzeige:

23 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Andreas
1 Jahr zuvor

Das in den ersten sieben Monaten insgesamt 30% weniger Autos (außer E-Autos) verkauft worden
bleibt dabei unerwähnt. Immer nur die guten Nachrichten rauspicken.
Gruß

Hibbert
Reply to  Andreas
1 Jahr zuvor

Vielleicht hilft es, den Text zu lesen. 16,2% im bisherigen Jahresverlauf. #cry

Reply to  Andreas
1 Jahr zuvor

Es geht hier nur um den Vergleich Juli 19 / Juli 20! insofern macht ihr Kommentar keinen Sinn. Wie immer gilt: erst denken dann schreiben. Gruß

Stefan Camaro
Reply to  Andreas
1 Jahr zuvor

Hier steht doch: „Daimler hat im Jahresverlauf bis Juli jedoch in der Summe weniger Mercedes-Benz Fahrzeuge absetzen können, als in sonstigen Jahren. Der Rückgang beläuft sich bislang auf 16,2 Prozent, wobei das Tief aufgrund der Corona-Krise deutlich im April lag.“

Wie kommen Sie auf die 30%?

Snoubort
1 Jahr zuvor

Was wir für eine „sensationelle“ Nachricht, dass MB nach dem Wieder-Hochfahren der Produktion (fast) die Auslieferungen vor-Corona erreicht!?
Die Fahrzeuge, die jetzt ausgeliefert wurden, wurden doch größtenteils vor Corona bestellt (und die Kunden mussten warten) – viel interessanter wären somit Aussagen zum Auftragseingang.

Anzeige:
Tony
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

warst du nicht früher mal ein normaler user? heute sieht man dich nur noch haten. vor ein paar tagen habe ich mal wieder bei motortalk in den 223 thread geschaut und auch da hatest du rum.

Snoubort
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

Ähm, ich wüsste hier nicht was ich „gehatet“ hätte!?
Ich habe doch nur ganz generell angemerkt, dass man die tatsächlichen Corona Auswirkungen aktuell besser aus Auftragseingangszahlen, denn aus den Auslieferungen ableiten kann (bzw. könnte) – letzteres ist lediglich ein Indiz dafür, das Produktion und Lieferketten wieder einigermaßen funktionieren.
Das Ganze war überhaupt keine Kritik an Daimler (höchstens ein klein bisschen in Richtung Marketing-Sprech) – sondern ich wollte das hier bei der Diskussion zu bedenken geben. Ich behaupte auch gar nicht, dass das Bild dann schlechter aussehen würde..
Bzgl. W223: ja, gehöre zu denen die von dem Actros Tacho und dem dahinterliegenden Mülleimer nicht begeistert sind – da habe ich als Marken-Enthusiast eben Ansprüche an DIE S-Klasse. Umgekehrt muss ich z.B. sagen, dass auf den Bildern dieser Woche (mit Bekanntgabe der Daten vom 580e) da Fahrzeug schon ganz stimmig auf der Straße zu stehen scheint.
@Markus, ja, Auftragseingänge wurden noch nie systematisch kommuniziert (höchstens bei einzelnen Modellen, insb. bzgl. Vorbestellungen)!?

Tony
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

bist du auch im germancarforum unterwegs?

und zum mülleimer im 223. man muss sich das ar hud ja nicht bestellen wenn man die große öffnung als so störend empfindet. gibt ja auch noch ein normales. oder man nimmt gar keins.

Snoubort
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

Zur ersten Frage: nein
Zur zweiten: ich bin generell kein potentieller 223er Kunde – also erübrigt sich das mit dem Nicht-Bestellen des HUD für mich.
Aber es gibt wahrscheinlich Kunden in diesem Segment, die gerne eine HUD bestellen würden, und dennoch keine zusätzliche Ablage hinterm (Actros-) Tacho mit Plastikrand erwarten.
Zudem, ich hätte „Actros Tacho vorn Mülleimer“ in Anführungsstriche setzen müssen, da ich dies als Zitat aus dem motortalk thread übernommen hatte – ich habe mich dieser Kritik dann angeschlossen, kann da kein „Haten“ draus ableiten.

Snoubort
Reply to  Tony
1 Jahr zuvor

@Markus: Danke schon einmal für den Hinweis 😉
Ich gehe halt davon aus, dass bei der Entwicklung (und bei der Einkauf-Verhandlung) noch kein (Kunden-) Preisschild für das Extra feststand – man also hier sparen musste.
Die Einpreisung (insb. für den deutschen Markt) wird erst etwa jetzt stattgefunden haben – bin gespannt.

Hagi
1 Jahr zuvor

Das Land und dessen Bewohner werden immer dämlicher!

Hauptsache man kann mittlerweile nur doch jammern, motzen und alles Schlecht machen.

Denkt an eure Großeltern, die hatten überwiegend nichts und bauten unseren deutschen Wohlstand auf. Auf dem sich viele jetzt gerne ausruhen und sich mit der Angst beschäftigen, mehr als Andere tun zu müssen!

Anzeige:
Wildschütz Jennerwein
1 Jahr zuvor

Deine Beiträge sind sachlich und informativ. Trotzdem kommt deine Affinität zu dieser Marke recht gut rüber. Ich wünschte mir wieder mehr Beiträge, auch von anderen, wie diesen im blog..

Wildschütz Jennerwein
1 Jahr zuvor

Über 3500 e-smarts sind, trotz Kaufprämie, ein starker Monatswert.

Jochen
1 Jahr zuvor

Wenn ein CEO in einem Unternehmen Zahlen bekannt gibt,dann gelten die doch.
OK hat auf der HV von 870000 Mercedes per 30.6. gesprochen.Wieso sind es auf einmal 935000 bzw
945000 Stück.Woher kommt die wundersame Vermehrung?.Und dieser Vergleich mit BMW bzw. der
BMW-Group hinkt doch wohl.Die BMW-Group hat per 30.6.2020 961000 Fahrzeuge verkauft.
Somit ist der Abstand zu Mercedes bzw MB-Cars 81000 Fahrzeuge zu ungunsten von Mercedes.
Mercedes zählt ja auch seine A-Klassen mit.Nur bei Mini soll es anders sein.Und ausserdem ist in
der Gewichtung ein Rolls um einiges wertvoller als eine A-Klasse.Und BMW scheint diesen seltsamne Vergleich sehr gelassen zu nehmen.
Dies schreibt Ihnen ein gebeutelter Daimler Aktionär…

Jochen
Reply to  Jochen
1 Jahr zuvor

Tja,die Zahl von 870000 Pkw s stammt von Ola auf der der HV. Und sie setzen sich
offensichtlich folgendermaßen zusammen:
Januar 161701,Februar 132701,März 170102,April 97048,Mai 134819,Juni 172808
und macht somit 870000 Fahrzeuge.Kann man alles nachlesen bei Daimler.
Der AktienWertverlust ist eine Seite,die der Dividende eine 2.
Hier die Dividenausschüttung von Daimler: Für 2018 3,65,2018 3,25 und 2019
0,90 Cent.
Hier die Bmw: Für 2017 4,00 Euro,für 2018 3,50 und für 2019 2,50 Euro.
Sie sehen also,hier schneidet Daimler gottenschlecht ab.
Über die Aussagen von Bmw-Ex-Chef lässt nur folgendes sagen.Er ist m.E. ein sehr umsichtiger Mensch und über die etwas seltsame Betrachtungsweise der Umsatzzahlen
lässt sich nur spekulieren.(Noch bessere Movivation der eigenen Mannschaft,bessere Zusammenarbeit mit Daimler usw.usw)Über 10 Jahre.hecheite Daimler der Bmw-Group
hinterher.2016 brauchte man auch mal eine richtige Erfolgsmeldung,die ja auch sehr medienwirksam
umgesetzt wurde.Gott sei Dank.
Jedenfalls war die Bmw-group in den letzten 17 Jahren der erfolgreichste Premiumanbeiter
und nicht Mercedes.Wie auch sei,Daimler ist gerade auch unter Zetsche eine
Riesenenttäuschung.

silverstar
1 Jahr zuvor

…weil man hört die Auftragsbücher sind VOLL. So wurde im Juli schnell “ hintenrum mit dem BR ein Einspardeal gemacht und ab 1.10. wird 5.71% gespart( ausser Produktion). ab 1.10, wird eben 5.71% langsamer gearbeitet und entwickelt + 7 Tage mehr mehr Freizeit ungefragt gegeben und der Lohn auf dem Niveau von April 2018 fortgeführt. So sieht es aus.

Corona wurde wunderbar genutzt um mal zu reduzieren , und aufzuräumen. Doof ist nur das die besten und wissenden nun das Unternehmen verlassen und woanders anheuern und die verbleibenden MA dies subventionieren durch Einbußen von 5000+ Euro je Jahr.

MarcS
Reply to  silverstar
1 Jahr zuvor

Die Situation ist zwar nicht schön, überdramatisieren sollte man es aber auch nicht. Personalkosten müssen runter und statt auf Entlassungen hat man sich eben für 1 Jahr(!) auf verschiedene Einsparungen (kein Bonus, TZug als Urlaub, Arbeitszeitreduktion) geeinigt. Sofern dies nicht dazu führt, dass Zukunftsthemen eingebremst werden, ist es tragbar.

Ich glaube auch nicht, dass deswegen die besten wo anders anheuern, dafür ist der Markt aktuell zu unsicher. Immerhin werden so offenbar Entlassungen verhindert – viele andere sind jetzt einfach arbeitslos..

martin
Reply to  silverstar
1 Jahr zuvor

Naja wenn mans sich die Verdienste in dem Konzern ansieht ist das mal wieder Jammern auf höchstem Niveau.
Zudem steht es ja jedem frei woanders anzuheuern. Bloss will das fast keiner weil man in anderen Firmen ja nach Leistung bezahlt würde und nicht in das Geld den Allerwertesten geblasen bekommt.

Anzeige:
MarcS
Reply to  martin
1 Jahr zuvor

Ich meine halt auch, 5k Euro weniger für 1 Jahr (den Bonus würde es eh nicht geben) ist bei dem Lohnniveau, wenn man sich die wirtschaftliche Lage und die Existenzsorgen der anderen ansieht, wirklich tragbar.

Es ist ja nicht so, dass man beim Daimler nicht „schaffe“ muss und auch hier arbeiten sehr gute und fleißige Leute. Aber denen ist in der Regel auch bewusst, dass sie gut verdienen. Wo sonst bekommt man für 35h so viel Geld.

Leser
Reply to  martin
1 Jahr zuvor

Wenn ich mir deinen letzten Satz durchlese, frage ich mich:
„Ganz schön heiss heute ?“ oder „Flasche leer“ oder „Geld stinkt doch ?“
Mannomann ist das ein Niveau bei einigen hier im blog!!!! Ich glaube , da ist etwas Höhergelegenes leergeblasen worden ….?