Mit der neuen Generation der S-Klasse der Baureihe 223 wird auch Mercedes-AMG aus Affalterbach erneut Hand anlegen und vermutlich die Leistungsdaten des bisherigen Variante erneut übertrumpfen. Während der C 63 seinen 8-Zylinder in der kommenden Generation verliert, bleibt dieser in der S-Klasse jedoch erhalten.

Mercedes-AMG S 63 EQ Performance 4MATIC+ 

Der kommende S 63 wird voraussichtlich mit Plug-In Hybrid Technik ausgestattet und dann entsprechend als Mercedes-AMG S 63 EQ Performance 4MATIC+ Modell weiterhin den bekannten M 177 unter der Motorhaube haben. Wie auch beim Vorgänger erwarten wir eine identische Verbrennerleistung von exakt 450 kW bzw. 612 PS.

Interessant wird es beim AMG-Modell bei den Daten des E-Motors, wobei gerade die Affalterbacher verstärkt auf die Performance wert legen werden. Hier wird man der M 177 V8-Motorisierung (M 177 E 40 DEH LA P3-150 PI) vermutlich die identische Systemleistung zur Seite stellen, wie im kommenden GT 73 e 4MATIC+ Modell, was einer Leistung von 150 kW/ 204 PS entspricht. Eine mehrfach diskutierte S 73 e Variante oder gar Bezeichnung wird es in der neuen Baureihe 223 nicht geben.

Anzeige:

Das Drehmoment im S 63 wird wohl bei 900 Nm beim Verbrenner, sowie zusätzliche 300 Nm mittels E-Motor, liegen.

450 kW / 612 PS sowie 150 kW / 204 PS E-Motor

Würde man beide Leistungsdaten des neuen Antriebs fälschlicherweise zusammenrechnen, würde das Modell über eine maximale Leistung von 816 PS verfügen, wobei definitiv mit einer Beschleunigung von weniger als 3 Sekunden auf die 100 km/h-Marke zu rechnen ist.

Anzeige:

Die Kapazität der notwendigen E-Batterie des S 63 (e) EQ Performance 4MATIC+ der Baureihe 223 liegt bei rund 20 kwh. Wie auch der 4-Türigen GT (X 290) als GT 73 kommt auch der neue S 63 nur als Plug-In Hybrid Variante.  Auch wenn für dies noch keine offiziellen Bestätigungen vorliegen: den Marktstart erwarten wir im Herbst 2021.

Bild: Daimler AG

18 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
PupNacke
2 Jahre zuvor

3…2…1… Wer braucht sowass? Umweltschutz!!!11!1!! etc.

Tolle Maschine bestimmt – Noch vor kurzem waren 600PS das Maß der Dinge. Und hier nochmal ein starker E-Antrieb, der richtig Punch hat 🙂

Stefan Camaro
Reply to  PupNacke
2 Jahre zuvor

Diese S Klasse wird wohl einen WLTP Verbrauch von unter 3 Litern haben (genau wie der neue C 63). Daher frage ich mich wieso man in der C Klasse auf einen 4 Zylinder setzt. Ich dachte immer es geht um den Flottenverbrauch. Wohl doch nicht 😉
Bei Plug In Hybride ist der angegebene Flottenverbauch immer niedrig, egal ob R4 oder V8.
Für die Umwelt sind diese Autos doppelt schlecht. Ein saufender Verbrenner (egal ob V8 oder R4 Turbo) und zusätzlich eine umweltschädliche Batterie…

C216500
Reply to  Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Ich fahre den S63e jeden Tag 20 km elektrisch ins Büro und zurück. Ich pflege das Auto, fahre es 15 Jahre und gebe dann in die zweite Hand. Mein Nachbar holt sich alle 3 Jahre einen Passat 2.0 TDI und reißt jährlich 40.000 km runter.

Soviel zum Thema “Umwelt”.

Marc W.
Reply to  C216500
2 Jahre zuvor

Das derzeitige Problem ist eher, die PIH werden wegen des Steuervorteils beschaftt, in Langstrecke aber als Verbrenner genutzt.
Wir technikaffine, die viel Leistung bei möglichst wenig Realverbrauch wünschen (und erleben!), sind krasse Minderheit.

Stefan Camaro
Reply to  C216500
2 Jahre zuvor

Und ich würde meinen Plug In Hybrid niemals laden sondern als reinen Verbrenner nutzen, da ich ihn nur wegen der Stauerersparnis als Firmenwagen nehmen würde.
Zumal ich Zuhause nicht laden kann und die Ladestation in der Firma 300 Meter zum Laufen wären.
Hätte ich als Firmenwagwn beispielsweise die wahl zwischen den neuen E350 und E300e würde ich natürlich den E300e nehmen weil er günstiger ist in der Versteuerung.

muc2810
Reply to  Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

… und das ist genau die Einstellung, die PHEV’s bei den meisten Leuten in ein negatives Licht rückt.

Racer1985
Reply to  Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Neue Fahrergeneration von Öko-Assi?! Mit Vorsatz Akkus ungebraucht zum Wegschmiss verdonnern… Wenn ich mir schon einen PHEV holen würde, dann auch um diesen elektrisch zu nutzen! Da elektrisches Fahren in erster Linie im Innenstadtbereich Sinn macht, reicht eine Ladung bei den meisten Fahrern eh für mehrere Tage.

Das die steuerliche Regelung bereits zum Start zu falschen Anreizen geführt hat, ist aber ja bekannt und auch im TV berichtet worden. Erst jetzt scheint es durch günstigere Modelle überhaupt mehr von Fahrern genutzt zu werden, die auch elektrisch fahren wollen. Hier hätte man von vornherein ebenso einen Maximalbetrag des Fahrzeugpreises ansetzen müssen!

Anzeige:
Phil
Reply to  Stefan Camaro
2 Jahre zuvor

Mein Freundlicher sagte, er habe Leasingrückläufer mit original verpacktem Kabel.

JMK
2 Jahre zuvor

Dein erster Absatz ist in der Tat eine interessante Sichtweise, dadurch können PHEV AMG Fahrzeuge tatsächlich den Flottenverbrauch signifikant absenken, ganz im Gegenteil zum derzeitigen Status quo.
Das PHEVs pauschal immer schlecht sind, stimmt einfach nicht. Weder dass der Verbrauch hoch sein solle, (liege derzeit bei einem E300 de T, bei 2,0l und 16,5 kWh, das wären umgerechnet ca. 120g CO2) noch dass Rohstoffförderung, Herstellung, 2nd Life und v.a. Recycling nicht bereits sinnhaft geregelt wären.
Würde man Steuervorteile u.ae. an das reale Ladeverhalten koppeln, wäre auch der PHEV Steuerbesch***s einfach zu beheben und die Umwelt hätte von den vielen PHEVs einen realen Mehrwert.

TJ
2 Jahre zuvor

Mir erschließt sich nur nicht, warum man die Bezeichnungen so zusammenhangslos vergibt. Warum wird es nicht einfach einen 73er-Antriebsstrang geben und alle Modelle damit auch entsprechend bezeichnet?
Das wird das reinste Durcheinender mit den neunen AMG-Bezeichnungen.
Den konventionellen Verbrenner in der AMG-S-Klasse vollständig wegzulassen halte ich für einen großen Fehler, genau wie offensichtliche Verwendung des Panamericana-Grills, der hat auf einer S-Klasse absolut nichts verloren.

Racer1985
Reply to  TJ
2 Jahre zuvor

Wo steht, dass die AMG S-Klasse den Panamericana-Grill erhält? Wobei es ja schon das Gesicht der AMGs ist… Ich fände es anders aber auch besser. Aufgrund des Erlkönigs, würde ich nicht automatisch darauf schließen.
Ich finde es ebenfalls ziemlich bekloppt, wenn der selbe Antrieb des GT 73 e dann als S 63 e laufen soll, während die Bezeichnung 63 e in der C-Klasse nichtmal für einen Antrieb mit V8 steht. Totales Chaos, was sich die Marketingabteilung (oder wer dafür zuständig ist) hier angeblich ausgedacht hat. Da kann man die Zahlen gleich weglassen.
Geeigneter fände ich in der S-Klasse, wenn es einen S 63 (klassischer V8) und S 73 e (V8 PHEV) im Angebot geben würde. Ursprünglich habe ich auch mal etwas von einem S 63 e UND S 73 e gelesen – jeweils ca. 700 bzw. 800 PS. Ich frage mich nur, warum die AMG S-Klasse jetzt ausschließlich mit einem ca. 800 PS Antrieb erscheinen soll – so würde es ja laut dem Artikel sein – der vermutlich 250t Euro kosten wird.

Außerdem zur Bezeichnung “Mercedes-AMG S 63 EQ Performance 4MATIC+”: Ursprünglich wurde gesagt, dass PHEVs von AMG den Zusatz “EQ Power+” erhalten sollen.

“Wie auch der 4-Türigen GT (X 290) kommt auch der neue S 63 nur als Plug-In Hybrid Variante.”
Soll dies bedeuten, dass der GT 4-Türer zukünftig seine normalen V8 Verbrenner verliert? Finde den Satz etwas komisch formuliert.

TJ
Reply to  Racer1985
2 Jahre zuvor

Steht zum Glück noch nirgendwo und kommt, so hoffe ich zumindest, auch nicht.
Bezüglich der Einordnung der AMG-Varianten teile ich Ihre Gedanken.
Meines Erachtens braucht es ein “normales” 63/63e-Modell in der ~180k Klasse und der 63e/73e – wie dann auch immer – krönt die Baureihe, ersetzt den 65er im Geiste und belegt das 230k+-Segment. Beim Maybach wird ja auch abgestuft, V8/V12.

FrohesNeues
2 Jahre zuvor

Kommt dieser Antriebsstrang ggf. auch in der G-Klasse? Als G63e oder G73?

HrGrille
2 Jahre zuvor

Mal grundsätzlich zum PHEV und dessen schlechtem Ruf. Aufgrund meines Fharprofils hätte ich mir derzeit kein BEV geholt. Mit dem PHEV (A250e seit März) habe ich nun insgesamt 7500km abgespult davon 4600 elektrisch. Auf der Langstrecke habe ich bisher noch keinen Verbrauch über 6,2 Liter (tatsächlich errechnet und keine Märchenangabe vom BC) gehabt und das bei langer, sehr zügiger Autobahnfahrt. ohne dieses Antriebskonzept hätte ich sicherlich wieder bei einem reinen Verbrenner zugeschlagen und dieser hätte bestimmt auch sehr selten unter 10 Liter genommen. Wirtschaftlich betrachtet zahle ich nun, unterm Strich, nicht nur weniger für den Treibstoff weil das Auto weniger verbraucht sondern auch weil ich “kaum” welchen verbrennen muss. Zum Thema laden, ich finde es mittlerweile sogar sehr angenehm in der Innenstadt einen ordentlichen Parkplatz zu finden und das Auto dort laden zu können. Beim Einkaufen direkt vor der Tür stehen zu dürfen und dort sogar häufig gratis laden dürfen ist auch nicht schlecht.

Auf der Autobahn bei 190 nochmal das Gaspedal ganz runter drücken zu können und einen merklichen Geschwindigkeitsboost zu bekommen hat auch etwas für sich. Das hat man bei Verbrennern in der Kompaktklasse nicht so wahnisnnig oft.

Anzeige:
Markus
2 Jahre zuvor

Jetzt noch die bekannte Marke von reiner Elektro-KM Leistung schaffen, dann wird das bei den DW-Fahrern ein neuer Renner 😀

Simon says
2 Jahre zuvor

S580, S63e, S73….also beim ECHTEN 73er wie im SL würde ich zuschlagen – aber mal eine ganz andere Frage: Wo ist der normale V8 M176 unterm AMG hin? Ist das dann der neue S600 oder wurde der jetzt auch eingespart?

Charly
2 Jahre zuvor

Der S63 wird 8-Zylinder behalten, während der C63 seine 8-Zylinder verliert. So ist es hier zu lesen !
Heißt der C63 in Zukunft ohne 8-Zylinder, also mit weniger (6 oder 4 in R oder V ?) auch noch C63 ?
Ich war der Meinung, ein 63er ist immer ein 8-Zylinder, egal ob C, E, GL, GT.
Wer klärt mich auf.