Mit der neuen S-Klasse bietet Mercedes-Benz erstmals eine Hinterachslenkung an, die grundsätzlich optional in zwei verschiedenen Varianten erhältlich ist: mit 4,5 Grad sowie mit bis zu 10 Grad Lenkradanpassung. Die Variante ist sowohl für die S-Klasse Lang- wie auch in der Kurzversion, wie auch im neuen Maybach-Modell erhältlich.

Besserer Blick auf die Hinterachslenkung der neuen S-Klasse BR223 #V223 #W223 #Z223

Hinterachslenkung mit bis zu 10 Grad Lenkeinschlag

Mit der Hinterachslenkung mit bis zu 10 Grad Lenkwinkel zeigt Mercedes-Benz seinen Führungsanspruch – und das sogar beim Einparken. Das Fahrzeug wirkt so fast so handlich, wie ein Kompaktwagen, wenn man rangiert. Bei höherem Tempo nutzt man dabei die Souveränität des langen Radstands.

Bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 km/h lenken die Hinterräder dabei in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder – beim Einparken um bis zu 10° gegen den Vorderachswinkel. Der Radstand verkürzt sich situationsabhängig virtuell und das Fahrzeug fährt dadurch wendiger, leichtfüßiger und agiler. Man spürt das außerdem beim Abbiegen, bei zügigen Richtungswechseln und beim Rangieren.

Besserer Blick auf die Hinterachslenkung der neuen S-Klasse

Mitlenkung ab 60 km/h in die gleiche Richtung

Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 60 km/h lenken die Hinterräder bis zu 3° in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Der dadurch virtuell verlängerte Radstand bietet für dabei spürbare Vorteile: eine erhöhte Fahrstabilität und Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, schnellen Spurwechseln oder plötzlichen Ausweichmanövern.

Zudem müssen bei dynamischen Manövern, etwa bei der Fahrt auf einer Landstraße, deutlich weniger Lenkwinkel aufgebracht werden – und das Fahrzeug reagiert sportlicher auf Lenkbefehle. Realisiert wird diese Funktion über die Integrierte Fahrdynamikregelung des ESP.

Anzeige:

Die Bestandteile des Systems:

  • vier geschwindigkeitsabhängige Lenkstrategien:
    • Parken mit starker Wendekreisreduzierung (bis 10° Lenkwinkel gegensinnig der Vorderachse) um fast zwei Meter
    • City-Wendigkeit (bis 4,5° Lenkwinkel gegensinnig der Vorderachse), aktiv bis ca. 60 km/h
    • Hochgeschwindigkeitsstabilisierung (bis 2,5° Lenkwinkel gleichsinnig der Vorderachse)
    • Fahrdynamikerhöhung (bis 3° Lenkwinkel gleichsinnig oder gegensinnig der Vorderachse, je nach Fahrsituation), aktiv ab ca. 60 km/h, gesteuert von der Integrierten Fahrdynamikregelung des ESP.
  • Schneekettenmodus zur angepassten Ansteuerung der Hinterachslenkung bei winterlichen Verhältnissen bei einem maximalem Lenkwinkel der Hinterachse von 4,5°
  • Inszenierung der Hinterachslenkung im Zentral-Display
    • Darstellung des aktuellen Hinterachslenkwinkels
    • Einblendung des aktuellen Spurkreises beim Parken
  • Lenkfähigkeit der Hinterachse über einen elektromechanischen Zentralsteller mit Trapezgewinde

Aktuatoren mit einer Stellkraft von 11 kn

Die Aktuatoren der Hinterachslenkung der neuen S-Klasse verfügen über eine Stellkraft von 11 kn, was den Einsatz in Fahrzeugen bis 3,5 Tonnen Gewicht ermöglicht und kann dazu auch zukünftig bei batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) eingesetzt werden. Das System selbst nutzt die “Steer-by-wire” Technologie und arbeitet mit den aktuellen Park- und Lenkassistenten direkt zusammen. Die aktive Hinterachslenkung (AKC) kommt übrigens vom Zulieferer ZF,  die Produktion erfolgt an dessen Standort Lebring in Österreich.

Besserer Blick auf die Hinterachslenkung der neuen S-Klasse

Anzeige:

Die Hinterachslenkung wird Mercedes-Benz zukünftig auch in anderen Baureihen anbieten -auch unterhalb der Oberklasse, jedoch in anderen Auslegungen bzw. Lenkwinkeln. Mehr dazu in wenigen Wochen bei uns.

Bilder: Daimler AG

19 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ron
1 Jahr zuvor

Das Exterior-Design der neuen S-Klasse ist wirklich grandios.

Insbesondere sticht bei obigen Bildern auch das gelungene Heck ins Auge.

steph
Reply to  Ron
1 Jahr zuvor

ich sehe design-technisch den fehler, dass die chrakter-linie oberhalb der rückleuchte endet und so ins leere läuft… diese hätte etwas weiter runter gezogen werden müssen, damit diese in der rückleuchte ausläuft… hätte m.e. stimmiger gewirkt.

MB Realist
Reply to  Ron
1 Jahr zuvor

Stimmt die leuchten auch !!!!
Ansonsten sehe ich da doch schon Abweichungen. Da nicht soweit in die Seitenteile reingezogen.
Um das mal so zu formulieren: Das Konstruieren von Ähnlichkeiten nervt einfach nur. Aber ist so eine Standard Aussage einer bestimmten Altersklasse, immer wenn ein neues Modell am Markt ist. : Der sieht ja hinten aus wie ein Audi, der sieht ja vorne aus wie ein ???
Nein, ganz eindeutig, als Gesamtpaket wirkt der total anders als ein Alfa Romeo Gulia.

Marc W.
Reply to  Ron
1 Jahr zuvor

Jedenfalls erinnert dieses wunderschöne Heck nicht an das missratene des CLS…

Ron
Reply to  Ron
1 Jahr zuvor

EIne gewissen Ähnlichkeit ist da, gleichwohl mir die am Mercedes mit der deutlich flacher/moderneren Formgebung wesentlich besser gefallen.

driv3r
1 Jahr zuvor

Manchmal gibt’s eben doch noch positive Überraschungen 😉

Thomas
1 Jahr zuvor

Coole Sache mit der Hinterachslenkung.

Warum gibt es denn 2 Varianten?
Wenn die ident sind, bis auf den maximalen Lenkwinkel, erschließt sich mir nicht der Sinn warum man nicht einfach überall die mit dem größeren Einschlag nutzt.

Anzeige:
Schalter Weel
Reply to  Thomas
1 Jahr zuvor

Die 10-Grad-Hinterachslenkung ist nicht mit den 21-Zoll-Felgen kombinierbar.

Wer schön sein will, muss leiden.

Wolfi
1 Jahr zuvor

Wo liegt denn genau der technische Unterschied zwischen der 4,5 und der 10 Grad Variante?
Warum bietet man überhaupt zwei unterschiedliche Varianten an?
Welchen Grund gibt es, die 4,5 Grad Variante zu kaufen und nicht die 10 Grad Variante? Laut Preisliste ist der Aufpreis identisch!

Snoubort
Reply to  Wolfi
1 Jahr zuvor

Maximale Rädergröße und Zwangskopplung mit der 360 Grad Kamera!
Was mich allerdings wundert sind die 20 Zoll AMG Felgen oben auf dem Bild (habe ich jetzt schon ein paar mal gesehen) – laut Konfi gehen die aber nicht mit der “großen” Hinteradlenkung.

Carlos
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Die 20″ AMG Felgen gibt’s mit Mischbereifung oder Rundumbereifung – letztere dann auch mit der 10° Hinterachslenkung, da funktioniert es dann auch im Konfigurator.

Snoubort
Reply to  Carlos
1 Jahr zuvor

Danke Jungs, war offensichtlich zu faul zum weiter-scrollen.
@Ron: ja, wenn die Heckleuchten an (und die Räder hinten eingelenkt) sind, sieht das echt nicht schlecht aus.
Generell gefällt sie mit, die S-Klasse (der „Mülleimer“ drinnen ist ja auch nur optional…).

Tom
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Die 20 Zoll Felgen werden mit zwei unterschiedlichen Breiten der Hinterreifen angeboten, da die 10°-Hinterachslenkung auch die Reifenbreite beschränkt.

Anzeige:
Phil
1 Jahr zuvor

Wenn ich aufgrund der Einsatzverhältnisse 10 Grad Lenkeinschlag an der Hinterachse nicht benötige, würde ich mich bereits aus optischen Gründen (Mischbereifung) für die 4,5 Grad Lenkeinschlag entscheiden.

Carlos
1 Jahr zuvor

Die unterschiedlichen Grad-Varianten sind technisch aufgrund Einschränkungen bei Räder/Reifen notwendig. Mit 10° Hinterachslenkung kann man keine Mischbereifung oder 21″ Felgen nehmen, da die zu breit sind um hinten so weit einzuschlagen, daher die zwei Unterschiede.

mete111
1 Jahr zuvor

Bei den 21″ Rädern, gehen technisch bedingt keine 10 Grad. Da wird elektronisch auf 4,5 Grad beschränkt.

Dr. Irk
1 Jahr zuvor

Wer eine S-Klasse mit 21“ Felgen bestellt, hat ganz andere Probleme als den Wendekreis. So bescheuert wird doch wohl niemand sein. ‍♂️

Aber leider wird auch die S-Klasse immer mehr von dem besagten Klientel gefahren. Eine Entwürdigung für dieses vornehme Automobil.

mbmb
1 Jahr zuvor

Ich konnte die neue S-Klasse endlich mal live besichtigen und ich war begeistert – ich rate jedem Skeptiker bzgl des Innenraum-Designs, sich das Fahrzeug mal in Echt anzuschauen. Die einzigen zwei Dinge, die ich zu bemängeln hatte: Die kapazitive Leiste unter dem Display war ohne Funktion und beim Aktivieren der Sitzheizung muss man auf das schwarze Panel beim Türgriff drücken: dabei hat sich die gesamte Türverkleidung mit eingedrückt, wirkte etwas wenig solide. Ansonsten tolles KFZ. Besonders die Ambientebeleuchtung, das 3D-Cockpit und die großflächigen Zierelemente machen wirklich was her.