Heute früh konnten weitere Aufnahmen des kommenden EQS in der SUV-Variante in Sindelfingen erstellt werden, die jedoch weiterhin noch eine hohe Tarnstufe zeigen.

Der EQS SUV (X296) auf EVA 2 Plattform feiert seine Premiere erst im kommenden Jahr 2022 und ist aktuell noch entsprechend getarnt. Als SUV-Variante des EQS wird das Modell im US-Werk Tuscaloosa produziert, was auch für die Batterieproduktion des Modells gilt. Ebenso 2022 kommt auch der EQE SUV (X294), der auf der gleichen Plattform basiert.

Anzeige:

Zum EQS SUV Modell ist aktuell bislang noch wenig bekannt, auch wenn sich die Linienführung entgegen dem EQS als SUV deutlich klassischer zeigt. Dabei setzt sich die Motorhaube deutlicher ab und auch die Fahrgastzelle erinnert an die Verbrenner-Varianten der Marke. Beim Antrieb wird man voraussichtlich zwei E-Maschinen mit einer Systemleistung von rund 350 kW nutzen.

Mercedes Erlkönig EQS SUV prototype close up * Nahaufnahme Ampelstart * 4K SPY VIDEO

[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com

22 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Janosch
5 Monate zuvor

Ist evtl schon bekannt was bei EQS / EQE an Anhängelasten geplant ist? 2,7t bzw 3,5t sind ja bei den SUV Verbrenner- und Hybridmodellen GLS / GLE Standard aber bei vollelektrischen Modellen wüßte ich grad nicht wer aktuell (und zukünftig) soviel ziehen darf (bspw. EQC = 1,8t).

Benzfahrer
Reply to  Janosch
5 Monate zuvor

Viel wichtiger wäre es, mit einem Anhänger eine ordentliche reale Reichweite zu erzielen.
Die ca. 200km beim EQC oder E-Tron (lt. Test in AMS und CCC) sind jedenfalls ein Witz und für Camper indiskutabel. Von dem umständlichen und Ladevorgang an öffentlichen Ladestationen mal ganz zu schweigen. Die Stationen sind auf Grund ihrer Lage für Gespannfahrer vollkommen ungeeignet.

HO
Reply to  Benzfahrer
5 Monate zuvor

Es gibt zwei Gebiete, in denen e-Autos in den nächsten 5 Jahren noch wenig brauchbar sind. Außendienst/Vielfahrer (die Ausnahme ist meine Außendienstlerin mit einem Tesla) und mit Anhänger fahren. Da ist der Diesel halt noch im Vorteil, solange die maximale Reichweite nicht bei bei 800km liegt.

Jürgen Riesch
Reply to  Janosch
5 Monate zuvor

Anhängerlast liegt bei 1,8 Tonnen (12% Steigung, gebremst), wie auch beim EQC. Und 750 kg ungebremst.

Janosch
Reply to  Jürgen Riesch
5 Monate zuvor

Ok danke, wenn das bei 1,8t bleibt dann wirds wohl wirklich keine Zielgruppe bei großen Wohnwagen, Pferden und Booten hinten dran wie @HO meinte. Von der Reichweitenreduktion ganz abgesehen mit solchen Lasten hinten dran…

Andreas
5 Monate zuvor

Warum Daimler ausgerechnet ein Model X Gegner, mit lausigen Zulassungszahlen mit als Erstes auf die Strasse bringen muss, wird auch ein ewiges Rätsel bleiben. Während Der Mitbewerber in diesem Bereich 100tausende vom C-Klassen verkauft. Gruß

Möhre
Reply to  Andreas
5 Monate zuvor

Als erstes…also nach EQC, EQV, EQA, EQS, EQB und EQE…deiner Mathematik wär ich gern mächtig

LukasA35
Reply to  Möhre
5 Monate zuvor

Logisch wäre ein Fahrzeug in Limousineform von der C-Klasse zu bringen gegen das Model 3. Dies prangert der User einfach an.
Gruß

Kanitverstan
Reply to  LukasA35
5 Monate zuvor

Ich verstehe wirklich nicht, warum das “logisch wäre”.
Wenn Tesla X “lausige Verkaufszahlen” hat, warum muss das 1:1 auf MB Modelle rübergebrochen werden ???
Das ist kein Rätsel, das haben profis bei MB bestimmt schon genaustens untersucht!!!!
Ich liebe diese Couch Gedanken/Ideen bei Kaffe und Kuchen…. 😉 😉 🙂

Stefan Camaro
Reply to  Kanitverstan
5 Monate zuvor

Ich denke hier geht es nicht darum, dass man es schön findet, sondern eher um einen guten CW Wert und somit mehr Reichweite?

Joachim
Reply to  Kanitverstan
5 Monate zuvor

Meine ganz persönliche subjektive Meinung: Also, ehe ich mich in eine “kleine” A-Klasse zwänge, sitze ich in einem GLA ( bei exakt identischer Außenlänge ) aber wesentlich bequemer und mit einem sehr viel luftigeren Innenraum und einer angenehmen leicht erhöhten Sitzposition und einem besseren Überblick über das Verkehrsgeschehen und …. .
Cw-Wert? ja auch durchaus sinnvoll. Aber wenn ich in mercedes me dann lese, dass ich die letzten 35km ( wegen der täglichen, dichten Verkehrslage ) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 27,5km/h gefahren bin, freue ich mich im praktischen Leben wesentlich mehr über die zuvor aufgezählten Aspekte als über einen minimal besseren cw-Wert.
Das der cw-Wert bei solchen “zwangsläufigen” Durchschnittsgeschwindigkeiten vernachlässigbar ist, ist auch klar.

mete111
Reply to  Kanitverstan
5 Monate zuvor

@Joachim: Besser hätte ich es nicht schreiben können. Bei aller Kritik an SUVs, die Dinger haben ihre Daseinsberechtigung.

Vielleicht werde ich alt, aber inzwischen fahre ich auch lieber GLA als A-Klasse oder auch GLC als C-Kombi. Den Mehrverbrauch nehme ich in Kauf, da ohnehin im Alltag kaum spürbar. Die Zulassungszahlen zeigen, dass ich da auch kein Exot bin.

Matthias Streicher
Reply to  LukasA35
5 Monate zuvor

Ja, ein schnittiger Model 3 Konkurrent wäre angebracht gewesen.

Jetzt kommt schon wieder so ein Rentner-Koffer. Ich kann diese eckigen und hohen Senioren-Kisten sowieso nicht mehr auseinanderhalten.

Peter
Reply to  Matthias Streicher
5 Monate zuvor

Wohl wahr.

Chris
Reply to  Matthias Streicher
5 Monate zuvor

Und wie groß ist der Anteil der Renter & Pensionäre an den Menschen in Deutschland mit Führerschein?

Wenn man das berücksichtigt, sind Renter bei SUV Fahrern auf einmal schon gar nicht mehr überrepräsentiert.

Scheint mir hier wieder mehr um stumpfe Pöbeleien gegen SUV zu gehen, als konstruktiv irgendwas zu kritisieren, was man bei SUV ja durchaus auch tun könnte.

Stefan Camaro
Reply to  Andreas
5 Monate zuvor

Ich glaube das Problem vom Model X ist nicht seine Größe sondern das Design. Würde man ihn wie einen Q7, Nissan Patrol oder wie auch immer designen wären die Verkaufserfolge evtl größer?

Benzfahrer
Reply to  Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Ganz genau.
Das Ding ist in seiner Unförmigkeit und Hässlichkeit kaum zu übertreffen.
Dagegen ist das GLE-Coupé der ersten Generation schon fast schön.

W124
Reply to  Benzfahrer
5 Monate zuvor

Da muss ich mal off Topic gegen die SZ intervenieren: das ist mit Abstand der Pontiac Aztek 😀

Luca
5 Monate zuvor

Wird das EQS SUV mit 7 Sitzen verfügbar sein?

Matthias Streicher
5 Monate zuvor

Rentner, Landwirte, Pensionäre

Ist das jetzt die offizielle neue Zielgruppe der jungen und dynamschinen Marke Mercedes?

xD

Stefan Camaro
5 Monate zuvor

Ich hätte noch den Ssangyong Actyon zu bieten 😀