Wesentliche Komponenten des neuen, dynamisch ausgelegten Fahrwerks der neuen C-Klasse Generation der Baureihe 206 sind eine neue Vierlenkerachse vorne und eine Raumlenker-Hinterachse, die an einem Fahrschemel aufgehängt ist. Auf Wunsch ist die neue C-Klasse auch mit kontinuierlicher Verstelldämpfung sowie mit Sportfahrwerk lieferbar. Bei den Plug-in-Hybriden sowohl der Limousine als auch des T-Modells ist eine Luftfederung an der Hinterachse serienmäßig.

Neue C-Klasse Generation: erste Infos zum Fahrwerk

Fahrwerk mit optionaler Hinterachslenkung: handlicher und dynamischer

Besonders agil und gleichzeitig stabil fährt sich die neue C-Klasse – nach Angaben des Herstellers – mit der optionalen Hinterachslenkung und der damit kombinierten direkteren Lenkübersetzung an der Vorderachse. Der Lenkwinkel an der Hinterachse beträgt maximale 2,5 Grad. Der Wendekreis verringert sich dadurch um 43 Zentimeter auf 10,64 Meter.

Anzeige:

Darüber hinaus benötigt der Fahrer auch weniger Umdrehungen am Lenkrad zum Volleinschlag. Mit Hinterachslenkung sind es unabhängig vom Antriebskonzept 2,1 statt 2,35 (Hecktriebler mit Komfort-Lenkung) bzw. 2,3 Umdrehungen (4MATIC Versionen mit Komfort-Lenkung).

Mit- oder entgegengesetzter Lenkeinschlag an der Hinterachse

Bei Geschwindigkeiten von weniger als 60 km/h lenken die Hinterräder in die entgegengesetzte Richtung der Vorderräder – beim Einparken um bis zu 2,5° gegen den Vorderachswinkel. Der Radstand verkürzt sich situationsabhängig virtuell und das Fahrzeug fährt dadurch wendiger, leichtfüßiger und agiler. Ab einer Geschwindigkeit von mehr als 60 km/h lenken die Hinterräder bis zu 2,5° in die gleiche Richtung wie die Vorderräder. Der dadurch virtuell verlängerte Radstand bietet spürbare Vorteile: eine erhöhte Fahrstabilität und Fahrsicherheit bei hohen Geschwindigkeiten, schnellen Spurwechseln oder plötzlichen Ausweichmanövern.

Zudem sind bei dynamischen Manövern, etwa bei der Fahrt auf einer Landstraße, deutlich weniger Lenkwinkel aufzubringen – und das Fahrzeug reagiert sportlicher auf Lenkbefehle. Unterstützt wird das Fahrwerk von der integrierten Fahrdynamikregelung des ESP®.

Neue C-Klasse Generation: erste Infos zum Fahrwerk mit Hinterachslenkung

Bilder: Daimler AG

21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Benzfahrer
7 Monate zuvor

Schön wäre es, wenn es die Luftfederung an der Hinterachse (=Niveauregulierung) auch für alle anderen Antriebe zumindest optional geben würde. Das wäre für den Anhängerbetrieb ganz sinnvoll.
Wisst Ihr schon etwas über den All-Terrain? Bekommt der wenigstens die Airmatic? (In der AMS wurde es erwähnt)

Stefan Camaro
Reply to  Markus Jordan
7 Monate zuvor

Wenn die IAA denn stattfindet 🙁

Stefan Camaro
Reply to  Markus Jordan
7 Monate zuvor

Ich hoffe sehr, dass sie stattfindet. Die Anreise nach Frankfurt bedurfte auch immer min. einer Übernachtung für mich, wenn man einigermaßen entspannt die Messe erleben wollte. Nach München hätte ich auch nur ca. 30 min mit dem Auto 🙂

Kai
Reply to  Benzfahrer
7 Monate zuvor

Ich vermute, eine AIRMATIC werden wir nicht mehr in der BR206 sehen. Da alle Motorisierungen auch mit ein 48 V ausgeliefert werden, könnte ich mir vorstellen, dass man die nächste Evolutionsstufe bekommen könnte, das E ABC Fahrwerk.

Martin
Reply to  Benzfahrer
7 Monate zuvor

Die All-Terrain Variante und das dazugehörige Fahrwerk würde mich auch sehr interessieren…

Carsten
7 Monate zuvor

Ich bin mal gespannt, wie viele Kunden die Hinterachslenkung ordern werden. Für einen um 43 cm geringeren Wendekreis muß man bestimmt ganz schön Aufpreis bezahlen. Da wäre mir das Kosten- Nutzenverhältnis zu schlecht. Bei der S-Klasse mag eine Hinterachslenkung mehr Sinn machen, weil die ja deutlich länger ist, aber bei einer C-Klasse….ich weiß nicht.
Da würde ich lieber das Geld in die Airmatic investieren, wenn sie für alle anderen Modelle (außer Hybride) auch gegeben hätte.

Langstrecke
Reply to  Markus Jordan
7 Monate zuvor

Mercedes möchte die Hinterachslenkung ja verkaufen, also erzählt das Marketing das womit sie sich den grössten Käuferzuspruch erhoffen. Was bei der S-Klasse (Geschäftsführer/Vorstand) Klientel noch gerne mitgeordert wird, ist bei der C-Klasse (Privatkunde, Außendienst, Abteilungsleiter) bei weitem nicht so einfach, da das Budget begrenzter ist.

Schauinsland
Reply to  Langstrecke
7 Monate zuvor

@Langstrecke
Erst einmal abwarten, wie sich die Hinterachslenkung in der Praxis bewährt.
Wenn der Aufpreis sich im subjektiv empfundenen Rahmen bewegt, wird diese Option sicher ausreichend Kunden überzeugen.

Wichtiger erscheint mir jedoch, dass solche oder ähnliche Features nicht zu Lasten des Komfort gehen; wenn ich dabei an so manche M-Pakete bei BMW denke, die einfach schlechte Manieren im Abrollverhalten an den Alltag legen, sollte Mercedes dieses nicht nacheifern.
Gerade der aktuelle BMW 3er_G20/G21 zeigt auf schlechte Straßen einen mangelhaften Federungskomfort mit M-Paket, die Luxury Line kann das zwar spürbar besser, aber von Benchmark dennoch weit entfernt !

P.S. dieses ist der einzige Kommentar von mir zu diesem Thema, falls irgend ein „bimmertoday-Troll“ meinen Nick missbräuchlich verwendet, eine zweite oder weitere Anmerkung stammt dann NICHT von mir, dem Original-Kommentator !

Homer
Reply to  Schauinsland
7 Monate zuvor

Hinterachslenkung erhöht Komplexität. Wer möchte das in einem 6 Jahre alten Gebrauchten haben? Teures Zusatzrisiko…

Tutnixzursache
Reply to  Homer
7 Monate zuvor

@Homer
Wie hoch ist ein 6-jähriger überhaupt an Restwert ?

Der Zeitwert im EK liegt maximal bei zirka 28%. der VK so um die 33% des ehemaligen Neupreises vom DAT-Grundpreis der jeweiligen Line, die üblichen Extras sind hier nur leicht wertsteigernd.
Abzüge eher die Regel, wenn Verschleißteile anstehen oder ein Unfallschaden vorliegt, wird jeder Ankäufer hier wertmindernd diesen Umstand berücksichtigen.

Also bitte, was soll dieser Kommentar ?
Hier geht es um einen Neuwagen eines potentiellen Neuwagen Kunden, wer irgendwelche Gebrauchtfahrzeuge sucht oder vergleichend kommentiert muss grundsätzlich erhebliche Abstriche machen => siehe Zeit-/Marktwert, zu verschenken hat in der Branche niemand etwas !

Frank
7 Monate zuvor

Auf welcher Platform wird der 206 gebaut? Beste Grüße aus Portugal.

Kai
Reply to  Frank
7 Monate zuvor

Die Baureihe basiert auf der MRA 2 Plattform. Die aktuelle S Klasse BR223 basiert auch auf der MRA 2 Plattform. Viele Grüße zurück aus Deutschland. 🙂

Kai
7 Monate zuvor

So wie ich es verstehe, wird es kein Fahrwerk geben, um die Höhe zu verstellen, oder? Da schon vor der Präsentation vermutet wurde, dass die AIRMATIC entfällt, hatte ich vermutet, das vielleicht das E ABC Fahrwerk optional kommt. Da alle Motorisierungen mit dem 48 Volt Bordnetz ausgeliefert werden, war dass für mich nicht unwahrscheinlich.

Ich finde das cool, dass man die Möglichkeit in der Hinterhand (als Joker) hat, sein Auto um ca 2 cm anzuheben, zum Beispiel wie letzte Woche bei vielen Schneefall, oder wenn man mal doch notgedrungen mit der C Klasse auf ein Feldweg fahren muss.

hoelli78
7 Monate zuvor

Gibts schon Daten vom cw Wert?

JMK
Reply to  hoelli78
7 Monate zuvor

O,24 beim W206, 0,27 beim S206. Noch keine Info zur Stirnfläche IMHO

Homer
Reply to  hoelli78
7 Monate zuvor

Ja, im anderen W206 Artikel. Seine Querschnittsfläche wurde grösser, 1cm höher und breiter. Cw Wert gleich wie W205. Dh der Luftwiderstand stieg erstmal ggü. Vorgänger, echt schwach