Ab heute ist die S-Klasse auch als Plug-In Hybrid Variante bestellbar. Der S 580 e von Mercedes-Benz ist sowohl als normale Limousine, aber auch als Langversion (W/V 223) bestellbar und startet bei 123.736,20 Euro inkl. 19 % MwSt.

Der S 580 e Plug-In Hybrid startet ab 123.736,20 Euro

S 580 e als Kurz- und Langversion bestellbar

Die S-Klasse als S 580 e liegt beim Grundpreis bei der Kurzversion (W 223) für 123.736,20 Euro – sowie als Langversion für 127.425,20 Euro (jeweils inkl. 19 % MwSt.). Die Produktion für das neue Baumuster startet dazu bereits im September 2021.

Anzeige:

Zusätzliche Serienausstattung

In der Serienvariante erhält das Modell das 11 kW AC-Wechselstrom Ladesystem (Code 82B) , das Gleichstrom.-Ladesystem (DC-Lader, 60 kW) ist hingegen zum Aufpreis von jeweils 595 Euro bestellbar. Als Teil der Serienausstattung liefert man das Ladekabel für die Haushaltssteckdose (5 m, glatt) sowie das Ladekabel für die Wallbox und Ladestationen (Typ 2 Kabel, 5 m glatt) mit. Die Remote- und Charging Services Plus sind ebenso Serienbestandteil, wie die Vorrüstung für Remote- und Navigationsdienste.

Optional bzw. alternativ ist das Ladekabel für die Haushaltssteckdose mit 8 Meter (glatt) für 83,30 Euro Aufpreis bestellbar, das Ladekabel für die Industriesteckdose (5 m, glatt) liegt bei 285,60 Euro, in der 8-Meter Variante 321,30 Euro.

Der S 580 e Plug-In Hybrid startet ab 123.736,20 Euro

Über den Plug-In Hybrid der S-Klasse

Der Plug-In Hybrid der S-Klasse verfügt in der elften S-Klasse Generation über 367 PS PS (500 Nm) per Reihen-Sechszylinder Benziner sowie 110 kW (440 Nm) E-Motor, was einer Systemleistung von 510 PS entspricht. Die Fahrbatterie für den Plug-In-Hybriden hat eine Kapazität von 28.6 kWh und soll für eine reine E-Fahrt von rund 100 km (nach WLTP) ausreichen. Kombiniert wird der Antrieb mittels 9-Gang Automatikgetriebe 9G-TRONIC.

Die Rekuperationsleistung des S 580 e liegt bei bis zu 120 kW, wobei der Akku mit 11 kW Wechselstrom (3-phasig) oder 60 kW Gleichstrom (DC CCS) geladen werden kann. Im Serienumfang ist ein 11 kW Lader verbaut. Den Kraftstoffverbrauch gibt man mit 1.6-1.3 Liter auf 100 km an, bzw. 26.7-24.7 kWh/100 km (37-29 g/km) (weiterhin noch vorläufige Werte des Herstellers!)

Wo Licht ist, ist aber auch immer ein wenig Schatten: so verliert der Plug-In Hybrid im Kofferraum aufgrund des verbauten Akkumoduls zwölf Zentimeter nach unten, dafür die übliche Stufe im Kofferraum des Vorgängers nun der  Vergangenheit angehört. Zusätzlich limitiert die 300 Zusatz-Kilo im S 580 e den Kurvenspaß ein wenig.

Bilder: Daimler AG

30 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
TJN
4 Monate zuvor

Wie sieht es mit dem Systemdrehmoment aus?

S-Fahrer
Reply to  TJN
4 Monate zuvor

750Nm sind in der Preisliste angegeben.

Chris
4 Monate zuvor

Ich bin ja mal gespannt, wie viele Fahrer solcher Fahrzeuge, dann öffentlich an EnBW HPC für 55 Cent die kWh laden werden.

Bin ja generell kein PHEV Fan, aber mein Verständnis war bisher war, dass man die Langstrecke mit flüssigem Kraftstoff zurücklegen wird, um nicht lange laden zu müssen. Da wird man wohl nicht auf vergleichsweise teure HPC an der Autobahn zurückgreifen.

Roland
Reply to  Chris
4 Monate zuvor

Die Konditionen als Mercedes Fahrer/ Kunde sind nach meinem Kenntnisstand an Ionity-Schnellladern deutlich günstiger. Die WiRe ist am besten, wenn so oft wie möglich mit Strom gefahren wird.

Chris
Reply to  Roland
4 Monate zuvor

IONITY im ersten Jahr ist eine Ausnahme. Ab dem zweiten Jahr muss man dann eine Grundgebühr von >20 Euro im Monat zahlen, dann sieht das auch schon wieder anders aus. Und im Bild steht er ja an besagtem EnBW-HPC.

Chris
Reply to  Roland
4 Monate zuvor

Ich meine, von mir aus, soll das gerne jemand machen. Aber ich fahre selbst BEV und an Autobahnen habe ich noch nie einen PHEV laden sehen. Weder an DC- noch an AC-Ladesäulen.

Roland
Reply to  Chris
4 Monate zuvor

Hallo Chris, ich hatte das bis vor geraumer Zeit auch nicht vor. Über die App Mercedes Eco Coach habe ich aber zwischenzeitlich schon 15€ Ionity-Schnellladern Guthaben angehäuft. Deshalb ziehe ich das Laden an der Autobahn beim nächsten längeren Trip in Erwägung, damit das Guthaben nicht ungenutzt bleibt. Beim CLA habe ich deshalb das 24kW DC Laden dazubestellt.

Marian Weiss
Reply to  Chris
4 Monate zuvor

PHEV lädt der Geschäftsmann mit dem Verbrennungsmotor während der Fahrt, für den die Firma den Kraftstoff dank Tankkarte sponsert.

Snoubort
Reply to  Marian Weiss
4 Monate zuvor

So ist es…

bee_friends
Reply to  Marian Weiss
4 Monate zuvor

Das Fahrprogramm „Charge“ gibts nicht mehr…

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von bee_friends
Snoubort
Reply to  bee_friends
4 Monate zuvor

Bei mir schon…

Neisyros
Reply to  bee_friends
4 Monate zuvor

Warum eigentlich?
Macht doch Sinn, mit der überschüssigen Energie zu laden.
Selbst wenn es einige ausgenutzt haben, macht es doch mehr Sinn so zu fahren als nur mit dem Verbrenner.

Tobias
Reply to  Chris
4 Monate zuvor

Dann musst mal mir begegnen…
Ich lade meinen PHEV mit DC auch an der Autobahn bei einer Bio-Pause wieder auf.
Hab neulich auch ein Tripp mit 300km gemacht ein Stopp an der AUtobahn-Raststätte und dann noch bei einem Lidl mit einem kleinen Einkauf verbunden. Schon war ich fast rein elektrisch unterwegs.

Und solche Fahrzeuge fahren vor allem Geschäftsleute die haben dann zusätzlich zur Tankkarte oder Stattdessen eine Ladekarte. Und wenn die von EnBW ist, dann ist das durchaus realistisch die S-Klasse bei einem Stopp an der Autobahn wieder für die nächsten 100km zu laden.

Snoubort
Reply to  Tobias
4 Monate zuvor

Aber wie @Marian Weiss geschrieben hat werden die PHEVs von Tankkartenbesitzern i.d.R. nicht an der Autobahnladesäule geladen – selbst wenn man auch ne Ladekarte hat. Ladesäulen kosten Zeit, der „Charge“ Button im Auto weder (eigenes) Geld noch Zeit.

MeinMercedes
Reply to  Snoubort
4 Monate zuvor

Wie bee_friends schon schrieb, gibt es in den aktuellen Modellen keinen „Charge-Mode“ mehr…

Chris
Reply to  Tobias
4 Monate zuvor

Ja gut, mag sicher ein paar wenige Fahrer geben, bei denen das anders ist. Persönlich habe ich tatsächlich noch keinen einzigen PHEV an einem HPC an einer Autobahnraststätte gesehen. Weder IONITY, noch EnBW oder E.ON.
Die Erfahrung als BEV-Fahrer ist aber auch, dass IONITY Säulen teilweise so weit weg von den Toiletten sind, dass man mit einem Verbrenner (oder PHEV) wohl schon vor der Tankstelle parkt, sein Geschäft verrichtet und wieder abgefahren ist, bevor man von den Ladesäulen aus überhaupt die Toilette erreicht hat.

Und das mit der Ladekarte wäre zwar förderlich für den elektrisch gefahrenen Anteil habe ich aber selbst noch nie gesehen. Die PHEV-Dienstwagen-Fahrer, die ich kenne, haben alle nur die klassischen Tankkarten. Von denen haben aber tatsächlich auch nur wenige überhaupt Interesse am elektrischen Fahren (und Laden das Fahrzeug auch). Der Rest freut sich einfach über die Steuerersparnis.

Gottlieb Daimler
Reply to  Chris
4 Monate zuvor

Wer einen PHEV hauptsächlich auf Langstrecke fährt und dabei auch noch Zwischenstops zum Laden einlegt, der hat das Grundkonzept dieser Antriebstechnologie nicht verstanden.

Zuletzt editiert am 4 Monate zuvor von Gottlieb Daimler
Chris
Reply to  Gottlieb Daimler
4 Monate zuvor

Darüber brauchen wir nicht streiten! Aber die wenigstens wählen ein PHEV, weil sie Vorteile im Bereich der Antriebstechnologie sehen, sondern weil zum Beispiel ein E300 (d)e viele günstiger ist als ein normaler E300d ist (zumindest bei den aktuellen Regelungen zur Dienstwagen-Besteuerung).

Dennis
4 Monate zuvor

Ist Serie nun ein 3,7 oder 11kW Gleichrichter?
Beides wird als Serie bezeichnet

Kurt
4 Monate zuvor

Der hybrid ist ja auch dafür da lange Strecken überbrücken zu können.
Ich selbst würde das Auto an drei von fünf Tagen in der Woche rein elektrisch benutzen um zum Büro zu fahren.
Allerdings wenn ich Langstrecke fahre das sind dann circa 700 km möchte ich natürlich nicht ständig laden müssen.

Tobias
Reply to  Kurt
4 Monate zuvor

Genau das ist ja der Sinn von solchen Fahrzeugen.
in der Regel macht es dann auch Sinn, wenn man am Büro oder zuhause eine Wallbox hat.
Dann kann man alle Strecken elektrisch Fahren, außer man muss wirklich mal eine Langstecke reißen, und selbst da kann man einen gewissen Anteil elektrisch fahren.

Chris
4 Monate zuvor

Wird eine Anhängerkupplung Bestellbar sein?

axxxtz
4 Monate zuvor

das wäre doch ein schöner motor gewesen für den c63e 😀 …

MrUNIMOG
4 Monate zuvor

Großartig. Fehlt nur noch ein V8-PHEV (kein AMG), am liebsten im GLS.. 🙂

CL500
3 Monate zuvor

Warum hat der S 580 e Plug In Hybrid keine E-ACTIVE BODY CONTROL???

Simon says
Reply to  CL500
3 Monate zuvor

Weil er kein 48V Bordnetz hat so wie z.B. auch der V12 Maybach.
Finde ich auch schade, dass es da noch keinen Transformator gibt.

Simon says
3 Monate zuvor

Hallo Markus,
wisst ihr schon etwas zum Erscheinen des S580e 4matic?
Danke!