Aufgrund eines möglichen Ausfalls der Kurbelwelle werden aktuell Fahrzeuge von Typ Mercedes-Benz E-Klasse, GLE, GLB sowie GLC zurückgerufen. Betroffen sind dazu Fahrzeuge mit 4-Zylinder Dieselmotor (OM 654) aus der Produktion vom 22.7.2020 bis 09.12.2020.

Rückruf wegen möglichen Kurbelwellenausfall trifft mehrere Baureihen

Ausfall der Kurbelwelle 

Beim Ausfall der Kurbelwelle droht bei den betroffenen Fahrzeugen ein möglicher Motorschaden des 4-Zylinder Motos (OM 654). Zurückgerufen werden im Detail Fahrzeuge vom Typ GLE, GLB, GLC sowie der E-Klasse aus dem Produktionszeitraum vom 22. Juli 2020 bis einschließlich 09. Dezember 2020. Dabei sind die betroffenen Fahrzeuge mehr als übersichtlich: weltweit sind 149 Fahrzeuge betroffen, davon in Deutschland 43 Einheiten.

Anzeige:

Rückruf wegen möglichen Kurbelwellenausfall

Mercedes-Benz tauscht komplette Motoren

Im Rahmen des Rückrufes (KBA: 011460, Hersteller: 0195006) wird in der Werkstatt der Motor erneuert, weshalb der Werkstattaufenthalt sich wohl auf mehrere Stunden belaufen sollte. Betroffene Halter werden schriftlich kontaktiert.

Anzeige:

Symbolbilder: Daimler AG

16 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Carsten
9 Monate zuvor

Fängt gleich “gut” an, daß neue Jahr….mit Rückrufen.

MrUNIMOG
Reply to  Carsten
9 Monate zuvor

Na besser das Jahr fängt mit Rückruf an als mit Motorschaden..

kajos
Reply to  Carsten
9 Monate zuvor

Mich würde vor Allem erstmal interessieren, was ein “Kurbelwellenausfall” überhaupt konkret sein soll??

(Bin selbst vom Fach und habe sogar mal bei Mercedes KFZ-Schlosser gelernt, diese Formulierung aber noch nie gehört)

Die kann brechen, verziehen, einlaufen (Härtungsfehler) usw., aber nicht etwas, was man gemein hin “ausfallen” nennt …

Wäre mal interessant und wohl zwingend naheliegend, einfach den Fehler dieser Kurbelwellen konkret zu benennen!

lg

Rainer
Reply to  kajos
9 Monate zuvor

Ich nehme jetzt mal an, dass ist ein Euphemismus für eines der genannten Szenarien.

Fragt sich, ob in dem Brief auch gewisse Nutzungseinschränkungen nahegelegt werden…

Lemuth
Reply to  kajos
9 Monate zuvor

Kann nur die Worte von Carsten wiederholen, habe selbst Mechaniker Ende der Sechziger gelernt welche Begriffe werden noch erfunden..
Auch die angeblich ” Großen ” haben genug Probleme! Einfach verständlich erklären, wo der Fehler liegt.
Übrigens hat Audi einen sehr großen Wortschatz in dieser Hinsicht, statt Rückruf, spricht man hier von einem ” Serviceereignis”

Phil
Reply to  Carsten
9 Monate zuvor

…wird “der Motor erneuert”. Darf man das als Einbau eines Austauschmotors verstehen? Über einen solchen Austauschmotor würde ich mich nicht freuen, zumal ich gewisse Zweifel bei der Bemessung des späteren Wiederverkaufswerts hätte.

Anzeige:
martin
Reply to  Phil
9 Monate zuvor

Was ist an einem Austauschmotor den verkehrt? Der ist sogar besser als ein fabrikneuer Motor da er thermisch schon alles mitgemacht hat . Auch der Wertverlust spielt keine Rolle. Warum sollte durch einen ATM ein Verlust entstehen?
Im Gegenteil, wenn das Fahrzeug schon 50tkm runter hätte ware der Motor wieder bei Null, also an sich eine Wertsteigerung.

Nick
Reply to  martin
9 Monate zuvor

Repariert ist nie so gut wie neu, da reicht es schon wenn ein Monteur eine Schraube nicht mit dem korrekten Drehmoment anzieht um spätere Probleme zu verursachen. Im Werk wird penibelst darauf geachtet dass JEDE Schraube das korrekte Drehmoment bekommt, es gibt sogar einzelne Mitarbeiter die nichts anderes tun als das zu kontrollieren. Also mir wäre es lieber wenn das Fahrzeug so lange wie möglich unangetastet bleibt.

Überhaupt, wie kann ein Bauteil das seit über 100 Jahren verbaut heute noch Probleme machen, wurde da am falschen Ende etwas Material eingespart?

Michael
Reply to  Phil
9 Monate zuvor

Bekommst doch einen nagelneuen Motor eingebaut mit Garantie was soll daran bitte negativ sein?

Erik
Reply to  Michael
9 Monate zuvor

Bekommt man nicht,
ein Austauschmotor ist kein werksneuer Motor, sondern ein Gebrauchter der freigegeben wurde für den Wiedereinbau.

Torsten
Reply to  Erik
8 Monate zuvor

Ich bin betroffen von diesem Problem. (Ein Treffer im Lotto wäre mir auch lieber ;-).)
MB verbaut einen fabrikneuen Motor. Alles andere würde auch bitter aufstoßen.

Markus Rieksmeier
9 Monate zuvor

„Ausfall der Kurbelwelle“?! Auf deutsch: Motorschaden.

PS. Wenn nur 200 Autos betroffen sind, warum dann dieser Beitrag?
PPS. Euch allen ein gutes neues Jahr!

Peter
Reply to  Markus Rieksmeier
9 Monate zuvor

Stellt sich mir die Frage wie eine Kurbelwelle, ein hochfestes geschmiedetes Teil des Motors ausfallen kann!

Anzeige:
Michael
Reply to  Peter
9 Monate zuvor

In dem sie bricht oder einen Lagerschaden bekommt passiert eigentlich sehr häufig

Erik
Reply to  Peter
9 Monate zuvor

Kann z.B. eine Charge falsch geschmiedeter Kurbelwellen mit Lunker drin sein oder eine Charge von fehlerhaft beschichteten Lagerschalen.
Es kann auch sein, dass nur eine Packung Schrauben für die Lagergassenhalter nicht zweifelsfrei qualitativ in Ordnung ist oder der DM Schrauber nicht i.O war und deshalb vorsorglich alle Motoren aus der einen Schicht getauscht werden.
Die Motoren dürften alle aus Kölleda kommen und wurden dort sicher hintereinander Produziert, deshalb so viele Baureihen betroffen, aber so wenig Motoren insgesammt.