So sieht das Seriencockpit der kommenden E-Klasse Generation aus

Erste Leaks zum Interieur der neuen E-Klasse zeigten bereits weit vorab der offiziellen Premiere des Innenraums das Seriendesign der neuen Baureihe. Ein „ordentlicher“ Blick auf die Seriendisplays der neuen E-Klasse fehlte jedoch bislang und wurde nun durch eine erste Illustration nachgeholt. Grundlage dafür ist ein erneutes Interieur-Leak der Baureihe 214 aus China.

 

Die Grafik zeigt die E-Klasse mit AMG Line Interieur Ausstattung mit entsprechenden AMG Line Lenkrad sowie einen „flowing line“ Zierelement. Die Grafik ermittelt dazu einen ersten ordentlichen Eindruck im Interieur:

 

Quelle: Facebookgruppe Car Design Discussion

 

 

56 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
JM13
1 Jahr zuvor

In der Illustration ist die Kamera auf der Mitte des Armaturenbretts ein Fehler oder?

Tobias
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Ja weil man die Kamera dort benötigt wegen der Ablenkung. Hier in der Grafik haben die das einfach gelassen, macht dort ja aber kein Sinn – das meinte JM13.

Snoubort
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Noch ein Argument für den „normalen“ 😉

Engelbert
Reply to  JM13
1 Jahr zuvor

Ja ein grundsätzlicher Fehler. 😉

Ralf
Reply to  JM13
1 Jahr zuvor

Weil es die Kamera nur beim Hyperscreen geben sollte? So hatte ich das mal bei einem Text gedeutet. Scheint wohl nicht so zu sein.

Snoubort
1 Jahr zuvor

Ein bisschen Van-artig (wegen dem fehlenden Übergang zur Mittelkonsole), aber gefällt mir erheblich besser als die Glasplatte

Snoubort
1 Jahr zuvor

Ps: wenn die Bedienung schon „Touch“ sein muss hätte ich eine Kombination aus dem durchgehenden 213er etc. Screen mit einem kleineren Bedienfeld darunter (bzw. zum Fahrer hin positioniert) optisch am besten gefunden.

Ferdi
1 Jahr zuvor

Warum nur muss man an dem von den Kunden so gehassten Lenkrad festhaltern? Ich verstehe es nicht, die Bedienung ist eine einzige Katastrophe und wird auch mit Üben nicht viel besser – ätzend.

LukasA250e
Reply to  Ferdi
1 Jahr zuvor

Weil es wesentlich billiger ist für den Konzern.
Die ehemaligen Taster und SChalter sind halt im Einkauf „unheimlich“ teuer.
Ganz einfach. Da interessiert erstmal der Kunde nicht.

Hightechsilber
Reply to  LukasA250e
1 Jahr zuvor

Grundsätzlich ist das eine Konzeptfrage und keine Kostenfrage sonst würde da noch viel viel mehr ‚fehlen’…

Und es ist ja auch nicht so dass angeblich alle Kunden das nicht gut finden würden oder kramt ihr nun auch ‚alle‘ wieder eure Blackberrys und Nokia Communicator raus nur weil ihr euch nicht spontan ans neue Lenkrad gewöhnen könnt!? 😉

Und ich kann mich noch an die Diskussionen erinnern als das ‚alte‘ Lenkrad neu eingeführt wurde… 😉

Eric, der kein Bier trinkt
Reply to  Hightechsilber
1 Jahr zuvor

Es ist eine Frage der Kosten. Tatsächlich, unumstritten. Deshalb auch das touchpad im 213
Mopf oder der Wegfall der Handbremsen vor Jahren.

Alex
Reply to  Eric, der kein Bier trinkt
1 Jahr zuvor

Entfall der Handbremse…..echt jetzt? Ich schmeiß mich weg.
Eine elektrische Feststellbremse ist deutlich teurer als eine manuelle Feststellbremse…..

martin
Reply to  Alex
1 Jahr zuvor

Wie kommst du auf das schmale Brett?
Im Gegenteil die alte Seilzug Seilbremse war immer fehlerbehaftet und aufwändig zu montieren , da viel mehr Komponenten benötigt wurden

Ralf
Reply to  Hightechsilber
1 Jahr zuvor

Aber man spart schon mit Touch, richtig?

Das alte Lenkrad mit den Infrarotsensoren (?) im W213 war und ist auch richtig übel. Da verstehe ich die negative Kritik.

CH-Elch
Reply to  LukasA250e
1 Jahr zuvor

Naja der Kunde interessiert dann schon wenn es nicht Abnahmer findet. Ich hoff aber das Teil ist besser als in der VW ID Reihe wo es wirklich unbrauchbar ist…?

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von CH-Elch
Ralf
Reply to  Ferdi
1 Jahr zuvor

Also, ich als Kunde finde das Lenkrad ok.

Aktuell habe ich auch einen Cupra mit VW-Lenkrad und echten Tasten: Da sie wunderbar flach sind muss ich jedes mal schauen, dass ich den richtigen Knopf erwische. Dazu kommt noch diese unsinnige Logik, dass die Lautstärkeregelung links, die Wahl des Titels aber rechts ist.
Für mich hat das Lenkrad mit echten Knöpfen aber auch so, im Vergleich zum Touch (die ich schon gefahren bin), keinerlei Vorteile. Und das Rad für laut/leise muss man extrem viel drehen.
Solange Mercedes nicht so ein Müll macht und unbeleuchtete Touchflächen für Temeperatur und Lautsträrke verbaut, ist Touch für mich jedenfalls ok.

Dazu kommt, dass bei den neuen Lenkrädern die Touchflächen bei mir besser funktionieren, als im W177-Vormopf…

Vertrieb
1 Jahr zuvor

Sieht gar nicht so schlimm aus, solange der Bildschirm aus ist. Nach dem Windows 7 Design kommen jetzt anscheinend die extra großen Symbole wie beim Seniorentelefon

S_B_G
Reply to  Vertrieb
1 Jahr zuvor

Der Zielgruppe halt entsprechend große Symbole…

Phil
Reply to  Vertrieb
1 Jahr zuvor

Die Symbole sind übrigens genauso groß wie in der Darstellung des Super-/Hyperscreens am 22.02.

Snoubort
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Was für ein Zufall 😉

Ralf
Reply to  Vertrieb
1 Jahr zuvor

Wann sollen sie denn sonst machen? Mini-Symbole die man nicht trifft?

Vertrieb
Reply to  Ralf
1 Jahr zuvor

Erwähne ungern Marken die das besser machen, da werden hier manche gleich emotional. Es soll aber Systeme geben, bei denen grundsätzlich die App (z.B. Navi) schon offen ist und es befinden sich unten kleinere Symbole für die anderen Apps (ähnlich wie der Doc bei macOS). Bei deiner Logik kann man die Tasten für die Klimaanlage gar nicht bedienen, die sind viel kleiner. Was ich während der Fahrt am hilfreichsten finde ist wenn man etwas hinter den Bildschirm greifen kann um mit dem Daumen/ Zeigefinger dann zu bedienen. Größe ist dann kaum relevant. Das geht im W206/ W223, beim Hyperscreen leider überhaupt nicht

Ralf
Reply to  Vertrieb
1 Jahr zuvor

Mit dem One-Layer-Design hätte man ja noch die Wahl, schnell auf etwas zuzugreifen – ohne verschachtelte Menüs. Wenn man im Menü ist, sind große Icons gut.

JM13
1 Jahr zuvor

Ist die Armlehne in der Tür unter dem Lautsprecher seitlich weich oder hart? Bei alten Modellen ging die Armlehne schräg nach oben und war seitlich weich. Mein Knie stößt in den aktuellen Modellen EQE, GLC, C-Klasse an die harte Armlehne je nach Position und jetzt schon wieder in der E-Klasse. Das nervt gewaltig auf Dauer.

LukasA250e
1 Jahr zuvor

Puh, dieses Cockpit müsste ich echt live sehen.
Hier auf den Bildern stören mich unheimlich die horizontalen Linien und lenken mich unheimlich von den beiden anderen Displays ab.

Phil
Reply to  LukasA250e
1 Jahr zuvor

Für mich ist das Seriencockpit voll in Ordnung, alles andere als eine Kassenlösung. Keine Sorge, „die horizontalen Linien“, d.h. „flowing lines“ werden aufpreispflichtig sein und wirken hier sehr dominant, schon fast psychedelisch. Die Höhe des Zierteils scheint für flowing lines weniger geeignet zu sein, je nach Geschmack dürfte etwa ein schwarzes Holz schöner wirken und zudem deutlich preiswerter sein. Jedenfalls ich würde mir den Super- oder Hyperscreen sparen; je niedriger die „take-rate“, desto größer die Chance, dass er vom Markt verschwindet.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
Thomas
Reply to  Phil
1 Jahr zuvor

Sehen auf jeden Fall besser als als das Armaturenbrett mit dem Beifahrerschirm. Mir gefallen die Flowing lines.

Olivier
1 Jahr zuvor

Es sieht wieder mehr nach Cockpit aus als der Breitbildschirm

Karl Frohlich
1 Jahr zuvor

Das sieht schon tragisch aus! Ich denke das soll für einen Mercedes E-Klasse sein? Luxus? Gutes design?
Nein, nein, nein !!

Ralf
Reply to  Karl Frohlich
1 Jahr zuvor

Den ersten und letzten Satz denke ich mir bei manchen Kommentaren auch.

Eric, der kein Bier trinkt
1 Jahr zuvor

Puh, ich find es hingeklatscht. Da ist das Cockpit in meinem 213 Mopf doch deutlich angenehmer.
Bin och jetzt schon zu Alf für eine E-Klasse?

Ralf
1 Jahr zuvor

OT: Aktuell fragt es mich bei der Seite beim jedem Aufruf (auch von Unterseiten) nach den Cookie-Einstellungen. Alles schon probiert. iPhone und Safari. Ladezeiten sind ein wenig besser, aber immer noch so bei 7-8 Sekunden.

Ralf
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Cookie bei Safari und iPhone immer noch mit Abfrage auf jeder Seite. Bei Firefox (am iPhone) fragt es nur einmal. Auch lief der Seitenaufruf über Firefox am iPhone kurzfristig super schnell, um dann bei der vierten Seite wieder ca. 10 Sekunden zu dauern…

Ralf
Reply to  Ralf
1 Jahr zuvor

Safari nun auch wieder ohne Abfrage der Cookies.

MartinBerlin
Reply to  Markus Jordan
1 Jahr zuvor

Ist deutlich besser geworden

Engelbert
1 Jahr zuvor

Seriencockpit finde ich in dem Zusammenhang missverständlich.
Es geht wohl ums Seriendisplay. Alles andere ist wohl alles andere als Serie. Das „Brett“ in der Basis wird dann wohl eher diese grauenhafte Pseudo Carbon Küchenfolie die man seit dem ersten SLK ertragen muss…. es ist einfach nur noch traurig

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Engelbert
Phil
Reply to  Engelbert
1 Jahr zuvor

Die betreffenden Teile konnte man im designo-Programm beledern lassen, ab 170 Mopf gab es optional Holz.

AMG Power
1 Jahr zuvor

Sorry, aber der Holzklasse-Screen schaut wirklich bescheiden aus! Sieht sehr günstig aus, die Plastikplatte, heutzutage auch Zierteil genannt, sieht auch billig aus. Vermutlich werden mittlerweile bei MB nur noch „Controler“ die Autos designen, anders kann ich mir den Quark nicht vorstellen.

StefanW
1 Jahr zuvor

Ich bin jetzt gerade mal 40 und stelle fest, dass die deutschen Premiumhersteller es schaffen mich zur „früher war alles besser“ Fraktion zu drängen. Da kommt leider immer weniger auf den Markt wo ich mir auf Anhieb denke „jo, schick, dafür gibst du mal gerne Geld aus“.
Sorry, das Display könnte auch in einem Berlingo verbaut sein und selbst dort ist vermutlich ein besseres Lenkrad verbaut.
Fahren wird sich die 214 bestimmt wieder herausragend gut, aber der Innenraum spricht mich weder in der Voll- als in der der Serienausstattung an.
(gut, bis Jahresende werde ich eh erstmal Elektro aus Korea fahren, da bin ich aktuell wohl eh nicht die Zielgruppe.)

Snoubort
Reply to  StefanW
1 Jahr zuvor

Dass von diesen Autos in den D (und anderen „etablierten“ Märkten) immer weniger verkauft werden, hat aber natürlich ausschließlich mit den geänderten Kundenvorlieben zu tun, nicht etwa dass Produkt oder Preise nicht mehr (zum Alter ;)) „passen“.

U.H.
1 Jahr zuvor

Ich hatte bei der Vorstellung der ersten Interieur-Bilder schon einmal geschrieben,dass ich mich mit der neuen Optik nicht anfreunden kann (fahre seit 30 Jahren MB 🙂 ).

Mir fehlt eindeutig ein typisches „Fahrer-Cockpit“ und ein gut strukturiertes Türfeld. Die beiden Display-Lösungen halte ich, vorsichtig formuliert, für unglücklich. Wahrscheinlich sind sie eher dem Geschmack chinesischer Kunden geschuldet…

Wenn dann noch die Materialien so „billig“ sind, wie sie aussehen, hat sich MB weit von seinem Premium Anspruch entfernt.

Hinzu kommt, dass die Preispositionierung sicher bei +10-15/ 20% im Vergleich zur aktuellen BR liegen wird. Die GLE Mopf hat darauf ja schon einen Anhaltspunkt geliefert.

Das einzige was sicher wie immer sehr positiv sein wird, sind die Fahreigenschaften des neuen Autos. Ob das allerdings reicht, um die vermeintlichen Schwächen in der Optik, Haptik und Bedienung zu kompensieren, ist zweifelhaft.

Snoubort
Reply to  U.H.
1 Jahr zuvor

Bei EQS / EQE sieht man ja wie die Chinesen darauf abfahren…

U.H.
Reply to  Snoubort
1 Jahr zuvor

Das liegt in China wohl eher an der Preispositionierung. Design und Features kommen dort gut an. Allerdings arbeitet insbesondere Tesla dort gerade sehr preisagressiv.

Phil
1 Jahr zuvor

Stuttgarter Nachrichten von heute auf S. 1: „Mercedes verliert Anschluss beim E-Auto“, auf S. 9 (Wirtschaftsteil): Mercedes & Co. beim E-Auto abgeschlagen“.
Meine Analyse: der Hype ums E-Auto macht dem Verbrenner früher den Garaus, als es unserer Wirtschaft lieb sein kann, ohne dass es der Umwelt beim gegenwärtigen Strom-Mix nennenswert etwas bringt.
Kleine, preiswerte E-Autos deutscher Provenienz sind Mangelware. Die angebotenen E-Autos sind zu teuer und werden nicht als „preiswert“ wahrgenommen. Mercedes fahren war nie billig, aber fast immer den „Preis wert“. Da muss Mercedes mit einer Qualitätsoffensive unbedingt wieder hin und nicht den Rang eines Rückrufweltmeisters behaupten. Materialien müssen wieder Wertigkeit vermitteln; wer schon im sichtbaren Bereich ganz offen (im Verhältnis zur Fahrzeugklasse) Tand anbietet, insinuiert damit, dass im Verborgenen erst recht Minderwertiges verbaut sein könnte. Man muss BMW (i7) nicht damit zu übertrumpfen versuchen, dass man dem außereuropäischen Geschmack nachrennt, sondern man muss durch und durch Qualität anbieten.

Zuletzt editiert am 1 Jahr zuvor von Phil
U.H.
1 Jahr zuvor

PS: Ich verstehe nicht, warum man bei der neuen E-Klasse nicht auch den Hyperscreen anstatt einer verkrampften Sonderlösung eingeführt hat. Die gewollte Abgrenzung zu den anderen Baureihen würde sich sehr gut auch über andere Features erreichen lassen.

Nai
1 Jahr zuvor

Sieht so viel besser aus. Dazu noch Holz Esche schwarz offenporig. Der zweite Screen ist so unnötig wie ein Kropf.

F. Schlüter
1 Jahr zuvor

Ich bin da komplett raus bei Mercedes
35 Jahre Kunde ,zig Autos sowohl Privat als auch betrieblich gekauft.
Mehrere Klassiker mit Stern in der Halle stehen.
Absolut Stern affin !!
Was da zu völlig überhöhten Preisen angeoten wird find ich nur noch peinlich.
Öualität = fremdwort
Die neue E Klasse reiht sich da nahlos ein .
Jede menge Rückrufe usw
Mal gucken wie lange das die Kunden mittragen.
Lieber einen gebrauchten S W222 als einen neuen B,C;E,GLA usw fürs gleiche Geld
Das lindert den Schmerz

Collector
1 Jahr zuvor

Sehen beide Varianten hässlich aus.

davi0815
11 Monate zuvor

Nice, ansprechendes Happy-Meal Display im 80k€ Auto.