Erster Rückruf für smart #1 Modell wegen eCall-System

Erstmalig erfolgte nun ein Rückruf für das neue smart #1 Modell, der jedoch bereits nahezu abgeschlossen ist. Grund war hierbei das bordeigenen eCall-System, das so nicht den Vorschriften entsprach. Betroffen waren weltweit nur 729 Fahrzeuge, davon 636 Einheiten in Deutschland.

Erster smart #1 Rückruf

Aufgrund Probleme am Empfänger für den 112-Notruf des bordeigenen eCall-Systems erfolgte bei smart ein Rückruf für das #1 Modell. So waren die betroffenen Fahrzeuge nicht mit den von Galileo oder EGNOS erbrachten Ortungsdiensten oder nicht vollumfänglich kompatibel und entsprachen kurzzeitig nicht allen notwendigen Vorschriften.

OTA / Over-The-Air Update stellte Problem ab

Anders als man es von Mercedes-Benz bei Rückrufen gewohnt ist, stellte smart für das Problem durch ein direktes Over-The-Air ein Update zur Verfügung, was alle betroffenen Endkunden zur Verfügung gestellt wurde  und bequem durch den Nutzer aufgespielt werden konnte  (KBA: 012747) – somit fiel  weder ein Werkstattaufenthalt an, noch war das Fahrzeug nicht verfügbar.

Soweit uns smart informierte , ist das Update für die Bestandsfahrzeuge nahezu abgeschlossen. Neue Fahrzeuge, die bereits die  OS Version 1.1.1. erhalten, sind nicht betroffen.

Bilder: smart Europe GmbH

 

30 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Saber
10 Monate zuvor

Das muss wohl der Einfluss von Mercedes sein

Dirk
Reply to  Markus Jordan
10 Monate zuvor

OTA bei Smart problemlos? Das wäre mir neu. Wir haben das Update auf 1.1.1 installiert, danach war das Auto funktionslos, musste abgeschleppt werden und steht inzwischen seit 10 Tagen in der Werkstatt – ein Ende ist nicht absehbar. Weder Suto noch Software haben offensichtlich den Beta-Status erreicht. Offensichtlich scheint niemand bei Smart Willens oder in der Lage zu sein, das Problem zu lösen.

Bernd Schneider
Reply to  Dirk
10 Monate zuvor

Typischer Pfusch

Ben
Reply to  Markus Jordan
10 Monate zuvor

Das Hermes Modul wurde bisher auch schon over the Air bearbeitet. Der Kunde wurde nur per Post informiert, musste aber nicht in die Werkstatt. Ausnahme waren Fahrzeug die zu wenig gefahren sind oder es andere Gründe gab, weshalb eine Aktualisierung bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht stattgefunden hat.
https://www.pcwelt.de/article/1193074/daimler-riesen-rueckruf-wegen-fehlerhaftem-ecall.html

Pano
10 Monate zuvor

Dann sag ich mal „Pfusch“ auch wenn ich nicht das Copyright auf diesen Kommentar habe 😉
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Pfusch bei Mercedes?
Na dann will ich nicht hoffen,daß irgendein EQ an Bord der ‚Fremantle highway‘ ist.
Ups, ganz böse jetzt!

Pano
Reply to  Dietmar Johnen
10 Monate zuvor

Wo war nochmal der Zusammenhang zwischen dem Smart-Rückruf und dem abgebrannten Frachter?
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Meine Antwort gilt Ihrer Frage. Habe mich verdtückt.

Dietmar Johnen
Reply to  Dietmar Johnen
10 Monate zuvor

Da wo der Zusammenhang zwischen dem Rückruf von Smart für den #1 und Mercedes ist.

Pano
Reply to  Dietmar Johnen
10 Monate zuvor

Und wie genau sieht der aus?
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Es gibt keinen Zusammenhang für den Rückruf des #1 und MB! Von Pfusch bei MB kann also nicht die Rede sein.

Pano
Reply to  Dietmar Johnen
10 Monate zuvor

Hab ich auch nie behauptet. Und, unter uns, der Kommentar war natürlich ironisch gemeint…
Das mit dem Frachter müssen Sie mir aber auch noch erklären. Gibt es mittlerweile sicher Erkenntnisse über die Brandursache?
Grüße
Pano

Dietmar Johnen
Reply to  Pano
10 Monate zuvor

Auch ich habe nicht behauptet, daß ein EQ oder ein anderes BEV der Verursacher dieses Brandes ist. Ein Besatzungsmitglied des Schiffes verlor sein Leben. Da verbietet sich jede Ironie. Ihre Beiträge in diesem Bloq lese ich aber immer mit Interesse und einem Lächeln.

Pano
Reply to  Dietmar Johnen
10 Monate zuvor

Ironie ist im Zusammenhang mit dem Frachterbrand tatsächlich nicht angebracht. Auch wenn der Verdacht im Raum steht, dass das Feuer mit einem der 500 geladenen BEVs im Zusammenhang steht, ist es einfach noch zu früh das als Fakt darzustellen. Etwas was für viele trotz laufender Ermittlungen leider schon feststeht.
Und selbst wenn sich das bestätigen sollte, ist das noch lange kein Grund E-Autos im Wortsinn als brandgefährlich zu verunglimpfen: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/e-autos-mythen-100.html
Grüße
Pano

Zuletzt editiert am 10 Monate zuvor von Pano
Stranger
10 Monate zuvor

Software ist nie fehlerfrei. Hier wird ein Fehler over-the-air, also recht komfortabel für den Endbenutzer, behoben. Wo ist da der Aufreger ? Fahrer anderer Marken würden sich über solche „Behebungsabläufe“ freuen…

Alex
Reply to  Stranger
10 Monate zuvor

Sachlichkeit gibt es in diesem Forum leider nur noch selten….siehe der Kommentar zur Fremantle Highway…….ohne Worte

Gordon
Reply to  Stranger
10 Monate zuvor

Das stimmt. Mercedesfahrer zum Beispiel.

JM13
10 Monate zuvor

Ich habe eine sachliche Frage: Warum steht im Text „smart stellt ein Update zur Verfügung, das durch den Nutzer aufgespielt werden kann“? Ich hoffe, dass die Updates auch automatisch aufgespielt werden können und man sich nicht darum kümmern muss.

Urs
Reply to  JM13
10 Monate zuvor

Vermutlich wirst Du das Update im Fahrzeug bestätigen müssen

JM13
Reply to  Urs
10 Monate zuvor

Diese Variante ist sinnfrei. Wenn ich das Rückruf-Update nicht bestätige bzw. ablehne, wird es nicht eingespielt. Kommt der smart also als Gebrauchtfahrzeug auf den Markt, erhält der nächste Kunde kein funktionierendes eCall-System, weil das Rückruf-Update nicht bestätigt wurde. Pflicht- bzw. Rückruf-Updates müssen zwangsweise installiert werden. Generell muss es der Kundschaft so einfach wie möglich gemacht werden. Die Kundschaft soll einfach informiert werden über ein neues, automatisch eingespieltes Update, so dass sie sich freut und sich gut aufgehoben fühlt, weil alles automatisch läuft, ohne dass man sich kümmern muss. Das Fahrzeug ist halt immer aktuell und auf dem neusten Stand, ohne eingreifen zu müssen.

Mike
Reply to  JM13
10 Monate zuvor

Das ist unstrittig bei Rückrufen, bei einer ausschliesslichen Funktionsveränderung sollte es beim Eigentümer obliegen zu entscheiden, ob er damit einverstanden ist.

Engelbert
10 Monate zuvor

Soll noch einer sagen das ist kein echter Mercedes

Swissbob
Reply to  Engelbert
10 Monate zuvor

Ein Mercedes Benz ohne Rückruf ist kein richtiger Mercedes Benz, erst mit Rückruf wird er zu einem. 🙂

Bernd Schneider
10 Monate zuvor

Habe vorhin bei Källenius angerufen.

Er soll zurückrufen!

MIke
10 Monate zuvor

Vielen Dank für die Info.
Ich denke es gilt die alte Regel: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?

Stefan Aubram
10 Monate zuvor

Das neue Update wird bei mir sehr langsam eingespielt. Am Montag waren es 40%, heute sind es 60%.
Ich habe den Verdacht die Verbindung ist schlecht?!

Carsten
10 Monate zuvor

Jetzt könnte man sarkastisch sagen: Bei Mercedes muß E-Call auf jeden Fall funktionieren. Denn Pannen oder außerplanmäßige Werkstattaufenthalte (siehe Rückrufe) können öfters vorkommen.

Adrian
10 Monate zuvor

Oh Wunder, Smart schafft sowas OTA