Mercedes-Benz nimmt weitere Charging Hubs in Betrieb

Nach der Eröffnung des ersten Mercedes-Benz Charging Hub in Chengdu im Oktober hat Mercedes-Benz nun weitere Ladestationen in China eröffnet. So sind bereits Ladesäulen in Foshan, Qingdao, Chongqing, Suzhou und Wuhan in Betrieb. Ebenso nutzbar sind die Ladesäulen am Standort Kunming und Changzhou.

Mercedes-Benz baut seine Charging Hubs aktuell vor allen in China weiter aus. Seit dem ersten Roll-outs in Chengdu im Oktober letzten Jahres hat sich dazu bereits viel getan. Kürzlich hat man dazu bereits weitere Ladestationen eingeweiht – in  Foshan, Qingdao, Chongqing, Suzhou, Wuhan, Kunming und Changzhou. In Europa hat man aktuell am Standort Mannheim einen ersten Ladepark eröffnet, in Nord-Amerika haben die Stuttgart einen Standort Sandy Springs (GA) in Betrieb. Weitere Ladepunkte in Texas und im Südosten der USA sollen in Kürze in Betrieb gehen. Hubs sollen in den USA auch in Kooperation mit Simon Mall noch im ersten Halbjahr 2024 starten. In Europa will man – neben Deutschland – zuerst  u.a. in Spanien, Frankreich und Italien ausbauen.

Mercedes-Benz Charging Hubs sind grundsätzlich für alle Fahrzeuggrößen, vom Kleinwagen bis zum Transporter, und für alle Fahrzeugmarken offen zugänglich.  Bis zum Ende des Jahrzehnts sind weltweit mehr als 2.000 eigene Ladeparks mit über 10.000 Schnellladepunkten geplant.

Bilder: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
21 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Wolle
1 Monat zuvor

Bei den Ladestationen sollte Mercedes zusehen das sie auch in Deutschland Stationen bauen.

Was Interessiert uns das Ausland Mercedes will doch hier auch Autos verkaufen.

Marc
Reply to  Wolle
1 Monat zuvor

Wir sind schon lange unwichtig.. Der größere Fahrzeugmarkt hat Vorrang..

AMG
Reply to  Marc
1 Monat zuvor

Auch besser so…der Absatz bzw. Verkauf von E Autos ist im Fall. Ich bin absolut kein Freund von dem. Soll mir recht sein. Ich saß im EQS und das Auto ist absolut nicht meins, meins ist eine S klasse

Andre
Reply to  AMG
1 Monat zuvor

Und meines ist absolut nicht die S-Klasse sondern der EQE. Bein kein Freund von Verbrennern. Soll man deswegen die Verbrenner S Klasse einstellen? Ich bin dafür.

Zum Thema: meint jemand es gibt in DE zu wenig Lademöglichkeiten, der selbst eine E-Auto benutzt? Wenn ich sehe wie wenig die Tesla SC ausgelastet sind, dann braucht man an der AB nichts neu hinbauen.
Mir wäre das in der Stadtviel wichtiger. Jede normale Tanke plus ein paar Schnellader und gut ist.

Dr.med. Alexander
Reply to  Andre
28 Tage zuvor

Sis sind dafür die Verbrenner der S-Klasse einzustellen? Kennen Sie die Verkaufszahlern EQS versus Verbrenner S-Klasse?

PupNacke
Reply to  Dr.med. Alexander
28 Tage zuvor

Ich denke, eine elektrische S-Klasse würde sich deutlich besser verkaufen als ein EQS.
Das Design überzeugt viele wohl nicht, genauso wie das Gefühl. Hinten hat das eher E-Klasse als (lange) S-Klasse Gefühl.
Technisch ist der EQS, wenn man vom Preis absieht, ja gar nicht einmal so schlecht.

Dr.med. Alexander
Reply to  PupNacke
28 Tage zuvor

Da mögen Sie doch Recht haben. Aber das war ja nicht die Frage und Meinung von Andre. Dieser sagt doch man soll die S-Klasse einstellen und das wäre ja wohl gerade ein kaufmännischer Super-Gau.

DTrucks
Reply to  Andre
26 Tage zuvor

Wir fahren seit einem halben Jahr einen EQA im Firmenleasing, einfach mal zum ausprobieren. Ich muss ihnen zu 100% recht geben. Auf der Autobahn waren wir bisher 3x und es gab durch die super Navigation mit MBUX keinerlei Probleme. Hinsichtlich der Flexibilität ist es hier mMn nicht sinnvoll größere sondern mehr Ladeparks zu bauen, damit man ohne bedenken raus fahren kann und definitiv eine Ladesäule vorfindet. In der Stadt sehe ich es so wie sie, nötig deutlich mehr Ladesäulen, auch einfach am Straßenrand wie in den Skandinavischen Ländern, damit auch ein nicht Haus und Grundbesitzer die Möglichkeit bekommt zumindest zuhause sein Auto laden zu können.

Dr.med. Alexander
Reply to  Marc
28 Tage zuvor

Deutschland als der zweitgrößte Markt ist für Mercedes nicht unwichtig.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
28 Tage zuvor

Eigentlich vom Umsatz oder Absatz? Gibt es da Infos?
In China gehen bestimmt die Maybachs mit hoher Marge mehr, als die A-Klassen hier…

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
28 Tage zuvor

Natürlich ist Deutschland bezüglich Absatz und auch Umsatz nach China klar der zweitwichtigste Markt. Das ist doch keine Frage. Und da kann ein Marc doch nicht sagen „wir sind schon lange unwichtig“.

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
28 Tage zuvor

Beim Absatz waren die USA zumindest 2022 der zweitwichtigste Markt: https://group.mercedes-benz.com/unternehmen/news/absatz-2022.html

Anscheinend war die Frage doch ganz gut. Wenn jemand „natürlich“ schreibt, schaue ich gerne nach. 🙂

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
28 Tage zuvor

2023 übrigens das gleiche Bild wie 2022. Natürlich 😉

https://group.mercedes-benz.com/unternehmen/news/absatz-2023.html

Dr.med. Alexander
Reply to  Ralf
28 Tage zuvor

Na schön dann hat Mercedes eben in den USA mehr Autos verkauft, wunderbar und erfreulich. Aber es ging doch primär um die Aussage „wir sind schon lange unwichtig“. Und das ist man ja dann auch als drittgrößter Markt nicht, einverstanden?

Ralf
Reply to  Dr.med. Alexander
27 Tage zuvor

Mir ging es eigentlich nur darum, welche Länder am meisten absetzen und wie die Umsatzzahlen sind. Ohne Einschätzung der „Wichtigkeit“.

Der Umsatz der jeweiligen Länder würde mich noch interessieren, finde ich aber nichts dazu.

(Denke das „unwichtig“ war vermutlich ein wenig überspitzt formuliert, da man den heimischen Kundeninteressen weniger Beachtung schenkt – meine Deutung. Denn man verkauft hier ja schon einige Autos.)

XRT 78
Reply to  Dr.med. Alexander
27 Tage zuvor

Deutschland hat sich während der Kanzlerschaft von Frau Merkel inoffiziell abgeschafft. D wird doch in der Welt nur noch als ein Bundesland der EU wahrgenommen.

Dr.med. Alexander
Reply to  XRT 78
27 Tage zuvor

Unsinn. Deutschland ist wohl auf Platz 4 der größten Volkswirtschaften (Untersuchung des IWF) der Welt. Mit großer Sicherheit in 2023 sogar auf Platz 3, da gerade Japan aufgrund langanhaltender Wirtschaftsflaute hinter Deutschland zurückgefallen ist. Ranking: 1. USA 2. China 3. Deutschland 4. Japan

DerWitzeMacher
Reply to  Wolle
27 Tage zuvor

Ich denke mit IONITY und EnBw sind wir doch in Deutschland sehr gut aufgestellt. Ich habe mit meinem EQE nie Probleme auf Langstrecke am Strassenrand zu verhungern!
@Wolle
Welches Model mir elektrischen Antrieb aus dem Hause „Deutschland“ fahren Sie denn, dass Sie behaupten hier müsste das Tempo beim Ausbau massiv erhöht werden?
Da bin ich jetzt sehr gespannt auf die Antwort. Aber bitte @Wolle kein Auto einfach in ihren Fuhrpark erfinden. Das würde unser hier gestartetes Battle unsportlich machen

DerWitzeMacher
Reply to  Wolle
27 Tage zuvor

Ich denke mit IONITY und EnBw sind wir doch in Deutschland sehr gut aufgestellt. Ich habe mit meinem EQE nie Probleme auf Langstrecke am Strassenrand zu verhungern!
@Wolle
Welches Model mir elektrischen Antrieb aus dem Hause „Deutschland“ fahren Sie denn, dass Sie behaupten hier müsste das Tempo beim Ausbau massiv erhöht werden?
Da bin ich jetzt sehr gespannt auf die Antwort. Aber bitte @Wolle kein Auto einfach in ihren Fuhrpark erfinden. Das würde unser hier gestartetes Battle unsportlich machen

Nico
1 Monat zuvor

In Amerika gibt’s wohl auch schon mindestens eine aktive Station bei einem Buc ees