Automatische Spurwechsel-Funktion nun für 15 Mercedes Typen

Mercedes-Benz führt die intelligente Weiterentwicklung des teilautomatisierten Fahrens jetzt in Europa ein: Die Funktion „Automatic Lane Change“[1] (ALC), also der „Automatische Spurwechsel“, ist im Fahrassistenz-Paket Plus jetzt für 33 europäische Länder[2] verfügbar. Insgesamt 15 Mercedes-Benz Typen der C-, E- und S-Klasse, GLC, CLE sowie EQE, EQS sowie EQS SUV und EQE SUV können damit ALC erhalten – und das direkt ab Werk und/oder per Over-the-air-Update.

Parallel zur entsprechenden Neuwagen-Konfiguration bietet Mercedes-Benz den „Automatischen Spurwechsel“ auch für rund 200.000 bereits in Europa ausgelieferte Fahrzeuge an. Gestaffelt ab September 2024 lässt sich die neue Assistenzfunktion per Over-the-air-Update (OTA), also über die Mobilfunkverbindung des Fahrzeugs, aufspielen. Auf diese Weise aktualisierbar sind grundsätzlich alle Modelle der aktuellen E‑Klasse Baureihe (214) sowie CLE Coupé und Cabrio. Bei C- und S‑Klasse sowie GLC, EQE und EQS (beide als Limousine und SUV) ist das ab Änderungsjahr 23/1 möglich. Die Kunden werden über die Verfügbarkeit in ihrer Region benachrichtigt. Dann kann das Update über den Update-Assistenten auf dem Display des MBUX Infotainmentsystems oder über die Mercedes me App angesteuert werden.[3]

Die Funktion ALC erweitert die mehr als 40 Fahrassistenzsysteme, die bei Mercedes-Benz bisher schon erhältlich sind. ALC ermöglicht es dem Fahrzeug, auf geeigneten Autobahnen bei eingeschaltetem Aktivem Abstands-Assistent DISTRONIC automatisch einen Spurwechsel einzuleiten, um langsamere Fahrzeuge zu überholen oder der Route zur nächsten Ausfahrt zu folgen. Mercedes-Benz hat diese Funktion bereits 2023 in Nordamerika eingeführt. Auch in China gibt es eine von Mercedes-Benz China für die dortigen Kunden entwickelte Version des ALC. Die marktspezifischen Versionen sind an die regionalen Verkehrsverhältnisse und die jeweiligen Gesetzesvorgaben angepasst. Sie unterscheiden sich daher in Details.

Systeminitiierter Spurwechsel ohne Impuls des Fahrers

Die Bedienung der Funktion „Automatischer Spurwechsel“ erfolgt einfach und intuitiv: Der Fahrer stellen dazu die gewünschte Geschwindigkeit im Abstandsregeltempomat (Aktiver Abstands-Assistent DISTRONIC) ein. Der damit standardmäßig ebenfalls eingeschaltete Aktive Lenk-Assistent übernimmt den Spurwechsel auf der Autobahn. Da es sich um ein Level-2-System handelt, behalten die Fahrer  jederzeit die Verantwortung für das Führen des Fahrzeugs.

Radarsensoren und Kameras überwachen ständig die Umgebung des Pkw, um langsamere Fahrzeuge auf der Autobahn zu überholen und danach auf die ursprüngliche Fahrspur zurückzukehren. Darüber hinaus kann das Feature auch einen automatischen Spurwechsel einleiten, um bei einer aktiven Routenführung die entsprechenden Autobahnkreuze oder -ausfahrten anzusteuern.

In Europa arbeitet der „Automatische Spurwechsel“ in einem Geschwindigkeitsbereich von 80 bis 140 km/h. Die Rahmenbedingungen: Das Navigationssystem muss erkennen, dass man auf einer geeigneten Autobahn unterwegs ist, zum Beispiel muss die Autobahn über zwei baulich voneinander getrennte Richtungsfahrbahnen verfügen. Ferner müssen Spurmarkierungen von den Kameras des Fahrzeugs erkannt werden und ausreichend Freiräume vorhanden sein. Der „Automatische Spurwechsel“ ist ein Level-2-System, bei dem der Fahrer jederzeit die Verantwortung für das Führen des Fahrzeugs behält.

[1] Erforderlich ist MBUX Navigation. Die Fahrassistenz- und Sicherheitssysteme von Mercedes-Benz sind Hilfsmittel und entbinden den Fahrer nicht von der Verantwortung. Beide müssen die Hinweise in der Betriebsanleitung und die dort beschriebenen Systemgrenzen beachten.

[2]Albanien, Belgien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn. Bitte ebenfalls Fußnote 3 zur Verfügbarkeit beachten.

[3] Die Verfügbarkeit von ALC und der Umfang und die Verfügbarkeit des Software-Updates hängen ab vom jeweiligen Markt, den technischen Gegebenheiten des Fahrzeugmodells sowie den individuellen Konfigurationen und Einstellungen im Fahrzeug und in der Mercedes me App.

Quelle: Mercedes-Benz Group AG

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
9 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Betrachte alle Kommentare:
Ralf
1 Monat zuvor

Cool, das es OTA gibt.
Schade, dass man dazu in der C-Klasse das ÄJ 23/1 braucht. Ist das sicher?

PeterBenz
1 Monat zuvor

Ich bin gespannt, wann ich mit meiner E-Klasse das OTA-Update erhalte.

Zerballitum
Reply to  PeterBenz
1 Monat zuvor

Bin auch gespannt wann es verfügbar ist. Hatte schon auf Juni gehofft, da die damalige Ankündigung auf diesen Monat zurückging. Aber gut, jetzt gestagete Verteilung. Bin zu neugierig wie gut es funktioniert

martin
1 Monat zuvor

den Assi gab es doch schon vor zig Jahren bis man ihn vor 5 Jahren abgeschafft hat. Und schon damals war das Ding überflüssig wie Bauchweh , weil es viel zu langsamn reagiert und riesige Löcher braucht um zu funktionieren.
Ich fahre seid fast 10 Jahren immer Fahrzeuge mit den Fahrassipakten von MB, aber diese Funktion hat mir nie gefehlt.

PupNacke
Reply to  martin
1 Monat zuvor

Der Unterschied zu damals (Habe ich u. a. auch in meinem GLC 253er) ist, dass der hier sogar automatisch den Spurwechsel einleiten kann.

Mein GLC kann das nur, wenn ich aktiv den Blinker setze. Nutze ich aber auch nie.

Michael
1 Monat zuvor

Was ist beim GLC ab 1/23 anders als bei meinem 12/22 ?

Zuletzt editiert am 1 Monat zuvor von Michael
Erik
1 Monat zuvor

Was macht das System eigentlich bei minimalen Geschwindigkeitsunterschieden? Elefantenrennen?
Oder wie reagiert es wenn zu überholende Objekt beschleunigt?

NeedHelp
Reply to  Erik
29 Tage zuvor

zu Frage 1:

  • Bei welcher Differenzgeschwindigkeit das System den Spurwechsel als sinnvoll erachtet, kann ich dir nicht mit 100%er Sicherheit sagen. Spurwechsel sollte jedoch nur dann eingeleitet werden, wenn deine eingestellte Geschwindigkeit „sehr“ viel größer als die des Vordermanns ist und du auf ihn aufläufst.

Zu Frage 2:

  • Spurwechsel auf rechte Spur einleiten (wenn Möglichkeit gegeben). Selbiges passiert übrigens auch, wenn du mit aktivem System als Mittelspurschleicher unterwegs bist und die rechte Spur frei ist.